Ausgerollt in Geraberg ...

Re: Ausgerollt in Geraberg ...

Beitragvon Bavaria EV » Mo 24. Jul 2017, 14:53

Ich finde es toll, wenn jemand auch mal seine Fehleinschätzung hier kund tut! Ist mir selbst schon mit nem Kia Soul passiert, dass es knapp wurde....Testfahrt von Moosburg nach München/Schwabing mit meiner Partnerin (ihr täglicher Arbeitsweg) das sind einfach 70km.
Sie ist gefahren und ich sagte zu ihr: "fahre so, wie Du auch mit Deinem Verbrenner fährst"...also 100 auf der Bundesstraße und 140 auf der Autobahn. Beim Losfahren hatten wir eine angezeigte Reichweite von 130km. Ich habe im Vorfeld natürlich schon geschaut, wo Ladesäulen in München auf dem Weg stehen. In München an der ersten Säule am Anfang vom Schwabing angekommen, hatten wir noch 40km Reichweite-sie ist ja nicht gekrochen. Wie es der Teufel will, braucht man für diese Säule ne Karte vom Stromversorger- super! Also weiter zur nächsten garantiert kostenfreien Säule zu McDonalds- 15km quer durch die Stadt. Hier mit freudiger Erwartung angesteckt und das Display an der Säule sagte "technische Störung". Also rein gerannt und gesagt dass die Säule nicht funktioniert- und ja, sie hatte wirklich eine Störung!
Schnell was gegessen und wieder zurück nach Freimann zum BMW Museum in die Tiefgarage- kostenfreie Lader außern natürlich die Parkgebühr. Das waren jetzt schon 35km durch die Stadt und die Reichweite blieb wie angenagelt bei 40km Restreichweite stehen! Vermutlich weil er permanent den Fahrstil in der Stadt mit der vorherigen "raserei" abglich.
Kurz nach der Einfahrt in die BMW-Museum Tiefgarage standen auch schon rechts drei Lader- ganz vorne belegt von einem Audi A3 e-tron der gerade anstöpselte. Ich auch angestöpselt- nix passiert! Keine Freigabe! Schnell zu dem Audifahrer gerannt und er hat probiert das Ding zum Laden zu bringen, aber keine Chance. Also den nächsten Lader probiert mit selben Ergebnis! Wir raus aus dem Parkhaus mit nem dicken Hals weil uns der Händler keine Karte mitgegeben hat und ich dann stur wurde: "jetzt fahre ich auf der Landstraße heim, bis uns der ADAC abholen muss!". Wir erinnern uns: Restreichweite 40km und Fahrstrecke von München Freimann bis heim 65km über die Landstraße....sportliches Unterfangen :D .
Es war das erste mal in meinem Leben, dass ich froh war, nur Schleicher vor mir zu haben! :D
Mit max. 80km/h sind wir hinten nachgezuckelt und die Reichweite sank geschätz alle 3km um 1 km!!! Geile Schei..e :twisted:
Letzendlich kamen wir daheim mit 5km Restreichweite an!

Was ich damit sagen will: unverhofft kommt oft! Man steckt nicht immer drin was da so alles kommen kann....da war die ganze Planung für die Katz´. Aber nach dem Härtetest war meine Bessere Hälfte noch mehr vom Wagen überzeugt! Wie sich herausgestellt hat, war einer der Komunikationsanschlüsse der Dose reingerutscht- so konnte natürlich keine Kommunikation zwischen Auto und Ladesäule stattfinden. Jetzt hat sie einen Ioniq gefahren und will so einen, da er ihr persönlich besser gefällt.
Zuletzt geändert von Bavaria EV am Mo 24. Jul 2017, 14:53, insgesamt 1-mal geändert.
Bavaria EV
 
Beiträge: 337
Registriert: Di 21. Feb 2017, 23:49

Anzeige

Re: Ausgerollt in Geraberg ...

Beitragvon mlie » Mo 24. Jul 2017, 14:53

Ohne Plan B schon ein wenig mutig. Ist halt doof, wenn Ladesäulen auf Erhebungen stehen, das kann die entscheidende Wattstunde sein...

Aber jetzt weißt du wenigstens die Grenzen des Fahrzeugs und der Effizienz bei höheren Geschwindigkeiten, denn nicht einmal Hyundai kann die Naturgesetze ausser Kraft setzen.

Was etwas knappe Kalkulation der Restreichweite betrifft, kenne ich das auch, wenn man urplötzlich von Regen und Gegenwind überrascht wird. Beim Ioniq mit dem guten cw-Wert fast kein Problem, beim eNV200 kommt dann sowas an der Ladesäle bei raus:
Dateianhänge
photo_2017-07-24_15-48-52.jpg
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3232
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: Ausgerollt in Geraberg ...

Beitragvon epistula » Mo 24. Jul 2017, 14:53

Danke für die Blumen, aber in diesem Moment war ich wirklich ein Depp! Normalerweise lass ich mir immer ca. 20% im Akku, aber der Ioniq macht einfach zu viel Spaß! Ich bin übrigens 150-170 gefahren, ja ja ich weiß ... Wenn ich so darüber nachdenke, sind dafür die 170 km Reichweite doch eigentlich ganz gut oder?

Keine Ahnung was da im Tunnel passiert ist (hat übrigens auf der Rückfahrt wieder Kilometer gefressen), vielleicht merkt man im Tunnel nicht, dass man permanent bergauf fährt (die A71 ist ne kleine Achterbahn)? Oder dem Ioniq bleibt bei der gemütlichen 80 km/h-Tunneldurchfahrt etwas Zeit zum Nachrechnen und dann merkt er: Halt, warte mal!

Wie auch immer, macht es nicht nach, so lustig ist das nicht und vor allem fahrt immer am Tunnel vorbei! :lol: Mein Gott, wenn ich im Tunnel ausgerollt wäre ...
Don't drink as root and beware of the wuxi finger hold!

Bild
Benutzeravatar
epistula
 
Beiträge: 63
Registriert: Fr 16. Okt 2015, 08:51
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Ausgerollt in Geraberg ...

Beitragvon noradtux » Mo 24. Jul 2017, 15:28

Bei 150-170km/h noch 170km weit gefahren? Ich bin beindruckt, gut zu wissen :)
Seit 7.7.2017 nach 8 Monaten warten endlich elektrisch mit dem Ioniq unterwegs :)

Wenig Hubraum ist nur durch kein Hubraum zu ersetzen.
Benutzeravatar
noradtux
 
Beiträge: 217
Registriert: Mi 30. Nov 2016, 19:21
Wohnort: Rellingen

Re: Ausgerollt in Geraberg ...

Beitragvon Helfried » Mo 24. Jul 2017, 15:33

noradtux hat geschrieben:
Bei 150-170km/h noch 170km weit gefahren? Ich bin beindruckt, gut zu wissen :)


Nie im Leben.
Helfried
 
Beiträge: 5297
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Ausgerollt in Geraberg ...

Beitragvon Jan » Mo 24. Jul 2017, 16:40

Epistula, Du schlägst Dich selber? :)) War sicherlich nicht erst gemeint, oder?
Ich finde es auch sehr gut, diese Erfahrung zu teilen und natürlich muss man gerade bei einem E Auto die Leistungsgrenzen austesten. Ich hätte es allerdings nicht mit Familie versucht, denn das führt schnell zu Stress. Was nun die Höchstleistung DEines Autos betrifft, so wird dabei ja auch leider viel Energie in Hitze umgesetzt, die dann auf der Straße fehlt. Außerdem wollen die Elektronen nicht mehr so gern fließen, wenn sie in der Art aus dem Akku gepresst werden. Es gibt einen Namen für den Zustand, der mir gerade nicht einfällt. Ich glaube aber, hättest Du dem Akku etwas Ruhe gegönnt, wäre wieder etwas Energie zum Vorschein gekommen, denn dann hätten die Elektronen den Akku wieder geordneter verlassen können und es wäre nicht zum Stau und der Klumpenbildung an der Akkutür gekommen. :) .
Kommt bei Dir auch schon Strom vom Dach? :) https://www.youtube.com/watch?v=bBPRBxziQOI
Benutzeravatar
Jan
 
Beiträge: 1954
Registriert: Di 3. Jun 2014, 06:56

Re: Ausgerollt in Geraberg ...

Beitragvon Helfried » Mo 24. Jul 2017, 16:47

Jan hat geschrieben:
Ich glaube aber, hättest Du dem Akku etwas Ruhe gegönnt, wäre wieder etwas Energie zum Vorschein gekommen


Naja, beim Ioniq ist es mehr der Luftwiderstand ab ca. 120 km/h, der unmäßig viel Energie kostet. Die Erwärmung ist da meiner Meinung nach weniger schuld. Vor allem kommt bei Lithium-Akkus auch keine Energie mehr zurück, wenn man es nach heißer Fahrt dann wieder gemächlicher angeht, um mehr Reichweite zu erzielen. Bei Bleiakkus sieht das wieder ein wenig anders aus.
Helfried
 
Beiträge: 5297
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Ausgerollt in Geraberg ...

Beitragvon alb_ino » Mo 24. Jul 2017, 17:38

IO43 hat geschrieben:
Ich bin immer wieder davon fasziniert, dass man anschließend auch noch öffentlich zugibt ein Depp zu sein :lol: :prost:
Ist ja zum Glück alles gut gegangen und ich denke es ist Dir eine Lehre! ;)

Depp??
Er mehrere falsche Entscheidungen in Folge getroffen -genau das werden wir alle schon gemacht haben und eventuell auch noch machen. Ich bin Dankbar für die ausführliche Schilderung-so kann ich vielleicht genau so eine Kette vermeiden.
Fehler zu veröffentlichen um daraus anderen die Möglichkeit des Lernens zu bieten ist übrigens eine gut etablierte Prozedur-suche doch mal nach BFU.
Mir hilft es jedenfalls und ich bin deshalb dankbar. Weil es -z.B. mir- eine Lehre sein kann!
seit 18.10.13 und auch weiterhin Black Botschafter Leaf, weder Sonne noch Winter. Ab 6/178/17 Ioniq Premium weiß mit Loch im Dach
alb_ino
 
Beiträge: 31
Registriert: Fr 11. Okt 2013, 09:39

Re: Ausgerollt in Geraberg ...

Beitragvon Jan » Mo 24. Jul 2017, 17:45

Helfried hat geschrieben:
Jan hat geschrieben:
Ich glaube aber, hättest Du dem Akku etwas Ruhe gegönnt, wäre wieder etwas Energie zum Vorschein gekommen


Naja, beim Ioniq ist es mehr der Luftwiderstand ab ca. 120 km/h, der unmäßig viel Energie kostet. Die Erwärmung ist da meiner Meinung nach weniger schuld. Vor allem kommt bei Lithium-Akkus auch keine Energie mehr zurück, wenn man es nach heißer Fahrt dann wieder gemächlicher angeht, um mehr Reichweite zu erzielen. Bei Bleiakkus sieht das wieder ein wenig anders aus.


Im Soul EV ist fast die gleiche Technik verbaut, oder? Den Soul EV habe ich auf der Autobahn auch einmal mit Vollstrom leer geblasen. Der Akkustand war völlig runter, als ich wieder zuhause war. Nach einer Ruhepause, ohne Stromzufuhr von außen, war dann wieder etwas Reichweite im Akku. Sie muss also auch vorher schon im Akku gewesen sein, wurde eben nur nicht mehr zur Verfügung gestellt.
Kommt bei Dir auch schon Strom vom Dach? :) https://www.youtube.com/watch?v=bBPRBxziQOI
Benutzeravatar
Jan
 
Beiträge: 1954
Registriert: Di 3. Jun 2014, 06:56

Re: Ausgerollt in Geraberg ...

Beitragvon Helfried » Mo 24. Jul 2017, 17:48

Ok, gut zu wissen, dass der Wagen so reagiert, wie du sagst, Jan!
Helfried
 
Beiträge: 5297
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu IONIQ - Allgemeine Themen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: berrx, Cliffideo, Langsam aber stetig, tbschommer und 13 Gäste