Automatisches Abschalten des Ladepunktes nach 60 Minuten

Re: Automatisches Abschalten des Ladepunktes nach 60 Minuten

Beitragvon TeeKay » Di 22. Sep 2015, 13:58

Und bei den 22kW-Ladepunkten kamen wir überein, dass das Normalladepunkte für beliebige Ladeszenarien sind. Hier geht es um 43kW Schnellladepunkte, ist das so schwer zu verstehen? Spenden zurückfordern kannst du viel, fraglich ist, ob du hier jemanden findest, der sie dir erstattet.

Du hast für ein Projekt gespendet, das im Projekt-Wiki so eingeführt wird:
"Was wir erreichen wollen

Uns geht es vor allem darum, an strategischen Orten preisgünstige Schnellladestationen zu errichten, an denen moderne Elektroautos innerhalb relativ kurzer Zeit (30 Minuten bis 2 Stunden) wiederaufgeladen werden können. Mit einem solchen Schnellladenetz werden auch mit den derzeit im unteren und mittleren Preissegment verfügbaren Elektroautos Fernreisen und Langstrecken in akzeptabler Reisezeit möglich.

Welche Vorteile sich daraus ergeben

Von einer Verbesserung der Ladeinfrastruktur durch Schnellladestationen profitieren einerseits wir Elektroautofahrer, weil sie uns ermöglicht, unsere Fahrziele rein elektrisch und relativ zügig zu erreichen."

Von dreistündiger "Notladung" für Teslas innerhalb eines der am dichtesten ausgebauten Supercharger-Gebiete der Welt steht da nichts.


Für mich ist nach dieser Diskussion hier und der nach meiner Meinung noch schlimmeren im TFF klar, dass ich bei meinen Eltern auf keinen Fall eine CEE-Dose für das DSN anbauen werde, sondern nur ein simples Typ2-Kabel aus der Wand gucken wird. Inklusive genauer Beschreibung, für den das wie gedacht war.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10831
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige

Re: Automatisches Abschalten des Ladepunktes nach 60 Minuten

Beitragvon rolandk » Di 22. Sep 2015, 14:03

Maverick78 hat geschrieben:
Hier im Forum wird man Langsamlader permanent diskriminiert und runter gemacht.


Sehe ich nicht so. Allerdings sehe ich hier eine beleidigte Leberwurst die immer und immer wieder dabei ist, sich einen Schuh anziehen zu wollen, den hier niemand hingestellt hat.....

Es gab schon andere Leute hier im Forum, die sich dadurch ganz besondere Sympathien erspielt haben.

Leider gehöre ich zu den von Dir ständig gemaßregelten Fahrern von Königsfahrzeugen. Aber warum glaubst Du eigentlich, das wir uns nicht auch in die Verhältnisse von Fahrern wie Twizy, Kangoo, Leaf und eNV200 hineinversetzen können?

Ich habe das wunderbare Glück, einige Besitzer dieser Fahrzeuge zu kennen, und mich deswegen auch damit auseinandersetze. Und ich denke, das gilt auch für viele Andere hier so.
Zuletzt geändert von rolandk am Di 22. Sep 2015, 14:12, insgesamt 1-mal geändert.
rolandk
 
Beiträge: 4095
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Automatisches Abschalten des Ladepunktes nach 60 Minuten

Beitragvon rolandk » Di 22. Sep 2015, 14:10

harlem24 hat geschrieben:
Vielleicht sollte generell ne zweite Typ2-Dose eingebaut werden.


Da die teuersten Komponenten die Typ2 Anschlüsse sind (danach dann die 2. notwendige Steuerelektronik mit Schütz etc.), wird das eher nicht passieren und das ist auch nicht notwendig. Denn dafür existiert außerdem noch ein CEE-Anschluß. Mit einem simplen Adapter (CEE->Schuko) kann man den schon nutzen. Ansonsten kann ich nur dafür werben, das man sich seinen E-Reservekanister in Form einer mobilen Ladebox mitnimmt.

Roland
rolandk
 
Beiträge: 4095
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Automatisches Abschalten des Ladepunktes nach 60 Minuten

Beitragvon Maverick78 » Di 22. Sep 2015, 14:10

@Teekay: Da bin ich ebenfalls vollkommen deiner Meinung. Die Sache mit dem Tesla war Mist. Viele Meinungen klingen aber so, das generell ein Ladeverbot für Fahrzeuge <22kW besteht und das stört mich.
Also kann man abschließend zu dem Konsens kommen, das gemäß der CF "Richtlinien" ein Ladevorgang bis zu 2h dauern darf, unabhängig von der Ladeleistung. Von Anwesenheit am Fahrzeug steht da nichts, sollte man ergänzen. Ein freundlicher e-Auto Fahrer hinterlässt beim verlassen eine Kontaktmöglichkeit. Damit läd auch ein "Schnarchlader" (im Notfall) genug um ~60km weit zu kommen um ggf. den nächsten DC Lader oder langsameren AC-Lader zu erreichen.
Maverick78
 

Re: Automatisches Abschalten des Ladepunktes nach 60 Minuten

Beitragvon rolandk » Di 22. Sep 2015, 14:14

@Maverick78: na also, geht doch..... warum nicht gleich so?

100% agree

Roland
rolandk
 
Beiträge: 4095
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Automatisches Abschalten des Ladepunktes nach 60 Minuten

Beitragvon Maverick78 » Di 22. Sep 2015, 14:19

rolandk hat geschrieben:
@Maverick78: na also, geht doch..... warum nicht gleich so?

100% agree

Roland

Ich habe nie was anderes gemeint. Ihr habt mich nur falsch verstanden. 8-)
Maverick78
 

Re: Automatisches Abschalten des Ladepunktes nach 60 Minuten

Beitragvon MarkusD » Di 22. Sep 2015, 14:39

rolandk hat geschrieben:
Maverick78 hat geschrieben:
Hier im Forum wird man Langsamlader permanent diskriminiert und runter gemacht.
Sehe ich nicht so.
Ich schon.
Und leider inzwischen nicht mehr "nur" im Forum ... (interessanterweise nicht mit dem Ampera, wo man das noch verstehen könnte, sondern als ich mit dem i-MiEV unterwegs war; ja mei, kann ich was dafür, daß man die Typ2 nicht mehr freischalten kann, wenn die Schuko bereits belegt ist? Wenn er die Schuko gezogen hätte - er hatte die Hand schon dran -, würde ich fragen: Mit welchem Recht?).
Deswegen bin ich bei sowas mittlerweile empfindlich wie eine Mimose.

Der Begriff Schnarchlader, die Hinweise, daß man doch gefälligst die 16A-Seite der Säule nutzen soll (woher will derjenige wissen, daß die 16A-Seite frei war, als ich gekommen bin?).
Ich bin jetzt schon gespannt, wie das hier in Erlangen laufen wird, wenn da zwar 3 Säulen á 2xTyp2 22kW nebeneinander herumstehen, aber an jeder Dose nur ein 3.7kW-Lader hängt, weil es keine Schuko-Ladedosen gibt: Ein Twizy, der sonst nicht mehr nach Hause kommt, dito für 1x Kangoo, 1x Berlingo, 1x Saxo, dann vielleicht noch meine Wenigkeit und ein Sechster wird sich auch noch finden (ein AX ist auch öfters mal da).
Jaja, jetzt höre ich, da könnte man ja runterverteilen. Sicher, stromtechnisch schon. Aber nicht abrechnungstechnisch. Mehr als 6 Fahrzeuge passen auch nicht auf den Parkplatz (Twizys ausgenommen :) ).


Ich habe bislang nicht gespendet, werde bis auf weiteres auch keine CF-Station aufsuchen. Ich könnte sie ja nichtmal ausprobieren mangels Adapter (ok, wenn ich meinen Baustromverteiler mitschleife).

Ganz offensichtlich gibt es aktuell nur einen Fahrzeugtyp, für den diese Infrastruktur in maximaler Schönheit einsetzbar ist.
Ja, ich finde es gut, daß dann einige Leute hergehen und für diese Fahrzeuge eine Infrastruktur aufbauen.
Da es allerdings bisher für mich immer so rübergekommen ist, daß diese Ladestationen öffentlich und für jeden nutzbar sind, verstehe ich es nicht, daß man dann andere davon wegbeißen will.

