Ioniq Electric 2018

Re: Ioniq Electric 2018

Beitragvon Karlsson » So 8. Jan 2017, 16:08

Fidel hat geschrieben:
Das dürfte sehr knapp werden bzw. nicht zu schaffen sein. Der Bolt hat bei konstant 120km/h und 25°C mit seinen 60kWh 305km geschafft, da kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass das im Winter mit Heizung etc. und einem Drittel weniger an Kapazität auch nur annähernd möglich ist.

Glaube nicht, dass das gleich ein Drittel weniger Kapazität ist. Auch wenn der Wunsch nicht ganz erfüllt wird, wird er nicht ganz weit weg davon sein.
Mein Zoe hat ein bisschen über 21kWh nutzbar und lag jetzt bei -2°C bei 125km. Das war zugegeben bei geringerer Geschwindigkeit, aber wenn es dann mit 110km/h statt 120km/h bei 60kWh (netto) ginge, ist das ja schon so in der gewünschten Region.

Mit was könnte man denn beim Ioniq an Akku rechnen?
Der Wagen ist ja auch etwas effizienter.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12844
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Anzeige

Re: Ioniq Electric 2018

Beitragvon Justus65 » So 8. Jan 2017, 18:37

Also, wenn ich die Verlautbarung von Hyundai richtig verstanden habe, soll der nächste Ioniq einen Reichweite größer als 200 Meilen haben. Er mag auch etwas effizienter sein als der Ampera, aber über 50kWh wird er schon bekommen müssen. Egal wie groß der Akku ist, die anvisierte Reichweite ist wichtig und wäre dann auch für mich ausreichend. Dann würde ich ihn auch kaufen, egal was ein paar Jahre später auf den Markt käme. Derzeit kommt er halt wegen der zu geringen Reichweite nicht in Frage.
Noch stinkt es hinten.
Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben. (Albert Einstein)
Justus65
 
Beiträge: 435
Registriert: Di 6. Sep 2016, 11:42

Re: Ioniq Electric 2018

Beitragvon Twizyflu » Di 28. Mär 2017, 13:11

http://pushevs.com/2017/03/24/kia-stoni ... next-year/

44 bzw. 46 kWh Batterie? Wer weiß... klingt logisch.
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18823
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Ioniq Electric 2018

Beitragvon TomTomZoe » Di 28. Mär 2017, 15:29

Bin ja mal gespannt ob beim größeren Akku von Kia/Hyundai auch solche Zugeständnisse an die Ladeleistung gemacht werden müssen wie aktuell beim großen Akku von LG Chem im Einsatz bei Renault Zoe und GM Bolt.
Gut eingefahrene Zoe Q210 mit Klima- (0803-0810) und Batterieupdate (0852/0853).
Seit 08/2016 schon 48t ekm (Diesel 07/2017 verkauft).
Ab 09.02.2018 AMP+-ERA-e 8-)
Bild (ab Ladeanschluß), laut BC 14,8-16,9kWh/100km (Sommer-Winter)
Benutzeravatar
TomTomZoe
 
Beiträge: 1342
Registriert: Do 25. Aug 2016, 12:22

Re: Ioniq Electric 2018

Beitragvon Justus65 » Di 28. Mär 2017, 18:24

Mir stellt sich eine Frage: Sind die 200 Meilen tatsächlich nach EPA, oder nach koreanischem Zyklus?
Noch stinkt es hinten.
Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben. (Albert Einstein)
Justus65
 
Beiträge: 435
Registriert: Di 6. Sep 2016, 11:42

Re: Ioniq Electric 2018

Beitragvon ioniqfan » Di 28. Mär 2017, 21:05

Stimmt. Alle Neulinge müssen hier denken E-Mobility ist lange noch nicht serienreif.
Dieser permanente Schrei nach Reichweite.....
Man könnte wirklich meinen es weiß keiner dass die durchschnittliche zurückgelegte Wegstrecke am Tag 40 km sind. Manche müssen sogar das 3 fache fahren. Andere nur 10 km am Tag.
Der Ioniq reicht jetzt schon für alle 3 beschriebenen Szenarien.
Außerdem: Kleinere Batterie....weniger Schadstoffe. Kaum einer macht sich Gedanken über zusätzliche Assistenzsysteme oder Verbesserung der Dämmung oder sonst was.
Schneller laden ist auch son Ding. Man könnte meinen keiner weiß dass ein Auto am Tag 23 Stunden rumsteht.

Folgender Gesetzesvorschlag: Alle die nachweislich am Tag mehr als 200 km fahren und mehr als 1000 km die Woche dürfen Diesel benutzen.

Natürlich ist das nicht ernst gemeint. Ich kann es einfach nicht mehr hören.
Warum zereißt sich keiner das Maul über die schwächen eines Verbrenners die es seit 50 Jahren gibt, aber voll akzeptiert sind. Ein Motor darf nach 200.000 km platt sein. Er darf knattern, stinken, vibrieren, aufheulen, in Brand geraten und sonst was. Alles akzeptiert. Selbst kurze Inspektionsintervalle und dauernde Ölwechsel....alles kein Ding. Aber wehe man kann mit einem EV nicht ohne Pause 900 km fahren. Schon ist die Karre scheiße!

Wer schreibt hier alles für die Verbrenner Lobby?

Die Leute müssen es im Portmonaie merken. Elektro fahren ist ja jetzt schon billiger mit dem Ioniq. Das sagt kaum einer. Also. Weiter warten auf den 1000km Ioniq der in 5 Minuten voll ist. Warten, warten, warten.....sicherlich kommt immer noch ein besserer.

Einfach Ioniq kaufen und erleben und merken dass das ein tolles Auto ist für einen Radius von bis zu 400 km. Dafür brauche ich nämlich nur 35 min länger als die meisten Stinker.
Ich habe jetzt 14.000 km Ioniq hinter mir. Ich darf das alles sagen!
So. Und jetzt könnt ihr mich zereißen.
Ich steh auf Queen: I'm in love with my car....
Benutzeravatar
ioniqfan
 
Beiträge: 261
Registriert: So 22. Mai 2016, 11:19

Re: Ioniq Electric 2018

Beitragvon nr.21 » Di 28. Mär 2017, 21:19

:thumb: +1 :thumb:
nr.21
 
Beiträge: 315
Registriert: Sa 3. Dez 2016, 19:55

Re: Ioniq Electric 2018

Beitragvon erunner » Di 28. Mär 2017, 21:22

@ioniqfan, nur 7500km aber meine volle Zustimmung!!!
Benutzeravatar
erunner
 
Beiträge: 354
Registriert: Do 2. Jun 2016, 22:50

Re: Ioniq Electric 2018

Beitragvon corwin42 » Di 28. Mär 2017, 21:54

Ich habe ja noch keinen Ioniq, bin aber dran, vielleicht wird es ja sogar ein Firmenwagen.

Und gerade dafür wäre für mich ein ca. 35-40kWh Akku schon vorteilhaft für meine Argumentation beim Arbeitgeber. Ich fahre nämlich einmal die Woche beruflich von Paderborn nach Dortmund, insgesamt 230 km. Da komme ich ohne zu laden vermutlich nicht hin und zurück. Problem: Auf der ganzen Strecke (A44) gibt es nicht einen CCS Lader. Da müsste ich in Dortmund erstmal einen Abstecher zur A1 zu einem CCS Lader machen, dort 10 Minuten laden und dann komme ich problemlos wieder nach Hause.
Schöner wäre halt, wenn ich die Strecke problemlos ohne zu laden schaffen würde.

Ich habe auch noch andere Strecken, die bei der jetzigen Ladeinfrastruktur grenzwertig sind. Aber das wird ja hoffentlich besser.
Wenn auf der A44 endlich man ein CCS Lader gebaut wird, dann geht das auch besser. Ich hoffe, dass da dieses Jahr noch was kommt.

Vielleicht habe ich auch einfach nur noch etwas Reichweitenangst. Vielleicht wird es auch in den nächsten 2-3 Jahren etwas entspannter, wenn die Ladeinfrastruktur weiter ausgebaut ist.

Was ich mittlerweile quatsch finde sind riesige Akkus, wie z.B. im (vielleicht) kommenden Ampera-e. Was bringt mir ein 60kWh Akku, wenn ich den auch nur mit max. 50-70kW laden kann. Dann komme ich zwar mit einer Ladung relativ weit, muss dann aber viel zu lange zwangspausen machen. 30min Pause ca. alle 2 Stunden finde ich absolut Ok. 1h ist schon grenzwertig.
Ioniq Elektro Style - Marina Blue - Seit 18.11.2017
Verbrauch incl. Ladeverluste, Vorheizen etc.:Bild
Benutzeravatar
corwin42
 
Beiträge: 468
Registriert: Di 21. Mär 2017, 07:52
Wohnort: Borchen

Re: Ioniq Electric 2018

Beitragvon ioniqfan » Di 28. Mär 2017, 22:08

Paderborn, Dortmund? Fährst du denn sofort wieder zurück?
Ich steh auf Queen: I'm in love with my car....
Benutzeravatar
ioniqfan
 
Beiträge: 261
Registriert: So 22. Mai 2016, 11:19

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu IONIQ - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: BertlD, GcAsk, jebjeb, joschka, nomoreD, St3ps und 17 Gäste