Welcher ist der bester E-Roller 2013?

Elektroroller-Themen habe hier Platz

Welcher ist der bester E-Roller 2013?

Beitragvon BigByte73 » Sa 16. Mär 2013, 14:54

Hallo zusammen

bin neu in diesem Forum und möchte hier mal den ersten Beitrag zum Thema E-Roller beginnen.

Ich selbst besitze seit Mitte 2010 den RMC-E Hiker 50 Amaze von Kreidler
(ADAC Test http://www.adac.de/infotestrat/tests/mo ... ordId=1532)
Ich würde mittlerweile jedoch gerne auf einen Lithium-Ionen oder auch (wenn am Markt vorhanden) Brennstoffzellenroller umsteigen, welcher größere Reichweiten (>60km) bietet.

Welcher E-Roller (Stand Anfang 2013) ist Eurer Meinung nach der beste am Markt?
Würde mich um rege Beiträge freuen .
BigByte73
 
Beiträge: 5
Registriert: Mi 13. Mär 2013, 19:14

Anzeige

Re: Welcher ist der bester E-Roller 2013?

Beitragvon lingley » Sa 16. Mär 2013, 16:07

Grüß Ditsch und Willkommen !
Ich habe mich vorletztes/letztes Jahr lange mit dem Thema wg. meiner Tochter und fahrbaren Untersatz beschäftigt, dann aber aufgegeben da Sie mittlerweile fleissig Auto fährt.
Aus meiner Erinnerung bei der Suche nach qualitativen 50er Klasse Rollern bin ich damals auf ein Kreidlermodell (weis nicht mehr wie das hies) und dem (leider etwas teuren) Peugeot e-VIVACITY gestossen.
Mein Faorit war der Peugeot-Roller (da Händler und Service um die Ecke !!!).

vg lingley
lingley
 

Re: Welcher ist der bester E-Roller 2013?

Beitragvon BuzzingDanZei » Sa 16. Mär 2013, 18:16

Brennstoffzellen-Roller???? Sind wir bei den Zweirädern schon soviel weiter als bei den Autos?! Wo tankt man?
Benutzeravatar
BuzzingDanZei
 
Beiträge: 2581
Registriert: Mo 25. Jun 2012, 16:21
Wohnort: Wuppertal

Re: Welcher ist der bester E-Roller 2013?

Beitragvon dexter » Sa 16. Mär 2013, 23:29

Hi BigByte

für solche Fragen bist Du im Elektroroller-Forum (www.elektroroller-forum.de) besser aufgehoben.

Eine einfache Antwort gibt's da nicht, hängt von vielen Faktoren ab. Bspw. 50er oder schneller? Kannst Du am Parkplatz laden oder brauchst Du einen entnehmbaren Akku? Geht's Dir um Leistung oder um Reichweite? Ist Dir Preis oder Verarbeitungsqualität wichtiger? Reparierst Du im Zweifelsfall selbst oder brauchst Du zuverlässigen Service?

Allgemein machen Lithium-Roller deutlich mehr Spaß, aber sie sind auch deutlich teurer als Bleier, und brauchen ein BMS. Ersatzakkus sind auch wegen der BMS-Integration nicht einfach von irgendwo kaufbar (wie Bleier), sondern müssen beim Rollerhersteller bezogen werden (wenn man nicht selbst bastelt). Dafür halten sie allerdings auch i.d.R. eher länger als der Roller, wenn man die Lithium-Grundregeln beachtet.

EMCO sind hier IMO der Top-Anbieter von China-Rollern, super Service und Händlernetz. Es sind aber immer noch Chinakracher, da darf man sich nichts vormachen. Kreidler ist nur noch ein Name für Chinakracher, und Kreidler stehen nicht wirklich hinter ihren E-Modellen. EMCO haben ausschließlich E-Modelle und stehen da wirklich hinter, versuchen auch einiges zur Verbesserung der Qualität.

Wenn man was besseres haben will, neben dem schon genannten Peugeot gibt es da aktuell die Govecs (angeblich in Polen gefertigt), die werden von Bosch favorisiert (IMO zu Recht, sind super). Bei den größeren/schnelleren sind Vectrix nach wie vor Marktführer (verdientermaßen), und der recht neue Schweizer VR-One soll hervorragend sein. Die großen E-Max (90/110) sind immer noch gut, aber nur mit Blei erhältlich (und dafür eher teuer).

DIe >60 km Reichweite hängen auch auch von weiteren Faktoren ab. Bspw. der Gegend (Berge?), Deiner Fahrweise, ob Du auch im Winter fährst. Im Winter haben auch Lithium-Akkus deutlich weniger Kapazität.

Mit dem Novum-77 bspw. müsstest Du 60 km im Normalfall auch im Winter schaffen, aber nur wenn Du die Leistung nicht voll ausnutzt. Der Vectrix hat mit 60 km i.d.R. keine Probleme. Der VR-One sollte auch gut klar kommen. Der Peugeot e-Vivacity hat definitiv einen zu kleinen Akku, rechne da mal mit ~40 km im Winter. Bei den Govecs müsste der S2.4 60 km im Normalfall schaffen.

Ach ja, und Brennstoffellen-Roller gibt's m.W. noch nicht. Macht auch wenig Sinn, da entsprechend leistungsfähige Aggregate deutlich zu komplex und schwer für Roller sind.
Michael

Twizy Technic (110 km/h; 22 kW) ..... 40.705 km / 4.046 kWh => 9,9 kWh/100km
Emco Novum-Li (45 km/h; 3 kW) ..... 4.003 km / 208 kWh => 5,2 kWh/100km
(Stand: 10/2016, Verbrauch ab Steckdose)

https://dexters-web.de
Benutzeravatar
dexter
 
Beiträge: 183
Registriert: Sa 22. Sep 2012, 19:02
Wohnort: Wuppertal

Re: Welcher ist der bester E-Roller 2013?

Beitragvon BigByte73 » So 17. Mär 2013, 12:40

dexter hat geschrieben:
für solche Fragen bist Du im Elektroroller-Forum (http://www.elektroroller-forum.de) besser aufgehoben.

Ich wollte nur mal ein neuen Beitrag erstellen, da diese Kategorie mit 0 Beiträgen noch so jungfreulich war ;-)
Danke für den Tip...

dexter hat geschrieben:
Ach ja, und Brennstoffellen-Roller gibt's m.W. noch nicht. Macht auch wenig Sinn, da entsprechend leistungsfähige Aggregate deutlich zu komplex und schwer für Roller sind.

Als ich mich 2010 nach E-Rollern umgesehen hatte, hatte ich bereits Brennstoffzellen Roller Anzeigen im Netz gefunden. (Efoy)
Bei Kontaktaufnahme stellte sich jedoch heraus, das es die Firmen nicht mehr gibt, bzw. die Roller nicht, oder noch nicht vertrieben werden. z.B:
http://www.energieportal24.de/community ... ums/28/295

Laut Berichten ist Suzuki akt. an der Entwicklung eines Brennstoffzellen Rollers, welcher Ende 2012 / Anfang 2013 zur Marktreife kommen sollte
http://zero-mag.com/2011/11/18/suzuki-r ... toffzelle/
BigByte73
 
Beiträge: 5
Registriert: Mi 13. Mär 2013, 19:14

Re: Welcher ist der bester E-Roller 2013?

Beitragvon dexter » So 17. Mär 2013, 17:52

Also, ne EFOY kannst Du Dir natürlich zu jedem E-Roller holen. Das ist nur was anderes als ich unter "Brennstoffzellenroller" verstehen würde, da die EFOY halt dabei nur als mobiles Ladegerät funktioniert und inkl. Tank so gut wie allen Stauraum braucht. Die Leistung der kleinen EFOY ist auch weit vom Laden an der Dose entfernt, d.h. das Nachladen unterwegs braucht sehr viel Zeit. Also: machbar ja, sinnvoll IMO nein.

Der Suzuki war mir neu. Scheint dazu aber seit 2 Jahren keine News mehr zu geben. Ich vermute mal auch da: technisch machbar aber nicht wirklich sinnvoll.

...hab noch eine Info gefunden:
http://link.springer.com/static-content ... -7/001.png

Also hat die Zelle dort eine Leistung von immerhin 1,6 kW -- sehr beachtlich im Vergleich zur EFOY, aber selbst für einen 50er-Roller wäre das doch immer noch sehr mager -- mein EMCO hat bspw. 3 kW, die ich am Berg auch voll ausreizen muss. Der Suzuki ist deshalb wohl auch auf 63 km/h limitiert. In 170 kg könnte man sonst allerdings auch einen echt fetten Akku unterbringen, der genug Kapazität für sichere 200 km hätte... siehe Brammo Empulse.
Michael

Twizy Technic (110 km/h; 22 kW) ..... 40.705 km / 4.046 kWh => 9,9 kWh/100km
Emco Novum-Li (45 km/h; 3 kW) ..... 4.003 km / 208 kWh => 5,2 kWh/100km
(Stand: 10/2016, Verbrauch ab Steckdose)

https://dexters-web.de
Benutzeravatar
dexter
 
Beiträge: 183
Registriert: Sa 22. Sep 2012, 19:02
Wohnort: Wuppertal

Re: AW: Welcher ist der bester E-Roller 2013?

Beitragvon Karlsson » Do 4. Apr 2013, 12:17

1,6kW ist als mittlere Leistung in Verbindung mit Pufferakku doch ok, da könnte man ja auch kurz das doppelte rausziehen.

Die Efoy ist totaler Quatsch, die Leistung lächerlich und betanken lässt sie sich auch nur mit Spezialsprit.
Da behindert das Gewicht mehr als die Ladeleistung nützt.

Das Elektrorollerforum ist schon interessant. Da habe ich aber schon den Eindruck, dass man entweder viel Geld ausgeben muss oder alternativ an minderwertigen China Technik selber schrauben. Mit etwas Pflege scheint das aber durchaus alles zu laufen.
Ist interessant, von den ganzen Umbauten zu lesen.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12594
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Welcher ist der bester E-Roller 2013?

Beitragvon eidreif » Fr 19. Jul 2013, 20:15

Ich habe im US Forum einen Typen kennengelernt, der gerade an einer Brennstoffzellenversion des Vectrix rumbastelt.

1 kW Zelle als quasi Range Extender für den Akku.

VG

eidreif
VX-1 Li+ Fahrer
eidreif
 
Beiträge: 15
Registriert: Do 27. Jun 2013, 13:40

Re: Welcher ist der bester E-Roller 2013?

Beitragvon Helixuwe » Do 10. Okt 2013, 06:56

Meiner einer. Ein Vectrix Li++ mit bis zu 200 km Reichweite.
Gruß Uwe
Helixuwe
 
Beiträge: 3
Registriert: Mi 9. Okt 2013, 14:03

Re: Welcher ist der bester E-Roller 2013?

Beitragvon bm3 » Do 10. Okt 2013, 07:52

Hallo, aber was soll das nur bringen ?
Durch die schlechten Umwandlungswirkungsgrade schon bei der Produktion des Wasserstoffes und dann später nochmal in der Zelle ist jeder Benzinroller deutlich im Vorteil bei den Emissionen ? Und wenn man Wasserstoff braucht dürften die Abhängigkeiten von Lieferanten dann eher genausogroß sein wie bei Benzin ? Wahrscheinlich noch größer ?

Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5574
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Anzeige

Nächste

Zurück zu E-Scooter - Elektroroller

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste