Arbeitsthread Überarbeitung Wiki Crowdfunding Ladepunkte

Re: Arbeitsthread Überarbeitung Wiki Crowdfunding Ladepunkte

Beitragvon eDEVIL » Mi 23. Sep 2015, 11:19

Eigentum

Besitzer ist natürlich offensichtlich erstmal der Standortbetreiebr, aber ich sehe das nicht so, das dieser damit auch Eigentümer wird.
Es bedarfs keiner Vereinform, um eine Gemeinschaft zu begründen. Im prinzip ist die CF-Gemeinschaft eine GbR. Dazu genügt auch eine mündliche Absichtserklärung etwas gemeinsam zu tun.

Wenn jmd. den Standort nicht weiter betreiben möchte, wird die Box halt woanders aufgehangen.
Es kann doch wohl nicht sein, das sich jmd. auf diesem Wege eine Box im Wert von mehreen Hundert EUR "erschleichen" könnte.
Auch wenn kein schriftl. Vertrag existiert, das der BEtreiber den Strom anbieten muss, gilt die Abmachung BOX wird aus Spendengeldern finanziert und der Betreiber stellt den Strom zur Verfügung.

Es gibt ja auch noch den Falle der Insolvenz. Möchtet ihr, das die CF-Box an einer PV-Firma, dann in die Insolvenzmasse geht?
Beim Kabeln wird es schon etwas schwieriger, da diese fest im Gebäude verbaut sind, aber wenn man davon rechtzeitig erfährt, kann man diese ja noch aus dem leerohr ziehen.

Ladezeit

Ich schlage vor verbindlich eine max. vorrangige Ladezeit von 60min nach dem FiFo (First in Frist out) festzuschreiben.
Wer länger laden möchte bleibt am ALdeort oder hinterläßt Kontaktdaten und kann in 5min wieder vor Ort sein.

Alternativ: Verwendung der CEE32 Dose und entsprechendes Freihalten der ALdefäche für das feste TYp2 Kabel (mit eine mobilenBox ist man ja i.d.R. flexibler)
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11278
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Anzeige

Re: Arbeitsthread Überarbeitung Wiki Crowdfunding Ladepunkte

Beitragvon green_Phil » Mi 23. Sep 2015, 11:26

Ich bin total für einen CF-Ladeknigge!

eDEVIL hat geschrieben:
Ich schlage vor verbindlich eine max. vorrangige Ladezeit von 60min nach dem FiFo (First in Frist out) festzuschreiben.Wer länger laden möchte bleibt am Ladeort oder hinterläßt Kontaktdaten und kann in 5min wieder vor Ort sein.

Damit kann ich mich einverstanden erklären. Bedingung: Die ersten 60 Lademinuten ist es völlig schnurz egal, welches E-Gefährt dort lädt.

Meine Kontaktdaten liegen sowieso bei jedem Laden mittels Ladescheibe im Fenster und ich mache, so es mir möglich ist, auch gerne für rasant Ladende Platz.
Benutzeravatar
green_Phil
 
Beiträge: 2282
Registriert: Di 28. Aug 2012, 13:22
Wohnort: Roding

Re: Arbeitsthread Überarbeitung Wiki Crowdfunding Ladepunkte

Beitragvon rolandk » Mi 23. Sep 2015, 11:43

eDEVIL hat geschrieben:
Eigentum

Besitzer ist natürlich offensichtlich erstmal der Standortbetreiebr, aber ich sehe das nicht so, das dieser damit auch Eigentümer wird.


Jetzt bin ich aber mal gemein: Wie soll es denn gehalten werden, bei einer Box, die zu 50% vom Standortbetreiber bezahlt wurde?

Grundsätzlich gebe ich Dir natürlich recht, aber ich möchte damit nur darauf hinweisen, das manche Dinge im speziellen Fall sich etwas anders darstellen können, als sie im ersten Moment scheinen.

Übrigens würde dazu auch eine Inventarisierung innerhalb der GbR (also der Gemeinschaft) gehören.

Ich persönlich sehe es so, das ich das Geld, das ich in eine CF-Ladebox gebe, von mir gespendet wurde und für mich weg ist (so, als wenn ich es verschenkt hätte). Und momentan hoffe ich darauf, das der Betreiber das für die Gemeinschaft gut und sinnvoll verwaltet.
Sollte er es nicht tun, dann hoffe ich, das in der Gemeinschaft ein Voodoo-Kundiger unterwegs ist, der dem Betreiber damit eine ungemeine Pein zufügen würde :-)

Ob meine Idealvorstellungen mit denen Anderer übereinstimmt, weiß ich natürlich nicht, und ich bin mir sicher, das es hier einige gibt, die der Meinung sind, das sie an einem CF-Ladepunkt kostenlos laden könnnen, weil sie dafür gespendet haben.
Aber das sind zwei verschiedene paar Schuhe.

Roland
rolandk
 
Beiträge: 4097
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Arbeitsthread Überarbeitung Wiki Crowdfunding Ladepunkte

Beitragvon EVduck » Mi 23. Sep 2015, 11:55

rolandk hat geschrieben:
Ob meine Idealvorstellungen mit denen Anderer übereinstimmt, weiß ich natürlich nicht, und ich bin mir sicher, das es hier einige gibt, die der Meinung sind, das sie an einem CF-Ladepunkt kostenlos laden könnnen, weil sie dafür gespendet haben.

Tzt, Tzt, Tzt, Meinungen gibt es. Naja, solange man nicht meint, nach dieser Meinung handeln zu können, ist es ja noch ok. :twisted:
eMobilität: Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Gründe
eFahrzeug: Zoe Intens perlweiß
ORDER≡D 2016-04-01 03:58
EVduck
 
Beiträge: 1407
Registriert: Do 2. Aug 2012, 09:14

Re: Arbeitsthread Überarbeitung Wiki Crowdfunding Ladepunkte

Beitragvon TeeKay » Mi 23. Sep 2015, 12:02

Für die Klärung der Eigentumsfrage bräuchten wir dann wieder den eV.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10833
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Arbeitsthread Überarbeitung Wiki Crowdfunding Ladepunkte

Beitragvon eDEVIL » Mi 23. Sep 2015, 12:23

rolandk hat geschrieben:
Jetzt bin ich aber mal gemein: Wie soll es denn gehalten werden, bei einer Box, die zu 50% vom Standortbetreiber bezahlt wurde?

Ist halt wie ein Eigentumsanteil an einem Grundstück. Man ist gemeinsam Eigentümer.
Für diesen worst Case kann der Standortinhaber sich dann ja mit der Gemeinschaft darauf einigen, das er den Restwert der Box für neue Projekte spendet.

Auch wenn in meiner Abwesenheit in Dille der Verein als nicht notwendig "beschlossen" wurde, denke ich da auf lange Sicht kein Weg dran vorbei führen wird bzw. eine andere Organisationsform notwendig wird.
Da ich mit erlebt habe, wieviel Arbeit an so einem Verein hängt, halte ich mich da aber mal vornehm zurück :twisted:

Vorerst sollte ein eindeutiges, schlankes Regelwerk genügen .
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11278
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Arbeitsthread Überarbeitung Wiki Crowdfunding Ladepunkte

Beitragvon jo911 » Mi 23. Sep 2015, 14:23

eDEVIL hat geschrieben:
Eigentum
Besitzer ist natürlich offensichtlich erstmal der Standortbetreiber, aber ich sehe das nicht so, das dieser damit auch Eigentümer wird...
Auch wenn ich als Besitzer nicht Eigentümer bin, wäre ich als Standortbetreiber(wenn ich einer wäre) doch wohl derjenige, der Strom und Stellplatz zur Verfügung stellt. Wenn dann aber mein Interesse darin bestünde, den Ladeaufenthalt kurz zu halten, so obliegt es dem Standortbetreiber, ob er geeignete Maßnahmen mit einbauen lässt. Solange das entsprechend kommuniziert wird sehe ich auch kein Problem damit.
Ich sehe aber, daß ich da weitgehend allein mit dieser Meinung bin. Natürlich kann ich mich auch mit dem sich weitgehend abzeichnendem Konsens des Knigge für die Ladezeit
eDEVIL hat geschrieben:
Ladezeit
Ich schlage vor verbindlich eine max. vorrangige Ladezeit von 60min nach dem FiFo (First in Frist out) festzuschreiben.
Wer länger laden möchte bleibt am Ladeort oder hinterläßt Kontaktdaten und kann in 5min wieder vor Ort sein.
Alternativ: Verwendung der CEE32 Dose und entsprechendes Freihalten der Ladefäche für das feste Typ2 Kabel (mit eine mobilenBox ist man ja i.d.R. flexibler)
anfreunden. Besser fände ich zwar bereits nach 30min erreichbar sein zu müssen und nicht erst nach 60min. Oder, wie schon geschrieben, die telefonische Aktivierung wie sie RolandK hat(wo man zwangsläufig sofort erreichbar ist ohne die Telefonnummer öffentlich auslegen zu müssen).
jo911
 
Beiträge: 803
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 19:15
Wohnort: München-Nord

Re: Arbeitsthread Überarbeitung Wiki Crowdfunding Ladepunkte

Beitragvon Maverick78 » Mi 23. Sep 2015, 14:35

30min ist zu kurz, das reicht nicht mal für ein ordentliches Mittagessen. 1h ist der beste Kompromiss, denn auch der R240 bräuchte diese Zeit. Wem das warten zu lange dauert dem steht ja noch der CEE32 Anschluß zur Verfügung. Es muss ja nicht immer ein Q210 da ankommen, stell dir vor da steht ein Kreisel Sprinter der mit 43kW seine 90kWh Akkus füllt.
Eine generelle Beschränkung der Ladezeit über technische Maßnahmen sehe ich wie "mit Kanonen auf Spatzen zu schießen".
Wir reden hier auch von einer KANN Situation die in der Regel kaum auftreten wird. Da die Diskussionen aber zeigen, das es hier unterschiedliche Auffassungen gibt, ist ein Ladeknigge für die CF Boxen im Vorfeld sinnvoll.
Maverick78
 

Re: Arbeitsthread Überarbeitung Wiki Crowdfunding Ladepunkte

Beitragvon eDEVIL » Mi 23. Sep 2015, 14:48

Ziel sollte es sein, für alle Ladepunkte die gleichen Regeln aufzustellen bzw. nur in besodneren Fällen davon abzuweichen.
Das wird sonst zu undurchsichtig, wenn man erstmal studieren muss, was welcher Betreiber zuläßt und was nicht.
So kann man eine Route nicht akzeptabel planen.

Wichtig ist auch, das Sonderbedinungen im Ladeeintrag stehen und nicht erst an der Box. Wenn ich vor Ort bin, habe ich ja kaum noch eine Wahl.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11278
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Arbeitsthread Überarbeitung Wiki Crowdfunding Ladepunkte

Beitragvon regen » Mi 23. Sep 2015, 14:50

witzig ist, dass Regeln nachträglich nach Gutdünken angepasst werden.

Ein Schlag ins Gesicht derjenigen, die unter anderen Bedingungen gespendet haben.
regen
 
Beiträge: 2
Registriert: Di 16. Jun 2015, 09:25

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu GoingElectric Crowdfunding Ladepunkte

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste