Ioniq günstiger als Verbrenner? Kostenrechnung

Re: Ioniq günstiger als Verbrenner? Kostenrechnung

Beitragvon Prius » Do 21. Dez 2017, 19:49

remi hat geschrieben:
Hallo allerseits,

Aktuelle Kosten
Benzin: 1700l/J. = ca. 2000€ (€/l ~1,20)
KFZ Steuer: ~450€
Reperaturen: gemittelt 700€/J.
Service: 250€/J.
Versicherung: 250€/J.
Reifen: 150€/J.
--------------------
Gesamt: 3.800€

Kosten Ioniq
Strom: 3.200kWh (16kWh inkl. Ladeverluste, 0,11€/kWh Nacht - 0,15€/kWh Tag)
Zu Hause: 2.500kWh = 325€ (Strompreis Tag/Nacht gemittelt) / Firma: 500kWh (gratis) / Schnelllader: 200kWh = 100€
KFZ Steuer: 0€ (kann sich in Zukunft natürlich ändern)
Reperaturen: 400€/J.
Service: 150€/J.
Versicherung: 200€/J.
Reifen: 150€/J.
--------------------
Gesamt: 1.325€


Hallo Landsmann,

das Problem bei einer Neuanschaffung ist der Wertverlust beim Neuwagen.
Schade das ihr euch damals nicht für eien Toyota PRIUS entschieden habt. Ich habe einen und weiß was er kostet.
Deine Rechnung hätte mit dem PRIUS so ausgesehen:
(Auf Basis deiner Daten bei 4,5L/100km des Prius)

Benzin: 900l/J. = ca. 1080€ (€/l ~1,20)
KFZ Steuer: ~245€
Reperaturen: gemittelt 100€/J. (hoch angesetzt ..)
Service: 90€/J.
Versicherung: 250€/J.
Reifen: 150€/J.
--------------------
Gesamt: 2.120€

Ein Prius wäre 1680€ günstiger gekommen im Jahr, großteils durch 1. weniger Verbrauch / 2. keine Reparaturen / 3.weniger Motorsteuer. ICH täte mir einen gebrauchten TOYOTA oder LEXUS HYBRID kaufen um die 9.000 bis 12.000€.

Gruß aus A

EDIT:
Keine Frage, E-Mobilität ist die Zukunft und mit einem IONIQ sehr interessant und auch leistbar. Mir ist es aber trotzdem zu teuer, da nehme ich mir lieber wieder 4-5 Monate Auszeit von der Arbeit und begnüge mich mit meinem alten 2004er Prius.
Weiter ist es FAKT das ein relativ teures BEV in der Praxis Einschränkungen in der Reichweite mit sich bringt, besonders im Winter. Nicht das es nicht geht, keine Frage, aber eine Limitierung ist da, die hab ich mit meinem Prius nicht und das bei im Mittel 3,3L/100km.
Prius
 
Beiträge: 59
Registriert: So 19. Mär 2017, 15:02

Anzeige

Re: Ioniq günstiger als Verbrenner? Kostenrechnung

Beitragvon Karlsson » Do 21. Dez 2017, 20:30

Prius hat geschrieben:
ICH täte mir einen gebrauchten TOYOTA oder LEXUS HYBRID kaufen um die 9.000 bis 12.000€.

Das müssen aber tierisch alte Kisten sein. Nimm doch mal das gleiche Baujahr wie beim Vergleichs-Ioniq.
Zoe Intens Q210 seit 06/15
Ford Focus Titanium Kombi seit 06/18
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 14217
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Ioniq günstiger als Verbrenner? Kostenrechnung

Beitragvon Prius » Do 21. Dez 2017, 20:38

Hallo, es geht ja darum KEINEN Neuwagen zu kaufen .....
2009 - 2012 das geht doch ! Aber natürlich liegt das im eigenen Ermessen.

Gruß
Prius
 
Beiträge: 59
Registriert: So 19. Mär 2017, 15:02

Re: Ioniq günstiger als Verbrenner? Kostenrechnung

Beitragvon Karlsson » Do 21. Dez 2017, 23:09

Prius hat geschrieben:
2009 - 2012 das geht doch !

Also ich schaue ja nur nach dem Auris Touring Sports, gibts erst seit 2013 und da kriege ich nen Astra von 2017 für weniger Geld als den 2013er Auris. Wobei ich dann auch gerne das Facelift Modell hätte und mit Navi, Sitzheizung, Tempomat und Metallic.

Prius hat geschrieben:
Hallo, es geht ja darum KEINEN Neuwagen zu kaufen .....

Das ist aber ne Binsenweisheit, dass es günstiger ist, alte Autos zu fahren. Ich dachte es ging um einen fairen Vergleich zwischen den Fahrzeugen - den kann man nur bei gleichem Baujahr ziehen.
Zoe Intens Q210 seit 06/15
Ford Focus Titanium Kombi seit 06/18
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 14217
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Ioniq günstiger als Verbrenner? Kostenrechnung

Beitragvon remi » Do 21. Dez 2017, 23:28

@applefox: Haben den Nacht-Tarif, siehe hier https://www.tiwag.at/fileadmin/user_upl ... sblatt.pdf
fixe Grundgebühr hab ich nicht aliquot eingerechnet, warum auch.

@prius: du hast bei deinem 13 Jahre alten Auto also nur 1300€ Reparaturen gehabt? Wenn das wirklich so ist dann Respekt, hast wohl eine Ausnahme erwischt denke ich? Ein Vergleich mit einem Gebrauchten ist für mich nicht interessant, ich verkauf nicht mein 11 Jahre altes Auto um dann ein 8 Jahre altes zu kaufen^^ Mag bewusst ein neues und elektrisch, hybrid mag ja beim Verbrauch gut sein, aber das reicht mir nicht. Außerdem ist der Fahrkomfort des Stromers auch nicht zu schlagen, so entspannt kommst sonst nicht von A nach B ;)
Ioniq Style Polarwhite seit 16.2.2018
bestellt 7.2017 bei Sangl - Österreich Eigenimport

4kWp PV Anlage, 15° Süd
remi
 
Beiträge: 41
Registriert: Mo 13. Nov 2017, 00:47

Re: Ioniq günstiger als Verbrenner? Kostenrechnung

Beitragvon applefox » Fr 22. Dez 2017, 02:09

der Nachttarif ist super, macht echt Sinn. Danke für die tolle Aufstellung jedenfalls, das bringt mir nur noch mehr Argumente relative bald einen IONIQ zu bestellen :D
saust dahin seit 04/18 mit: Ioniq Elektro Premium in Phoenix Orange :)
applefox
 
Beiträge: 35
Registriert: Do 16. Nov 2017, 15:05
Wohnort: Wien

Re: Ioniq günstiger als Verbrenner? Kostenrechnung

Beitragvon HeinHH » Fr 22. Dez 2017, 12:10

Karlsson hat geschrieben:
Also ich schaue ja nur nach dem Auris Touring Sports

<OT>Tolles Auto! Hat ein guter Freund von mir. Bisschen schlappe Performance, aber in der Stadt(!) unglaubliche, gemessene 3,8l/100km. Da hat Toyota gute Arbeit geleistet!</OT>

Bye Thomas
Benutzeravatar
HeinHH
 
Beiträge: 496
Registriert: Di 14. Feb 2017, 11:48
Wohnort: Hamburg

Re: Ioniq günstiger als Verbrenner? Kostenrechnung

Beitragvon Prius » Fr 22. Dez 2017, 12:16

remi hat geschrieben:
@applefox: Haben den Nacht-Tarif, siehe hier https://www.tiwag.at/fileadmin/user_upl ... sblatt.pdf
fixe Grundgebühr hab ich nicht aliquot eingerechnet, warum auch.

@prius: du hast bei deinem 13 Jahre alten Auto also nur 1300€ Reparaturen gehabt? Wenn das wirklich so ist dann Respekt, hast wohl eine Ausnahme erwischt denke ich? ............


Hallo,
nein, Ausnahme ist das bei einem PRIUS nicht, siehe in entsprechenden Foren!
Mein 2004er Prius hat nun 187.800km runter. An Reparaturen ist angefallen:

o Bei Km 170.000 Bremsen Rundum
o 1. (!) 12V Batterie getauscht
o Gleich die Wasserpumpe, leicht undicht, mit getauscht.
o Bei Km 174.000 Endschalldämpfer neu

Sonst war nichts! Die Stoßdämpfer sind lt. ÖAMTC Prüfung noch einwandfrei!
Ja, und die Üblichen Sachen wie Reifen, Wischerblätter, H4 Birnen. Sonst nichts.
Hybrid halt. Verstehen viele leider nicht ..... schade. Fahren lieber Diesel.

Ja, E-Auto ist akustisch sicher komfortabler, aber auch ich gleite mit
meinem Prius viel, im Schnitt 35% E-Betrieb / Gleiten. Da läuft der eh leise Motor nicht.
Deshalb ist für mich der Umstieg auf BEV momentan nicht soo reizvoll.

Und, das Alter eines Toyota/Lexus Hybrid ist ab BJ2008 total nachrangig.
Es sind günstige Wagen mit geringsten Erhaltungskosten. Das bekommste mit einem BEV
NIE rein. Natürlich zählt auch der Umweltgedanken, (ICH habe 2x Photovoltaik, Wärmepumpe)
Wichtiger als ein BEV wäre möglichst wenig zu fahren. Viele meinen weil sie nun ein BEV habe
können`s durch die Gegend brausen!! Was ist mir den Folgeerscheinungen von (aufgewirbelten) Feinstaub?
Reifenabrieb? Und SPEZIELL in DEUTSCHLAND KOHLESTROM !!!!!

SORRY, etwas mehr DENKEN ist schon erforderlich!

Naja, jeder wie er meind das er will. Ich halte nichts von Geldvernichtung in Form eines Neuwagens.
So, tschüß und frohe Weihnachten!
Prius
 
Beiträge: 59
Registriert: So 19. Mär 2017, 15:02

Re: Ioniq günstiger als Verbrenner? Kostenrechnung

Beitragvon St3ps » Fr 22. Dez 2017, 15:43

Naja. Egal ob BEV oder (P) HEV , mit den richtigen Assistenz Systemen kann man relaxte fahren. Einzig beim BEV könnte es ruhiger sein. Beim Prius weiß ich es nicht, aber beim Yaris merkt man unter Last schon das es ein Kleinwagen ist und nicht dafür gebaut.

Aber egal ob Verbrenner oder E Auto, beide schleudern dann gleichermaßen Feinstaub auf. Der Verbrenner halt noch zusätzlich mehr.
Hyundai IONIQ Elektro Premium SD (Marina Blau). Elektrisch unterwegs im schönen Sauerland seit 11.12.2017.

Bild ab WB/LS
St3ps
 
Beiträge: 977
Registriert: Do 8. Jun 2017, 19:05

Re: Ioniq günstiger als Verbrenner? Kostenrechnung

Beitragvon Prius » Fr 22. Dez 2017, 17:48

St3ps hat geschrieben:
Naja. Egal ob BEV oder (P) HEV , mit den richtigen Assistenz Systemen kann man relaxte fahren. Einzig beim BEV könnte es ruhiger sein.
Aber egal ob Verbrenner oder E Auto, beide schleudern dann gleichermaßen Feinstaub auf. Der Verbrenner halt noch zusätzlich mehr.


Hallo, ich meine die Assistenzsysteme stehen noch zu sehr in den Kinderschuhen, vor allem wegen der oft schlechten Straßenmarkierungen. Nicht? Weiter funktioniert es oft nicht wie geplant, siehe hier im Forum. Ich fahre defensiv und immer mit ausreichend Abstand zum Vordermann/frau und habe somit 95% der Situationen voll im Griff. Aber für viele sicher im Interesse der anderen Teilnehmer im Straßenverkehr ein Vorteil. Jedoch gehen mit all diesen Systemen stark erhöhte Reparaturkosten einher. Radar vorne, Kamera in WSS ..... das kostet bei Reparatur / Tausch.

Gruß (von einem links-Bremser)
Prius
 
Beiträge: 59
Registriert: So 19. Mär 2017, 15:02

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu IONIQ - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste