Anhängerkupplung bei Hyundai IONIQ ?

Re: Anhängerkupplung bei Hyundai IONIQ ?

Beitragvon PhoenixIQ » Mi 11. Apr 2018, 13:30

Also bei mir steht im Kfz Schein bei Leistung 25kW/30 Minuten.

Das bedeutet dass der Motor maximal 30 Minuten lang 25kW kontinuierlich liefern kann. Bei längerer Zeit oder höherer Leistungsabforderung überhitzt der Motor.

Natürlich können kurzfristig auch die 88kW abgerufen werden.

Der Ioniq ist folgendermaßen ausgelegt:
V max 165 km/h, um diese Geschwindigkeit in der Ebene konstant zu fahren sind ca 28kWh/100km notwendig.
In 30 Minuten kann man bei der Geschwindigkeit also 82,5km weit fahren.
Energieverbrauch für 82,5km = 82,5km*280Wh/km=23,1kWh. Jetzt muss man noch berücksichtigen dass bei der hohen Leistungsabforderung ein höherer Batterieinnenwiderstand zum tragen kommt. Diesen kann ich nicht beziffern.

In der Praxis bedeutet das aber dass nach 30 Minuten bei V max Nachladen angesagt ist.

D.h. der Motor und die Batterie sind so ausgelegt.

Wenn jetzt ein Anhänger oder eine Dachbox ins Spiel kommen dann steigt die Leistungsanforderung an den Motor. Natürlich ist das auch abhängig von der Fahrgeschwindigkeit.

Jedenfalls wenn ich die Angabe im Kfz Schein sehe glaube ich nicht dass der Ioniq mit diesem Motor und mit dieser Batterie für Anhänger oder Dachbox Betrieb ausgelegt ist.

Grüngut Abfälle wegfahren wird mit Sicherheit problemlos möglich sein. Jedoch wissen wir alle dass wenn eine Hänger Kupplung da ist auch große Hänger bewegt werden.

Diese Einsätze müssen allerdings bei der Auslegung des Antriebs berücksichtigt werden.
Ioniq Electric abgeholt am 12.02.2018
PhoenixIQ
 
Beiträge: 111
Registriert: Mi 27. Dez 2017, 11:22

Anzeige

Re: Anhängerkupplung bei Hyundai IONIQ ?

Beitragvon corwin42 » Mi 11. Apr 2018, 13:36

PhoenixIQ hat geschrieben:
Grüngut Abfälle wegfahren wird mit Sicherheit problemlos möglich sein. Jedoch wissen wir alle dass wenn eine Hänger Kupplung da ist auch große Hänger bewegt werden.


Das lässt sich doch ganz einfach über die maximal zulässige Anhängelast regeln. 500kg ungebremst/ 750kg gebremst wären den meisten hier schon genug. Einen Wohnwagen oder Pferdeanhänger will hier wohl keiner mit einem Ioniq ziehen.
Ioniq Elektro Style - Marina Blue - Seit 18.11.2017
Verbrauch incl. Ladeverluste, Vorheizen etc.:Bild
Benutzeravatar
corwin42
 
Beiträge: 737
Registriert: Di 21. Mär 2017, 08:52
Wohnort: Borchen

Re: Anhängerkupplung bei Hyundai IONIQ ?

Beitragvon sensai » Mi 11. Apr 2018, 14:46

das mit der Dachbox werde ich am Wochenende testen. 8-)

Aber 110 km/h AB und eine sichere Reichweite von 150km wird auch mit einer Dachbox machbar sein.
(d.h. Laden alle 130 km)
Niedrigstenergiehaus (17 kWh/m²) mit Wärmepumpe und Tiefenbohrung

Zoe Intens (Q210) 12/2014 mit 17" TechRun
IONIQ Premium Blue Velvet: 03/2018 (vermutlich erster IONIQ mit Dachbox)
und damit: ein 100% Auspuff freier Haushalt 8-)
Benutzeravatar
sensai
 
Beiträge: 940
Registriert: Do 23. Apr 2015, 14:26
Wohnort: Graz Süd

Re: Anhängerkupplung bei Hyundai IONIQ ?

Beitragvon Jan » Mi 11. Apr 2018, 14:49

Ist dann aber ja eine andere Baustelle. Wenn der Akku schnell leer ist, bzw. der Ioniq den super schweren Hänger nicht ziehen kann, wird der Fahrer es schon merken. Ist beim Verbrenner ja auch nicht anders. Was den Tüv betrifft, ist ja nur wichtig, ob der Hänger auch sicher mit dem Auto verbunden bleibt und das ist in diesem Fall deutlich gegeben. Außerdem wird der Unterschied, Ioniq mit 5 Personen und Gepäck beladen, im Vergleich zu Hänger ziehen, keinen großen Unterschied machen, zumal sich das Gewicht dann auch noch auf eine weitere Achse verteilt. Es ist eben echter Tüv Blödsinn.
Kommt bei Dir auch schon Strom vom Dach? :) https://www.youtube.com/watch?v=bBPRBxziQOI
Der Ioniq wartet schon auf die ersten Sonnenstrahlen. :)
Benutzeravatar
Jan
 
Beiträge: 2248
Registriert: Di 3. Jun 2014, 07:56

Re: Anhängerkupplung bei Hyundai IONIQ ?

Beitragvon HerrChristian » Do 12. Apr 2018, 11:15

Jan hat geschrieben:
Ist dann aber ja eine andere Baustelle. Wenn der Akku schnell leer ist, bzw. der Ioniq den super schweren Hänger nicht ziehen kann, wird der Fahrer es schon merken. Ist beim Verbrenner ja auch nicht anders. Was den Tüv betrifft, ist ja nur wichtig, ob der Hänger auch sicher mit dem Auto verbunden bleibt und das ist in diesem Fall deutlich gegeben. Außerdem wird der Unterschied, Ioniq mit 5 Personen und Gepäck beladen, im Vergleich zu Hänger ziehen, keinen großen Unterschied machen, zumal sich das Gewicht dann auch noch auf eine weitere Achse verteilt. Es ist eben echter Tüv Blödsinn.


Wobei ja eher Hyundai hier gepennt hat und nicht der tüv... bin auch sehr auf daves Ergebnisse gespannt.
HerrChristian
 
Beiträge: 15
Registriert: Di 31. Okt 2017, 14:38

Re: Anhängerkupplung bei Hyundai IONIQ ?

Beitragvon LtSpock » Do 12. Apr 2018, 13:17

Jan hat geschrieben:
IWas den Tüv betrifft, ist ja nur wichtig, ob der Hänger auch sicher mit dem Auto verbunden bleibt und das ist in diesem Fall deutlich gegeben.

Aber nur für den Fall, dass das Auto überhaupt eine Freigabe für Hängerbetrieb besitzt. Bei einer Einzelabnahme wird sich der TÜV u.a auch für die Dimensionierung der Bremsen bzw. deren Verzögerung im Hängerbetrieb interessieren.
IONIQ Premium bestellt: 28.04. >> uvb. Lieferung: August/September >> 20.12.2017 >> 03.02.2018 >> 22.01.2018 Abholung
Benutzeravatar
LtSpock
 
Beiträge: 572
Registriert: Di 25. Apr 2017, 14:19

Vorherige

Zurück zu IONIQ - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MajorAn69, strossi, TiiDabbelJu und 5 Gäste