Vorstellung

Ankündigungen, Anregungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge

Vorstellung

Beitragvon Transistor » Sa 14. Jan 2017, 20:05

Hallo zusammen,

ich habe mich soeben angemeldet und verspüre das Bedürfnis mich vorzustellen.
Von der Ausbildung her bin ich Elektronik-Ing. (FH) und arbeite als Software-Entwickler.
Eine gewisse Technik-Affinität darf also unterstellt werden. 8-)

Ich habe das Glück, so dicht an meiner Arbeitsstelle zu wohnen, dass ich den täglichen Weg zu Fuß oder noch lieber mit meinem E-Bike zurücklegen kann.

Bei beiden Fortbewegungsarten beginne ich mich zusehends über Verbrennungsmotoren zu ärgern.
An der ansonsten frischen Luft bekommt man die Nachteile dieses Antriebs hautnah zu spüren.
Ich bilde mir sogar ein, einen Diesel- von einem Ottomotor am Geschmack der Abgase erkennen zu können.
Dass uns das Gift, welches da in die Atemluft geblasen wird, nicht direkt umbringt, haben wir nur dem Verdünnungseffekt zu verdanken.

Aus diesem Ärger heraus entstand in mir der Vorsatz: "unser nächstes Auto wird elektrisch"

Meine bisherigen Berührungspunkte:

BMW i8 (Spritkosten an einem verlängerten Wochenende: 10 mal tanken a ca. 50€ = 500€)
Ich habe vorhin eine BMW-Werbung zum i8 gesehen und musste darüber schmunzeln, wie grün das Auto sei :)

Probefahrt in einem KIA soul EV (das wäre kostenmäßig realisierbar)
Leider war der Wagen nicht voll aufgeladen, so dass ich selbst auf einer knapp 1 stündigen Problefahrt inkl. gemütlichem Essen bei Burgerking (Tochter war dabei) in die Reichweitenproblematik lief.
Dass bei 150 km/h anscheinend die meisten Stromer abgeregelt werden, ist auch schade.
Ansonsten ist der soul ein nettes Wägelchen mit etwas speziellem Aussehen.
...

Da wir uns einen Stromer nicht als Zweitwagen zum Vergnügen in die Garage stellen können/wollen,
soll es schon ein vollwertiges Auto sein.

Daher war bis vor Kurzem der Opel Ampera e mein Favorit (hauptsächlich der versprochenen Reichweite wegen)

Inzwischen bin ich aber ziemlich ernüchtert.
Der Ampera e scheint hart auf die 40.000 € zuzugehen und unser derzeitiges Auto, ein Citroen C5 II Kombi zeigt starke Alterserscheinungen und ich habe starke Zweifel daran, dass er noch durchhält, bis das Gros der Hersteller in 2-3 Jahren genug aus dem Quark gekommen sind und man zu erschwinglichen (?) Preisen ein alttagstaugliches Auto und ein gut ausgebautes Ladenetz vorfindet.

Ich selber wäre ja enthusiastisch genug, die aktuellen Nachteile (kleines Auto, kleiner Kofferraum, kleiner Akku,...) hinzunehmen, aber ich muss auch an meine Familie denken, die vom geräumigen Kombi anderes gewohnt ist.

Also doch ein Komprommis = Hybrid?

Den Toyota Prius beobachte ich schon länger, ich konnte mich aber bisher nie mit seinem biederen Seifenkeildesign anfreunden.

Beim aktuellen 4er Prius könnte ich schwach werden. Insbesondere die kommende Plug-In Hybrid Version fände ich sehr sexy,
wenn da nicht der Preis von rund 37.000 € wäre.

Momentan favorisiere ich einen gut ausgestatteten Gebrauchten Prius 4 (ohne plug-in) für um die 25.000€

So weit so gut und jetzt stürze ich mich ins Forum

Gruß
Markus
Benutzeravatar
Transistor
 
Beiträge: 1
Registriert: Sa 14. Jan 2017, 19:14

Anzeige

Re: Vorstellung

Beitragvon Jogi » Sa 14. Jan 2017, 20:24

Willkommen, Markus.

Du wirst hier jede Menge der unterschiedlichsten gut gemeinten Ratschläge bekommen, meine kommen hier:

Behalte den alten Kombi, egal welches E.-Auto Du in naher Zukunft erstehen wirst (außer es wird ein Hybrid, aber vielleicht kannst Du der Versuchung widerstehen).

Schau Dich bei den BEVs in der für dich vertretbaren Preislage (oder vielleicht sogar darunter) um, mit dem Backup Verbrenner bist Du dann hier viel freier in der Entscheidung.
Und wenn dann die wirklich alltagstauglichen BEVs am Markt verfügbar sind, hast Du vielleicht noch genug liquide Mittel um Nägel mit Köpfen zu machen.
Hinterher findet sich immer Einer,
der es schon vorher gewusst hat.
Jogi
 
Beiträge: 3426
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:22

Re: Vorstellung

Beitragvon Alex1 » Sa 14. Jan 2017, 21:22

Herzlich willkommen, Markus!

Ja, es ist anscheinend immer noch schlimm genug, ein passendes eAuto ohne Kompromisse zu finden.

Aber die heutigen eAutos haben doch heute praktisch alle > 300 km echte Reichweite?

Hast Du Dich schon mit einer Zoe befasst? Ok, ist nicht wirklich ein Kombi-Ersatz...

Apropos Zweitwagen: Praktisch Alle, die sich ein eAuto als "Zweit"wagen angeschafft hatten, nutzen es jetzt als Erstwagen. Aber wenn halt gar kein Platz für ein Zweites ist...

Wenn Hybrid, dann natürlich auf jeden Fall PHEV! Auch wenn die nur 50 km elektrisch können. Das hängt natürlich von Deinem Fahrprofil ab.

Auf jeden Fall immer die unvermeidlichen Restelektronen im Akku!
Herzliche Grüße
Alex
Zoe Q210+R90 92.000 km
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: www.atmosfair.de Goldstandard
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10343
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken


Zurück zu GoingElectric Forum

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste