Sinn von 43 kW Ladepunkten

Re: Sinn von 43 kW Ladepunkten

Beitragvon redvienna » Mo 27. Jul 2015, 21:28

Wir drehen uns im Kreis.

Die 11 kW und 22 kW Typ 2 Dosen werden immer öfter durch die fixen 43 kW Typ 2 mit Kabel ersetzt.
Tesla S70D 3/16 + 50.000km + Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... eslaS/706/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Benutzeravatar
redvienna
 
Beiträge: 5880
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 12:22
Wohnort: Vienna

Anzeige

Re: Sinn von 43 kW Ladepunkten

Beitragvon e-lectrified » Mo 27. Jul 2015, 21:43

Karlsson hat geschrieben:
Für 6,6kW auf einer Phase reichen aber 32A. Also die typische 22kW Typ2 Dose, die ja auch noch mit am weitesten verbreitet ist - nach Schuko.
Dafür braucht es keine 3x63A.


Richtig, aber das Tolle an einem Crowdfunding-Ladepunkt ist, dass man barrierefrei, 24/7 laden kann - das trifft auf viele öffentliche Ladesäulen eben nicht zu...
e-lectrified
 

Re: Sinn von 43 kW Ladepunkten

Beitragvon m.k » Mo 27. Jul 2015, 21:46

Ist das nachrüsten einer Typ2 Dose im Auto eigentlich so eine große Affaire? Den Knopf zum Ladeabbruch kann man ja sogar einfach neben die Buchse einbauen, dadurch kann zwar jeder entriegeln, aber wenn das ein kleiner unscheinbarer Knopf ist checkt das doch niemand :D

Sollte ja sogar günstiger sein wie so eine Typ2 Dose mit Typ1 Stecker?
Benutzeravatar
m.k
 
Beiträge: 975
Registriert: Do 19. Mär 2015, 21:22
Wohnort: Salzburg

Re: Sinn von 43 kW Ladepunkten

Beitragvon redvienna » Mo 27. Jul 2015, 21:49

Sobald die beiden Zuständigen bei Ford in München und Wien wieder vom Urlaub zurück sind, werde ich nachfragen.

Aber ich schätze die Chance eher gering ein.

Das bestellte Adapterkabel sollte bald bei mir einlangen.
Werde dann berichten.

PS: Freue mich schon auf die Präsentation des Tesla 3 im März 2016 - etwas mehr als 6 Monate noch...
Ok genau sind es 8 Monate... :lol:
Zuletzt geändert von redvienna am Mo 27. Jul 2015, 22:05, insgesamt 1-mal geändert.
Tesla S70D 3/16 + 50.000km + Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... eslaS/706/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Benutzeravatar
redvienna
 
Beiträge: 5880
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 12:22
Wohnort: Vienna

Re: Sinn von 43 kW Ladepunkten

Beitragvon e-lectrified » Mo 27. Jul 2015, 21:56

m.k hat geschrieben:
Ist das nachrüsten einer Typ2 Dose im Auto eigentlich so eine große Affaire? Den Knopf zum Ladeabbruch kann man ja sogar einfach neben die Buchse einbauen, dadurch kann zwar jeder entriegeln, aber wenn das ein kleiner unscheinbarer Knopf ist checkt das doch niemand :D

Sollte ja sogar günstiger sein wie so eine Typ2 Dose mit Typ1 Stecker?


Ja, aber solange das Auto noch Garantie hat, kommt da nichts anderes dran. Es sei denn, Nissan würde zur Raison kommen und sagen, dass Typ 2 für die deutschen Fahrzeuge kostenlos nachgerüstet wird. Also an dem Tag, an dem die Hölle zufriert oder Ostern und Weihnachten auf einen Tag zusammenfallen...
e-lectrified
 

Re: Sinn von 43 kW Ladepunkten

Beitragvon PowerTower » Mo 27. Jul 2015, 22:02

Umrüsten ist kein Problem, solange genug Platz für die Typ2 Dose ist. Lochabstand ist deutlich größer als bei Typ1. Verriegelung am Fahrzeug entfällt (haben aber eh nur die wenigsten Typ1 Fahrzeuge), Ladevorgang wird dann durch ziehen des Typ2 Steckers beendet, wenn CP unterbrochen wird. Fahre nun seit einem halben Jahr so herum und es funktioniert prima.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4151
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Sinn von 43 kW Ladepunkten

Beitragvon Karlsson » Mo 27. Jul 2015, 23:30

redvienna hat geschrieben:
Wir drehen uns im Kreis.

Die 11 kW und 22 kW Typ 2 Dosen werden immer öfter durch die fixen 43 kW Typ 2 mit Kabel ersetzt.

Schön wärs ja ;)
Bei mir leider weniger. Oder wo feste Kabel sind, ist auch Chademo + CCS, so dass eigentlich so ziemlich alle glücklich werden....außer dem Focus.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12577
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Sinn von 43 kW Ladepunkten

Beitragvon Berndte » Di 28. Jul 2015, 03:14

Verriegelung des Typ2 Steckers über die Zentralverriegelung. Ist sehr einfach umzusetzen, da die Motoren exakt gleich ansprechen. Muss man praktischer Weise nur anklemmen.
Start / Ende über einen Taster oder Schalter im Fahrzeug, oder wie PowerTower durch einfaches Stecker ziehen (CP-Kontakt ist voreilend).
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5453
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Sinn von 43 kW Ladepunkten

Beitragvon TeeKay » Di 28. Jul 2015, 09:17

eDEVIL hat geschrieben:
Ein auf typ 1 umgebauter TR
Aber typ1 kann eh max 32a

Wie kommst du darauf? Typ1 ist bis 80A spezifiziert und wird in den USA von Tesla auch ausgenutzt.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10831
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Sinn von 43 kW Ladepunkten

Beitragvon eDEVIL » Di 28. Jul 2015, 10:26

OK, richtig wurde 2009 auf 80A erhöht. IN Europa habe ich aber noch nix von Typ1 >32A gehört...
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11183
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu GoingElectric Crowdfunding Ladepunkte

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste