Nadelstiche nerven

Ankündigungen, Anregungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge

Nadelstiche nerven

Beitragvon goldhamster » Do 20. Mär 2014, 00:05

Ich kann mich nach bald zwei Wochen intensivem Lesens in diesem sehr informativen Forum (vielen Dank dafür!) des Eindrucks nicht erwehren, dass es für einige wenige Foristen zum guten Ton zu gehören scheint, stets dann Nadelstiche setzen zu müssen, wenn etwas der "reinen Lehre" der Elektromobilität zuwider läuft, welche offenbar auf zwei Grundsätzen zu ruhen scheint:

Erstens ist darauf hinzuweisen, dass der Renault ZOE derzeit das Nonplusultra in Sachen AC-Schnellladung darstellt;

zweitens sind Reichweitenverlängerer abzulehnen, zumindest aber lächerlich zu machen.

Obwohl das erste ein Faktum ist und das zweite eine Übergangstechnologie: Muss dies denn wirklich bei jeder passenden wie auch unpassenden Gelegenheiten wiederholt werden? Ist das eine aus der Geschichte des Forums erklärbare "Tradition", oder doch eher ein Auswuchs missonarischen Eifers? Ist nicht bald einmal der Punkt der Sättigung erreicht, über den hinaus das Schreiben entsprechender Leserbriefe an die bekannten Verbrenner-Mobil-Magazine zwecks Aufklärung der unwissenden Massen zielführender ist, als es wiederholt den Leuten unter die Nase zu reiben, denen man es schon mehrere Male geschrieben hat? Wie wäre es zur Abwechselung mal mit etwas mehr "fahren und fahren lassen"? Besonders anziehend wirkt's jedenfalls nicht.
goldhamster
 
Beiträge: 213
Registriert: Sa 8. Mär 2014, 20:16

Anzeige

Re: Nadelstiche nerven

Beitragvon ulmerle » Do 20. Mär 2014, 00:28

Die Ladegeschwindigkeit / -Dauer ist in Verbindung mit der Akkukapazität das entscheidende Kriterium bei der sinnvollen Nutzung eines Elektrofahrzeugs.
Deshalb müssen sich alle Hersteller an diesen Werten messen lassen. Was hilft es, wenn ein EV mit toller Schnellladetechnik ausgestattet ist, aber derzeit kaum geeignete Schnellladesäulen vorhanden sind.

Deshalb ist es gerade für neue User wichtig, den Unterschied der Ladetechniken genau erläutert zu bekommen, um nicht nach dem Erwerb zu merken dass eine hübsche Larve im täglichen Gebrauch tatsächlich ein Schnachlader ist.

Absolutes Kopfschütteln rufen bei mir Forderungen nach einem größeren Kraftstofftank für den REX beim BMW I3 hervor, solche User haben den Sinn eines EV einfach nicht verstanden,

Sollte hier also ein Leser Probleme mit den Fakten haben, dann empfehle ich künftig im Märchenbuch zu lesen! :lol:
Ulmerle Fahrdienst für Menschen! ... jetz au elägdrisch!
Benutzeravatar
ulmerle
 
Beiträge: 95
Registriert: Do 12. Dez 2013, 07:47
Wohnort: Ulm

Re: Nadelstiche nerven

Beitragvon HED » Do 20. Mär 2014, 01:09

zweitens sind Reichweitenverlängerer abzulehnen...


Bild

Der Smilie spiegelt dazu meine Haltung wieder. :oops:
HED
 

Re: Nadelstiche nerven

Beitragvon Elektrolurch » Do 20. Mär 2014, 06:43

goldhamster hat geschrieben:
Obwohl das erste ein Faktum ist und das zweite eine Übergangstechnologie: Muss dies denn wirklich bei jeder passenden wie auch unpassenden Gelegenheiten wiederholt werden?

Nein. Ich stimme dir da voll zu. Etwas mehr Zurückhaltung, weniger Polemik und vor allem weniger Ideologie stünden uns allen hier gut zu Gesicht.
ZOE Intens Q210 weiß (F-Import) seit 11.2013
Ratgeber Elektroautos | ZOE-Blog
Benutzeravatar
Elektrolurch
 
Beiträge: 2787
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 07:00
Wohnort: Ronnenberg-Benthe (Hannover)

Re: Nadelstiche nerven

Beitragvon molab » Do 20. Mär 2014, 07:11

Ach, das ist doch einfach eine Mischung aus nur leicht getarnter Neiddebatte und etwas kindischem Autoquartett. Der Lader wird herausgenommen, weil es angeblich nur eine gute Lösung gibt - dabei stimmt schon diese Annahme nicht. Jeder kann zu seinem Profil das passende Paket wählen, ich glaube nicht, dass im Nachhinein jemand tatsächlich von seiner Ladetechnik überrascht wird. Höchstens von Pannen...
Mir waren zB Ladeeffizienz und Zuverlässigkeit wichtig, nicht Ladegeschwindigkeit. Lass sie reden aber Dir nichts einreden, denk Dir Deinen Teil und kaufe was zu Dir passt.
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 16:40
Wohnort: Köln

Re: Nadelstiche nerven

Beitragvon EVplus » Do 20. Mär 2014, 07:26

......nach den neueren Entwicklungen der letzten Monate hier im forum habe ich "meinen Platz geräumt". Und kann nur noch den Kopf schütteln.....

Selbst dieser Beitrag war schon zuviel !
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1942
Registriert: Do 19. Apr 2012, 00:01
Wohnort: Rheinfelden

Re: Nadelstiche nerven

Beitragvon lingley » Do 20. Mär 2014, 08:20

Mich nerven mittlerweile solche Beiträge .... Nadelstiche können auch heilsam sein !
Auch ich werde mich zurückziehen und auf den ZOE Bereich beschränken.
lingley
 

Re: Nadelstiche nerven

Beitragvon Greenhorn » Do 20. Mär 2014, 08:56

@ goldhamster
Sehe ich ziemlich ähnlich.
Ich bin ja auch noch nicht so lange dabei und noch in der Findung.
Für mich gehört es zum guten Ton erst mal eine ganze Menge zu lesen, die Suche zu benutzen und erst dann zu posten. Vor allem sollte ich die Infos der "wissenden" auch mal aufnehmen und verarbeiten, bevor ich unnötig weiter poste.
@ ulmerle
Das sind aus meiner Sicht genau die Beiträge die es nicht benötigt
@ EVplus & lingley
Ihr solltet euch bitte weiter einbringen und nicht zurückziehen. Das haben ausser euch ja auch schon andere angedroht. Ihr habt einiges an Wissen hier beizutragen. Ich kann es verstehen, weil einige posts sich mir hier auch nicht erschließen. Regt euch nicht auf und lässt sie totlaufen.

Ich halte es so: vor dem Schreiben nachdenken. Und wenn man nichts zu sagen hat, einfach mal die Klappe halten:-D
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 70.000 km Erfahrung :-)
In Planung: Ford Streetka-E-Roadster.
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4148
Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
Wohnort: Geesthacht

Re: Nadelstiche nerven

Beitragvon E_souli » Do 20. Mär 2014, 09:05

goldhamster hat geschrieben:
Ich kann mich nach bald zwei Wochen intensivem Lesens in diesem sehr informativen Forum (vielen Dank dafür!) des Eindrucks nicht erwehren, dass es für einige wenige Foristen zum guten Ton zu gehören scheint, stets dann Nadelstiche setzen zu müssen, wenn etwas der "reinen Lehre" der Elektromobilität zuwider läuft, welche offenbar auf zwei Grundsätzen zu ruhen scheint:

Erstens ist darauf hinzuweisen, dass der Renault ZOE derzeit das Nonplusultra in Sachen AC-Schnellladung darstellt;

zweitens sind Reichweitenverlängerer abzulehnen, zumindest aber lächerlich zu machen.

Obwohl das erste ein Faktum ist und das zweite eine Übergangstechnologie: Muss dies denn wirklich bei jeder passenden wie auch unpassenden Gelegenheiten wiederholt werden? Ist das eine aus der Geschichte des Forums erklärbare "Tradition", oder doch eher ein Auswuchs missonarischen Eifers? Ist nicht bald einmal der Punkt der Sättigung erreicht, über den hinaus das Schreiben entsprechender Leserbriefe an die bekannten Verbrenner-Mobil-Magazine zwecks Aufklärung der unwissenden Massen zielführender ist, als es wiederholt den Leuten unter die Nase zu reiben, denen man es schon mehrere Male geschrieben hat? Wie wäre es zur Abwechselung mal mit etwas mehr "fahren und fahren lassen"? Besonders anziehend wirkt's jedenfalls nicht.



Wie recht du hast

so zwei drei Superschlaue machen es "neuen" Usern schwer in dem man nicht konstruktiv mit denen einen Austausch pflegt sondern mit dem Holzhammer rauf haut, naja und das man für blöd, dumm und doof gehalten wird ist klar
Nur dann frage ich mich, welchen Zweck das Forum hat, wenn man als Neuling oder Interessent der E Mobilität so runter gemacht wird
Manche finden Schukosteckdosen auf Langstrecke cool,
weil sie sich schämen würden, einen Abschlepper zu holen, wenn nix mehr geht.
Saugeil, sinnvoll und genau so funktioniert E Mobilität in den Köpfen einzelner.
Knaller :-)
E_souli
 
Beiträge: 2652
Registriert: Di 18. Mär 2014, 09:01

Re: Nadelstiche nerven

Beitragvon EVplus » Do 20. Mär 2014, 09:14

ulmerle hat geschrieben:
Die Ladegeschwindigkeit / -Dauer ist in Verbindung mit der Akkukapazität das entscheidende Kriterium bei der sinnvollen Nutzung eines Elektrofahrzeugs.
Deshalb müssen sich alle Hersteller an diesen Werten messen lassen. Was hilft es, wenn ein EV mit toller Schnellladetechnik ausgestattet ist, aber derzeit kaum geeignete Schnellladesäulen vorhanden sind.

Deshalb ist es gerade für neue User wichtig, den Unterschied der Ladetechniken genau erläutert zu bekommen, um nicht nach dem Erwerb zu merken dass eine hübsche Larve im täglichen Gebrauch tatsächlich ein Schnachlader ist.



Ich möchte umlerle nicht kritisieren eher loben . Ulmerle spricht die Sachlage in dem zitierten Textteil mit Ausnahme des unteren Absatzes und klar formuliert aus.

Seine Nadelstiche müsst Ihr halt im Kopf beim lesen herausfiltern. Das ist nur eine Reaktion auf viele überhebliche/uneinsichtige/schönfärberische Meinungen und Beiträge aus anderen Bereichen hier im Forum .

Zudem hat er , wie auch Jana mit der "Ladeweile" , einen neuen Begriff der Elektromobiltät kreiert nämlich :
" Schnarchlader".

Der von mir fett unterlegte Satz des Zitats ist einer der wichtigsten neuen Kriterien in der Beurteilung / Wertung von E- Autos !

Das müssen die Profi-Tester und E-Auto Aspiranten erst noch lernen/erkennen....

Es ist ein längerer Lernprozess, den auch ich durchlaufen musste und durchlaufen habe. Nach 1-2 Jahren und mehreren zehntausend elektrisch gefahrenen Kilometern werden sich auch die Ansichten zur Ladegeschwindigkeit und Verfügbarkeit von Ladesäulen/System verschieben. :old:
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1942
Registriert: Do 19. Apr 2012, 00:01
Wohnort: Rheinfelden

Anzeige

Nächste

Zurück zu GoingElectric Forum

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast