Strom tanken nur für Erfahrene?

Alles rund um das Stromtankstellenverzeichnis

Re: Strom tanken nur für Erfahrene?

Beitragvon PowerTower » Sa 20. Apr 2013, 06:08

Es ist aktuell tatsächlich ein bisschen schwierig mit dem Strom laden. Oder nennen wir es eher Herausforderung oder Abenteuer. Obwohl ich nicht quer durch die Republik fahre - für gewöhnlich mit dem Auto nicht mal aus dem Bundesland bewege - muss man dennoch ganz schön viel Papierkram erledigen, um an den Strom zu kommen.

Das RWE Verfahren mit SMS finde ich da einen ganz guten Ansatz, da man so überall ohne Anmeldung an Strom kommt, wenn es denn mal funktioniert (bei meinem Handy klappts nicht, bei meiner Freundin schon). Ist allerdings eine recht teure Art der Ladung, wenn man nur ein Spielzeugladegerät mit 2,3 kW hat, es sei denn man hat Glück und gerät an eine daueraktive Ladesäule, wie sie an manchen Orten zu finden ist.

Bei meinen beiden örtlichen Energieversorgern wird das unterschiedlich gehandhabt. Der eine verleiht seine Ladekarten nur über bestimmte Hinterlegungsstellen in der Nähe der Ladestation, das geht natürlich nur während der Öffnungszeiten. Spart Papierkram, aber rund um die Uhr ist nicht. Dafür zumindest kostenlos. Beim anderen muss die Karte schriftlich beantragt werden und man bekommt sie einige Wochen später kostenlos zur Verfügung gestellt. Das tolle daran, mit ihr öffnen sich auch diverse Schranken zu sonst kostenpflichtigen Parkplätzen. Ladung und parken geschenkt, Elektroautofahrer was willst du mehr. Beide Unternehmen machen das aber derzeit nur, weil die entsprechende Nachfrage fehlt um ein Bezahlsystem zu entwickeln. Angekündigt wurde es schon mehrmals und dann immer wieder verschoben. Wenn die Nachfrage steigt, dann wird es diesen Luxus irgendwann nicht mehr geben, sondern eine hoffentlich alltagstaugliche Lösung, die auch für Fahrer zufriedenstellend ist, die nicht um die Ecke wohnen und sich um alles gekümmert haben.

Da lob ich mir doch die Ladung mit dem Münzautomaten. Einen hab ich davon in der Nähe, an das System könnte ich mich gewöhnen. Aber es ist vermutlich für die Energieversorger zu "altmodisch" und es müsste ja auch immer jemand die Münzen einsammeln. Ist also auch nicht für alle die ideale Lösung. Vielleicht gibt es irgendwann, wenn die Schnellladung richtig gut funktioniert, Ladestationen die wie Tankstellen aussehen, mehrere Ladeplätze haben und wo wie heute üblich mit Bargeld oder Karte bezahlt werden kann. Man könnte auch bestehende Tankstellen umrüsten, so viele werden in Zukunft eh nicht mehr gebraucht wenn es mehr Elektroautos gibt und der Bestand an Verbrennern zurück geht. Die Tanks werden durch Batterieparks ersetzt. Und statt Diesel, Super und Super Plus findet man dann Typ 2, Tesla, Chademo und CCS an der "Zapfsäule". Ich hab ne blühende Phantasie. :lol: Obwohl, entsprechende Visionen sind schon in mehreren TV Beiträgen zu sehen gewesen. Warum auch nicht, wenn die Ladung nur noch 20-30 Minuten in Anspruch nimmt.

Heute könnte man z.B. alle Ladesäulen, die mit Ladekarten arbeiten, über den neuen Personalausweis steuern. Dafür hat der schließlich diese integrierte Funktion und die wartet nur darauf, endlich benutzt zu werden. Das wäre schonmal ein Ansatz. Wir kriegen schon noch die Vereinfachung mit dem nationalen laden, da bin ich mir sicher. Bis dahin heißt es auch weiterhin: Mein Ausweis, meine Kreditkarte, meine Ladekarte(n). :mrgreen:
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4157
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Anzeige

Re: AW: Strom tanken nur für Erfahrene?

Beitragvon Karlsson » Sa 20. Apr 2013, 09:32

Das alles bestärkt mich in meiner Einschätzung....
Ich würde davon ausgehen, dass ich ein E-Auto (den Akku meines Rades trage ich einfach zur nächsten Schuko und bei einigen Rollern ist das auch möglich) zu 95% Zuhause laden würde und dann wären noch 4% die Steckdose meiner 100km entfernten Eltern.

Mich auf irgendwelche Ladestationen verlassen, die dann kaputt oder besetzt sind, das falsche Bezahlsystem haben....und selbst wenn es klappt - was mache ich denn in der ganzen Zeit?

Also die täglichen Fahrten dürfen nicht von soetwas abhängen, der Akku sollte so groß sein, dass man im Alltag immer an die heimische Steckdose kommt.

Deshalb verstehe ich auch nicht die Rufe nach so vielen Ladesäulen. Wenn es 5x mehr wären, würde das die Situation doch immer noch nicht ändern.
Sprich ich würde wenn es sich irgendwie vermeiden lässt so planen, dass ich die Dinger nicht brauche.
Wenn das alle so machen - wer soll dann die ganzen Säulen bezahlen, die keiner wirklich braucht und nutzt?
Aus Angst , liegen zu bleiben, wäre meine erste Anschaffung ein Notstromaggregat, das auf weiteren Fahrten immer dabei wäre. Oder ich würde diese Fahrten erst gar nicht machen.

Daher meine Meinung:
- Ein Zweitwagen braucht diese Ladestationen nicht.

- Einem Erstwagen reichen sie noch lange nicht, solange der 85kwh Akku nicht Standard wird. Und das ist für einen Leaf erstmal nicht denkbar und auch unnötig teuer für einige wenige weite Fahrten. Elektro-Erstwagen werden daher in den nächsten Jahren höchstens eine größere Verbreitung bekommen wenn sie einen Range Extender an Bord haben (25 kW würde mir für Erstwagentauglichkeit reichen). Oder sie werden nur für Strecken im 50km Radius genutzt. Und damit brauchen auch die Erstwagen diese Säulen nicht.

Also Prognose - erst kommen die Autos, später die Säulen. Wenn es richtig viele E-Fahrzeuge gibt, ist ja auch die Nachfrage dafür da und der Betrieb lohnt sich - das tut er momentan ja wohl eher nicht und die Säule ist mehr fürs Image oder aus irgendwelchen Fördergeldern.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12620
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Strom tanken nur für Erfahrene?

Beitragvon BuzzingDanZei » Sa 20. Apr 2013, 10:46

Für den urbanen Bereich gebe ich dir recht. Da kommt man mit ein paar Säulen pro Ballungsbereich (Innenstadt)im Grunde genommen aus - sofern man mal die Laternenparker ohne Garage aussen vor lässt. ;)
Was aber dringend fehlt sind Schnellladesäulen auf den Autobahn-Raststätten. Damit würde das Elektroauto auch ohne tonnenschweren und teuren Akku Langstrecken-tauglich werden!

Für den weiteren Ausbau in den Städten könnte eventuell der Einzelhandel herhalten. EcoCarer macht es mit seiner Bäckerei vor: Vorbei kommen, Brötchen kaufen, Kaffee trinken, Kuchen essen und dabei kostenlos laden. Das steigert die Attraktivität vor dem Wettbewerb und hält die Leute länger im Laden.
Benutzeravatar
BuzzingDanZei
 
Beiträge: 2582
Registriert: Mo 25. Jun 2012, 16:21
Wohnort: Wuppertal

Re: Strom tanken nur für Erfahrene?

Beitragvon Gerald » Mo 22. Apr 2013, 15:08

BuzzingDanZei hat geschrieben:
EcoCarer macht es mit seiner Bäckerei vor: Vorbei kommen, Brötchen kaufen, Kaffee trinken, Kuchen essen und dabei kostenlos laden. Das steigert die Attraktivität vor dem Wettbewerb und hält die Leute länger im Laden.


Genau so sollte es sein!!

Im Nachbarort hat die Sparkasse eine Ladestation aufgestellt, an der man kostenlos laden kann. Dort gibt es einen Netto, Müller-Drogeriemarkt, Fressnapf, Cafe, Fitness-Studio und nicht weit entfernt viele weitere Geschäfte.
Das hat bei mir was verändert, so dass ich nun hin und wieder zum Netto fahre und während des Einkaufs das Auto auflade, Das ist top! Leider hin und wieder das alte Problem: Verbrenner parkt die Säule zu.
Und wenn im Winter Eishockey ist, wird fast immer in der Zwischenzeit der Akku voll! Und das für mich kostenlos. Wenn das nicht billig ist. :twisted: Wo bekommt man Benzin für umsonst? :mrgreen:

Also ich wünsche mir, gerade bei Einkaufszentren Ladesäulen, dort sind sie für uns gut und bringt für die Geschäfte auf Dauer eine gewisse Kundenbindung. Nur muss das Problem mit dem Zuparken gelöst werden.

Viele Grüße
Gerald
Opel Ampera
13kW Photovoltaik, Strombezug: EW Schönau
Vergangenheit: Stromos, Nissan Leaf, Twizy, Toyota Yaris Hybrid, Prius 2
Benutzeravatar
Gerald
 
Beiträge: 497
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 10:12

Re: Strom tanken nur für Erfahrene?

Beitragvon PowerTower » Mo 22. Apr 2013, 16:42

Ja die Einkaufszentren. Wir haben beim Elbepark 4 (!) Parkplätze für Elektroautos mit kostenloser Lademöglichkeit und etwa 5.000 Parkplätze für alle anderen Fahrzeuge. In der Woche alles schick, höchstens mal einer der Parkplätze falsch belegt, aber wehe es ist Samstag, dann drehen die Leute echt am Rad, machen aus den 5.000 Parkplätzen gefühlte 7.000 und dann interessiert die Reservierung für Elektroautos auch niemanden mehr. Selbst Behindertenparkplätze werden rücksichtslos zugeparkt.

Dabei gibt es in der Ikea Tiefgarage (ebenfalls kostenlos wie alle anderen Parkplätze auch) noch zwei komplett freie Reihen mit etwa 100 Parkplätzen. Die werden nicht genutzt, weil? Ja das wüsst ich gern... ist die Menschheit zu faul geworden, um mal drei meter zu laufen?

Insofern ist das mit der Ladestation beim Einkaufszentrum eine schicke Sache, aber wenn sie genau dann zugemauert ist, wenn man sie nutzen möchte - nämlich für gewöhnlich am Wochenende - dann bringt das alles leider nichts. Und alle Welt wundert sich: "gibt es überhaupt Elektroautos?" - Ja verdammt, aber ihr könnt sie nicht sehen, wenn ihr sie in die dunkelste Ecke der Tiefgarage drängt und der (vielleicht sogar wichtigen) Lademöglichkeit beraubt. Da bringt es aber auch nichts, einen freundlichen Zettel an die Scheibe zu heften. In Situationen wie solchen, wo es offensichtlich auf den ersten Blick keine freien Parkplätze mehr gibt (auf den zweiten aber eben doch), da ist sich jeder Autofahrer selbst der Nächste.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4157
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Strom tanken nur für Erfahrene?

Beitragvon lingley » Di 23. Apr 2013, 12:55

PowerTower hat geschrieben:
Ja die Einkaufszentren... und dann interessiert die Reservierung für Elektroautos auch niemanden mehr. Selbst Behindertenparkplätze werden rücksichtslos zugeparkt....

Eine sehr gute Alternative zu dem Park-Chaos wäre das ...
So parkt man.jpg

ZOE abstellen, abschliessen fertig ...
... und endlich in aller Ruhe Einkaufen :mrgreen:
lingley
 

Re: Strom tanken nur für Erfahrene?

Beitragvon BuzzingDanZei » Di 23. Apr 2013, 14:05

Den Gedanken hatte ich in der Tat auch schon mal. Einfach mal eine Zapfsäule zuparken. Vermutlich bekommt man dann vom Tankstelleninhaber einen Platzverweis mit Hausrecht! :lol:
Benutzeravatar
BuzzingDanZei
 
Beiträge: 2582
Registriert: Mo 25. Jun 2012, 16:21
Wohnort: Wuppertal

Re: Strom tanken nur für Erfahrene?

Beitragvon agentsmith1612 » Di 23. Apr 2013, 15:53

BuzzingDanZei hat geschrieben:
Platzverweis mit Hausrecht! :lol:


Who cares ?

Aber mal ernsthaft, genau das denke ich auch immer wenn ich auf den Parktplatz neben Ladesäulen einen Verbrenner sehe, und die sehr informative Autobild hat auch noch vor einem Monat einen Artikel mit der Überschrift "hier darf jeder Parken" (sinngemäß) veröffentlich.

Das nenne ich mal Pro EV. :wand:
Benutzeravatar
agentsmith1612
 
Beiträge: 603
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 13:03

Re: Strom tanken nur für Erfahrene?

Beitragvon teutocat » Do 25. Jul 2013, 07:47

tina hat geschrieben:
Fahre einen tollen Renault Kangoo. Bj. Juni 2012.


Hallo Tina,
ich bin Dir noch eine Antwort schuldig, hatte diesen Beitrag aber schon fast vergessen ... :oops:
Ein Kabel mit ICCB, mit dem Du Deinen Kangoo an allen herkömmlichen Steckdosen, aber auch an den LadeFoxx-Säulen mit der maximalen Leistung laden kannst, behommst Du hier sehr günstig, einfach mal anfragen. Es müsste sich so etwa 1/3 Zeitersparnis beim Laden gegenüber Deinem 10A-Kabel ergeben.
Einige der LadeFoxx-Säulen wurden zwischenzeitlich und werden noch (z.B Bielefeld, Niederwall) auf Typ2 umgerüstet. Wenn Du auch noch kein Typ2-Kabel hast (welches Du auch für den Kangoo bis 16A nutzen könntest) dann bekommst Du das auch bei o.a. Adresse.

Viele Grüße
Roman
Die ganze Familie ist komplett "verbrennerfrei"
Benutzeravatar
teutocat
 
Beiträge: 362
Registriert: Do 21. Mär 2013, 18:35
Wohnort: Bielefeld

Re: Strom tanken nur für Erfahrene?

Beitragvon The Wall » Di 15. Jul 2014, 10:41

Zu der Ladefoxx - Säule in Bielefeld, Niederwall, habe ich mal eine Frage.

Ich habe mich jetzt bei Ladefoxx registriert. Kann ich da jetzt an die Säule fahren, den Anruf tätigen und dann da kostenlos laden? Habe ich das so richtig verstanden? Und wenn das kostenlos ist, warum wollten die dann bei der Anmeldung eine Bankverbindung haben?
Und wie ist das mit der Parksituation? Kommt man da regelmäßig gut ran?
Bild
Benutzeravatar
The Wall
 
Beiträge: 143
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 12:42

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu GoingElectric Stromtankstellen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste