Fahrbericht Ioniq Trend

Re: Fahrbericht Ioniq Trend

Beitragvon Justus65 » Fr 10. Feb 2017, 17:49

@umrath: "entsprechend 5 Stopps zu je 15-20 Minuten."

Ich glaube du unterschätzt einfach wie lange ein Stopp dauert. Ich fahre zwar Verbrenner, aber eine einfache Pinkelpause dauert von Autobahnausfahrt bis Autobahnauffahrt ca. 15 Minuten, wenn die Örtlichkeiten optimal liegen vielleicht 10 Minuten.
15 Minuten mit Aufladen, das glaube ich nicht. Bei einem 15 Minuten Stopp hast du etwa 10 Minuten zum Laden. Selbst bei durchschnittlich 48kW bekommst du da nur 8 kWh in den Akku, bei einem 20 Minuten Stopp (15 Minuten laden) somit 12kWh. Wie weit du damit kommst, kannst du dir selber ausrechnen.
Noch stinkt es hinten.
Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben. (Albert Einstein)
Justus65
 
Beiträge: 435
Registriert: Di 6. Sep 2016, 11:42

Anzeige

Re: Fahrbericht Ioniq Trend

Beitragvon gekfsns » Fr 10. Feb 2017, 18:31

Ihr scheint bisher ja mächtig gute Erfahrung gemacht zu haben :)
Meine Erfahrung letztes mal an einem eWald 20kW DC Charger war, dass ein i3 verlassen dort stand mit einer Ladescheibe auf der der Fahrer die Information weiter gab dass er in 45 Minuten vollgeladen und abgeholt wird und einer Notfallnummer wo er erreichbar ist. Eigentlich nett, aber zusätzlichen 45 Minuten hatte ich so nicht eingplant.
Ein Feefil DC Schnelllader zeigte mir paar Wochen zuvor nur ERR88 an, Hotline war ratlos, hat mich auch eine 1 Stunde gekostet um am AC Charger zumindest so weit geladen zu bekommen um dann zur nächste DC Säule zu gelangen.
Ioniq Electric - bestellt als #29 in der Ioniq Zentrale Landsberg 11/16 - on the road seit 21.12.16
Mach mit beim eRUDA 2018 Ioniq Team
gekfsns
 
Beiträge: 1315
Registriert: Do 22. Sep 2016, 17:51

Re: Fahrbericht Ioniq Trend

Beitragvon kwkWhtyp2 » Fr 10. Feb 2017, 19:27

Twizyflu hat geschrieben:
Selbst dann ist es keine Schnellladung. Denn wo du 43 kW hast, da hast du auch CCS in der Regel.
Und der IONIQ kann doch immerhin 70 kW effektiv.
Warte nur - in Kürze kommen immer mehr 100-150 kW DC Lader ;)



nur auf Autobahnen! Wenn ich mir meine Ladungen seit 2015 so angeschaut habe, war in max. 8 Prozent der Ladevorgänge
ein CCS Ladestecker daneben. In Städten hab ich, ausser IKEA, noch nirgends CCS gesehen. Somit sind diese ganzen
Aussagen lediglich dann von Gold wert, wenn man ständig Autobahn fährt.

Und das mit den 150 kw möchte ich erstmal noch sehen, vorallem wenn ja stand Heute und bis 2020 ein 40er oder 50er Akku
noch reine Illision ist.

Die Technik geht vorwärts, aber sicher nicht so flott, wie sich das einige hier wünschen.
kwkWhtyp2
 
Beiträge: 73
Registriert: Do 9. Feb 2017, 13:43

Re: Fahrbericht Ioniq Trend

Beitragvon kwkWhtyp2 » Fr 10. Feb 2017, 19:37

umrath hat geschrieben:

Die 70 kW liegen ja beim Ioniq auch nicht permanent an.
Ich sehe 43 kW schon als Schnellladung an und mit dieser Möglichkeit würde ich vermutlich seit Release des 41kWh-Zoe auch einen solchen fahren.



Der Q lädt ja garnicht mit 43 kw...

Was dem Hyundai fehlt ist eben ein 40er Akku. Ich versteh ja das der schnittig im Wind liegt auf der Autobahn, aber letztlich musste ja trotzdem alle 200 KM an den Rüssel ran. Im Winter schon bei 135 KM. So richtig der burner ist das also heute auch noch nicht... man kann das drehen und wenden, und über zig foren meilenweit ausgediskutieren... 300 KM muss eine Semmel schon fahren, dann an CCS mit 50 bis 100 kw. damit kann man leben. Die Akkus müssen größer werden, dann stört auch eine Schnarchladung mit 40 kw nicht.

Das wäre die Grundvorraussetzung für ein Erst- oder Einzigauto.
kwkWhtyp2
 
Beiträge: 73
Registriert: Do 9. Feb 2017, 13:43

Re: Fahrbericht Ioniq Trend

Beitragvon kwkWhtyp2 » Fr 10. Feb 2017, 19:45

Twizyflu hat geschrieben:



nach 8 Min. 40 Prozent im Akku. okay... das wars Renault. Den Akkutausch für die R240 machen wir dieses Jahr garnicht
erst.

8 Min... solange brauche ich bei T&R um bei serway meinen Tisch zu finden. vom Salat futtern spreche ich ja garnicht. und das Klo hab ich dann in der Zeit auch noch nicht gesehen...

2018 kommt der IONIQ für uns Haus. Geil wäre mit 40er Akku. hab ja schon viel gelesen hier über den schnittigen
Wagen, aber das Video hat ja schon WErte die ich vom Model S kenne. und das für knapp über 30tausend Flocken.
okay, überzeugt...
kwkWhtyp2
 
Beiträge: 73
Registriert: Do 9. Feb 2017, 13:43

Re: Fahrbericht Ioniq Trend

Beitragvon kwkWhtyp2 » Fr 10. Feb 2017, 20:00

umrath hat geschrieben:
Das Handling (sofern die Ladesäule denn funktioniert) kostet kaum Zeit.
Wenn ich auf einer Strecke von 570 km 100 km/h (angenommene Durchschnittsgeschwindigkeit dann 80 km/h) statt 120 km/h (angenommene Durchschnittsgeschwindigkeit dann 100 km/h) fahre, benötige ich im ersten Fall über 7 Stunden (habe also nur nicht mal mehr eine Stunde Puffer für Laden und Pausen) vs. knapp 6 Stunden (habe also über 2 Stunden Zeit für Laden und Pausen).
Die erste Variante kann nur funktionieren, wenn ich mit 2 Stopps zu je 25 Minuten auskomme und sonst keine weiteren Verzögerungen erleide. Bei 2 Stopps müsste ich aber jeweils 190 km weit kommen (ohne jeden Puffer) - und das noch mit einer nur zu max. 90% geladenen Batterie, denn in 25 Minuten wird die nicht voll. Das kann sich nicht ausgehen.

21 Grad Innenraumtemperatur sind mir zu kalt (zumindest im Trend). Ich möchte komfortabel fahren, nicht irgendwie.



Darf ich mal fragen ob es bei diesem 570 KM Test um eine Machbarkeitsstudie geht, oder ob es sich hierbei um eine regelmässige Fahrt bei Dir handelt?

Ich hab nämlich schon mit meiner ollen ZOE 890 KM an einem Tag gemacht, ging auch. STuttgart nach Italien, dort zu Mittag gegessen und dann wieder zurück. abends um 22 uhr wieder flockig daheim...
kwkWhtyp2
 
Beiträge: 73
Registriert: Do 9. Feb 2017, 13:43

Re: Fahrbericht Ioniq Trend

Beitragvon TY12 » Sa 11. Feb 2017, 01:23

Hallo Umrath,
etwas Physik/Mathematik kann nicht schaden:
Bild
Jetzt kommen noch Heizung und elektrische Verbraucher dazu! Fährst Du in den Bergen kommst Du auch weiter, weil die Luftdichte dann auch noch abnimmt. Die Berechnung basiert auf Meereshöhe!
So als Anmerkung: mein bester Verbrauch mit meinem A2 1.2 lag bei 2,5 l/100 km auf einer Strecke von 300 km.
Das sind ca. 25 kWh/100 km. Bei bester Heizung!
Gruß Rudi
Golf 300 ab Mai 2018 :cry: :cry:
Benutzeravatar
TY12
 
Beiträge: 148
Registriert: Di 3. Nov 2015, 15:57

Re: Fahrbericht Ioniq Trend

Beitragvon ammersee-wolf » Sa 11. Feb 2017, 09:12

07 15 ZOE Q210 Intens
+06 17 ZOE LIFE ZE 40
+09.15 Tesla MS 70D
+02.2016 Outlander PHEV TOP, Model 2015
+04 2016 Opel Ampera (gebr.)
Benutzeravatar
ammersee-wolf
 
Beiträge: 668
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 17:29

Re: Fahrbericht Ioniq Trend

Beitragvon D-Man » Sa 11. Feb 2017, 10:37

@TY12:

Herzlichen Dank für die schöne Aufstellung der Formeln!

Zu beachten ist aber, dass Du die Momentanleistung angibst, aber nicht auch noch den Verbrauch je 100 km.

Hab das mal mit Hilfe Deiner Formeln und unter Beachtung von Verbrauch Bordelektrik und Heizung bei -10°C gemacht.
Dateianhänge
Verbrauch_minus10Grad.JPG
Benutzeravatar
D-Man
 
Beiträge: 50
Registriert: So 20. Nov 2016, 09:36

Re: Fahrbericht Ioniq Trend

Beitragvon D-Man » Sa 11. Feb 2017, 10:41

Und hier noch die Situation für -10°C, 20°C und 30°C:
Dateianhänge
Verbrauch_3Temps.JPG
Benutzeravatar
D-Man
 
Beiträge: 50
Registriert: So 20. Nov 2016, 09:36

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu IONIQ - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: JanF, nomoreD, Trilo und 13 Gäste