Für mich sind die CF-Ladestationen daher inzwischen sowas wie eine Infrastruktur für einen geschlossenen Nutzerkreis.
MarkusD
 

Re: Automatisches Abschalten des Ladepunktes nach 60 Minuten

Beitragvon eDEVIL » Di 22. Sep 2015, 15:32

mig hat geschrieben:
äh, wenn am Ladepunkt oder in der Beschreibung des Ladepunktes nichts von einer zeitlichen Beschränkung oder dem Hinterlegen einer Kontaktmöglichkeit steht, warum sollte dann jemand, der das Verzeichnis nutzt und nicht hier angemeldet ist, dann nicht das Recht ableiten, ohne Beschränkung zu laden.

Genau deswegen muss das kla rkommuniziert werden d.h. im Verzeichnis und an der Box entsprechende Hinweise.

Ich beleuchte das dann bei mir auch gern, falls jmd. sich raus reden möchte, das er es nicht gesehen hat.

Maverick78 hat geschrieben:
Wer hängt sich mit einem Schnarchlader stundenlang an eine 43kW Ladestation, das sind in meinen Augen reine Notfälle, wenn z.b. ein DC Lader streikt. Von daher ist die ganze Diskussion vollkommen überflüssig!

Gut, dann können wir das diskrimierungsthema zu den Akten legen und 60min max. LAdedauer durchgängig fest schreiben.
Ich bin anch wievor gegen eine autom. Abschaltung, aber soltle es nicht anders zu lösen sein, bin ich auch dafür.

Maverick78 hat geschrieben:
Damit ist die CF Initiative für mich gestorben. Sollen sich die tausenden Zoe Fahrer doch selbst um Standorte bemühen.

Falsch. Es sind LAdepunkte für primär mx. 1h Ladungen. Wer im notfall länger laden möchte oder sich so verhält, das es keine Probleme gibt, kann beliebig lange laden. Die besprochenen Überschneidungen haben aktuell ja eher Seltenheitswert.

Maverick78 hat geschrieben:
Also kann man abschließend zu dem Konsens kommen, das gemäß der CF "Richtlinien" ein Ladevorgang bis zu 2h dauern darf, unabhängig von der Ladeleistung. Von Anwesenheit am Fahrzeug steht da nichts, sollte man ergänzen. Ein freundlicher e-Auto Fahrer hinterlässt beim verlassen eine Kontaktmöglichkeit.

Mittlerweile bin ich auf dem Standpunkt, das 60min garantierte vorrangige Ladezeit nach dem FIFO-Prinzip das höchste der Gefühle sind. Wenn niemand anderes warten muß, gibt es kein Limit. Wie man das sicher stellt ist einem selbst überlassen.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11174
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Automatisches Abschalten des Ladepunktes nach 60 Minuten

Beitragvon Maverick78 » Di 22. Sep 2015, 15:43

eDEVIL hat geschrieben:
Maverick78 hat geschrieben:
Also kann man abschließend zu dem Konsens kommen, das gemäß der CF "Richtlinien" ein Ladevorgang bis zu 2h dauern darf, unabhängig von der Ladeleistung. Von Anwesenheit am Fahrzeug steht da nichts, sollte man ergänzen. Ein freundlicher e-Auto Fahrer hinterlässt beim verlassen eine Kontaktmöglichkeit.

Mittlerweile bin ich auf dem Standpunkt, das 60min garantierte vorrangige Ladezeit nach dem FIFO-Prinzip das höchste der Gefühle sind. Wenn niemand anderes warten muß, gibt es kein Limit. Wie man das sicher stellt ist einem selbst überlassen.


Gut das kann man ja kombinieren. Bis 1h Ladezeit besteht keine Anwesenheitspflicht, ggf Lade/Parkscheibe auslegen. Über 1h Anwesenheitspflicht oder Kontakt hinterlegen. Ab der 61. Minute gilt es, wartenden Schnellladern (Ladezeit max 60min) Vorrang zu gewähren.

Das ganze muss jetzt noch in Nutzungsrichtlinien verfasst werden, die dann an jedem Ladestandort aushängen, für Leute die nicht hier im Forum unterwegs sind und schon hat man einen vernünftigen Konsens.
Maverick78
 

Re: Automatisches Abschalten des Ladepunktes nach 60 Minuten

Beitragvon Ollinord » Di 22. Sep 2015, 15:49

Das sind hier ja positive Lösungsvorschläge, finde ich klasse.
Zweimal weiß: Smart Cabrio ED / Tesla 90D
Benutzeravatar
Ollinord
 
Beiträge: 972
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 10:14
Wohnort: Schleswig-Holstein

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu GoingElectric Crowdfunding Ladepunkte

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast