Ioniq Erfahrungsbericht nach einer kurzen Miete

Re: Ioniq Erfahrungsbericht nach einer kurzen Miete

Beitragvon veteran » Fr 5. Jan 2018, 10:15

IQ1117 hat geschrieben:
Was willst Du jetzt damit sagen? Dass die, die das Auto aufs Schiff gefahren haben und wieder runter (die ersten 15km), sparsamer gefahren sind?


Ich denke, "weißer Ioniq" wollte damit nur sagen, dass die angezeigte Restreichweite immer nicht stimmt.
Es gibt hier im forum schon sehr viele Einträge darüber. Es "verschwinden" halt immer Kilometer ...

z.Bsp.:
- Reichweite 200km nach dem Vollladen
- ich fahre 100km
- am Ziel sind es dann nur noch 70 km Restreichweite
- 30km sind "verschwunden"

Es wird halt immer bei der Reichweite die Anzeige nach dem Laden angegeben und nicht die echten gefahrenen Kilometer.

Ist im Winter ausgeprägter als im Sommer und es gibt Leute die geben das zu und es gibt Leute die, mal vorsichtig ausgedrückt, schwindeln sich in die eigene Tasche.
Benutzeravatar
veteran
 
Beiträge: 370
Registriert: Fr 12. Mai 2017, 14:22
Wohnort: Stuttgarter Raum

Anzeige

Re: Ioniq Erfahrungsbericht nach einer kurzen Miete

Beitragvon IO43 » Fr 5. Jan 2018, 10:34

Das ist schon wirklich unverschämt was Du hier unterstellst. :!:

Es gibt hier mehr als genügend Leute, die schon bewiesen haben, dass der Bordcomputer genau das anzeigt, was dem gemittelten Verbrauch der letzten 300-400km entspricht. Wenn Dein aktueller Verbrauch diesem entspricht, erreichst Du exakt die Reichweite, die der Bordcomputer anzeigt. Verbrauchst Du weniger, fährst Du weiter, verbrauchst Du mehr ist auch die erreichbare Strecke kürzer.

Also setzt Dich bitte mehr mit Deinem Fahrzeug auseinander, bevor Du hier pauschal solche Aussagen rausposaunst und anderen Usern Schwindelei unterstellst!
WHAT'S N≡XT?
Benutzeravatar
IO43
 
Beiträge: 2862
Registriert: So 27. Nov 2016, 14:06
Wohnort: Kochel am See

Re: Ioniq Erfahrungsbericht nach einer kurzen Miete

Beitragvon corwin42 » Fr 5. Jan 2018, 10:48

Die Reichweitenanzeige beim Ioniq ist schon sehr genau. Genauer als bei allen anderen Fahrzeugen, die ich bisher so gefahren bin. Bei mir "verschwindet" da auch nichts. Das einzige, was man halt im Hinterkopf behalten muss ist, dass die angezeigte Reichweite ja nicht das ist, was man in der Praxis so fahren kann. Je nach Risikobereitschaft (und der Gegend wo man so rum fährt) muss man halt etwas Puffer für einen Plan B lassen, da die Infrastruktur manchmal noch nicht so verlässlich ist bzw. noch keine Redundanz bei Ladesäulen besteht.
Ioniq Elektro Style - Marina Blue - Seit 18.11.2017
Verbrauch incl. Ladeverluste, Vorheizen etc.:Bild
Benutzeravatar
corwin42
 
Beiträge: 790
Registriert: Di 21. Mär 2017, 08:52
Wohnort: Borchen

Re: Ioniq Erfahrungsbericht nach einer kurzen Miete

Beitragvon plock » Fr 5. Jan 2018, 10:53

Zur Reichweitendiskussion: ist auch nicht anders als beim Verbrenner und der Restreichweite. Da "fehlt" je nach Fahrstil, Wetterlage und Geschwindigkeit auch Reichweite. Vermeiden kann man das, indem man möglichst gleichmäßig fährt, dann stimmen die angezeigten Reichweitenangaben in der Regel auch.
Ich weiß nicht warum das bei Elektroautos immer so hoch kommt. Sind die Leute vorher alle nur Autos ohne Restreichweitenanzeige gefahren?
plock
 
Beiträge: 473
Registriert: Do 7. Jul 2016, 14:54

Re: Ioniq Erfahrungsbericht nach einer kurzen Miete

Beitragvon Tho » Fr 5. Jan 2018, 10:55

Wenn sie vorher Autos ohne Restreichweitenanzeige gefahren sind, dann könnten sie diese auch jetzt ignorieren und mit der Ladezustandsanzeige arbeiten.
Renault Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher zu Hause + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 6693
Registriert: Di 28. Okt 2014, 00:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Ioniq Erfahrungsbericht nach einer kurzen Miete

Beitragvon IO43 » Fr 5. Jan 2018, 11:07

Um mal solchen Behauptungen etwas Belastbares entgegen zu halten, das Beispiel von der eRuda2017.

Da war ich die Woche vorher in Norddeutschland und bin über 2000km Autobahn gefahren mit entsprechend hohen Verbräuchen.
Der Bordcomputer hat aus dem hohen Durchschnittsverbrauch am Start eine Reichweite von nur 196km errechnet.

20170923_094958.jpg


Trotzdem bin ich auf die über 230km weite Strecke gegangen, weil ich im Gegensatz zum Bordcomputer ja wusste, dass die Runde verhältnismäßig langsam und sparsam gefahren wird.

Und Überraschung, am Ende war auch noch genügend Saft im Akku.

20170923_163357.jpg


Die Ladeklappe war dabei übrigens auch versiegelt.

20170923_163502.jpg


Im Winter ist das Verhalten bei konstanten Bedingungen exakt genauso.

Das sind die Fakten.
WHAT'S N≡XT?
Benutzeravatar
IO43
 
Beiträge: 2862
Registriert: So 27. Nov 2016, 14:06
Wohnort: Kochel am See

Re: Ioniq Erfahrungsbericht nach einer kurzen Miete

Beitragvon snaptec » Fr 5. Jan 2018, 11:13

Woher soll er wissen wie du fährst wenn er nichts weiß?

Auf meiner ersten Fahrt gingen auch 40km Reichweite "verloren" in der Anzeige.
Auf der letzten 200km Tour lag die Differenz bei 10km, allerdings 10km die noch weiter komme als vorher von der Anzeige berechnet
Entwickler von OpenWB.de - Die modulare OpenSource Wallbox Lösung.
snaptec
 
Beiträge: 293
Registriert: Fr 8. Dez 2017, 17:25

Re: Ioniq Erfahrungsbericht nach einer kurzen Miete

Beitragvon Haifisch » Fr 5. Jan 2018, 11:15

proton56 hat geschrieben:

Wir sind uns auch mittlerweile einig, daß für alle User, die keine Steckdose zu Hause haben, noch für lange Zeit kein BEV in Frage kommt. Das gilt Ioniq unabhängig.


Wer ist Wir? Ich kann Dir mindestens 2 Zoe-Fahrer aus Frankfurt nennen, die Laternenparker sind, keine Steckdose haben und dennoch sehr zufrieden sind und ohne Probleme ihre Auto an anderer Stelle laden.
Ist natürlich nicht so komfortabel und man muß sich damit arrangieren und die Sache wollen aber so pauschale Urteile Deinerseits zu treffen ist nicht gut.
Aktuelles Auto seit 02. April 2013: Peugeot 208 Allure, 1.6 e-HDI 115PS
Bestelltes Auto seit 02. September 2017: Hyundai Ioniq Elektro Style in Blau
Haifisch
 
Beiträge: 273
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 22:45
Wohnort: Hessen

Re: Ioniq Erfahrungsbericht nach einer kurzen Miete

Beitragvon Haifisch » Fr 5. Jan 2018, 11:22

plock hat geschrieben:
Zur Reichweitendiskussion: ist auch nicht anders als beim Verbrenner und der Restreichweite. Da "fehlt" je nach Fahrstil, Wetterlage und Geschwindigkeit auch Reichweite. Vermeiden kann man das, indem man möglichst gleichmäßig fährt, dann stimmen die angezeigten Reichweitenangaben in der Regel auch.
Ich weiß nicht warum das bei Elektroautos immer so hoch kommt. Sind die Leute vorher alle nur Autos ohne Restreichweitenanzeige gefahren?


Kann ich auch nur zustimmen. Reichweite geht nur "verloren", wenn man entsprechend fährt und kann genauso auch "gewonnen" werden analog Verbrenner. Bin ich nur Landstraße gefahren zeigt mein Auto 1240km Reichweite nach Betankung an. Fahre ich dann flott auf der AB, sinkt die Reichweite rasch auf 700km. Und jetzt??? ;)
Aktuelles Auto seit 02. April 2013: Peugeot 208 Allure, 1.6 e-HDI 115PS
Bestelltes Auto seit 02. September 2017: Hyundai Ioniq Elektro Style in Blau
Haifisch
 
Beiträge: 273
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 22:45
Wohnort: Hessen

Re: Ioniq Erfahrungsbericht nach einer kurzen Miete

Beitragvon veteran » Fr 5. Jan 2018, 11:24

IO43 hat geschrieben:
Das ist schon wirklich unverschämt was Du hier unterstellst. :!:

Dann schau doch mal die Bilder vom Eingangspost an und zücke den Taschenrechner, falls das Kopfrechnen nicht ausreicht ... ;)
Benutzeravatar
veteran
 
Beiträge: 370
Registriert: Fr 12. Mai 2017, 14:22
Wohnort: Stuttgarter Raum

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu IONIQ - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste