Tipps für Routenplanung

Ankündigungen, Anregungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge

Re: Tipps für Routenplanung

Beitragvon joschka » Mi 15. Mär 2017, 09:49

eine anmerkung bzw frage zum routenplaner ... die eingegebene reichweite von hier 190km......

seh ich das richtig dass der routenplaner da in luftlinie rechnet und nicht in tatsaechlich zurueckzulegender strecke auf der strasse :roll: ... das muesste man dann ja selbst bei der eingabe der daten beruecksichtigen und von der moeglichen sicheren reichweite des eigenen wagens nochmal einen abschlag von ca. 30% machen.....
gruesse aus dem sueden 8-)
joschka

zoe ze40 seit 03/2017
smart 451 ed seit 07/2018
Benutzeravatar
joschka
 
Beiträge: 443
Registriert: Mo 7. Nov 2016, 07:19
Wohnort: Göppingen

Anzeige

Re: Tipps für Routenplanung

Beitragvon iOnier » Do 16. Mär 2017, 14:58

Die blauen Reichweitenkreise dürften sich an der Luftlinie orientieren, die Grenze eines solchen Kreises ist auf normalen Wegen nach Routenplaner nämlich nie erreichbar. Die angegebene Distanz von Ort zu Ort entspricht ziemlich genau der zu fahrenden Wegstrecke.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 3177
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 01:53

Re: Tipps für Routenplanung

Beitragvon e-nik » Fr 17. Mär 2017, 17:59

Hallo meine Lieben,

nun hab ich die Reise in eine Richtung hinter mir und es war alles andere als leicht!

Begonnen hat alles damit, das der erste LAdepunkt, Ella Auhof Wien, nicht funktioniert hat. Wir konnten uns nicht authentifizieren. Hotline angerufen, Ladestelle rebootet, alles gut. 30 min Zeitverlust.

Der zweite LAdepunkt, Smartrics Ybbs, hat nach 3% Ladung seinen Dient quittiert und war nichtmehr dazu zu überreden, das er funktioniet. Hotline angerufen, die Auskunft das sie nichts machen können ausser es weiterzuleiten, eingeholt und dann noch die Info, wo der nächste LAdepunkt ist bekommen. Nur ca. 5 km, Ella Wieselburg. Alles funktioniert. Zeitverlust 40 min.
Dort sind wir dann mit 85% Ladung losgefahren. Das war ein Fehler ! Bis Vorchdorf sind es 119 km und wir haben es mit mühe und ohne Anzeigen am Display grade noch so geschafft, 3% Akkuladung beim Ladestart ! Und ich hab noch mehr graue Haare !

Von dann an ging es ohne Probleme, allein die Ladepunkte waren teilweise nicht gut zu finden. Leider hat mein Mobiltelfon auch seinen Geist aufgegeben und eine Navigation fast nur über das Boardnavi möglich. Davon sind wir sehr enttäuscht ! Natürlich müssen wir den Umgang damit auch noch lernen, aber wenn ich vor einer Ladestelle stehe und das Navi soll mir die nächste suchen und schickt mich 85km in die falsche richtung, dann hats da was!

Aber wie gesagt, alle Ladepunkte dann gefunden und auch viel gelernt . Ab Italien waren alle Chademo gratis, was ja auch sehr fein ist.

Danke nochmals für Eure Tipps, die ich mir alle zu Herzen genommen habe ( am Fuße des Brenners nochmal nachladen,.... usw).

Ach ja: Fahrzeit Gesamt: 19 h, Km 878

Beim Rückweg wird es besser ! :lol:

LG

e-Nik
Benutzeravatar
e-nik
 
Beiträge: 8
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 20:48
Wohnort: Wien, 1160 Ottakring, Gallitzinstrasse

Re: Tipps für Routenplanung

Beitragvon wp-qwertz » Fr 17. Mär 2017, 18:43

ja, das kann nur besser werde - die erfahrungs bringst mit sich :!: viel spaß dir/ euch weiterhin und danke für die rückmeldung.
werde kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den bonus.
- Zoe 13.02.15 - 30.12.16.
- MX: "Wolke 7", 60er, 7 Sitze 30.12.16.
- Die Bettermänner: http://www.ladesystemtechnik.de/
Benutzeravatar
wp-qwertz
 
Beiträge: 5276
Registriert: Mo 25. Aug 2014, 08:19
Wohnort: WupperTal

Re: Tipps für Routenplanung

Beitragvon Taxi-Stromer » Fr 17. Mär 2017, 18:59

:lol:
Also wenn es gleich bei der ersten größeren Tour so sehr spießt und Du es trotzdem geschafft hast, dann bist Du der geborene E-Mobilist ! :thumb:
Alle möglicherweise noch auf dich zukommenden Widrigkeiten werden dich nur noch ein müdes Lächeln kosten! :lol:
Schönen Aufenthalt noch in Italien!
:)
Seit 11.11.2015 Leaf Tekna 24 kWh (EZ 03/2015), bisher 80.000 gefahrene Kilometer, und
seit 14.08.2018 Leaf Acenta 30 kWh (EZ 07/2016), bisher 2.900 gefahrene Kilometer
In der Pipeline: Sono Sion.... 8-)
Benutzeravatar
Taxi-Stromer
 
Beiträge: 1366
Registriert: So 25. Okt 2015, 20:16
Wohnort: Gloggnitz/südl. NÖ

Re: Tipps für Routenplanung

Beitragvon e-nik » So 19. Mär 2017, 15:41

Bild

Bild

Freundliche Ladehilfe des Hotels

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
Benutzeravatar
e-nik
 
Beiträge: 8
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 20:48
Wohnort: Wien, 1160 Ottakring, Gallitzinstrasse

Re: Tipps für Routenplanung

Beitragvon e-nik » So 26. Mär 2017, 10:45

Hallo,

ich habe alle Ladepunkte und div. Lade,- und Kilometerstände in einem Sheet zusammengefasst und stelle das jetzt hier rein.
Danke für alle Eure Tipps, es hat mir manche Angst genommen, und andere geschürt ! :o

Zusammenfassend kann ich sagen:
wenn man bisschen Erfahrung mit der tatsächlichen Reichweite gemacht hat und auch die lange geschürte Angst, das man keinen Ladepunkt findet ablegt, ist das alles kein Problem. Es funktioniert alles. Auch die Angst vor besetzten Ladestellen und Ladestellen im Ausland war völlig unbegründet.

Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung!

und nochmals: Danke an Euch !

LG

e-N.i.k.
Dateianhänge
Vicenza Reise.xlsx
(11.01 KiB) 20-mal heruntergeladen
Benutzeravatar
e-nik
 
Beiträge: 8
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 20:48
Wohnort: Wien, 1160 Ottakring, Gallitzinstrasse

Re: Tipps für Routenplanung

Beitragvon v@13 » So 26. Mär 2017, 11:47

Hallo e-N.i.k.,
dein Bericht und deine Fragestellung hat mich sehr an meine erste Langstrecke nach Dänemark erinnert, deshalb möchte ich Dir und dem Forum meinen besten Tip nicht vorenthalten:

Das die Ladezeit einen ganz entscheidenten Einfluß auf die durchschnittliche Reisegeschwindigkeit hat leuchtet ja ein. Vielen ist aber nicht bewußt, das langsam fahren die gesamte Reisegeschwindigkeit nur minimal verzögert. Die Reisezeit verlängert sich bei LKW Geschwindigkeit um max. 9% bei Gefahrgut Transport Geschwindigkeit um ca. 13%.

Worauf will ich hinaus? Der Verbrauch sinkt durch das langsame Fahren, so das die Reichweite stark steigt. Bei LKW Geschwindigkeit hat man ca. 50% mehr Reichweite, bei der Geschwindigkeit eines Gefahrgut Transporters sogar bis zu 70%.

Wofür soll das gut sein? Auf unbekannten Strecken ist die, durch das langsame Fahren, gewonnene Reserve Gold wert. Defekte CHAdeMO Säulen, zugeparkte Ladepunkte, plötzliche lange Steigungen (Brenner), Fehler in der Plannung, Umleitungen, alles verliert seinen Schrecken. Der geplante Ladestop nach 90km funktioniert nicht, egal dann nehme ich den bei 160km, die 70km schaffe ich locker auch noch, auch ohne Reserve!

Wenn man dann am Ziel ist, ist man auf unbekannten Strecken auf jeden Fall mit dieser Strategie schneller. Und das wichtigste überhaupt: Man ist angekommen. Auf bekannten Terrain kann man dann wieder genüßlich Strom geben.

P.S.: 862km mit dem 30kW Leaf bei bestmöglicher Verteilung der Ladesäulen ist in theoretischen 11 Stunden und 25 Minuten zu schaffen (15 Grad Außentemperatur). Dieselbe Strecke bei 80km/h, gemessen nach Handy GPS, dauert real durchführbare 13 Stunden und 19 Minuten. Das entspricht einem ziemlich guten Langstrecken Schnitt von 65km/h. Das zu toppen fällt auch alten Füchsen auf Ihrer 300km langen Haus und Hof Strecke nicht leicht!

good luck wünsche ich für die Rückfahrt!
... dauernd ist die Batterie voll, sie ist einfach viel zu klein, so viel kann ich gar nicht fahren. ;)
v@13
 
Beiträge: 196
Registriert: Do 31. Mär 2016, 16:56

Anzeige

Vorherige

Zurück zu GoingElectric Forum

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast