Electric - 2 Tage Probefahrt - ich kauf ihn (leider) nicht

Electric - 2 Tage Probefahrt - ich kauf ihn (leider) nicht

Beitragvon sünje » Fr 26. Mai 2017, 12:25

So, jetzt schreibe ich hier auch mal rein, wochenlang war ich nur "Mitleser" und habe von euren Kommentaren profitiert, das soll sich jetzt mal gern umdrehen, dies auch obwohl ich nicht nur Positives Ionic-Electric berichten kann.

Ich hatte schon mehrmals in unserer Stadt beim einzigen Hyndai-Händler nach einem Vorführer gefragt, zuletzt hieß es vor zwei Wochen, rufen sie in einer Woche nochmal an die Chancen steigen.
Mittwoch früh habe ich dann wenig hoffnungsfroh wieder angerufen und siehe da, "da ist einer, ich frage kurz nach ob er zur Verfügung steht.. ja können sie, wenn sie wollen, bis Freitag haben"!
Ich wollte und zwar sofort. So kam ich in den Genuß den Electric für zwei volle Tage testen zu können. Bisher hatten nur Hyundai-Mitarbeiter ein paar Runden mit dem Teil gedreht, der Tacho stand bei 171km. Stadt, Landstraße, Autobahn, Aufladen und Familienausflug, alles konnte ich ausprobieren, ein Limit wurde mir nicht gesetzt! Toller Service! Es war ein Style in gelb ohne Schiebedach.

Erst einmal zum Positiven, das elektrische Antriebskonzept des Fahrzeugs ist toll umgesetzt, funktioniert einwandfrei und begeistert mich nachhaltig. Die Effizienz ist vermutlich derzeit unübertroffen, nach den 2 Tagen mit wirklich allen Testszenarien hatte ich einen durchschnittlichen Verbrauch von 12,5 kwh und das trotz eingeschalteter Klima usw.! Die Assitenzssysteme funktionieren vorbildlich wenn auch das aktive Spurhalten in dieser Umsetzung mehr ein netter Blick in die vermutlich baldige Zukunft ist. Das Schnell-Laden klappte problemlos, allerdings wurde die Ladung bei 94% autoseitig abgebrochen (is this normal?). Bei den Anzeigen gefällt mir der konventionell gestaltete Tacho-Bereich recht gut. es macht immer wieder Spaß mit dem Ionic zu beschleunigen die Fahrleistungen langen mir absolut aus.

Eher zufriedenstellend würde ich die Verarbeitung des Fahrzeugs einschätzen, das ist Alles auf der Höhe der Zeit aber halt dann doch untere Mittelklasse und nichts mehr. Armaturenbrett und Anzeigen gehen o.k., bei den Seiten- und Türverkleidungen etc. überwiegt dann aber doch lieblos designtes Hartplastik. Sobald man hinter irgendeine Abdeckung schaut kommt einen das Ganze in Anbetracht der modernen Antriebstechnik fast schon bäuerlich rustikal vor. Insgesamt bin ich aber mit der Fahrgastzelle, auch mit Ihren Ausmaßen bei 186cm Körpergröße noch zufrieden. Es wäre jedoch schön wenn man manche Sounds ändern und/oder abstellen könnte.

Leider gibt es aber auch eine nicht zu unterschätzende Menge an Punkten, die mich nicht so sehr für dieses Fahrzeug einnehmen können.
Als erstes muß ich das in meinen Augen völlig verbockte AC-Laden nennen. (In unserer Stadt gibt es halt nur einen DC-Schnelllader und der kostet mich 3€ Parkgebühr pro halbe Stunde) Habe es also bei Ikea am 22KW AC-Lader versucht dieser kam aber offensichtlich mit dem, vom Händler nach langem Suchen herbeigebrachten, Typ 2 Kabel, das ja wohl auf 20A begrenzt ist nicht zurecht. Habe dort dann, mehr zum Spaß per Schuko 4% geladen, das ging immerhin ohne Probleme. Einphasig ist aber leider sowieso nichts für zwischendurch mal schnell Laden..
Kaum begreifen kann ich aber, das man einem solchen fortschrittlichen Konzept nicht auch ein paar simple Komforteigenschaften spendiert. Noch fahre ich einen 12 Jahre alten Citroen C5 Kombi, anscheinend bin ich von der alten Karre tatsächlich verwöhnt. Die Federung ist meinem Empfinden nach eher auf dem Corsa-Niveau das ich von meiner Frau gut kenne. Querfugen und Kopfsteinpflaster kommen fast schon ungefiltert beim Fahrer an. Von gleiten kann keine Rede sein. Auch ist der Electric im Inneren nur beim Anfahren wirklich leise zu nennen, ab ca. 80kmh wird es durchaus Laut in der offensichtlich sehr schlecht gedämmten Fahrgastzelle. An der Ampel hört man die umstehenden Stinker vermutlich lauter als sie sich selbst noch hören, das steigert kurzfristig zwar das Überlegenheitsgefühl, trägt längerfristig aber nicht zum entspannten Reisen bei. Persönlich gefallen mir auch die Sitze des Style nicht besonders, vermutlich wäre das Ganze ohne Muster erträglicher. Speziell die Kopfstützen empfanden meine Mitfahrer allesamt als unbequem. Die Sicht nach hinten ist natürlich eingeschränkt, die untere Heckscheibe hilft aber schon etwas, der Mittelbalken hat mich nur wenig gestört. Natürlich gibt es ja auch die Kamera, auch die tut was sie soll, allerdings doch wahnsinnig pixelig, sieht aus wie ein Nachrüstset aus dem Netz. So eine kleine Kamera kostet sicher weniger als zusätzliche Glasfläche, könnte dann, wenn schon extra beworben, von der Auflösung aber doch bitte auf der Höhe der Zeit sein. Das die mittlere Ausstattungsvariante vorne keine Parksensoren wundert doch sehr.
Bei der Bedienung stören die viel zu vielen Knöpfe anfangs, hat man sich dann mal durch alle Menüs geklickt fragt man sich als Technik-Affiner Nutzer bald, wie das wars, dafür hätte der (recht kleine) Touchscreen ja wohl auch gelangt. In Wahrheit hat jedes Smartphone mindestens genauso viele Menüpunkte. Auch gehen unverständlicherweise Einstellungen wie z.B. Auto-Hold immer wieder verloren. Nun denn.
Schlimmer wiegt in meinen Augen aber der doch sehr kleine und zudem ungünstig geschnittene Kofferraum. Die angegebenen 330 Liter sind tatsächlich bis unter´s Dach gemessen, dieses fällt so schräg ab, das ein Stapeln schon zweier Koffer kaum möglich ist. Die abfallende Dachlinie von oben und der darunter befindliche Akku von unten nehmen dieses Gepäckabteil nach gerade in die Zange und lassen für mich eindeutig zu wenig übrig. Sicherlich wäre der Autobahnverbrauch mit weniger stark abfallendem Heck etwas höher, nur nützt mir das nichts wenn ich das Auto für die üblichen Familientouren mangels Kofferraum gar nicht benützen kann. Auch beruflich fahre ich ab und an Dinge die da einfach nicht zu verstauen sind. Übrigens unter der "Motorhaube" geht es erfreulich luftig zu, es wäre ein Leichtes gewesen da noch eine (herausnehmbare) Box für die Ladekabel unterzubringen, dann hätte man die wenigstens nicht auch noch im mini Kofferraum.
Dann bleibt natürlich noch das Thema Nummer 1 der Akku und die Reichweite. Als voll beladenes Reiseauto sind vermutlich 140-170 km Etappen bei mittleren Bedingungen machbar (schnelles Laden macht ja wohl nur bis ca. 80% Sinn). Ich fahre aber leider 12-20x im Jahr so 450-700km und zurück, da würde ich eine große Zwangspause von 30-60 min je Strecke durchaus als gewollte Entschleunigung annehmen und sogar gutheißen. Aber zwei? Und dann trotzdem nochmal etwas zwischenladen und mit leerem Akku am Auftragsort erst mal um Strom betteln? Das kann es und das wird es noch nicht gewesen sein! Wenn ich das Auto so jetzt bestellen würde, bekomme ich frühestens in einem halben Jahr einen dann mit Sicherheit von seiner Kapazität her bald veralteten Akku. Mein Händler denkt das Update kommt wohl in 2018 wird aber, schon aus wirtschaftlichen Gründen, kaum in ältere Electric zu integrieren sein.

So ganz gern habe ich den Waagen nicht zurückgebracht, dafür ist das Antriebskonzept zu toll. Aber kaufen werde ich Ihn so leider auch nicht. Ich bin durchaus E-infiziert, muß aber wohl noch warten. Zum Glück gefällt mir das kalte metallische Gelb überhaupt nicht..

Lustiges Detail am Rande, nein, eher zwei:
Das Navi konnte keine Ladesäulenpositionen finden (der Händler will das klären vermutlich fehlt ein Up-Date), wohl aber tausende von Tankstellen.. ZUM WINKEN!
Beim Vatertags-Familienausflug war nach einer Stunde Parken schon eine KAUFE-AUTO-KARTE am Ionic...

Grüße sünje
sünje
 
Beiträge: 21
Registriert: Fr 26. Mai 2017, 11:52

Anzeige

Re: Electric - 2 Tage Probefahrt - ich kauf ihn (leider) nic

Beitragvon DavidW » Fr 26. Mai 2017, 12:37

Gibt es beim IKEA nicht auch DC Lader?
Abholung 20.06.2017 - Ioniq Premium Nr. 148 in Polar White
visit Italy, Scotland, Austria, Netherlands, Belgium, England, France und Deutschland
Benutzeravatar
DavidW
 
Beiträge: 262
Registriert: Mo 13. Feb 2017, 20:51

Re: Electric - 2 Tage Probefahrt - ich kauf ihn (leider) nic

Beitragvon Helfried » Fr 26. Mai 2017, 12:50

sünje hat geschrieben:
Das Schnell-Laden klappte problemlos, allerdings wurde die Ladung bei 94% autoseitig abgebrochen (is this normal?).


Ja, das ist normal. Mehr wäre ungesund für den Akku, würde zu lange dauern und deshalb auch zu viel kosten.
Warum grad 94%, wissen die Götter.
Helfried
 
Beiträge: 5281
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Electric - 2 Tage Probefahrt - ich kauf ihn (leider) nic

Beitragvon Rocco Granata » Fr 26. Mai 2017, 12:54

DavidW hat geschrieben:
Gibt es beim IKEA nicht auch DC Lader?


Die neueren Datums sind Triple-Lader, das gilt aber nicht für alle bzw. die älteren Ladepunkte.
Rocco Granata
 
Beiträge: 51
Registriert: Sa 31. Dez 2016, 13:58

Re: Electric - 2 Tage Probefahrt - ich kauf ihn (leider) nic

Beitragvon Hupsi37 » Fr 26. Mai 2017, 13:06

Hallo, danke für deinen ausführlichen Bericht.

Ladesäulen konnte er vermutlich keine finden, da Typ 2 und CCS im Menü nicht ausgewählt waren. War bei meinem Vorführer genauso. Manche Händler beschäftigen sich einfach zu wenig mit dem Auto. Aber schön, dass man dir so unkompliziert den Wagen für die Zeit zur Verfügung gestellt hat :thumb: !
Vom Ampera zum Ioniq #100
Ioniq Style Orange SD; Bestellt: 18.01.2017; Produziert: 11.09.2017; Verschifft am 14.09.2017; Abholung am 10.11.2017
Rein elektrischer Fuhrpark wird ergänzt durch einen Smart ED 451
Hupsi37
 
Beiträge: 138
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 11:49

Re: Electric - 2 Tage Probefahrt - ich kauf ihn (leider) nic

Beitragvon sünje » Fr 26. Mai 2017, 13:08

DavidW hat geschrieben:
Gibt es beim IKEA nicht auch DC Lader?

Mag sein, hier, obwohl erst vorletztes Jahr eröffnet, leider nicht..
sünje
 
Beiträge: 21
Registriert: Fr 26. Mai 2017, 11:52

Re: Electric - 2 Tage Probefahrt - ich kauf ihn (leider) nic

Beitragvon Tom_N » Fr 26. Mai 2017, 13:28

@sünje bei deinem Anforderungsprofil wirst du vermutlich höchstens bei Tesla zufrieden sein.
E-Autos passen nicht für jeden, ist ja klar.
Ich finde, der IONIQ passt mit Preis/Leistung schon für eine ganze Menge der Leute die ich so kenne.
Es ist halt aber auch nicht jeder bereit, um die 30k€ in die Hand zu nehmen für ein neues Auto.

Danke für deinen Bericht und vielleicht klappt dein Umstieg ja in 2-3 Jahren. :)
am 20.01.2017 Hyundai IONIQ Style in Aurora Silver bestellt, Sangl - Liste die #102,
Abholung 21.09.2017 nach 8 harten Monaten des Wartens :D
Benutzeravatar
Tom_N
 
Beiträge: 724
Registriert: Fr 13. Jan 2017, 08:58
Wohnort: N-

Re: Electric - 2 Tage Probefahrt - ich kauf ihn (leider) nic

Beitragvon corwin42 » Fr 26. Mai 2017, 13:49

@sünje:
Danke für den ausführlichen Bericht Deiner Probefahrt.

Man muss sich bei dem Ioniq halt vor Augen halten, dass es sich etwa um Golfklasse handelt. Für einen Koreaner durchaus mit sehr guter Ausstattung. Die Verarbeitung habe ich bei unserem Vorführer als noch durchaus OK eingestuft. Da kommt es sicherlich drauf an, was man gewöhnt ist. Die Qualität ist mMn etwas unterhalb von VW, vielleicht leicht oberhalb von Opel. Mich als Opel-Fahrer hat es nicht gestört und ich fand es also durchaus OK. Mehr brauche ich da nicht.

Einige Kritikpunkte sind durchaus berechtigt. 2 oder 3-phasiges Laden wäre sicherlich zumindest als Option wünschenswert gewesen. Da ich aber vermutlich eh meist zu Hause laden werde oder auf Langstrecken unterwegs halt CCS, fällt es bei mir nicht wirklich ins Gewicht.
Die Reichweite scheint auf Dein Profil mit mehreren Langstrecken im Jahr nicht so wirklich zu passen. Kommt halt darauf an, welche Kompromisse man bereit ist einzugehen.

Zu der Kritik an den lauten Innengeräuschen würde mich interessieren, welche Autos Du sonst so "gewohnt" bist. Ich fand es jetzt nicht überragend leise im Ioniq aber auch nicht störend laut. Ich hatte eher das Gefühl, dass die meisten Geräusche von hinten (vielleicht über die große Heckscheibe?) kamen.

Der Kofferraum ist auch so eine Sache. Wie gesagt, wir bewegen uns in der Golf Klasse und entsprechend ist auch der Kofferraum. Vom Volumen her nicht größer als beim Golf, von den Maßen finde ich den beim Ioniq praktischer. Halt größere Fläche, dafür nicht so hoch. Ich habe bei meiner Probefahrt auch einige Beladungstests gemacht mit den Dingen, die ich so transportiere. Da hat alles besser gepasst als bei einem Golf.
Für den Urlaub mit Familie ist er bei uns aber auch zu klein. Deshalb hoffe ich auf eine Lösung mit einer BackBox von mft auf einer Anhängerkupplung (die es für den Elektro ja jetzt bald für reine Stützlast geben soll). Das würde nochmal 300l Laderaum bringen. Für die 3-4 Langstrecken im Jahr, wo ich das dann bräuchte ist nur die Investition ziemlich hoch.

Wenn ich Dein Anforderungsprofil an ein E-Auto so sehe, würde vermutlich bei Dir zur Zeit nur ein Tesla Model S passen. Das liegt nur beim Preis in ganz anderen Regionen. Ansonsten wird Dir wohl nur Warten übrig bleiben. Alle Alternativen (ausser Tesla) werden beim Kofferraum noch viel mehr versagen.
Zuletzt geändert von corwin42 am Fr 26. Mai 2017, 14:14, insgesamt 1-mal geändert.
Ioniq Elektro Style - Marina Blue - Seit 18.11.2017
Verbrauch incl. Ladeverluste, Vorheizen etc.:Bild
Benutzeravatar
corwin42
 
Beiträge: 468
Registriert: Di 21. Mär 2017, 07:52
Wohnort: Borchen

Re: Electric - 2 Tage Probefahrt - ich kauf ihn (leider) nic

Beitragvon wogue » Fr 26. Mai 2017, 14:10

Hallo!

Das mit den Geräuschen der anderen Verkehrsteilnehmer kann ich bestätigen: In der Früh habe ich heute den e-Golf zurück gebracht, zu Mittag hat sich dann eine kurze Probefahrt mit Herrn Schramms Ioniq Elektro von Denzel ergeben. Relativ spontan sozusagen.
An der ersten Kreuzung ist mir da schon aufgefallen, dass man die anderen Autos recht deutlich vernehmen kann. Die hörte man im e-Golf praktisch nicht. Die Laufgeräusche der Reifen waren hörbar, aber dennoch viel leiser als die der 5 Jahre alten Winterreifen an meinem Ex-Lexus.

Ein großer Unterschied besteht im Spurhalteassistenten: Da ist der Golf sehr mickrig unterwegs und pendelt zwischen den Linien, der Ioniq steuert sehr gezielt und geschmeidig. Ganz großes Kino!

Gruß
W.
Benutzeravatar
wogue
 
Beiträge: 503
Registriert: Do 24. Nov 2016, 19:22
Wohnort: Graz

Re: Electric - 2 Tage Probefahrt - ich kauf ihn (leider) nic

Beitragvon sünje » Fr 26. Mai 2017, 14:40

@corwin42

fahre derzeit wie geschrieben hauptsächlich einen Citroen C5 Kombi von 1995, zugegebenermaßen ist der richtig gut gedämmt..

@wogue

E-Golf kenne ich auch, subjektiv im Innenraum um einiges leiser..
sünje
 
Beiträge: 21
Registriert: Fr 26. Mai 2017, 11:52

Anzeige

Nächste

Zurück zu IONIQ - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste