IONIQ Unterboden ohne Abdeckungen

Re: IONIQ Unterboden ohne Abdeckungen

Beitragvon HerrChristian » Fr 10. Nov 2017, 10:54

Ich denke auch dass durch Kondensation sich unter den Abdeckungen Feuchtigkeit sammeln kann. Der Akku wird ja auch evtl. mal warm und die Abdeckungen sind ja nicht Luftdicht. Also meiner Meinung nach Sinnvoll. Zumindest mal nach 4 Jahren oder so alle mal ab machen und gründlich nach Rost suchen.
HerrChristian
 
Beiträge: 8
Registriert: Di 31. Okt 2017, 13:38

Anzeige

Re: IONIQ Unterboden ohne Abdeckungen

Beitragvon kassiopeia » Fr 10. Nov 2017, 12:08

Lustig - sieht aus wie Toniq ;)
lg kassi

Prius 2 seit 2005, wird vorr. Ende 2018 durch ein Model 3 ersetzt werden
Ioniq electric seit Mai 2017
Benutzeravatar
kassiopeia
 
Beiträge: 505
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 00:21

Re: IONIQ Unterboden ohne Abdeckungen

Beitragvon Spüli » Fr 10. Nov 2017, 12:26

Moin!
Interessante Bilder, sieht man ja nicht oft wie es unter den Abdeckungen so aussieht.
Ich hätte statt Seilfett aber eher auf FluidFilm gesetzt, da es besser kriecht und in dem geschützten Umfeld auch nicht abgewaschen wird. Zudem basiert es auf tierischem Wollfett, was irgendwie auch umweltfreundlicher klingt.

Wer sich tiefer einarbeiten möchte, findet hier genügend Lesefutter:
https://www.oldtimer-markt.de/rostschutztest
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2571
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Re: IONIQ Unterboden ohne Abdeckungen

Beitragvon Helfried » Fr 10. Nov 2017, 12:34

ClarkKent hat geschrieben:
Ich frag mich nämlich, ob das gut ist, wenn man in dem Bereich was reparieren muss und dann ist überall diese kaugummiartige Masse drauf


Das täte mich auch interessieren.

Ich frage mich auch, was genau man eigentlich gegen Rost schützen will. Das gefährlichste bei einem E-Auto sind doch elektrische Fehler, etwa banale Steckerprobleme, oder Marderbisse oder Akkufehler etc.
Der Rost ist doch in der gedachten relativ kurzen Lebensdauer eher kein Thema, denk ich.
Helfried
 
Beiträge: 5280
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: IONIQ Unterboden ohne Abdeckungen

Beitragvon kassiopeia » Fr 10. Nov 2017, 12:54

Helfried hat geschrieben:
Der Rost ist doch in der gedachten relativ kurzen Lebensdauer eher kein Thema, denk ich.

was meinst du damit?
in meiner Wahrnehmung ist ein E-Auto unkaputtbar, sofern das Fahrwerk vernünftig gebaut ist. der Akku ist dann ein Verschleißteil, welches nach hoffentlich deutlich mehr als 10 Jahren bzw. 500.000 km gewechstelt werden muss...
lg kassi

Prius 2 seit 2005, wird vorr. Ende 2018 durch ein Model 3 ersetzt werden
Ioniq electric seit Mai 2017
Benutzeravatar
kassiopeia
 
Beiträge: 505
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 00:21

Re: IONIQ Unterboden ohne Abdeckungen

Beitragvon ClarkKent » Fr 10. Nov 2017, 13:57

Spüli hat geschrieben:
Moin!
Interessante Bilder, sieht man ja nicht oft wie es unter den Abdeckungen so aussieht.
Ich hätte statt Seilfett aber eher auf FluidFilm gesetzt, da es besser kriecht und in dem geschützten Umfeld auch nicht abgewaschen wird. Zudem basiert es auf tierischem Wollfett, was irgendwie auch umweltfreundlicher klingt.

Wer sich tiefer einarbeiten möchte, findet hier genügend Lesefutter:
https://www.oldtimer-markt.de/rostschutztest

Danke für die Info und den Link! Ist wirklich sehr interessant!!
ClarkKent
 
Beiträge: 398
Registriert: So 26. Apr 2015, 14:36

Re: IONIQ Unterboden ohne Abdeckungen

Beitragvon LtSpock » Fr 10. Nov 2017, 14:45

Danke für die Bilder!
Aber da man den Ioniq EV sowieso max. zehn Jahre fahren wird ist das sicherlich gut fürs Befinden aber unnötig. Mein Matiz aus 2006 wurde am Unterboden noch nie behandelt und da ist nach 11 Jahren so gut wie kein Rost. Hat mich auch erstaunt wie gut mittlerweile der Rostschutz ist.
IONIQ Premium bestellt: 28.04. >> uvb. Lieferung: August/September >> 20.12.2017 >> 03.02.2018
Benutzeravatar
LtSpock
 
Beiträge: 161
Registriert: Di 25. Apr 2017, 13:19

Re: IONIQ Unterboden ohne Abdeckungen

Beitragvon boeselhack » Fr 10. Nov 2017, 21:17

Verstehe eigentlich nicht, warum hier alle davon ausgehen, dass ein E-Auto nur max. 10 Jahre hält. Habe eigentlich vor, es länger zu nutzen. Darum habe ich es auch gemacht.
Ein Freund von mir hat mir heute erzählt, dass er bei seinem 8(!) Jahre alten Citroen einen neuen Motor hat einbauen lassen, weil der am Ende war und alles rundherum noch recht gut beieinander war. Dafür hat er Schlappe 6.000€ bezahlt! Hat mich zwar gewundert, aber trotzdem dürfte es ihm das noch wert gewesen sein.
Und genauso sehe ich das auch. Wenn das Auto rundherum noch gut beieinander ist nach 8-10 Jahren, lasse ich vielleicht auch mal den Akku tauschen. Mehr als 6.000 kostet mich ein ca. 50 kWh-Akku im Jahr 2027 sicher nicht mehr, darauf gehe ich jede Wette ein. Wenn ich damit das Leben meines IONIQ um 5-8 Jahre verlängern kann, dann mache ich das 100%ig.
Höchstens wenn es bis dahin selbstfahrende Autos zu einem geringen Tarif zu bestellen gibt, überlege ich mir das noch. Mag durchaus sein, dass die Robo-Cats mir einen Strich durch die Rechnung machen.
Quantum Leap — Schwarzer Hyundai IONIQ Electric (Sangl #95, Abholung 2. Juni 2017) — YouTube Kanal mit IONIQ Videos
boeselhack
 
Beiträge: 653
Registriert: Fr 19. Aug 2016, 20:09
Wohnort: Münichreith/Südl. Waldviertel/NÖ

Re: IONIQ Unterboden ohne Abdeckungen

Beitragvon Helfried » Fr 10. Nov 2017, 21:20

boeselhack hat geschrieben:
Verstehe eigentlich nicht, warum hier alle davon ausgehen, dass ein E-Auto nur max. 10 Jahre hält.


Vergleich es mit einem Samsung Telefon Galaxy S8.
Es hält theoretisch 12 Jahre. Aber du bekommst nach 4 Jahren keinen neuen Akku mehr (nach 1 Jahr auch nicht wirklich), nach zwei Jahren kein neues Android mehr, nach vier Jahren wird es gehackt und nach 6 Jahren lachen dich deine besten Freunde und sogar die Kinder aus: "Opi, du bist so peinlich! Du musst uns lieber nicht von der Schule abholen." :mrgreen:
Helfried
 
Beiträge: 5280
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: IONIQ Unterboden ohne Abdeckungen

Beitragvon boeselhack » Fr 10. Nov 2017, 21:31

Sorry, aber das ist Bullshit.
Der IONIQ hängt nicht im Netz. Und Akkus werde ich definitiv noch kriegen, und wenn's der originale 28 kWh-Akku als Ersatzteil ist. Ich habe ja auch 8 Jahre Garantie auf den Akku. Danach ist der alles andere als kaputt. Mag sein, dass man den relativ günstig sogar noch restaurieren kann...
Wenn ich wollte, könnte ich mir heute noch dutzende Original-Akkus für mein 6(?) Jahre altes Samsung S2 bestellen. Von den Nachbau-Akkus ganz abgesehen...
Es kann eh jeder andere seinen 8 Jahre alten IONIQ wegschmeißen, wenn er meint, dass er damit peinlich ist. Ich werde das sicher nicht machen.
Quantum Leap — Schwarzer Hyundai IONIQ Electric (Sangl #95, Abholung 2. Juni 2017) — YouTube Kanal mit IONIQ Videos
boeselhack
 
Beiträge: 653
Registriert: Fr 19. Aug 2016, 20:09
Wohnort: Münichreith/Südl. Waldviertel/NÖ

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu IONIQ - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: EV-newbie, Trytom und 9 Gäste