Wo werdet Ihr Euren Zoe nachtanken?

Alles rund um das Stromtankstellenverzeichnis

Re: Wo werdet Ihr Euren Zoe nachtanken?

Beitragvon green_Phil » Do 18. Apr 2013, 12:50

Ich hab' dort mal angefragt: 1818 € inkl. Umsatzsteuer.
Benutzeravatar
green_Phil
 
Beiträge: 2282
Registriert: Di 28. Aug 2012, 13:22
Wohnort: Roding

Anzeige

Re: Wo werdet Ihr Euren Zoe nachtanken?

Beitragvon BuzzingDanZei » Do 18. Apr 2013, 12:57

axlk69 hat geschrieben:
@BDZ Von zu Hause laden, hab ich auch gar nicht geredet!
Dort ists ja klar. Aber außwerts?
Chromebox (Habt Ihr übrigens einen Link? Würd das Teil gerne mal sehen) inkl Massen von Adaptern und 10 M Kabel, da wird der Kofferraum auch wieder kleiner, oder? (Mir fällt da die 18 Liter Diskussion zum Fluence ein) :twisted:


Ich werde den ganzen Ramsch in eine kleine Kiste bekommen, denke ich. Diese lade ich dann nur ein, wenn es auf weitere Strecken geht. Im Alltag komme ich ohne Zwischenladungen aus!
Die crOhm Box für Zuhause als Mobilversion habe ich deswegen genommen, damit ich nicht doppelten Invest habe, sondern EIN Gerät für alle Situation (2kW-22kW), falls ich für unterwegs ebenfalls gerüstet sein muss: Urlaubsfahrten, Elektroauto-Treffen, usw.

axlk69 hat geschrieben:
Renault hat´s kurz und einfach gesagt verbockt!

3 Meter Kabel mit ICCB=Möglichkeit an Schuko oder CEE zu laden. Das ganze nennt sich "Notladekabel" und ist, wie man an einstellbaren Teilen anderer Firmen sieht, ja auch möglich.

Kleines Täschchen im Kofferraum ist ja OK, aber einen ganzen Hänger voller Equippment durch die Gegend zu schleppen um "für alle Fälle" gerüstet zu sein! Trauerspiel!
:wand: Renault scheint wirklich beweisen zu wollen, wie unpraktisch E Mobilität noch sein kann! :twisted:

Erkläre mir doch bitte mal einer, worin denn die große Forschungsaufgabe für Renault besteht, ein Kabel als Notladekabel zu titulieren, welches, wie Du schreibst ja schon existiert? (Gehe davon aus, dass die ChrOme Box auch eine "Kabellösung" ist.)
:?:


Ok, erneut die alte Diskusion die wir hier schon 100x geführt haben. Ich gebe auch erneut dieselbe Antwort:
Ja, Renault hätte geschickterweise von Beginn an das Notladekabel anbieten sollen. Aber viel Unterschied macht das nicht. Anstatt zu jammern, nimm doch einfach das Volvo C30 Kabel (von Mennekes gebaut) oder das Smart Ladekabel oder das Mennekes ICCB oder was von Bettermann. Alle diese Lösungen sind vielseitiger als das was von Renault kommen wird. Daher verstehe ich ABSOLUT nicht, warum dem alle hinterher jammern! :roll:

Und um Adapter kommst du so oder so nicht drum rum. Egal welche Lösung du anstrebst. Mehr Adapter = mehr flexibel = mehr Sicherheit was zum Laden zu finden. Was machst du, wenn du mit Schuko-Stecker-Ladegerät auf eine CEE Dose trifffst? Dummes Gesicht! Nächstes Mal hast du ein Adapter mit! ;)
Benutzeravatar
BuzzingDanZei
 
Beiträge: 2582
Registriert: Mo 25. Jun 2012, 16:21
Wohnort: Wuppertal

Re: Wo werdet Ihr Euren Zoe nachtanken?

Beitragvon BuzzingDanZei » Do 18. Apr 2013, 13:01

green_Phil hat geschrieben:
Ich hab' dort mal angefragt: 1818 € inkl. Umsatzsteuer.


Korrekt! Oder ihr nehmt die stationäre Version für 400 Euro weniger. Ist dieselbe Hardware, nur ohne Henkel, ohne Standfüße und nur Spritzwassergeschützt, anstatt Wasserdicht wie die mobile Version. Sollte in den meisten Fällen völlig langen!

Alternative: Bis Anfang 2014 warten und für die Hälfte des Geldes die neue ICCB von crOhm nehmen, die im Herbst auf einer Messe vorgestellt werden wird und ebenfalls bis 22kW Ladung gehen soll. Nur eben mit viel weniger Schnickschnack - die EVSME ist ja eher Hightech, mit Canbus Schnittstelle, Bluetooth Option und sonstigem Software Schmuck und Orden. Würde ich nicht dringend ab Juni was brauchen, hätte ich darauf gewartet, weil ich den ganzen für die Indutrie gedachten Hightech Kram gar nicht brauche.
Benutzeravatar
BuzzingDanZei
 
Beiträge: 2582
Registriert: Mo 25. Jun 2012, 16:21
Wohnort: Wuppertal

Re: Wo werdet Ihr Euren Zoe nachtanken?

Beitragvon axlk69 » Fr 19. Apr 2013, 07:06

BuzzingDanZei hat geschrieben:
Ok, erneut die alte Diskusion die wir hier schon 100x geführt haben. Ich gebe auch erneut dieselbe Antwort:
Ja, Renault hätte geschickterweise von Beginn an das Notladekabel anbieten sollen. Aber viel Unterschied macht das nicht. Anstatt zu jammern, nimm doch einfach das Volvo C30 Kabel (von Mennekes gebaut) oder das Smart Ladekabel oder das Mennekes ICCB oder was von Bettermann. Alle diese Lösungen sind vielseitiger als das was von Renault kommen wird. Daher verstehe ich ABSOLUT nicht, warum dem alle hinterher jammern! :roll:

Und um Adapter kommst du so oder so nicht drum rum. Egal welche Lösung du anstrebst. Mehr Adapter = mehr flexibel = mehr Sicherheit was zum Laden zu finden. Was machst du, wenn du mit Schuko-Stecker-Ladegerät auf eine CEE Dose trifffst? Dummes Gesicht! Nächstes Mal hast du ein Adapter mit! ;)


@BDZ
Ich brauche oder muß Gott Sei Dank gar nichts nehmen!

Bin lediglich objektiver Betrachter und deswegen wohl auch nicht geblendet von meiner Vorfreude auf den Zoe!
Für mich ist das Thema Elektroauto noch für 1,5 Jahre eingesackt. Ich könnte, nicht einmal wenn ich wollte, einen Wechsel machen, da ich durch die Förderung für 2 Jahre an meinen Fluence gebunden bin. :mrgreen:
Der Gründe meines Ärgers, wobei ich bemerke, ich hätte das Thema splitten sollen, sind eigentlich Zwei:

1. Habe ich mich gestern geärgert, weil ich eben mein Schukokabel nicht mithatte sondern nur das "Standartladekabel" und ausnahmsweise nachladen hätte wollen, was ich mir in der Steiermark mit Typ 2 Ladekabel, welches ja so sehr "Standard" ist abschminken kann!
Das Ding schleppe ich seit Oktober mit und habs kein einziges mal benutzt!
Mein Notladekabel hat seine eigene Halterung am Carport und ist mehr oder weniger meine Wallbox geworden und wird nur in Ausnahmefällen abgesteckt und mitgenommen. Das Ganze erinnert mich an die Erst und Zweitwagendiskussion.
Dieser Ärger, war allerdings temporal begrenzt und ist heute schon wieder verflogen. :mrgreen:

2. und was mich noch immer ärgert, ist der Schwachsinn, welchen Renault verbockt hat. :twisted: Der Zoe, den ich nach wie vor schätze, ist ja auch nur ein Opfer. :cry:
Mir ist schon klar, dass nahezu jeder, der hier im Forum ist, die eine oder andere Möglichkeit finden wird, eine Lademöglichkeit zu kaufen oder zu Basteln. Aber macht das Die Elektromobilität massentauglich? :?:

Ich denke an das 60 jährige betuchte Mütterl, welches bei Renault Händler einen Automatikwagen sucht um Ihr Enkerl zu besuchen, welches 20 km weit weg wohnt! Na was wird die wohl sagen, wenn man ihr erklärt, dass sie mit einer Extra Kiste im Kofferraum, einer ICCB Lösung, die sie sich im Netz suchen soll und 5 Adaptern auch beim Enkerl laden kann? :wand:
Richtig: Sie wird nach dem Verbrenner fragen!!!
Oder die etwas tussige Blondine (ohne Klichees bedienen zu wollen), die schon froh ist, wenn sie Diesel und Bezin unterscheiden kann?
Man könnte unendlich viele Beispiele nennen. Der Zoe wäre der
:clap: :clap: ERSTE BREITENTAUGLICHE E FLITZER :clap: :clap:
geworden, und durch die Tatsache einer fehlenden Schukoladung, die direkt mitangeboten wird, ist er nun der
:wand: :wand: X-Te alltagstauglich E Flitzer für Technikbegeisterte :wand: :wand:
Und genau das ist, was mich masslos ärgert :x
So treibt man keine Massenverbreitung voran!!!!!!!!!!!! :evil:
Oktober 2012 bis Oktober 2014 Renault Fluence Z.E.
Oktober 2014 bis Tesla Model 3: Opel Ampera
axlk69
 
Beiträge: 1459
Registriert: Fr 21. Sep 2012, 12:37
Wohnort: Sinabelkirchen

Re: Wo werdet Ihr Euren Zoe nachtanken?

Beitragvon BuzzingDanZei » Fr 19. Apr 2013, 11:26

Du willst den zweiten Schritt vor dem ersten gehen. Das funktioniert aber nicht. Das ist ein Marathon, kein Sprint! Die Elektromobilität ist noch lange nicht im Massenmarkt. Das wird sie erst in etwa 3 Jahren sein. Bis dahin sind es erstmal die Technik-Freaks usw. die sich dafür entscheiden. Ganz sicher aber nicht die 60-jährige Mutter. 8-)
Benutzeravatar
BuzzingDanZei
 
Beiträge: 2582
Registriert: Mo 25. Jun 2012, 16:21
Wohnort: Wuppertal

Re: Wo werdet Ihr Euren Zoe nachtanken?

Beitragvon axlk69 » Fr 19. Apr 2013, 12:36

BuzzingDanZei hat geschrieben:
...noch lange nicht im Massenmarkt.... Bis dahin sind es erstmal die Technik-Freaks usw. die sich dafür entscheiden. Ganz sicher aber nicht die 60-jährige Mutter. 8-)

:cry: Du hast leider recht! Ich häte halt eher auf Revolution als auf Evolution gehofft! Und der Zoe hätte einiges dazu beitragen können! :(
Oktober 2012 bis Oktober 2014 Renault Fluence Z.E.
Oktober 2014 bis Tesla Model 3: Opel Ampera
axlk69
 
Beiträge: 1459
Registriert: Fr 21. Sep 2012, 12:37
Wohnort: Sinabelkirchen

Re: Wo werdet Ihr Euren Zoe nachtanken?

Beitragvon Gerald » Fr 19. Apr 2013, 14:06

BuzzingDanZei hat geschrieben:
Die Elektromobilität ist noch lange nicht im Massenmarkt. Das wird sie erst in etwa 3 Jahren sein.)


Da bin ich gespannt, ob Du Recht hast.
Ich befürchte eher, dass in 3 Jahren dann 15-20000 E-Autos in Deutschland angemeldet sind, sattt jetzt 5000.
Es wäre toll, wenn Du Recht haben solltest.

Viele Grüße
Gerald
Opel Ampera
13kW Photovoltaik, Strombezug: EW Schönau
Vergangenheit: Stromos, Nissan Leaf, Twizy, Toyota Yaris Hybrid, Prius 2
Benutzeravatar
Gerald
 
Beiträge: 497
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 10:12

Re: Wo werdet Ihr Euren Zoe nachtanken?

Beitragvon BuzzingDanZei » Fr 19. Apr 2013, 14:53

Ja, ich meinte damit, dass der Massenmarkt dann beginnt hoch zu fahren.
Benutzeravatar
BuzzingDanZei
 
Beiträge: 2582
Registriert: Mo 25. Jun 2012, 16:21
Wohnort: Wuppertal

Re: Wo werdet Ihr Euren Zoe nachtanken?

Beitragvon CorpSpy » Fr 19. Apr 2013, 20:50

Die Infrastruktur wird ausgebaut. Alle neuen Ladesäulen der Salzburg AG werden Typ 2 haben, die alten werden sukzessive umgerüstet. Das bedeutet nicht, das alle 22 kW haben werden, nur dass Typ 2 Stecker kommen werden. Der Verbund baut Schnellladestationen an den Autobahnen, auch mit Typ 2. Die Ladekarten werden österreichweit nutzbar sein. Zeitplan? Die Betreiber erwarten dass die E-Mobilität nächstes Jahr "richtig" starten wird (Renault, VW, BMW). Ich rechne also mit 2014.

Die Informationspolitik von Renault im Bezug auf das Laden könnte wirklich nicht schlechter sein. Sie haben es nicht mal geschafft die Presse so zu informieren dass keine Falschinformationen verbreitet werden. Wie soll sich da Otto Normalverbraucher auskennen?

Persönlich erwarte ich, dass es von Drittanbietern eine Zahl günstiger Adapterlösung geben wird. Was mir mehr Sorgen bereitet ist, dass wieder jeder Hersteller sein eigenes Süppchen bezüglich der Schnellladung kocht.

Schöne Grüße,
Rainer
Zoe Kaiju
CorpSpy
 
Beiträge: 301
Registriert: Mi 3. Apr 2013, 09:48
Wohnort: Salzburg

Re: Wo werdet Ihr Euren Zoe nachtanken?

Beitragvon Robert » Fr 19. Apr 2013, 22:26

Ich bin gedanklich aber sehr mit axlk verwoben. In gut einem Monat soll ich den ZOE bekommen, bin seit 1 Jahr im Forum aktiv und weiß im Grunde noch immer nicht welche Wallbox ich benötige bzw. was da jetzt effektiv bei der Auslieferung dabei ist. Aber ich sehe schon, ich werde den ZOE in der Garage stehen haben und nicht laden können... Die Lösung von Renault finde ich unbefriedigend. Da hätte sich Renault auch was dazu verdienen können wenn sie z.B. 3 individuelle Ladelösungen zum Knallerpreis angeboten hätten.
Die Crohm Box würde mich ja interessieren, aber ich brauche das ganze Hightech und den zwangsläufig hohen Preis überhaupt nicht.
Mal ganz nüchtern betrachtet: Die Entscheidung Diesel oder Super ist einfacher. :roll:
Wie viel Spass macht dein Auto ?
Benutzeravatar
Robert
 
Beiträge: 4336
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:01
Wohnort: Fürstenfeld, Österreich

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu GoingElectric Stromtankstellen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast