Ökostrom an Ladesäulen kennzeichnen

Alles rund um das Stromtankstellenverzeichnis

Ökostrom an Ladesäulen kennzeichnen

Beitragvon Guy » Fr 20. Dez 2013, 23:27

Ich glaube, dass wir diesen Punkt in der Vergangenheit bereits diskutiert haben. Da ich die Frage nach der Kennzeichnung von Ökostrom an Ladesäulen jedoch erneut gestellt bekommen habe, möchte ich das einfach mal zur Diskussion stellen.

Soweit ich weiß, bieten so gut wie alle Anbieter Ökostrom an ihren Säulen an - ja, man mag von RWE, Vattenfall und Co halten was man mag, offiziell ist auch deren Strom an den Säulen Ökostrom.

Deshalb bin ich der Meinung, dass eine explizite Kennzeichnung kaum Sinn ergibt, da auch die oben genannten Anbieter mit Ökostrom gekennzeichnet werden müssten.

Was meint ihr dazu?
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3499
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:52

Anzeige

Re: Ökostrom an Ladesäulen kennzeichnen

Beitragvon eDEVIL » Fr 20. Dez 2013, 23:56

Eigentlich sollte es selbstverständlich sein, aber ein Siegel würde schon Sinn machen.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11204
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Ökostrom an Ladesäulen kennzeichnen

Beitragvon energieingenieur » Sa 21. Dez 2013, 01:22

keep it simple! Das GE-Stromtankstellenverzeichnis ist noch an einem Punkt, wo die Informationen einigermaßen übersichtlich sind. Ich wäre dafür, nicht zuviel Informationen mit aufzunehmen. Hätte es also einen wirklichen wesentlichen Vorteil ein Ökostromsiegel einzuführen?

1) Dies müsste irgendwie verifiziert werden, da ja sonst jeder - weil es schick ist - seine Lademöglichkeit als "Öko" kennzeichnen kann. Wirklich prüfbar dürfte das für den Nutzer nicht sein.

2) Spielt es für die technische Nutzung der Säule (Akku leer, Stecker rein, mit dem Ziel weiter fahren zu können) eine Rolle?

3) Rein physikalisch kommt auch aus einer Ökostromanbieter-Säule IMMER der aktuell regional verfügbare Strommix. Anders wäre es ausschließlich dann, wenn direkt neben der Säule eine große PV-Anlage, Windrad o.ä. steht, welche zum Zeitpunkt der Aufladung eine direkte Stromdeckung mit regenerativem Strom sicherstellt. NUR dann wird das Fahrzeug zu 100% mit echtem Ökostrom geladen.

4) Können wir es uns bei der aktuellen Ausbaustufe der Ladestationen schon leisten, gewisse Ladeorte auszuschließen, weil sie keinen Ökostromtarif haben?
energieingenieur
 
Beiträge: 1626
Registriert: Do 13. Jun 2013, 18:04

Re: Ökostrom an Ladesäulen kennzeichnen

Beitragvon TeeKay » Sa 21. Dez 2013, 10:49

Ein RECS-Zertifikat kostet 0,05 Cent pro kWh - deshalb kennzeichnen praktisch alle Anbieter ihren Strom als Ökostrom. Es kostet einfach kaum etwas. Zusätzlich eingespeist wird dadurch keine einzige kWh.

Solange man ohnehin selten die Wahl hat zwischen echter Ökostromsäule, RECS-Ökostromsäule und fossiler Stromsäule, macht eine extra Kennzeichnung wenig Sinn. Berlin wäre stromsäulenlos, würde man pseudo-ökostrom in der Suche ausfiltern können.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10833
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Ökostrom an Ladesäulen kennzeichnen

Beitragvon wasserkocher » Sa 21. Dez 2013, 10:56

energieingenieur hat geschrieben:
...Anders wäre es ausschließlich dann, wenn direkt neben der Säule eine große PV-Anlage, Windrad o.ä. steht, welche zum Zeitpunkt der Aufladung eine direkte Stromdeckung mit regenerativem Strom sicherstellt. NUR dann wird das Fahrzeug zu 100% mit echtem Ökostrom geladen...


Und selbst das ist diskussionswürdig. Der in die Batterie eingespeiste Strom steht dem Netz nicht mehr zur Verfügung und verändert den Strommix des Netztes in dem Moment. Aber das würde zu weit führen.
ZOE Q210 seit 28.05.2013. R240 seit 22.07.2016. Model 3 reserviert. EcoUp (CNG) seit 31.08.2017.
wasserkocher
 
Beiträge: 857
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 11:36
Wohnort: Oberfranken

Re: Ökostrom an Ladesäulen kennzeichnen

Beitragvon blatti » Sa 21. Dez 2013, 12:33

Danke Guy fürs Anregen einer Diskussion. Nachfragen kommt von mir.

Ich möchte einfach sicher gehen, dass wir sauberen Strom tanken (vorallem keinen Atomstrom). Da geht es vielen ähnlich wie mir.

Zu energieingenieur
Zu 1. RECS-Zertifikat … ist so billig also wird pseudo Strom angeboten – gerade darum ist diese Plattform doch optimal um die Nutzer auf echten Ökostrom hinzuweisen, egal was für ein Aufkleber, dann auf der Säule sichtbar ist.
2. u. 3. Ich bin schon der Meinung, dass man etwas Pionier Arbeit leisten sollte und mit gutem Beispiel vorangehen muss. Natürlich hast Du recht rein technisch wird der Strom kürzeste Wege gehen.
4. natürlich, sind noch nicht genügend Ladestellen vorhanden, aber man kann doch der Wirtschaft schon eine gewisse Richtung vorgeben.

Wenn ich die Wahl habe nutze ich natürlich eine Öko Zapfstelle, gerne soll es ein paar Cent mehr kosten. Wir müssen weitere Ziele eh planen, außer es hat einer einen Tesla.

@Guy - Lasst uns doch mal einen Versuch machen um richtige Ökostrom-Tankstellen zu filtern! Dann kann jeder selber entscheiden. Gerne kann ich mich um die umliegenden Allgäuer Zapfsäulen kümmern und unabhängige Info's über Stromqualität/Herkunft regergieren.

Grüße aus dem Allgäu – ich wünsche Euch schöne besinnliche Tage, noch ist es weihnachtlich weiß bei uns!
Blatti
Renault Zoe Zen weiß seit 05.07.2013, Dez 2013 Wallbe to go
später PV, Bettermannbox, Powerdog
... jeder einzelne kann seinen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten ...
... jeder kann mit seinem Kaufverhalten etwas in die richtige Richtung lenken...
Benutzeravatar
blatti
 
Beiträge: 31
Registriert: Mi 7. Aug 2013, 21:27
Wohnort: Allgäu

Re: Ökostrom an Ladesäulen kennzeichnen

Beitragvon Kelomat » So 22. Dez 2013, 15:12

Nun ja ich denke es ist ein großer Arbeitsaufwand für Guy. Also einfach mal so zum ausprobieren und dann womöglich umsonst die Zeit investiert?

Wenn du Ökostrom laden willst such dir halt den Strommix von div. Anbietern raus.
Noch besser wäre es wenn du eine eigene PV-Anlage aufstellst, ich kenne jetzt nicht deine Möglichkeiten, aber wenn es möglich ist, kann so jeder E-Auto Fahrer "seinen" Strom zum Autofahren selbst erzeugen. Auch wenn er nicht gerade zuhause den Sonnenstrom direkt ins Auto füllt, aber es müssen die von der PV erzeugten kWh nicht von irgendeinen anderen Kraftwerk erzeugt werden.
Nur so ist es auf Dauer auch möglich Atom und Kohlestrom in die ecke zu drängen. Es ist mir schon klar das es in einer Mietwohnung nicht möglich sein wird, aber man kann sich ja bei einer Anlage beteiligen.

Wenn ich an meine Situation denke ist es mir schlicht egal welchen Strom ich öffentlich Lade, denn wenn ich öffentlich Lade ist mein Auto sehr Strombedürftig :mrgreen:
Die Standartladung erfolgt zu Hause.
Hauptauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Zweitauto (Von meiner Frau): Citroen Saxo Elektro mit Lithiumakkus
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 15kW mit Speicher im Keller
Benutzeravatar
Kelomat
 
Beiträge: 1584
Registriert: So 12. Mai 2013, 16:28
Wohnort: Kärnten - Rosental

Re: Ökostrom an Ladesäulen kennzeichnen

Beitragvon mlie » So 22. Dez 2013, 15:30

Lasst bitte das Verzeichnis so simpel wie möglich und frei von nutzlosen Markierungen. Der Nächste möchte dann noch Säulen mit kostenlosem Parken, der nächste nur Säule in rot lackiert und der weitere Nächste eine Säule mit Überdach speziell gekennzeichnet haben...

Ist schon schlimm genug, dass man ein Feld "Ladezeiten" und "Verbund" benötigt, 24/7 wäre wohl eigentlich das mindeste, und EINE Karte für alles wäre auch kein Luxus.
Und ob die Säule, die ich mit 2 km Restreichweite gerade so erreiche, nun gerade grün angepinselten Strom bereitstellt oder ob da roter Strom rauskommt, ist mir an sich vollkommen egal, schliesslich muss ich laden. Wenn's Ökostrom aus der PV direkt daneben ist, ist es gut, ansonsten stufe ich die Frage Ökostrom oder nicht als 1.-Welt-Luxusproblem ein. Und nun schlagt mich...
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3219
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: Ökostrom an Ladesäulen kennzeichnen

Beitragvon Frank » So 22. Dez 2013, 21:52

mlie hat geschrieben:
Lasst bitte das Verzeichnis so simpel wie möglich und frei von nutzlosen Markierungen. Der Nächste möchte dann noch Säulen mit kostenlosem Parken, der nächste nur Säule in rot lackiert und der weitere Nächste eine Säule mit Überdach speziell gekennzeichnet haben...

Ist schon schlimm genug, dass man ein Feld "Ladezeiten" und "Verbund" benötigt, 24/7 wäre wohl eigentlich das mindeste, und EINE Karte für alles wäre auch kein Luxus.
Und ob die Säule, die ich mit 2 km Restreichweite gerade so erreiche, nun gerade grün angepinselten Strom bereitstellt oder ob da roter Strom rauskommt, ist mir an sich vollkommen egal, schliesslich muss ich laden. Wenn's Ökostrom aus der PV direkt daneben ist, ist es gut, ansonsten stufe ich die Frage Ökostrom oder nicht als 1.-Welt-Luxusproblem ein. Und nun schlagt mich...


Wenn schon schlagen, dann so: :applaus: :applaus: :applaus:

Bin auch der Meinung, so einfach wie möglich, damit es übersichtlich bleibt.
Das Ladesäulennetz ist nicht so Dicht dass man groß wählen kann wenn der Strom zu Ende geht.

Gruß Frank
Zoe Intens Q210, 6/2013, schwarz mit weißem Dach,
Zoe Intens Q90, 9/2017, Intensrot
Drehstromkiste
Frank
 
Beiträge: 486
Registriert: Fr 13. Jul 2012, 17:23
Wohnort: Kreuztal

Re: Ökostrom an Ladesäulen kennzeichnen

Beitragvon rollo.martins » Mo 23. Dez 2013, 10:03

Hallo Jungs. Wenn Ihr ein Ökostromzertifikat für eine bestimmte Anzahl kWh kauft, braucht es an der Säule keines mehr. Damit ist auch jener Verbrauch abgedeckt. Strom ist wie ein grosser See, in den es verschiedene Zuläufe gibt. Mit dem Zertifikat stellt man sicher, dass so viel, wie man rauslässt, auch reinfliesst. Da kommt es eigentlich nicht draufan, wo der Strom rausfliesst. Sonst ist doppel gemoppelt.
rollo.martins
 
Beiträge: 1547
Registriert: Mo 8. Jul 2013, 21:29
Wohnort: Schweiz, 8001 Zürich

Anzeige

Nächste

Zurück zu GoingElectric Stromtankstellen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast