22 kW Wallbox mit 43 kW ersetzen, 22587 Hamburg

Re: 22 kW Wallbox mit 43 kW ersetzen

Beitragvon Ben123 » Mo 11. Jan 2016, 20:04

So, ich habe heute mit Bernd telefoniert. Er baut das gute Stück und ich übernehme ich Materialkosten. Mein Standort ist nicht besonders attraktiv, weil die nächste Autobahn etwas weiter entfernt ist. Dennoch ist jede 43 kW-Station sinnvoll. Ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht.

Derweil habe ich nach euren Anmerkungen das Schema stark vereinfacht. Das muss sich auch der Elektriker ansehen.
falkensteiner-ufer-ladestation.jpeg.png
Vereinfachtes Schema Ladestationen 22587 Hamburg

Sollte der Baustromverteiler auch einen RCCB 63 A erhalten?

Einen RCCB habe ich schon gekauft:
fi-20160111_194308.jpg
FI RCCB 63A 30mA
Ben123
 
Beiträge: 47
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 11:35

Anzeige

Re: 22 kW Wallbox mit 43 kW ersetzen

Beitragvon lingley » Mo 11. Jan 2016, 20:41

Ein 35er wird schwer zu finden sein.
Nimm für den Nebengebäudezweig auch einen 63er und führe den 22kW Typ2 und den 22kW Baustromverteiler hindurch.
Beide FI-B und zwei zugehörige LS-Schalter der beiden Zweige würde ich, wenn Platz vohanden, beim Hauptzähler installieren.
lingley
 

Re: 22 kW Wallbox mit 43 kW ersetzen

Beitragvon Berndte » Mo 11. Jan 2016, 20:54

Hallo,

der FI für die 43kW Lademöglichkeit kommt mit in die Box... wenn der mal auslöst, kann man sich mit dem entsprechenden Schlüssel wieder selber helfen.
Du musst mal schauen, ob du bei eBay auch einen 40A FI Typ B findest. 35A ist unüblich.
Ich würde diesen nur für die 22kW Ladebox im Hof einsetzen.
Den Baustromverteiler im Hof stattest du mit einem 35€ "normalen" 40/0,03 FI Typ A aus.

Gruß Bernd
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5455
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: 22 kW Wallbox mit 43 kW ersetzen

Beitragvon TeeKay » Mo 11. Jan 2016, 23:01

40A gibts bei eBay relativ häufig. Wichtig ist: Auf 0,03 oder 30mA achten. Es gibt auch viele FI bei eBay mit 300mA oder 0,3A. Nicht immer passt auch die Beschreibung zum Bild. Da werden dann aus einem 300mA auf dem Bild 30mA.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10833
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: 22 kW Wallbox mit 43 kW ersetzen

Beitragvon ecopowerprofi » Mo 11. Jan 2016, 23:22

TeeKay hat geschrieben:
Es gibt auch viele FI bei eBay mit 300mA oder 0,3A

Wenn an einer elektrischen Anlage nach dem 1. Februar 2009 Veränderungen vorgenommen werden, müssen alle Steckdosen-Stromkreise mit einem Bemessungsstrom bis 20 A, welche für die Benutzung durch Laien und zur allgemeinen Verwendung bestimmt sind, mit einer Fehlerstrom-Schutzeinrichtung mit einem Bemessungsdifferenzstrom IΔn von 30 mA ausgestattet sein Im Außenbereich gilt dies für Endstromkreise bis 32 A. Da CF-Box mit 43 kW = 63A betrieben wird, ist gemäß VDE kein FI notwendig. Nur für die CEE32 und die Schuko müssten ein FI vorgesehen werden. Da das aber wieder keine spezielle Ladedosen sind, wäre hier kein FI vom Typ B bzw. EV erforderlich. Ein FI für eine 43kW-CF-Box ist kein muss sondern ein kann. Man kann somit auch einen 300mA FI nehmen.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 2066
Registriert: So 6. Dez 2015, 07:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: 22 kW Wallbox mit 43 kW ersetzen

Beitragvon Lokverführer » Mo 11. Jan 2016, 23:29

Es gibt aber doch wieder irgendwelche andere Normen(Entwürfe) welche für Ladesäulen einen RCD fordern, offenbar auch welche mit Erkennung von Gleichfehlerströmen. Oder irre ich da jetzt völlig?
Benutzeravatar
Lokverführer
 
Beiträge: 1220
Registriert: So 11. Mai 2014, 18:50
Wohnort: Oberpfalz

Re: 22 kW Wallbox mit 43 kW ersetzen

Beitragvon TeeKay » Di 12. Jan 2016, 01:53

@ecopowerprofi: Und ihr wollt wirklich einen Wallbox-Workshop abhalten? Das halte ich nach deinem letzten Beitrag für grob fahrlässig. Warum nicht gleich 0,5A? Oder gar keinen, ach ne, das schlägst du ja vor.

"Für die AC-Ladung ist nach IEC 61581-... [3] Mode 3 pro
Ladesteckdose eine Fehlerstrom-Schutzeinrichtung Typ A
gefordert. Auch sind Forderungen aus der DIN EN 61140
(VDE 0140-1):2007-3 [7] zu berücksichtigen, dass die
getroffenen Maßnahmen gegen Schutzleiterströme alle
Frequenzen die zum Betriebsmittel übertragen bzw. vom
Betriebsmittel erzeugt werden, verträglich sein müssen.
Dies bedeutet, können Fehlergleichströme ≤ 6 mA oder
Fehlerströme mit höheren Frequenzen (z. B. 20 kHz)
auftreten, ist der Schutz gegen elektrischen Schlag
mit einer Fehlerstrom-Schutzeinrichtung Typ B bzw.
B+ sicherzustellen oder entsprechenden alternative,
schaltende Überwachungseinrichtung
"

http://www.bender-de.com/fileadmin/bend ... S10_11.pdf
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10833
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: 22 kW Wallbox mit 43 kW ersetzen

Beitragvon Ben123 » Di 12. Jan 2016, 03:02

Keine Sorge, ich baue lieber einen FI zuviel als zu wenig ein.

Da der CEE-Anschluss zumindest theoretisch auch von einem ZOE mit einem Ladegerät ohne FI TypB genutzt werden könnte, müsste man den CEE doch eigentlich auch mit absichern.

Ich glaube ich habe im Schuppen zwei FI TypB mit 40 A/30mA. 35 A hatte ich dann wohl verwechselt.

Die Spaziergänger an der Elbe sind immer sehr interessiert und lesen sich die FAQ an der Ladestation durch.
2014-07-28_Ladestation-FAQ.jpg
FAQ Version 2014

Ich habe hier meine FAQ aktualisiert. Was haltet ihr davon?
FAQ_Falkensteiner_Ufer.jpg
FAQ neue Version

Die FAQ richten sich weniger an die Besucher der Ladestation, sondern mehr an Spaziergänger.
Dateianhänge
FAQ_Falkensteiner_Ufer.odt
OpenOffice-Document (Copyright frei)
(103.12 KiB) 19-mal heruntergeladen
Zuletzt geändert von Ben123 am Di 12. Jan 2016, 10:51, insgesamt 1-mal geändert.
Ben123
 
Beiträge: 47
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 11:35

Re: 22 kW Wallbox mit 43 kW ersetzen

Beitragvon ecopowerprofi » Di 12. Jan 2016, 08:19

TeeKay hat geschrieben:
Das halte ich nach deinem letzten Beitrag für grob fahrlässig. Warum nicht gleich 0,5A? Oder gar keinen, ach ne, das schlägst du ja vor.

Von Dir hätte ich etwas mehr genaueres lesen erwartet. Ich habe weder einen FI mit 0.3A bzw. gar keinen Empfohlen. Ich habe lediglich die z.Zt gültige VDE zitiert und interpretiert. Nur zur Deiner Beruhigung: Ich baue bereits seit Beginn der 80er Jahre 4 pol. FI's für die gesamte Installation ein obwohl die keine Vorschrift waren und jeder Installateur damals diesem noch ablehnend (wg. ggf. zu erwartende Störungen und zusätzliche Kosten) gegenüber stand. Aber da Du so entrüstet reagiert hast, möchte ich Dir noch auf den Weg geben, dass man besser einen FI vom Typ F mit zusätzliche Eigenschaften von Typ B einbaut, da man in den Ladegeräte immer ohne Ausnahme einen Frequenzumrichter hat. Und noch eins: die Vorschriften sind immer nur so wie die Industrie sie haben möchte um bestimmte Produkte zu verkaufen bzw. aus Kostengründen nicht einsetzen zu müssen. Daher sind die Vorschriften immer ein Spiegel des wirtschaftlich Machbaren (für den Hersteller) und nicht des Notwendigen.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 2066
Registriert: So 6. Dez 2015, 07:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: 22 kW Wallbox mit 43 kW ersetzen

Beitragvon Ben123 » Di 12. Jan 2016, 10:59

Ich glaube im Internet werden Äußerungen leicht falsch verstanden werden und der Ton macht die Musik:

Es ist einfach klasse, dass ihr euch alle für die Elektromobilität einsetzt!

ecopowerprofi hat geschrieben:
...dass man besser einen FI vom Typ F mit zusätzliche Eigenschaften von Typ B einbaut, da man in den Ladegeräte immer ohne Ausnahme einen Frequenzumrichter hat.


Ah, jetzt wird es wieder interessant :-)

Empfiehlst du Typ F wegen der der erhöhten Stoßstromfestigkeit?
http://new.abb.com/de/kundenmagazin/produktuebersicht/fi-typ-f
Ben123
 
Beiträge: 47
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 11:35

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu GoingElectric Crowdfunding Ladepunkte

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast