Erste Eindrücke mit dem Ioniq

Re: Erste Eindrücke mit dem Ioniq

Beitragvon Helfried » Mi 10. Jan 2018, 20:54

Jan hat geschrieben:
Einen schnellen mit zwei Rädern und einen mit 4 Rädern, der den Rasen mäht.


Ich empfehle Bosch Akku-Rasenmäher. Das war meine Vorstufe zum Ioniq, eine Offenbarung!
Aber der Ioniq ist leiser, ich sag's gleich. :)
Helfried
 
Beiträge: 7099
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Anzeige

Re: Erste Eindrücke mit dem Ioniq

Beitragvon IQ1117 » Mi 10. Jan 2018, 20:59

Helfried hat geschrieben:
Ich empfehle Bosch Akku-Rasenmäher. Das war meine Vorstufe zum Ioniq, eine Offenbarung!
Aber der Ioniq ist leiser, ich sag's gleich. :)


Wusste gar nicht, dass der Ioniq auch mähen kann. - Cool.
IONIQ Premium Polar White bestellt am 11.11.2017
Liefertermin: September 2018 >> 20.01.2018 >> 10.02.2018 >> 17.03.2018 >> 31.03.2018
aktuell noch mit ICE unterwegs: Mazda CX 7 mit 7,6l Diesel auf 100km
IQ1117
 
Beiträge: 230
Registriert: Sa 11. Nov 2017, 12:55

Re: Erste Eindrücke mit dem Ioniq

Beitragvon Jan » Mi 10. Jan 2018, 22:11

Helfried,
Ja, ganz erstaunlich, was die Akku Gartengeräte heute können. Aber noch läuft der Verbrenner und er wird auch wohl noch eine Weile das Gras plätten.

Nokasch,
Bei uns begannen die Probefahrten mit dem Twizy. Weitere Fahrzeuge folgten und das Model S gehörte auch dazu. Am Ende überzeugte mich das Forum mit den Leistungsdaten des Ioniq. Klar, es ist kein Tesla, aber der Ioniq überzeugt sofort, so war es jedenfalls bei uns. Freitag habe ich ihn aus Landberg geholt und jetzt stehen schon 1300 Kilometer auf der Uhr. Mit der B Klasse von DB wäre es sicherlich möglich gewesen, denn die Karre kommt mit mit dem Miniakku nicht weit und muss dafür umso länger geladen werden. Und ja, ich musste auch dicke Bretter bohren, aber jetzt finden wir unsere Entscheidung super. Es ist echt nur eine Kopfsache. Selbst wenn man eine lange Strecke vor sich hat und die nicht elektrisch fahren will, ab zum Auto Vermieter und das Thema ist erledigt. Wenn es Dir möglich ist, macht einfach eine Probefahrt, dann wird Deine Frau auch schnell überzeugt sein. :) Man muss niemanden überreden, denn das macht das Auto schon von allein.

IQ1117,
Wer das Kabel herstellt, weiß ich nicht, nur gehörte es eben zum Lieferumfang und da sollte man doch glauben, das Hyundai es schon am eigenen Fahrzeug getestet hat. Aber das wird schon. Viel muss nicht runter, denn es geht ja in den Port, nur eben schwer wieder heraus, was in diesem Fall aber nicht am Haltestift liegt, sondern an der starken Friktion. Bei Gelegenheit werde ich einmal feinen Schmirgel testen.
Kommt bei Dir auch schon Strom vom Dach? :) https://www.youtube.com/watch?v=bBPRBxziQOI
Der Ioniq wartet schon auf die ersten Sonnenstrahlen. :)
Benutzeravatar
Jan
 
Beiträge: 2389
Registriert: Di 3. Jun 2014, 07:56

Re: Erste Eindrücke mit dem Ioniq

Beitragvon St3ps » Mi 10. Jan 2018, 22:39

Das Typ2-Kabel wird afaik in Bremerhaven den deutschen IONIQs beigelegt. Daher wird es wohl eher zugekauft sein, mit Hyundai-Logo. Ob speziell für Hyundai hergestellt oder aus dem Produktkatalog von Hyundai ausgesucht, k. A.
Hyundai IONIQ Elektro Premium SD (Marina Blau). Elektrisch unterwegs im schönen Sauerland seit 11.12.2017.

Bild ab WB/LS
St3ps
 
Beiträge: 948
Registriert: Do 8. Jun 2017, 19:05

Re: Erste Eindrücke mit dem Ioniq

Beitragvon nokasch » Do 11. Jan 2018, 07:48

Jan hat geschrieben:
Nokasch,
Bei uns begannen die Probefahrten mit dem Twizy. Weitere Fahrzeuge folgten und das Model S gehörte auch dazu. ...Wenn es Dir möglich ist, macht einfach eine Probefahrt, dann wird Deine Frau auch schnell überzeugt sein. :) Man muss niemanden überreden, denn das macht das Auto schon von allein.


Wir hatten schon Gelegenheit, uns eine Zoe auszuleihen und einen Leaf, im Tesla S durften wir mal mitfahren. Die Bretter sind wirklich dicker. Ein guter Bekannter mit sehr viel willkommenem Einfluss, jedenfalls bei meiner Frau, ehemals Mitarbeiter bei Siemens im Kernkraftwerkbau, tut ebenfalls alles dazu, die Technik schlechtzureden. Dann kommt noch das Fernsehen und dann heißt es: "Siehste! Was Du mir immer erzählen willst. Mit so nem Ding kommst Du nicht weit! Meinst Du, ich hab Lust, auf der Autobahn zu stehen und mich abschleppen zu lassen?" Im Moment mit Argumenten nichts drin, Mist. Ich kann nur darauf hoffen, daß der öffentliche Wind sich dreht. :evil: :evil: :evil: :shock:
nokasch
 
Beiträge: 117
Registriert: Do 26. Jan 2017, 21:43

Re: Erste Eindrücke mit dem Ioniq

Beitragvon plock » Do 11. Jan 2018, 08:18

Eine etwas breitere Informationsbasis als nur die, vor allem beim Thema Elektromobilität, sehr negativ voreingenommenen deutschen Medien wären vielleicht mal gut für deine bessere Hälfte. ;)
plock
 
Beiträge: 470
Registriert: Do 7. Jul 2016, 14:54

Re: Erste Eindrücke mit dem Ioniq

Beitragvon Teddybär1964 » Do 11. Jan 2018, 08:37

plock hat geschrieben:
Eine etwas breitere Informationsbasis als nur die, vor allem beim Thema Elektromobilität, sehr negativ voreingenommenen deutschen Medien wären vielleicht mal gut für deine bessere Hälfte. ;)


Ja - grundsätzlich nicht falsch - aber derzeit bemühen sich ja die Betreiber der Schnelllader an den BAB mit ihren neuen "günstigen" Preismodellen und dem aktuellen "Chaos" das zarte Pflänzchen E-Mobilität wieder "einzustampfen". Da braucht´s dann kaum noch voreingenommene Medien um entsprechende Entscheidungen negativ zu beeinflussen.
IONIQ electric Style phoenixorange 07/2017 bestellt - unverb. Lieferdatum 01/2018 - 02/2018 storniert. Seit 23.02.2018 IONIQ electric Premium blazingyellow
Benutzeravatar
Teddybär1964
 
Beiträge: 257
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 10:31
Wohnort: Immenhausen / Nordhessen

Re: Erste Eindrücke mit dem Ioniq

Beitragvon IQ1117 » Do 11. Jan 2018, 08:47

Selbst hier im Forum ist die Sicht nicht so rosig. Die Probleme, die maximal auf 10% der Autofahrer zutrifft klingt hier als wären 80% betroffen.
IONIQ Premium Polar White bestellt am 11.11.2017
Liefertermin: September 2018 >> 20.01.2018 >> 10.02.2018 >> 17.03.2018 >> 31.03.2018
aktuell noch mit ICE unterwegs: Mazda CX 7 mit 7,6l Diesel auf 100km
IQ1117
 
Beiträge: 230
Registriert: Sa 11. Nov 2017, 12:55

Re: Erste Eindrücke mit dem Ioniq

Beitragvon Jan » Do 11. Jan 2018, 08:48

Es ist das Problem von ganz Deutschland. Die Autoindustrie lebt von der Unwissenheit der Bürger. Vor vier Jshren ging es mir noch genauso. E Mobilität fand ich schon immer toll, aber die zu kaufende Technik passte einfach noch nicht in mein Fahrprofil. In meinem Kopf wohnten noch Autos, wie dieses.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/CityEL

Der City EL ist ein lustiges Gefährt und er wird von seinen Besitzern geliebt, hat aber eben wenig mit Auto zu tun. Wenn der Autokäufer wirklich wüsste, welche Möglichkeiten und deutlichen Vorteile die E Mobilität bieten, es würde deutlich mehr E Autos auf den Straßen geben. Aber vielleicht ist es auch ganz gut, das der Wechsel etwas langsamer voran geht. So kann die Infrastruktur gut mitwachsen und die deutschen Autobauer haben noch etwas mehr Zeit, in die neue Technik zu finden. Denn klar ist auch, wenn deutsche Autos nicht mehr abgesetzt werden, reißt das sehr große Löcher in unsere Wirtschaft. Wichtig ist aber auch, dass das Thema nicht wieder einschläft. Aber dafür sind wir ja da, die wir tagtäglich als Leuchttürme durch die Gegend fahren und unwissenden die E Mobilität näher bringen. Am letzten Freitag fragte mich an der Raststätte hinter Landsberg ein Mann, wie weit ich mit dem Hyundai denn komme. Meine Antwort, ich fahre jetzt gleich an die Nordsee. Dady Gesicht von ihm wäre echt ein Foto wert gewesen. :)
Meine Frau hatte auch Bedenken, aber nur wer testet, kann sich selbst ein umfassendes Bild machen. Und wenn wir mit dem Ioniq demnächst tatsächlich an unsere Grenzen stoßen, was ich mir zur Zeit nicht vorstellen kann, dann wird für lange Strecken ein Mietauto geholt. Oder ein Backup, wenn es häufiger passiert. Für den Fall habe ich dann den Toyota Aygo im Auto. Klein, praktisch und der kann auch weit. Aber noch sehe ich überhaupt keinen Grund. Ändern kann es sich natürlich ganz schnell, wenn der Ioniq demnächst negativ durch technische Probleme auffällt, denn ohne Auto geht’s bei uns nicht. Aber bis jetzt überzeugt der Wagen auf ganzer Linie. Leider musste er schon wieder draußen stehen und ist völlig mit Eis überzogen. Eine gute Möglichkeit, gleich einmal die Heizung zu testen. @)
Kommt bei Dir auch schon Strom vom Dach? :) https://www.youtube.com/watch?v=bBPRBxziQOI
Der Ioniq wartet schon auf die ersten Sonnenstrahlen. :)
Benutzeravatar
Jan
 
Beiträge: 2389
Registriert: Di 3. Jun 2014, 07:56

Re: Erste Eindrücke mit dem Ioniq

Beitragvon IO43 » Do 11. Jan 2018, 09:36

Ich kann Dir nur sagen, dass unser Agila B inzwischen ganz schön rumsteht und das, obwohl der Wagen die bisherigen 160tkm mit einem Wartungsaufwand gegen Null auskam. Kein technischer Defekt, seit 7 Jahren keine Inspektionen, einfach nichts. Der ist bislang mit einem Endtopf, einem Satz Bremsscheiben samt Belege vorne (bei 100tkm), einem Innraumluftfilter und diversen Reifensätzen ausgekommen. Alle 30tkm ein Ölwechsel ist neben der Autowäsche das Einzige, was er bekommt.

Der Ioniq schickt sich mit nun 35tkm an, ein würdiger Nachfolger zu werden was die Zuverlässigkeit angeht.
WHAT'S N≡XT?
Benutzeravatar
IO43
 
Beiträge: 2842
Registriert: So 27. Nov 2016, 14:06
Wohnort: Kochel am See

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu IONIQ - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Barthi, nomoreD und 14 Gäste