IONIQ für mich zum Pendeln geeignet? (140km am Tag)

IONIQ für mich zum Pendeln geeignet? (140km am Tag)

Beitragvon struwwelkopp » So 16. Apr 2017, 11:39

Hallo,

ich bin noch neu, sowohl hier im Forum als auch im Thema EV.
Diese Woche war ich mal ganz naiv beim Hyundai Händler um die Ecke, nur um dort zu hören, dass sie keinen Electric verkaufen dürfen (!) weil sie keine Ladestationen haben. Seine Suche im System nach anderen Händlern, mit einem Electric als Vorführwagen, hat nichts im Umkreis von 100km gezeigt. Also habe ich mich im Internet auf die Suche begeben, bin auf dieses Forum gestoßen und seit dem lese ich fleißig. Und meine Begeisterung wächst ständig. (Leider aber auch die Enttäuschung, denn mein Erlebnis beim Händler war wohl kein Einzelfall.)

Ich habe die Videos von Autohaus Sangl gesehen und finde sie ganz toll. Es bleiben eigentlich keine Fragen zur Bedienung offen und man hat einen guten Eindruck von allen Funktionen bekommen. Jetzt will ich einen IONIC haben :D

Zu meinem Hintergrund: Ich pendle täglich 70km (einfache Strecke) nach Frankfurt. Derzeit fahre ich mit dem Zug, was mir mittlerweile zu lange dauert und zu unzuverlässig ist. Mit dem Auto hat man eine gute Zeitersparnis. Dauerhaft einen Verbrenner zu fahren kommt für mich jedoch umwelttechnisch nicht in Frage. Geschweige denn bin ich bereit so viel Geld für Sprit und Verschleiß auszugeben.

Da kommt der IONIQ ins Bild. Die Hauptbeweggründe: Reichweite, Fahrassistenten, Preis. Und an ein Elektroauto angepasstere (hoffentlich entspanntere) Fahrweise ;)

Nun frage ich mich (oder eigentlich Euch), ob meine Vorstellungen der Realität stand halten.

Zu folgenden Themen mache ich mir Gedanken:

Fahrstrecke / Batterienutzung
Die 70km Strecke setzt sich zusammen aus ca.
1/3 Landstraße (Ortsdurchfahrten, Ampeln, 70er Strecken),
1/3 Schnellstraße (ca 130 km/h sind hier gut zu fahren),
1/3 Autobahn (je nach Verkehrslage Stop and Go, 30-60km/h, oder 80-100 km/h, selten schneller).

Meine Vorstellung ist, dass die tägliche Strecke hin und zurück mit einer Akkuladung machbar ist. Dann könnte ich über Nacht zuhause (Haushaltssteckdose oder evtl. WallBox) laden.

Meine Bedenken:
Kann ich die 140km täglich mit dem o.g. Fahrprofil bei jedem Wetter erreichen?
Welches Ladeprofil sollte ich anstreben, um die Lebensdauer der Batterie zu erhalten? Es heißt ja zwischen (20%-)40% und 80% wäre optimal. Schaffe ich im Durchschnitt die 140km ohne vorher komplett geladen zu haben und ohne völlig zu entladen? Sollte ich lieber voll laden oder mir eine Zwischenlademöglichkeit suchen? Wäre Schnellladen dann ok?

Fahrassistenten
Als ich Spurhalteassistent und adaptiver Tempomat gelesen habe, war ich sofort begeistert. Ich weiß nur nicht, ob es in der Realität so ist, wie ich mir das vorstelle. Ich denke auf der Schnellstraße (2 Spuren, flüssiger Verkehr) sollte beides gut funktionieren.
Die Autobahn ist jedoch im Berufsverkehr sehr voll. Es wird sehr dicht aufgefahren, sonst setzt sich sofort jemand dazwischen. Der Verkehr ist sehr stockend und es ist kein durchgängiges Tempo möglich. Hat hier jemand Erfahrung? Sind die Assistenten unter diesen Umständen eine Erleichterung? Oder überhaupt einzusetzen?

Einen Totwinkelassistent habe ich mir schon immer gewünscht. Die Frage ist nur, ob man noch so viele Spurwechsel vornimmt, wenn man entspannt hinter einem anderen herfährt. Ist das ein Extra, welches Ihr als unverzichtbar anseht (sofern Premium gewählt)?

Probefahrt
Am Liebsten würde ich mir ja mal einen IONIQ ausleihen und meine Strecke testen. Dann würden sich wohl viele meiner Fragen sicherlich klären. Aber das ist wohl eher nicht zu verwirklichen, wenn es schon keinen Vorführwagen im Umkreis gibt. Außer jemand hat noch eine Idee?
Weiß jemand wo ich überhaupt mal Probe fahren könnte? Händler oder privat (würde mich auch erkenntlich zeigen)? Grob in Rhein/Main/Neckar.

Was sagt Ihr? Passt der IONIQ zu mir und meiner Strecke?
Hyundai IONIQ electric bestellt. Sangl Nr. 256
struwwelkopp
 
Beiträge: 10
Registriert: Sa 15. Apr 2017, 11:41

Anzeige

Re: IONIQ für mich zum Pendeln geeignet? (140km am Tag)

Beitragvon kassiopeia » So 16. Apr 2017, 13:51

Hallo und willkommen Struwwelkopp,

netten Nick hast du dir gewählt ;)
140 km schafft der IONIQ bei jedem Wetter und Jahreszeit, v.a. wenn du nur 1/3 der Strecke Autonbahngeschwindigkeit 130 hast. Sollten im Winter die Bedingungen mal extrem schlecht sein könntest du den 130-Abschnitt immer noch etwas langsamer angehen lassen.
Du musst halt sehen dass du die Lademöglichkeit an die Aufenthaltsdauer zu Hause anpasst. Steht der Wagen immer 12 Stunden daheim kommst du mit dem mitgelieferten ICCB an Schuko aus. Ansonsten musst du dir eine entsprechende schnellere Lademöglichkeit mittels einer Wallbox schaffen.
Problematisch wird die Ladesituation nicht sein, denn selbst im Winter wenn du kpl. voll lädst wird das imer erst kurz vor der Abfahrt sein so dass er nicht lange auf 100% steht, außerdem ist 100% in Wirklichkeit nur 95% nach BMS.

Die Fahrassistenten funktionieren gerade im dichten Verkehr auf gut ausgebauten Straßen sehr gut, speziell der Abstandstempomat wird dir im Berufsverkehr sehr viel Freude bereiten...
lg kassi

Prius 2 seit 2005, wird vorr. Ende 2018 durch ein Model 3 ersetzt werden
Ioniq electric seit Mai 2017
Benutzeravatar
kassiopeia
 
Beiträge: 505
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 00:21

Re: IONIQ für mich zum Pendeln geeignet? (140km am Tag)

Beitragvon Hausmeister » So 16. Apr 2017, 13:56

kommt jetzt der 140 KM Thread?

nach dem 210 KM Thread.
nach dem 180 KM Thread.
nach dem 165 KM Thread.


???


Über Ostern hat GE darüber geschritten, ob man die Einzelpostings auf 10 pro Tag einschränkt. Wie wäre es eigentlich so einen Unfug, ebenso Sommerreifenverkauf für die ZOE, den i3 oder einen drilling, einzustellen? Fakten sucht man mittlerweilen mit dem Mikroskop.
Hausmeister
 
Beiträge: 148
Registriert: Mi 12. Apr 2017, 14:09

Re: IONIQ für mich zum Pendeln geeignet? (140km am Tag)

Beitragvon joa » So 16. Apr 2017, 14:03

Hallo struwwelkopp, willkommen im Forum.

Auch wenn viele Deiner Fragen schon in anderen Threads angesprochen und diskutiert worden sind, finde ich es immer wieder erfreulich, dass der Ioniq doch viele Menschen so anspricht, dass sie vom Verbrenner umsteigen wollen, also nicht nur Zweitauto ersetzen oder so.

Auf meine eigenen Ioniq muss ich zwar auch noch warten, bin ihn aber schon so oft und ausführlich gefahren, dass ich mir eine Antwort Deiner Fragen zutraue:

Reichweite: Du hast jetzt zwar nicht geschrieben, wo Du genau herkommst (Ebene, Odenwald oder was auch immer), aber ich behaupte mal sehr sicher, dass mit Deinem Streckenprofil (und auch, wenn da noch einige Höhenmeter dabei wären), der Akku auch im strengsten Winter, mit Gegenwind und nasser Fahrbahn nicht leer wird. Im Sommer und bei Trockenheit wird da sogar etliches an Kilometern übrig bleiben. Der Rest muss selbst erfahren werden.

Ladestrategie: Hängt eben sehr von den o.g. Faktoren ab, wie viel Du nachladen musst. Ich würde mir da aber auch nicht zu viele Sorgen machen, denn schädlich für die Batterie sind v.a. zwei Faktoren: 1. Leerfahren und Stehenlassen 2. Bei großer Hitze vollladen und Stehenlassen. Und mit Stehenlassen meine ich etliche Tage.

Wenn Du am nächsten Tag sowieso wieder fährst, würde ich kein Problem mit Vollladen haben, notfalls kann man auch den Ladetimer so einstellen, dass das Auto erst morgens beim Wegfahren voll ist. Im Winter würde ich das Vollladen schon aus Sicherheits- und Reservegründen machen, im Sommer kann man das ja nach Erfahrung entscheiden und z.B. über den Ladetimer so einstellen, dass man nur auf ca. 80 % SoC lädt. Ich denke aber, das ist eigentlich überflüssig. Auch eine Notwendigkeit, unterwegs zwischenzuladen, sehe ich nicht.

Assistenten: Ich bin den Ioniq auch schon öfter im zähfliessenden Verkehr und bei Stau gefahren und der adaptive Tempomat hat hier noch nie versagt, auch wenn direkt vor der Nase einer einschert, reagiert der sofort. Gerade auf voller Autobahn finde ich das Teil superpraktisch, gerade neulich bin ich von Achern bis Karlsruhe bei heftigem Verkehr gefahren, ohne ein einziges Mal eines der Pedale zu berühren. Ich würde nicht sagen, dass Stau damit Spaß macht, aber es ist auf jeden Fall erträglicher.
Der Spurhalteassistent unterstützt nur und ist kein Autopilot, da nach 13 oder 15 Sekunden freihändigem Fahren der Alarm losgeht und zum Festhalten des Lenkrades auffordert. Ich habe zwar den Wasserflaschentrick von youtube (Flasche in die Lenkradspeiche klemmen) ausprobiert und es funktioniert tatsächlich, aber naja, im Falle eines Unfalles wollte ich das keinem erklären müssen. Aber neulich habe ich den z.B. mal benutzt, um während der Fahrt eine Jacke auszuziehen o.ä. Auch der ist extrem praktisch.
Der Totwinkelassistent ist halt eine zusätzliche Sicherheit (genauso wie der Querverkehrswarner hinten), da muss man halt wissen, ob man das Premium-Gesamtpaket will (Ledersitze, Kollisionswarner vorne, Sitzbelüftung (DAS finde ich persönlich genial) etc.)

Nach einer Probefahrt wirst Du sowieso bei Deinen Anforderungen nicht anders können als bestellen (und Dich in die Schlage der Wartenden einreihen, Lieferzeit jetzt 6 - 8 Monate oder so). Wenn Du aus dem Raum Heidelberg/Mannheim kommen würdest, wäre es nach Karlsruhe nicht soooo weit, da könnte ich das Autohaus Schreiber empfehlen.

Grüße
Joachim
Mitsubishi i-MiEV 04/2014 - 10/2014
Renault Zoe Intens Q210 seit 10/2014
Hyundai Ioniq Elektro Premium in phoenix-orange bestellt am 06.02.2017, Abholung am 03.11.2017 (endlich)
joa
 
Beiträge: 478
Registriert: Fr 12. Sep 2014, 12:13
Wohnort: Kraichgau

Re: IONIQ für mich zum Pendeln geeignet? (140km am Tag)

Beitragvon struwwelkopp » So 16. Apr 2017, 15:51

Danke für Euer freundliches Willkommen und die beruhigenden Antworten.

Zur Reichweite: Natürlich habe ich diverse Threads gelesen wo es um die Reichweite geht und mir ist klar, dass 140km als "Einzelstrecke" locker drin sind. Aber wie ist es auf Dauer und bei meinem Profil. Ich komme tatsächlich aus dem Odenwald und habe ein paar Höhenmeter zu überwinden. (Wollte ursprünglich noch ein Bild mit dem Höhenprofil der Strecke einstellen, war aber zu doof dafür :roll: Drunter steht: Steigung 377Hm, Gefälle 465 Hm, max Höhe 290m. ) Kassi und Joachim haben mir aber die letzten Zweifel genommen. Die Intension meiner Reichweitenfrage ging letztendlich mehr hin zur optimalen Ladestrategie. Danke Joachim für die Erläuterungen. Man scheint also nicht allzuviel Schaden anrichten zu können, wenn man die schlimmsten Fehler vermeidet.
Alles in allem sieht doch alles nach perfekten Voraussetzungen aus: nachts in Ruhe laden und dann die Pendelstrecke ohne zusätzliche Ladestopps fahren können. Und das, ohne die Batterie auf Dauer zu schädigen. Das war mir wichtig nochmal bestätigt zu bekommen.

Fahrassistenten: So wie Ihr es schildert habe ich es mir vorgestellt. Kein Autopilot, aber ein entspannteres Fahren.
Wegen dem Totwinkelassistenten bin ich immer noch unschlüssig. Das wäre das einzige Feature weshalb die Premium Ausstattung für mich in Frage käme. (Naja, und die Memory Funktion, da mein Mann um einiges größer ist als ich und wir immer alles verstellen müssen. Aber das ist nur nice to have und nicht sicherheitsrelevant.)

Aber jetzt ist klar: nächster Schritt heißt Probefahrt. Da werde ich mich wohl mal durch die diversen Händler telefonieren müssen.

Alles in allem klingt es fast zu schön um wahr zu sein. (Abgesehen von den Lieferzeiten und den nicht sehr flächendeckenden Händlern) ;)

PS: Danke nochmal, dass Ihr Euch die Mühe gemacht habt zu antworten, obwohl solche oder ähnliche Fragen bereits behandelt wurden. Für mich als EV Einsteiger ist es nicht leicht was man hier liest einzuschätzen und mit den eigenen Anforderungen abzugleichen. Man weiß ja noch nicht mal, ob man das Vokabular richtig beherrscht ;)
Außerdem muss ich zugeben, dass mich der Autoverkäufer doch ein bisschen verunsichert hat. Er meinte, dass die Strecke doch an die Grenzen des IONIQ gehen würde. Ich habe das im ersten Moment abgetan, weil ich es mir nicht vorstellen konnte (und ich dachte, dass er vielleicht lieber den Hybrid verkaufen möchte). Aber es hat doch an mir genagt, weil er ja die Strecke kennt. Da wollte ich das einfach nochmal von Menschen mit echter Erfahrung absichern lassen.
Hyundai IONIQ electric bestellt. Sangl Nr. 256
struwwelkopp
 
Beiträge: 10
Registriert: Sa 15. Apr 2017, 11:41

Re: IONIQ für mich zum Pendeln geeignet? (140km am Tag)

Beitragvon tbschommer » So 16. Apr 2017, 16:42

Hallo und Willkommen, struwwelkopp :)

Ich habe von Anfang an das Ioniq Unterforum verfolgt und bisher alle Posts (!) mitgelesen. Die Reichweiten bei verschiedenen Durchschnittsgeschwindigkeiten gingen zum Teil schon ins extreme (siehe "Vergleich unter Berücksichtigung der Anzahl Rillen der Sommer-/Winterreifen"!), aber ich denke, man bekommt ein, wenn auch theoretisches, Gefühl.

Aber nichts hilft außer der Erfahrung derjenigen, die das Auto bereits besitzen. Ich verlasse mich da gerne auf etwaige Aussagen bzgl. Verbrauch, wie es einige schon geschildert haben. Prima Beispiele sind die Videos von @ioniqfan, der auch mal gerne eine bisschen mehr auf's Spaßpedal tritt :D

Siehe dazu hier und hier. Aber auch @umrath, @boeselhack, u.a. haben viele Informationen geliefert, um ein besseres Gefühl zu bekommen.

Sehr gut auch (wenn auch in Englisch) die Videos von Bjørn Nyland ("TesalaBjørn"), der im norwegischen Winter vom Ioniq richtig begeistert war (Teil 1 und Teil 2).

Nachtrag: wenn ich Anfang Mai meinen gelben abhole, kann ich auch vielleicht noch etwas beitragen :D
Ioniq Style in Blazing Yellow am 02.05.2017 abgeholt (Sangl #72) :)
Benutzeravatar
tbschommer
 
Beiträge: 329
Registriert: Di 2. Aug 2016, 04:44
Wohnort: Haan

Re: IONIQ für mich zum Pendeln geeignet? (140km am Tag)

Beitragvon Twizyflu » So 16. Apr 2017, 17:32

Und von mir gibt's in Kürze eine 400 km am Stück Fahrt 100% Autobahn
Abholung bis heim :)
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18804
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: IONIQ für mich zum Pendeln geeignet? (140km am Tag)

Beitragvon joa » So 16. Apr 2017, 18:07

Das Thema Bergfahrt wird auch hier:

http://www.goingelectric.de/forum/hyundai-ioniq/reichweitentest-ioniq-t19459-750.html

noch diskutiert. Es scheint so zu sein, als wäre der Ioniq auch im Gebirge unheimlich effizient, so dass in der Summe der Verbrauch nicht höher zu sein scheint als in der Ebene, d.h. bei der Fahrt abwärts aus dem Odenwald gewinnst Du zusätzliche km, die Du auf der Heimfahrt dann wieder verbrätst.

Grüße
Joachim
Mitsubishi i-MiEV 04/2014 - 10/2014
Renault Zoe Intens Q210 seit 10/2014
Hyundai Ioniq Elektro Premium in phoenix-orange bestellt am 06.02.2017, Abholung am 03.11.2017 (endlich)
joa
 
Beiträge: 478
Registriert: Fr 12. Sep 2014, 12:13
Wohnort: Kraichgau

Re: IONIQ für mich zum Pendeln geeignet? (140km am Tag)

Beitragvon ello » So 16. Apr 2017, 18:31

Ich glaub gerade bei Stopp&Go ist der adaptive Tempomat Gold wert. Wenn man weniger als 5 Sekunden steht, fährt er automatisch an. So zumindest dem Video von Jürgen Sangl nach. Hab mich selbst noch nicht ganz zur Bestellung durchgerungen :-)
ello
 
Beiträge: 25
Registriert: So 2. Okt 2016, 10:42

Re: IONIQ für mich zum Pendeln geeignet? (140km am Tag)

Beitragvon Roland81 » So 16. Apr 2017, 19:00

Zum Thema Gebirge:
Heute eine kleine Tour am Kaiserstuhl gemacht:
Steigung: 634 Hm, Gefälle: 634 Hm, maximale Höhe: 437 m
Verbrauch auf 42km: 10,9 kWh/100km
Zum Thema Tempomat:
einfach geil benutze den bei jeder Gelegenheit...fühle mich damit im morgendlichen Berufsverkehr auf der Autobahn zwischen 0-120 kmh deutlich sicherer..und natürlich sehr komfortabel
Ioni(q)siert seit 18.11.2016 :D
Roland81
 
Beiträge: 652
Registriert: So 11. Sep 2016, 08:55
Wohnort: Freiburg i.B.

Anzeige

Nächste

Zurück zu IONIQ - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: ernie59 und 10 Gäste