CarSharing-Ladesäulen (z.B. in Dinslaken)

Alles rund um das Stromtankstellenverzeichnis

CarSharing-Ladesäulen (z.B. in Dinslaken)

Beitragvon Greg68 » Do 29. Okt 2015, 15:22

Ich habe soeben gesehen, dass die Ladesäule von ruhrauto-e in Dinslaken bei den Stadtwerken im GE-Verzeichnis aufgenommen worden ist. Grundsätzlich ist mein Kenntnisstand, dass solche Säulen für CarSharing reserviert sind und von anderen EV-Fahrern nicht genutzt werden können.

Ja, ich weiß, dass das hier nicht so gerne gesehen wird und manche Nutzer CarSharing als Teil des öffentlichen Verkehrs blöd finden. Ich sehe das nicht so. Und die Reservierung für die CS-Fahrzeuge muss sein, denn auch wenn der Standplatz gerade leer und somit die Ladesäule frei ist (weil das Auto unterwegs ist): wenn ich mit dem CS-Auto zurückkomme, muss ich es auch gleich abstellen und anschließen können, weil ich eine bestimmte Endezeit gebucht habe und vlt. auch schnell danach zum Zug muss.

Den Eintrag habe ich daher mit einem entsprechenden Kommentar versehen, dass ich mich auf die Verfügbarkeit dieser Säule nicht verlassen würde. Vlt. haben die Stadtwerke aber noch Säulen dazugebaut (glaube ich an Hand der Haushaltslage in DIN aber nicht so recht) und man kann öffentlich laden. Vielleicht kann sich das ein Ortsansässiger EV-Fahrer dort mal ansehen.
ZOE Intens (Q210, EZ 11/14, weiß) seit 27.01.2017
Twike III Active (Bj. 2001, 6kWh LION seit 2013) seit 06.2013
Pedelec
Verbrennerfrei seit 01.2017
Benutzeravatar
Greg68
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo 29. Sep 2014, 14:00
Wohnort: Mainz (D)

Anzeige

Re: CarSharing-Ladesäulen (z.B. in Dinslaken)

Beitragvon ge7 » Fr 30. Okt 2015, 19:28

Ich fahre seit einem Jahr e-Golf und wohne etwa 1km von der genannten Säule in Dinslaken entfernt. Ich kann bestätigen, dass diese Säule für niemanden ausser den beiden Ruhr Auto e Leafs genutzt werden kann, die tagsüber durch die Stadtwerke Mitarbeiter genutzt werden. Aus meiner Sicht absoluter Unsinn, diese Säulen ins GE Ladesäulenverzeichnis aufzunehmen. Noch grösser ist natürlich der Unsinn, den sich die Stadtwerke Dinslaken dort geleistet haben. Sowas verhindert aus meiner Sicht die Verbreitung von Elektromobilität, anstelle sie zu fördern.
Gruß vom Rande des Ruhrgebiets. e-Golf elektrifiziert seit November 2014. Facelift e-Golf 300 seit 30.05.17 :)
Benutzeravatar
ge7
 
Beiträge: 148
Registriert: Fr 19. Sep 2014, 19:54
Wohnort: Dinslaken

Re: CarSharing-Ladesäulen (z.B. in Dinslaken)

Beitragvon Greg68 » Fr 30. Okt 2015, 22:55

ge7 hat geschrieben:
Noch grösser ist natürlich der Unsinn, den sich die Stadtwerke Dinslaken dort geleistet haben. Sowas verhindert aus meiner Sicht die Verbreitung von Elektromobilität, anstelle sie zu fördern.


Wie genau meinst du das? Warum glaubst du, dass diese Station (oder E-CarSharing allgemein?) der Sache E-Mobilität abträglich ist? Ich persönlich finde e-CarSharing ne gute Sache und sie gibt Leuten die Möglichkeit, E-Autos einfach mal auszuprobieren. Der Leaf war auch OK. Einzig den Standort (zu Fuß relativ weit weg vom Bahnhof) fand ich suboptimal für Leute, die von der Bahn aufs CS-Auto umsteigen wollen (so wie ich es neulich in DIN gemacht habe).
ZOE Intens (Q210, EZ 11/14, weiß) seit 27.01.2017
Twike III Active (Bj. 2001, 6kWh LION seit 2013) seit 06.2013
Pedelec
Verbrennerfrei seit 01.2017
Benutzeravatar
Greg68
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo 29. Sep 2014, 14:00
Wohnort: Mainz (D)

Re: CarSharing-Ladesäulen (z.B. in Dinslaken)

Beitragvon umberto » Fr 30. Okt 2015, 23:04

In Stuttgart gibt es auch e-Carsharing und die Säulen sind für alle da. Baut man halt ein paar mehr, ist bei AC laden nicht ganz so teuer.

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3842
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 22:08

Re: CarSharing-Ladesäulen (z.B. in Dinslaken)

Beitragvon ge7 » Sa 31. Okt 2015, 13:11

Greg68, Du hast Recht, meine Aussage muss ich etwas konkretisieren. Also ich habe natürlich nichts gegen Carsharing Elektroautos. Was ich meinte ist die konkrete Situation hier in Dinslaken. Die Stadtwerke Dinslaken haben vor Ihrem Verwaltungsgebäude extra einen kleinen Grünbereich abgetragen und exakt zwei Parktaschen, Luxuriös überdacht mit einem Carport gebaut. Dort steht eine Ladesäule mit zwei Typ 2 Steckdosen, den Typ der Ladesäulen habe ich noch nirgends anderswo gesehen. Die Säulen lassen sich augenscheinlich per RFID Karte freischalten, aber nur mit denen der Stadtwerke. Ich habe auf jeden Fall mit meinem Firmenausweis und meinem Personalausweis probiert, da rührt sich nichts.

Die Fahrzeuge von Ruhrauto-e, die dort ausschließlich parken und manchmal auch laden sind eigentlich nur maximal halbe Carsharing Autos. Die Fahrzeuge stehen Wochentags von 8:00 bis 17:00 Uhr ausschließlich den Mitarbeitern der Stadtwerke für Dienstfahrten zur Verfügung. Ab 17:00 Uhr und am Wochenende darf dann der beim Carsharing angemeldete Bürger die Autos gegen übliche Entgelte nutzen. Des Weitern haben die Stadtwerke Dinslaken noch eine Säule am städtischen Schwimmbad Dinamare montiert, die aber ebenfalls nur durch die Stadtwerke-eigenen RFID Karten freigeschaltet werden kann. Ich kann nur Vermutungen anstellen, ob sie dafür auch noch öffentliche Förderung kassiert haben, günstiger könnte man sich seine Dienstwagenflotte wahrscheinlich kaum vergrößern.

Die öffentlichen Infos siehe hier: http://www.stadtwerke-dinslaken.de/Aktu ... enauftakt/

Warum dies die Elektromobilität aus meiner Sicht eher behindert als fördert ist die Tatsache, dass jedem Nutzer speziell dieser Carsharer recht schnell bewusst wird, dass er als Privatperson eher selten die Chance erhält, eine barrierefrei nutzbare öffentliche Ladesäule zu finden. Damit wird der Einsteiger sagen, „nett mal ein E-Auto gefahren zu haben, aber für die tägliche Praxis taugt das eigentlich nicht, weil ich ja eh keine öffentliche Ladesäule finden werde, zumindest nicht in Dinslaken und Umgebung.“

Hätten die Stadtwerke anstatt zwei Ladeplätzen z.B. drei gemacht und die Säulen einem Roaming Verbund angegliedert oder gar kostenfrei zugänglich gemacht, sähe das ganz anders aus. Anscheinend ist man in Stuttgart und anderswo vernüftiger eingestellt. Dass bauliche Änderungen nun kaum noch möglich sein wird zeigen die nachfolgenden Fotos. Sicherlich muss ich mir nachsagen lassen, dass ich bislang noch nicht Kontakt mit den Stadtwerken aufgenommen habe, um diesen Missstand zu erörtern. Vielleicht finde ich ja mal Zeit und Laune dafür, vor habe ich das schon seit es diese Säulen gibt.

2015-10-31 11.05.07.jpg
Dateianhänge
2015-10-31 11.05.24.jpg
Gruß vom Rande des Ruhrgebiets. e-Golf elektrifiziert seit November 2014. Facelift e-Golf 300 seit 30.05.17 :)
Benutzeravatar
ge7
 
Beiträge: 148
Registriert: Fr 19. Sep 2014, 19:54
Wohnort: Dinslaken

Re: CarSharing-Ladesäulen (z.B. in Dinslaken)

Beitragvon Greg68 » Sa 31. Okt 2015, 17:40

Hallo ge7,

danke für die ausführliche Antwort :). Ja, jetzt kann ich besser verstehen, was du meinst. Wußte gar nicht, dass die Fahrzeuge nur am WE und abends ruhrauto-e-Nutzern zur Verfügung stehen. Für mich ist das keine Einschränkung, da ich es von Mainz aus höchstens mal am WE nutze um meinen Vater am Niederrhein zu besuchen. Da ist die Station in DIN für mich die günstigst gelegene.

Ja schade, dass die nicht gleich einen dritten Platz als öffentliche Ladestation gebaut haben. In der Gegend ist ja wirklich nicht allzu viel mit Lademöglichkeiten. Bei uns in MZ aber auch nicht dolle. Da rettet uns höchstens die hessische Seite, auch wenn ich das als (Wahl-) Mainzer natürlich nur ungern zugebe ;).

VG Gregor
ZOE Intens (Q210, EZ 11/14, weiß) seit 27.01.2017
Twike III Active (Bj. 2001, 6kWh LION seit 2013) seit 06.2013
Pedelec
Verbrennerfrei seit 01.2017
Benutzeravatar
Greg68
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo 29. Sep 2014, 14:00
Wohnort: Mainz (D)


Zurück zu GoingElectric Stromtankstellen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste