Andere Basis für den Routenplaner

Alles rund um das Stromtankstellenverzeichnis

Andere Basis für den Routenplaner

Beitragvon harlem24 » Di 15. Dez 2015, 14:53

Hi,

mal ne doofe Frage, könnte es eventuell Sinn machen, die Macher von www.motoplaner.de mal anzusprechen, welche Basis sie benutzen?
Weil bei denen kann man so viele Routenpunkte nutzen, wie man möchte...
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im http://forum.digitalfotonetz.de vorbei.
harlem24
 
Beiträge: 2851
Registriert: Di 22. Sep 2015, 12:41

Anzeige

Re: Andere Basis für den Routenplaner

Beitragvon Guy » Di 15. Dez 2015, 15:23

Das Problem sind nicht wirklich die Wegpunkte, auch mit Google Maps lassen sich prinzipiell beliebig viele Wegpunkte zu einer Route hinzufügen. Es ist also eigentlich fast egal, ob man Google oder OSM oder X als Basis benutzt.

Das eigentliche Problem ist das Autorouting. Das erzeugt eine relativ große Anzahl von Anfragen. Wenn die Routenplanung mal etwas langsamer ist, dann liegt das daran, dass ich schon wieder am Limit bin.

Es gibt im OSM Umfeld eine Reihe von interessanten Lösungen, was dieses Problem angeht. Google ist allerdings die einzige kostenlose.
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3499
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:52

Re: Andere Basis für den Routenplaner

Beitragvon harlem24 » Di 15. Dez 2015, 15:26

Wie gesagt, schau Dir den Planer mal an, das Autorouting ist ziemlich gut.
Allerdings weiß ich aktuell nicht, was da drunter steckt. Da die das aber ohne Werbung betreiben, kann ich mir nur schwer vorstellen, dass die da viel für bezahlen...
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im http://forum.digitalfotonetz.de vorbei.
harlem24
 
Beiträge: 2851
Registriert: Di 22. Sep 2015, 12:41

Re: Andere Basis für den Routenplaner

Beitragvon Guy » Di 15. Dez 2015, 15:57

Mit Autorouting meine ich die Angabe von Start und Ziel und das Herausfinden des besten Weges unter Berücksichtigung von Ladepunkten / POI. Das bietet Motoplaner nicht.

Aktuell werden mehr als 1.000 Routen pro Tag geplant. Pro Route fallen mehrere Anfragen an einen Routingdienst an, insgesamt etwa 20k pro Tag. Da ist Google aktuell die einzige kostenlose Lösung und was das Routing angeht, nicht die schlechteste.

Die aktuelle Lösung ist ausreichend für Strecken, die man an einem Tag noch vernünftig fahren kann. Mit acht Ladestopps kommt man je nach Strecke auf die sechs- bis achtfache Reichweite des Autos. Mehr wäre natürlich nett, ich glaube jedoch nicht, dass die aktuelle Limitierung für den Großteil der Nutzer ein Problem darstellt.

Für die Zukunft wird der Weg an einem eigenen Routingserver allerdings nicht vorbeiführen.
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3499
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:52


Zurück zu GoingElectric Stromtankstellen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: liedgens@t-online.de und 1 Gast