Welcher Elektroroller 1500€ bis 2500€

Elektroroller-Themen habe hier Platz

Re: Welcher Elektroroller 1500€ bis 2500€

Beitragvon Karlsson » Mo 19. Sep 2016, 12:09

Danilo hat geschrieben:
Einen Führerschein braucht ihr schon. Aber jeder hat doch einen Motorrad- oder Autoführerschein.

Ändert ja nichts daran, dass die Aussage falsch war.

Danilo hat geschrieben:
Den scooter kann man leicht auf 20 km/h drosseln, dann bräuchte man auch keinen Helm.

Dafür braucht man die entsprechenden Fahrzeugpapiere, wo dann auch eindeutig Leichtmofa 20km/h drin steht. Einfach nur drosseln reicht nicht.
Ohne Papiere geht hier sowieso nix.
Einzige Ausnahme: Pedelecs gelten trotz Motor als Fahrräder, müssen nicht versichert werden und haben auch keine Papiere.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12639
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Anzeige

Re: Welcher Elektroroller 1500€ bis 2500€

Beitragvon Danilo » Mo 19. Sep 2016, 15:18

Karlsson hat geschrieben:
Danilo hat geschrieben:
Einen Führerschein braucht ihr schon. Aber jeder hat doch einen Motorrad- oder Autoführerschein.
Ändert ja nichts daran, dass die Aussage falsch war.


Die Aussage war nicht falsch. In zB.: Österreich, Schweiz,..etc kann man diese e-scooter OHNE Führerschein fahren.

Die Pedelecs fahren leicht 45km/h und brauchen keine Versicherung/Papier. Das ist das beste. ;)
Danilo
 
Beiträge: 6
Registriert: Fr 5. Aug 2016, 09:55

Re: Welcher Elektroroller 1500€ bis 2500€

Beitragvon Karlsson » Di 20. Sep 2016, 19:27

Danilo hat geschrieben:
Die Aussage war nicht falsch. In zB.: Österreich, Schweiz,..etc kann man diese e-scooter OHNE Führerschein fahren

Es ist ein deutsches Forum, da solltest Du das dann aber nicht unerwähnt lassen. In Deutschland => Führerschein

Danilo hat geschrieben:
Die Pedelecs fahren leicht 45km/h und brauchen keine Versicherung/Papier. Das ist das beste. ;)

Falsch! Das sind S-Pedelecs, rechtlich Kleinkrafträder inklusive Versicherungs- und Helmpflicht. Und natürlich mit Papieren.
Pedelecs stellen bei 25km/h die Unterstützung ein.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12639
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Welcher Elektroroller 1500€ bis 2500€

Beitragvon Tika » Sa 4. Mär 2017, 20:42

Karlsson hat geschrieben:
Danilo hat geschrieben:
Ja, bis 25 km/h und max. 600W...dann kann man die Geräte ohne Führerschein, Kennzeichen, HU, Verbandskasten,..etc fahren.

Aber nicht in Deutschland.

Ohne Führerschein oder Prüfbescheinigung: Doch, darf man in D - vorausgesetzt, man besitzt die Gunst der frühen Geburt:
Ein Mofa darf eine bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit von maximal 25 km/h besitzen. Eine Fahrerlaubnis ist nicht erforderlich, dafür eine Mofa-Prüfbescheinigung. Die Prüfbescheinigung muss zuständigen Personen auf Verlangen ausgehändigt werden. Eine Mofa-Prüfbescheinigung ist nicht erforderlich, wenn der Fahrer eine Fahrerlaubnis besitzt oder vor dem 1. April 1965 geboren ist.

(Sonderbestimmungen zum Führen von Mofas lt. Wikipedia)
Mir ist jedenfalls nicht bekannt, dass sich daran etwas geändert hätte.
Seit 24.06.2015: e-Golf (CCS, ACC, Keyless, Winter, Car-Net...)
01.04.2016, 05:00 MESZ: Reservierung Tesla Modell ≡ (common_reservation_id: 443xxx)
Model3Tracker | TFF-Forum.de - 250 neue Fördermitglieder für die DUH!
Benutzeravatar
Tika
 
Beiträge: 569
Registriert: Fr 12. Sep 2014, 11:49
Wohnort: Bremen

Re: Welcher Elektroroller 1500€ bis 2500€

Beitragvon mitleser » So 5. Mär 2017, 08:07

Der Führerschein ist ja nicht das Problem. Sondern dass man für diese Teile Versicherungsschutz, TÜV-Gutachten und eine Betriebserlaubnis braucht. In DE. Für alles was schneller als 6km/h fährt. Weil es dann als Kfz gilt.
Ioniq seit 05/2017 -> geile Karre :!: noch dazu 0 Probleme >15tkm
Model3Tracker| Germany: Regular (Store before unveil): MODEL 3 SB | AWD | Black | 18 Aero | PUP |AP
Benutzeravatar
mitleser
 
Beiträge: 1325
Registriert: Sa 29. Mär 2014, 22:46
Wohnort: Wuppertal

Re: Welcher Elektroroller 1500€ bis 2500€

Beitragvon Karlsson » So 5. Mär 2017, 08:57

@Tika
Das bezieht sich aber nur auf Mofas und S-Pedelecs sind keine Mofas (25km/h) sondern Kleinkrafträder (45km/h).

mitleser hat geschrieben:
Der Führerschein ist ja nicht das Problem. Sondern dass man für diese Teile Versicherungsschutz, TÜV-Gutachten und eine Betriebserlaubnis braucht. In DE. Für alles was schneller als 6km/h fährt. Weil es dann als Kfz gilt.

Auch falsch - ich schrieb es ja bereits, Pedelecs gelten in Deutschland als Fahrräder und brauchen keine Papiere, obwohl sie bis 25km/h unterstützen.
Auch sehen viele die Versicherung bei S-Pedelecs als Vorteil, weil man da sehr billig mit an eine Diebstahlversicherung für das Kleinkraftrad kommt. Ein teureres Pedelec zu versichern kann gut Geld kosten.

Der Nachteil der S-Pedelecs ist, dass sie rechtlich Motorfahrzeuge sind. Sie dürfen damit eigentlich keine Fahrradwege benutzen und erst recht nicht durch den Wald fahren, wo für Motorfahrzeuge gesperrt ist, Fahrräder (also auch Pedelec) weiter fahren dürfen.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12639
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Welcher Elektroroller 1500€ bis 2500€

Beitragvon Releit » So 5. Mär 2017, 09:46

Ich finde den NIU N1 sehr interessant, die meisten E-Rollen sind ja vom zweifelhafter Qualität, der schaut aber ganz gut aus, ist technisch ganz vorne und preislich im Rahmen.
https://m.youtube.com/watch?v=o8hrNOT3nTk
Nissan Leaf 2015, Vectrix VX1, Quantya Strada, PV-Anlage mit automatische Überschussladung in den Leaf.
Benutzeravatar
Releit
 
Beiträge: 56
Registriert: Do 25. Feb 2016, 11:52
Wohnort: Österreich, Steiermark, Bezirk Leoben

Re: Welcher Elektroroller 1500€ bis 2500€

Beitragvon Karlsson » So 5. Mär 2017, 17:01

60V, 29Ah => 1,74kWh => wie weit soll man damit reell den kommen?
Das sind doch höchstens 1,4kWh nutzbar.
Was braucht ein E-Roller? 3kWh/100km? Das wären dann 47km bis Stillstand.

Den Trinity Uranus gibts immerhin mit 3kWh Akku:
http://trinity-electric-vehicles.de/produkt/uranus-3-0-45-kmh/
3kW Motor ist auch noch etwas netter.

Ansonsten wirkt der Niu ja erstmal gut. Bosch Motor klingt gut.
Bei Trinity ist es die übliche China Verarbeitung, bin ich mal Probe gefahren. Also am Finish im Detail darf man sich da nicht stören. Dafür ist der Akku halt echt schön groß.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12639
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Welcher Elektroroller 1500€ bis 2500€

Beitragvon meikel66 » Mi 22. Mär 2017, 22:11

Ich würde zumindest zuvor checken, was die Dinger taugen. Beim Unu ist das Testergebnis erschreckend. Die realen Betriebskosten belaufen sich auf 14,81 Euro pro 100 km. Das ist doch totaler Wahnsinn!!!
https://www.youtube.com/watch?v=ngZEP8G5w5s
meikel66
 
Beiträge: 391
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 18:14

Re: Welcher Elektroroller 1500€ bis 2500€

Beitragvon Rita » Mi 5. Apr 2017, 07:09

Karlsson hat geschrieben:
60V, 29Ah => 1,74kWh => wie weit soll man damit reell den kommen?
Das sind doch höchstens 1,4kWh nutzbar.
Was braucht ein E-Roller? 3kWh/100km? Das wären dann 47km bis Stillstand.
.......
Ansonsten wirkt der Niu ja erstmal gut. Bosch Motor klingt gut.


ich hatte unseren Vorführer mit zum E-Auto Stammtisch in Mainz....
sind etliche mal ne Runde gefahren
reale Reichweite teste ich die Tage mal....
steht zu 2695.- im Laden
b ei cash on the table läßt sich da sicher noch bissl was machen (gratis Helm z.B.)
oder gratislieferung frei Haus...

Rita
Rita
 
Beiträge: 214
Registriert: Do 22. Sep 2016, 12:42

Anzeige

Vorherige

Zurück zu E-Scooter - Elektroroller

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste