IONIQ E Anfänger...

Re: IONIQ E Anfänger...

Beitragvon nomoreD » Do 2. Nov 2017, 08:40

ja, das mit CEE stimmt: ist im Endeffekt doch nicht die beste Lösung. Da aber in der Tiefgarage KEINE Steckdosen vorhanden sind sondern nur die Leitungen und der Vermieter eh mit der entsprechenden Arbeit "belastet" wird, tendiere ich schon eher in Richtung einer Wallbox. Dem Eigentümer ist es egal, auch von den Kosten her, ob er nun eine einfache 220V Steckdose, CEE oder Wallbox an die Leitungen legt (seine Aussage: Jacke wie Hose). Nur mehr wie 11kW soll es wahrscheinlich nicht geben, aber das wird der IONIQ an einem Typ2 Homelader auch nicht ziehen, oder doch? Oder muss man dann im Fahrzeug Einstellungen vornehmen, oder wie? Das Mehrfamilienhaus ist 2008/2009 gebaut, entsprechend sind auch die Leitungen.
Und in naher Zukunft (ca. 2-3 Jahre) soll auch der PHEV Tourneo Custom folgen, der dann im Normalfall nicht mehr wie 30km täglich innerorts zurücklegen wird.
Die Webasto ist schon recht interessant, danke für den Link. Und ja, das stimmt, ein "wenig" Zeit habe ich noch für die Ladestation.

Mal andere Frage: ist es möglich, dass jemand den Ladevorgang einfach so ohne weiteres unterbrechend kann oder sind die Kabel irgendwie gegen Fremdeingriff gesichert?
11/2017 Ford Focus Mk3 1.6 TDCi 88g ....verkauft

Hyundai IONIQ Elektro Premium ....bestellt 22.11.2017 AH Sangl #384
nomoreD
 
Beiträge: 26
Registriert: So 8. Okt 2017, 21:23

Anzeige

Re: IONIQ E Anfänger...

Beitragvon GcAsk » Do 2. Nov 2017, 09:16

Hallo,

erst mal finde ich es gut, dass der Vermieter da so offen ist :)

Wäre zu fragen, welche Leitungen dort liegen (der Leitungsdurchschnitt) - nur weil es neu ist, heißt es nicht, dass da auch gleich entsprechende Leitungen liegen - wenn der Vermieter aber sagt nur 11kW, dann wird es bis dafür aber vermutlich gut ausreichen. Dann wäre eine Wallbox mit 11kW auch vielleicht wirklich besser, so ist man gut gerüstet für die Zukunft.

Der IONIQ zieht, selbst unter Maximalen Einstellungen nur glaube ich 6,6kW mit dem mitgelieferten Kabel - mit einem speziellen Kabel kann man glaube ich auch 7,4kW rausholen. Also nur die Hälfte ca. von dem was möglich ist. An der Steckdose kannst Du etwas mehr als 2kW rausholen über das mitgelieferte Kabel.

Der Ladevorgang lässt sich so nicht unterbrechen - lädst Du an einer Wallbox dann weder am Auto, noch an der Wallbox (sofern diese nicht einfach per Knopfdruck oder so ausschaltbar ist). An der Steckdose kannst Du natürlich den Stecker einfach ziehen (oder eben andere), am Auto bleibt das Kabel aber jedenfalls immer solange verriegelt, ehe Du das AUto wieder aufschließt. Ein Klau des Kabels ist somit, selbst an der Steckdose nicht möglich. Eine Unterbrechung ist, zumindest bei der Steckdose, aber schon möglich.
Bei der Installation der Wallbox kann man ja vielleicht, wenn es denn noch möglich ist, zusätzlich eine Steckdose noch installieren - daran könnte dann bspw. später auch das PHEV laden
Seit dem 25.07.2017 elektrisch mit dem IONIQ unterwegs. Bestell-Nr. 183.
****
Entwickler der EVNotify-App
****
IONIQ-Vlogs
****
Folg mir auf Twitter (twitter.com/GPlay97_) :-)
GcAsk
 
Beiträge: 1097
Registriert: Do 5. Mai 2016, 20:43

Re: IONIQ E Anfänger...

Beitragvon jo911 » Do 2. Nov 2017, 09:24

Das meiste könnte man hier https://www.goingelectric.de/wiki/Normgerechte_Errichtung_von_Ladeinfrastruktur nachlesen.
Ich versuche es mal in Kurzform:
CEE rot 16A Anschlüsse sind Drehstromanschlüsse für 11kW. Diese sind 3phasig, d.h. pro Phase können max. 16A gezogen werden.
Der Ioniq hat einen 1Phasenlader, der max. ca. 30A (7kW) ziehen kann. Das mitgelieferte Typ2 Kabel begrenzt auf 20A(4,6kW).
An einer CEE rot 16A(!) kannst du also mit dem Ioniq mit max. 3,7kW laden.
Egal wieviel eine Wallbox theoretisch aushält, sie muß bei der Installation auf die verfügbare Leistung (bzw. max. Strom) der Hausinstallation eingestellt werden.(Praktischerweise kauft man gleich eine passende, incl. passender Sicherungseinrichtungen).

Es funktioniert quasi immer so: Das Auto fragt die Wallbox(und das Kabel), wieviel Strom es max. ziehen darf und stellt dann seinen Ladestrom passend ein. Deine Einstellungen im Auto wirken sich nur aus, wenn du weniger einstellst.

Handelsübliche Wallboxen(Typ2 Dose) verriegeln genau wie das Auto das Typ2 Kabel wärend des Ladevorganges. Der große Vorteil gegenüber Schuko- oder CEE-steckern, die man ja immer ziehen kann.

So kurz ist es jetzt doch nicht geworden :)
jo911
 
Beiträge: 819
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 19:15
Wohnort: München-Nord

Re: IONIQ E Anfänger...

Beitragvon gekfsns » Do 2. Nov 2017, 09:30

jo911 hat Recht, wollte gerade das gleiche schreiben - er war schneller :)
Ioniq Electric - bestellt als #29 in der Ioniq Zentrale Landsberg 11/16 - on the road seit 21.12.16
Mach mit beim eRUDA 2018 Ioniq Team
gekfsns
 
Beiträge: 1329
Registriert: Do 22. Sep 2016, 17:51

Re: IONIQ E Anfänger...

Beitragvon chrisgrue » Do 2. Nov 2017, 11:08

nomoreD hat geschrieben:
ja, das mit CEE stimmt: ist im Endeffekt doch nicht die beste Lösung. Da aber in der Tiefgarage KEINE Steckdosen vorhanden sind sondern nur die Leitungen und der Vermieter eh mit der entsprechenden Arbeit "belastet" wird, tendiere ich schon eher in Richtung einer Wallbox. Dem Eigentümer ist es egal, auch von den Kosten her, ob er nun eine einfache 220V Steckdose, CEE oder Wallbox an die Leitungen legt (seine Aussage: Jacke wie Hose).


Servus

Also die Frage ist einfach, WAS brauchst du, mehr kann man natürlich immer machen. Wenn man Single ist kann mich sich auch einen 9 Sitzer Bus kaufen (Zukunfstsicher, vielleicht bekommt man ja mal 7 Kinder...), ob es Sinn macht, das kann/sollte nur der Beantworten der das Geld dafür hinlegt ;-)

Ich fahre auch täglich ca. 51km (je ein drittel Ort/Stadt, Landstraße und Autobahn), dafür braucht mein IONIQ ca. 7 kWh, runden wir mal großzügig auf 10 kWh als Tagesbedarf auf, das MUSS ich in der Nacht nachladen können.

Also habe ich mir dann doch (Anfangs hätte ich auch wegen 22kW WB überlegt*) eine günstige WB (1 Phasig, max. 3,7 kW) mit fixen (Spiral) Kabel und Stecker gekauft. Kosten bei 400€ und max. Komfort (Stecker aus der WB an der Wand ziehen, umdrehen und in Auto stecken, fertig....).

Mit der 'mini' WB lade ich in knapp über 2 Std. die Menge in den IONIQ die ich am nächsten Tag brauche, bei ca. 12 Std. Standzeit, für was mehr? (Und im UV ist noch mehr als genug Platz/Leistung für eine zweite WB)

* Aber dann schnell verworfen, der Hausanschluss ist auf 24A eingestellt, kann ich natürlich auf 35A oder 46A ändern lassen (kleines Stellrad + Plombe), jedoch müsste ich dann an meinen Stromversorger mehr Geld zahlen, dafür das ich mehr Leistung ziehen könnte.... Und irgendwie macht es keinen Sinn, auch nicht für die Zukunft, auch wenn ein anderes neues BEV dann 2 oder 3 Phasig laden könnte, ich brauche es nicht das er noch schneller lädt - ich gehe einfach mal davon aus, das neue BEV nicht das 10 fache an Energie für die gleiche Strecke benötigen....
cu
Chris - Sangl 87, Bestellt 07.01., Produziert 26.04., Papiere am 03.07., Abholung am 13.07.
chrisgrue
 
Beiträge: 333
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 10:02
Wohnort: in einem Dorf nahe Grieskirchen/Wels

Re: IONIQ E Anfänger...

Beitragvon nomoreD » Do 2. Nov 2017, 11:27

so ich bin momentan echt genervt von dem VERSUCH einen IONIQ E zu bestellen. Mittlerweile dauert es 1 Monat und ich werde ständig auf einen weiteren Tag, später usw. vertröstet. Ich kann hier echt k...en im Norden. Keiner ist hier am Verkauf dieses Models interessiert. Da schwafeln die Verkäufer von Zukunft:" keiner weißt was in einem Jahr ist", wo sich mir jetzt der Zusammenhang nicht erschließt und mir ein anderes Model aus der Tschechischen Produktion angedreht wird.

Ich kann nur noch brechen. Geht's wohl allen gut genug, so dass man auf Kunden verzichten kann. Habt Ihr auch solche Erfahrung gemacht? Kann man den in Deutschland wirklich kein Wunschauto kaufen?!
11/2017 Ford Focus Mk3 1.6 TDCi 88g ....verkauft

Hyundai IONIQ Elektro Premium ....bestellt 22.11.2017 AH Sangl #384
nomoreD
 
Beiträge: 26
Registriert: So 8. Okt 2017, 21:23

Re: IONIQ E Anfänger...

Beitragvon GcAsk » Do 2. Nov 2017, 11:47

1 Monat? Die übliche Wartezeit beträgt derzeit rund 1 Jahr - die meisten hier haben mindestens ein halbes Jahr lang warten müssen.
Seit dem 25.07.2017 elektrisch mit dem IONIQ unterwegs. Bestell-Nr. 183.
****
Entwickler der EVNotify-App
****
IONIQ-Vlogs
****
Folg mir auf Twitter (twitter.com/GPlay97_) :-)
GcAsk
 
Beiträge: 1097
Registriert: Do 5. Mai 2016, 20:43

Re: IONIQ E Anfänger...

Beitragvon Helfried » Do 2. Nov 2017, 11:47

Was genau meinst du? Die Händler verweigern deine Bestellung? Oder sind sie einfach nur ignorant?
Helfried
 
Beiträge: 5298
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: IONIQ E Anfänger...

Beitragvon UliK-51 » Do 2. Nov 2017, 11:47

nomoreD hat geschrieben:
Kann man den in Deutschland wirklich kein Wunschauto kaufen?!


Auf meinen Mercedes 200 (Typ 123) hatte ich 1977 bestellt und 1980 bekommen.

Und nein, der örtliche Hyundai Händler, bzw. sein Verkäufer, ist sehr rührig und an uns als Kunde interessiert.
Einen weißen oder schwarzen Style electric hätte ich im Dezember bekommen können.
Aber ich möchte ja ein farbiges Auto. ;)
Nein, im Ernst: Für mich geht es um rechtzeitige Information in die Zukunft. Unser autogasbetriebener Subaru hat erst 280TKM drauf. Der läuft noch eine Weile. :hurra:
UliK-51
 
Beiträge: 42
Registriert: Mo 25. Sep 2017, 10:19

Re: IONIQ E Anfänger...

Beitragvon St3ps » Do 2. Nov 2017, 11:48

Scheu doch die Fahrt in den Süden nicht. :) Aber die Erfahruntgen habe ich auch gemacht.

1. Händler: Darf nicht. Ok, dumm gelaufen.
2. Händler: Will nicht. (= kein Angebot erhalten per eMail)
3. Händler: Inkompetent, arrogant und glaubt ich zahle jeden Preis damit ich bei ihm kaufen darf
4. Händler: geht doch, ok, er inserierte auch (so ziemlich als Einziger - damals zumindest) im Internet, aber muss ja nix heißen. Vllt. nicht ganz so günstig wie Sangl, aber Sangl kannte ich da noch nicht, der Verkaufsberater hat zumindest mir das Gefühl gegeben mich als Kunden ernst zu nehmen und haben zu wollen, dann eventl. auch xxx Euros mehr als beim Sangl bezahlt.

Ich habe mich für die go-e Ladebox entschieden die an CEE rot 16A angeschlossen wird, mal schauen ob man, da eh die Dose verlängert werden soll, auch CEE 32A geht. Nicht nötig, aber warum nicht richtig wenn es kein allzu großer Aufwand ist? Muss ich halt mit meinem Elektriker abklären. War vom Gefühl sicherer als Schuko, hat man ja schon, zumindest gerüchte weise, die wildesten Storys gehört und für den Fall der Fälle, lädt es doch geringfügig schneller.
Hyundai IONIQ Elektro (Marina Blau) mit Schiebedach und in Premium-Qualität. Bestellt am 07.06.17 (31.01.17) beim Autohaus Darmas in Wattenscheid. Elektrisch unterwegs im schönen Sauerland seit 11.12.2017.
St3ps
 
Beiträge: 756
Registriert: Do 8. Jun 2017, 18:05

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu IONIQ - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Alcunha, almrausch, ernie59, Georgtr, UliK-51 und 16 Gäste