Hyundai Ioniq Electric versichern

Re: Hyundai Ioniq Electric versichern

Beitragvon bangser » So 19. Feb 2017, 20:06

GcAsk hat geschrieben:
Danke - aber wo ist da der Haken? Wieso können die das so günstig anbieten? Gibt es da eigentlich auch Kilometerbegrenzung?

Kein Haken: Reine Mathematik
Keine Kilometerbegrenzung
Am besten mal Peter Bieger ansprechen Der hat verschiedene Versicherungen im Angebot mit unter auch die emover.
Benutzeravatar
bangser
 
Beiträge: 904
Registriert: Mo 15. Feb 2016, 19:38
Wohnort: Frankfurt / Main

Anzeige

Re: Hyundai Ioniq Electric versichern

Beitragvon umrath » So 19. Feb 2017, 20:09

Was passiert mit meinem Schadenfreiheitsrabatt während meine Auto bei emover versichert ist? Wird der eingefroren? Sinkt der trotzdem weiter?
Sangl Nr.136: IONIQ Elektro Premium Blazing Yellow "Bumblebee" am 05.04.2017 abgeholt, Konavorbestellung Nr. 34
Blog zum Thema Elektroauto
Youtube-Kanal mit Videos zum IONIQ
Benutzeravatar
umrath
 
Beiträge: 2170
Registriert: Do 5. Jan 2017, 12:46
Wohnort: Regensburg

Re: Hyundai Ioniq Electric versichern

Beitragvon bangser » So 19. Feb 2017, 20:15

umrath hat geschrieben:
Was passiert mit meinem Schadenfreiheitsrabatt während meine Auto bei emover versichert ist? Wird der eingefroren? Sinkt der trotzdem weiter?

Steigt. Du kannst dir von deiner jetzigen Versicherung deine Stufe bestätigen lassen. Wenn du Glück hast übernimmt die die nächste.
Benutzeravatar
bangser
 
Beiträge: 904
Registriert: Mo 15. Feb 2016, 19:38
Wohnort: Frankfurt / Main

Re: Hyundai Ioniq Electric versichern

Beitragvon E=m*c2 » Mo 20. Feb 2017, 09:49

Entscheidend ist einizig und allein der Schadenfreiheitsrabatt...
Wenn mit meinen Daten so durchrechne bin ich mit SF18 150/300€ überall bei ungefähr 400€ pro Jahr...
Ich rate auch jedem immer zur jährlichen zahlweise, da man von den Versicherungen so oft einen Rabatt von 5% rausholen kann, gegenüber bei monatlicher zahlweise, dort kostet es eher 5% Aufschlag...
Der Fortschritt geschieht heute so schnell, dass, während jemand eine Sache für gänzlich undurchführbar erklärt, er von einem anderen unterbrochen wird, der sie schon realisiert hat. (Albert Einstein)
Benutzeravatar
E=m*c2
 
Beiträge: 190
Registriert: Sa 26. Nov 2016, 23:26

Re: Hyundai Ioniq Electric versichern

Beitragvon Beetle » Mo 20. Feb 2017, 12:59

Ich habe selbst bei emover nachgefragt. Die SF Klasse ist nicht relevant, was den Versicherungbeitrag angeht, wird jedoch weitergezählt. Daher ist das für Jungfahrer eine ideale Versicherung, um in eine brauchbare SF Klasse aufzusteigen.
Mein Sohn möchte direkt mit einem E-Auto anfangen, wird auch dort versichert.

Der eigentliche Versicherer ist die Itzehoer Versicherung. Das der Tarif keine SF Klassen berücksichtigt liegt daran das der Tarif ursprüngich für elektrisch betriebene Fahrzeuge wie Gabelstapler und Flurförderzeuge geschaffen wurde.

Ich bin dort seit 4 Jahren versichert, ein Vollkaskoschaden wurde problemlos geregelt (bis auf die Sache mit den Nebenkosten für die Überprüfung der Renault Mietbatterie, aber naja, für mich nur noch Kaufakku).

Gruß,
Stefan
Meine E-Mobility Historie: Citroen Saxo electrique -> Renault Fluence -> Nissan Leaf -> Hyundai Ioniq
Benutzeravatar
Beetle
 
Beiträge: 683
Registriert: Di 4. Dez 2012, 22:07
Wohnort: Ibbenbüren

Re: Hyundai Ioniq Electric versichern

Beitragvon akg » Mo 20. Feb 2017, 16:24

geko hat geschrieben:
http://www.check24.de
http://www.verivox.de

Dort kannst du mal herum rechnen. Gut geeignet, um einen Überblick zu den Versicherern zu bekommen.


Bitte bedenkt, dass bspw. HUK24 nicht in den Vergleichsportalen auftaucht. Kostenfrage. Also einfach auch mal die Kostenrechner der Versicherungen direkt testen.
Probegefahren: Smart ED3/4 • Opel Ampera • Tesla Model S P90D • Renault ZOE R240 • Hyundai IONIQ Electric
Glücklich mit: Hyundai IONIQ Electric (bestellt: 22.3.17, produziert: 15.9.17, abgeholt: 22.11.17)
Benutzeravatar
akg
 
Beiträge: 391
Registriert: Do 4. Aug 2016, 16:18
Wohnort: Weimar

Re: Hyundai Ioniq Electric versichern

Beitragvon Monkeyhead » Mo 20. Feb 2017, 16:49

GcAsk hat geschrieben:
Meine Mutter hat normalerweise das niedrigste, also 30%. HIer im Angebot taucht jetzt aber was auf mit KFZ-Hapftlichtv. SF-Klasse 1/2, Beittragssatz 75%, Vollkasko SF-Klasse 1/2, Beitragssatz 55%. + Jungfahrer (unter 25). Hmm..

Da hierauf noch nicht eingegangen wurde: Deine Mutter hat sicherlich auf ihrem Erstfahrzeug einen Vertrag mit einem Schadenfreiheitsrabatt entsprechend 30%. Die SF-Klassen werden jedoch nicht pro Person, sondern pro Vertrag gerechnet. Das heißt, in ihrem bestenden (Erst-)Vertrag hat sie die hohe Klasse erreicht. Ein neuer Vertrag bedeutet zunächst mal - egal ob du einen Erstvertrag oder deine Mutter einen Zweitvertrag abschließt - die Einstufung in die niedrigste Klasse (hier 1/2). Von dieser Situation ausgehend, gibt es verschiedene Möglichkeiten, auf günstigere Klassen zu kommen. Das wäre z.B. die Übernahme der Klassen eines anderen Vertrages (der terminiert wird) oder die Hochstufung entsprechend eines ersten bestehenden Vertrags. Beides sind individuelle Leistungen des Versicherers und an Bedingungen geknüpft. Zum Beispiel werden Schadenfreiheitsklassen des Zweitvertrags, die aus dieser Kulanz entstehen, nicht einfach so weitergegeben werden können. Es kann also sein, dass eure Versicherung die Angleichung an die SF-Klasse des Erstvertrags deiner Mutter nicht anbietet oder nicht auf dem Schirm hatte.

Kurz:
Viele Versicherungen ermöglichen die Einstufung des Zweitvertrags in die bestehende Erstvertragsklasse -> nochmal nachhaken
Falls das nicht geht, macht es Sinn, das trotzdem über deine Mutter laufen zu lassen. Dann umgehst du die ansonsten als Fahranfänger (???) anzuwendende Klasse 0 mit z.B. 175%. Den Rabatt aus dem Vertrag kannst du dann bei einer entsprechenden Versicherung irgendwann übernehmen.
Benutzeravatar
Monkeyhead
 
Beiträge: 86
Registriert: So 15. Jan 2017, 15:35

Re: Hyundai Ioniq Electric versichern

Beitragvon GcAsk » Mo 20. Feb 2017, 20:17

Ja @Monkeyhead.

Aber selbst mit dem jetzigen Angebot, dass ja weniger als meine Fahranfänger Prozente ist, ist mir deutlich zu teuer. 1.500€ minimum, wenn ich für ein Jahr direkt bezahle. Sorry, da hört der Spaß auf. Klar weiß ich, dass es, gerade für mich als Jungfahrer, nicht günstig werden wird, aber da liegen doch ziemliche Welten zwischen HUK und anderen Versicherungen. Ich werde mich auch mal bei anderen Versicherungen erkundigen, Generali oder die Allianz. Mal schauen, was die so verlangen. Die emover Versicherung klingt bisweilen aber am attraktivsten, dennoch versuche ich bei den "Standardversicherungen" es erstmal.
Seit dem 25.07.2017 elektrisch mit dem IONIQ unterwegs. Bestell-Nr. 183.
****
Entwickler der EVNotify-App
****
IONIQ-Vlogs
****
Folg mir auf Twitter (twitter.com/GPlay97_) :-)
GcAsk
 
Beiträge: 1064
Registriert: Do 5. Mai 2016, 20:43

Anzeige

Vorherige

Zurück zu IONIQ - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: almrausch, snaptec, Stoimie und 10 Gäste