Ioniq Hybrid Kaufberatung/realer Verbrauch oder E Ioniq

Re: Ioniq Hybrid Kaufberatung/realer Verbrauch oder E Ioniq

Beitragvon Spaßbremse » Do 22. Dez 2016, 15:55

Khaospriz hat geschrieben:
- Wohnung zur Miete Untergeschoss. Parke vorm Küchenfenster. Klingt gut, hab aber keine Ahnung ob man da eine 16A Dose raus legen könnte, was das kostet und was die Vermieterin dazu sagt. Lader im Umkreis Fehlanzeige, wohne auf dem Dorf oberhalb von Pforzheim.

Wenn da kein Gehweg zwischen Fenster und Parkplatz ist, ginge ja vielleicht auch eine Strippe aus dem Fenster.
Khaospriz hat geschrieben:
- Eltern wohnen 700km weit weg, mitten in der Pampa. Die letzte Möglichkeit zum Schnelladen auf dem Weg dürfte Wolfsburg, ca. 120km entfernt, sein. Keine Ahnung ob mein Komfortempfinden das für akzeptabel hält. Wieviel länger brauche ich wohl für die Stecke (A5 A7 A39 B248)?

Verbrenner 30 Minuten Pause, Ioniq 2 Stunden 30 Minuten für das Laden bei Richtgeschwindigkeit.
Khaospriz hat geschrieben:
- Grundsätzlich stört mich das aktuelle Chaos an Ladestandards, Bezahlsystemen, das große Fragezeichen wann welche Säule doch mal Geld kostet etc ziemlich. Ist das so nervig wie ich das hier raus lese?

So ein Chaos ist das gar nicht, vor allem wenn man die Strecke kennt. Daß der Strom nicht ewig kostenlos sein wird, sollte jedem klar sein.
Khaospriz hat geschrieben:
- Laden am Arbeitsplatz habe ich angesprochen, Betriebsrat will es prüfen aber Ladesäulen gibt es wohl erst mit nem neuen Gebäude. Das dürfte somit dauern, obwohl es dienstlich bald notwendig sein könnte...

Eine Schuko würde ja schon ungemein helfen (2 kWh pro Stunde)
Khaospriz hat geschrieben:
- Reisegeschwindigkeit von um die 100 habe ich neulich mal ausprobiert. Fand ich verglichen zu 130-140 dann doch schon sehr langsam und hatte immer das Gefühl nicht richtig in den Verkehrsfluss zu passen. War aber nicht unerträglich ;)

Elektroauto fahren entschleunigt.
Khaospriz hat geschrieben:
- Restwertentwicklung: irgendwie sträubt sich in mir etwas dagegen all die Kompromisse einzugehen und ein Fahrzeug mit 200km Reichweite zu kaufen, wenn der Hersteller schon angekündigt hat in eineinhalb bis zwei Jahren ein Fahrzeug mir deutlich mehr Reichweite anzubieten. Und auch andere Hersteller bis 2018, allerspätestens 2020 entspreche Fahrzeuge bringen werden. Wird dann in drei oder fünf Jahren überhaupt noch jemand die "kleinen" Akkus haben wollen ohne gewaltigen Preisabschlag?

Die Frage ist berechtigt, aber dann wartet man ewig, weil es weitere Verbesserungen geben wird.

Mein Tip: Probefahrt machen
Es grüßt der Norman

Nur noch elektrisch unterwegs. :D
Benutzeravatar
Spaßbremse
 
Beiträge: 298
Registriert: Di 24. Sep 2013, 15:16

Anzeige

Re: Ioniq Hybrid Kaufberatung/realer Verbrauch oder E Ioniq

Beitragvon ammersee-wolf » Fr 23. Dez 2016, 09:53

Tank u. Rast Pforzheim Nord hat schon einen Triple-Lader. Vielleicht hilft dir das weiter. Dort voll machen, heim fahren und an Schuko hängen.

LG
Frank
07 15 ZOE Q210 Intens
+06 17 ZOE LIFE ZE 40
+09.15 Tesla MS 70D
+02.2016 Outlander PHEV TOP, Model 2015
+04 2016 Opel Ampera (gebr.)
Benutzeravatar
ammersee-wolf
 
Beiträge: 627
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 18:29

Re: Ioniq Hybrid Kaufberatung/realer Verbrauch oder E Ioniq

Beitragvon *micha* » Fr 30. Dez 2016, 19:29

Hab jetzt mal paar Videos über den Tesla S angeschaut und da wurde erwähnt das man auch zuhause über "Starkstrom" laden kann.

Geht das beim Ioniq auch?
*micha*
 
Beiträge: 8
Registriert: Mi 21. Dez 2016, 19:00

Re: Ioniq Hybrid Kaufberatung/realer Verbrauch oder E Ioniq

Beitragvon Shidar » Sa 31. Dez 2016, 14:24

So ungefähr schon. An einer CEE 32A bekommst du dann mit dem Ioniq 6,6kw

Gesendet von meinem LG-H815 mit Tapatalk
Shidar
 
Beiträge: 122
Registriert: So 11. Sep 2016, 17:23
Wohnort: Schellerhau

Re: Ioniq Hybrid Kaufberatung/realer Verbrauch oder E Ioniq

Beitragvon Vanellus » Sa 31. Dez 2016, 14:59

*micha* hat geschrieben:
Hab jetzt mal paar Videos über den Tesla S angeschaut und da wurde erwähnt das man auch zuhause über "Starkstrom" laden kann.

Geht das beim Ioniq auch?


Der Tesla kann zuhause oder öffentlich mit 11 kW, bzw. 16,5 kW (beides dreiphasig) und die alten Tesla als Extra-Ausstattung auch mit 22 kW, ebenfalls dreiphasig an Drehstrom laden (kann sonst serienmäßig nur die Zoe). Der Ioniq kann nur mit einer Phase laden: wenn das eine 11 kW-Ladesäule ist, sind das 11/3 = 3,7 kW (230 V x 16 A). Zulässig in Deutschland ist es, mit max. 20 A über nur eine Phase zu laden. Das wären dann 230 V x 20 A = 4,6 kW. Mehr geht nicht beim Ioniq.
Schnellladung beim Ioniq geht über Gleichstromladung mit 50 oder mehr kW. Diese Ladesäulen wirst du dir aber Zuhause nicht hinstellen wollen, weil sie zu teuer sind.
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1280
Registriert: So 30. Jun 2013, 10:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Ioniq Hybrid Kaufberatung/realer Verbrauch oder E Ioniq

Beitragvon NortonF1 » Sa 31. Dez 2016, 15:16

Vanellus hat geschrieben:

Zulässig in Deutschland ist es, mit max. 20 A über nur eine Phase zu laden. Das wären dann 230 V x 20 A = 4,6 kW. Mehr geht nicht beim Ioniq.


Es geht mehr, und zwar 6,6KW edinphasig, und das stört auch nur deutsche Amtsschimmel. 8-)
Benutzeravatar
NortonF1
 
Beiträge: 285
Registriert: Mi 14. Mai 2014, 12:45

Re: Ioniq Hybrid Kaufberatung/realer Verbrauch oder E Ioniq

Beitragvon wogue » Sa 31. Dez 2016, 17:39

Hallo!

Es ist schon etwas mühsam, dass hier jeder Thread früher oder später zur Lade-Diskussion verkommt. :?

Weiters möchte ich, wie schon ein anderes Mitglied, darauf hinweisen, dass der Ioniq Hybrid/PlugIn die reinste Feinstaubschleuder ist. Den plagt das gleiche Problem wie all die anderen aufgeladenen Benziner. Da sollte der/die Geneigte doch eher zum Hybrid-Meister Toyota greifen. Den Auris oder auch den Prius bekommt man zu sehr guten Konditionen.
Benutzeravatar
wogue
 
Beiträge: 448
Registriert: Do 24. Nov 2016, 20:22
Wohnort: Graz

Re: Ioniq Hybrid Kaufberatung/realer Verbrauch oder E Ioniq

Beitragvon Khaospriz » Sa 31. Dez 2016, 18:11

Und wenn der geneigte Hybridinteressent vom Design des Hybridmeisters Brechreiz bekommt und sich mit CVT partout nicht anfreunden kann?
Zumal die Feinstaub Problematik offensichtlich nur bei höheren Geschwindigkeiten auftritt.
Zitat: "Der Kohlenstoffmonoxid-Ausstoß und die Partikelanzahl steigen im anspruchsvollen Autobahnteil stark an"

Ist zwar nicht toll, aber für mich noch akzeptabel, da ich den Hybriden jetzt nicht als Fahrzeug sehe das man für den Dauereinsatz auf der Autobahn anschafft...
Khaospriz
 
Beiträge: 146
Registriert: Do 15. Dez 2016, 19:47

Re: Ioniq Hybrid Kaufberatung/realer Verbrauch oder E Ioniq

Beitragvon Vanellus » Sa 31. Dez 2016, 21:17

wogue hat geschrieben:
Hallo!

Es ist schon etwas mühsam, dass hier jeder Thread früher oder später zur Lade-Diskussion verkommt. :?


Ich bin nur auf die vom TE micha gestellte Frage eingegangen.
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1280
Registriert: So 30. Jun 2013, 10:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Ioniq Hybrid Kaufberatung/realer Verbrauch oder E Ioniq

Beitragvon wogue » Sa 31. Dez 2016, 22:49

Khaospriz hat geschrieben:
Und wenn der geneigte Hybridinteressent vom Design des Hybridmeisters Brechreiz bekommt und sich mit CVT partout nicht anfreunden kann?


Meine Empfehlung: Get over it! Hybrid kann keiner besser als Toyota. Und so genial einfach und völlig wartungsfrei wie das CVT in den Toyotas ist, da bin ich gern bereit, mich an die andere Drehzahlentwicklung zu gewöhnen. Außerdem läuft es in der aktuellen Version - auch im Crossover C-HR - ganz famos und weitgehend unaufdringlich.
Benutzeravatar
wogue
 
Beiträge: 448
Registriert: Do 24. Nov 2016, 20:22
Wohnort: Graz

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu IONIQ - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste