Welcher Elektroroller 1500€ bis 2500€

Elektroroller-Themen habe hier Platz

Re: Welcher Elektroroller 1500€ bis 2500€

Beitragvon Karlsson » So 7. Aug 2016, 11:44

meisterlind hat geschrieben:
Wird Dein Kumpan auch langsamer je mehr Kilometer Du gefahren bist?

Wenn die Spannung (=Leerlaufdrehzahl) der begrenzende Faktor ist, macht das total Sinn.
Wenn der Roller aber auch mit niedriger Spannung noch 60km/h fahren könnte und der Controller immer auf 45km/h begrenzt, ist es egal.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12612
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Anzeige

Re: Welcher Elektroroller 1500€ bis 2500€

Beitragvon twiker01 » So 7. Aug 2016, 15:15

Wenn ich mir einen E-Roller zulegen wollte, dann würde ich mich erst einmal bei EVT umsehen. Die sind schon jahrelang am Markt und wie man so hört ausgereift, robust und preiswert. Bin selbst allerdings nur einige Male im TWIKE - CENTER damit probegefahren.
twiker01
 
Beiträge: 230
Registriert: So 26. Apr 2015, 14:33

Re: Welcher Elektroroller 1500€ bis 2500€

Beitragvon rollerwolle » So 7. Aug 2016, 20:16

EVT ist ein Roller aus Taiwan also für mich wäre das nix :oops:
rollerwolle
 
Beiträge: 25
Registriert: Mo 21. Sep 2015, 18:47

Re: Welcher Elektroroller 1500€ bis 2500€

Beitragvon Karlsson » Mo 8. Aug 2016, 12:17

rollerwolle hat geschrieben:
EVT ist ein Roller aus Taiwan also für mich wäre das nix :oops:

Wo soll er denn herkommen? Taiwan ist doch schon Hochlohnland gegenüber er chinesischen Konkurrenz.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12612
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Welcher Elektroroller 1500€ bis 2500€

Beitragvon Danilo » Sa 17. Sep 2016, 13:07

Hallo,

ich habe auch lange ein flexibles E-Gerät gesucht und habe einen tollen e-scooter gefunden. Da ich viel unterwegs bin, wollte ich ein Fortbewegungsmittel, dass mir die Wege erleichtert.
Es ist ein INOKIM QUICK 2. Fährt bis 25km/h...zw. 35 und 45 km. Ich benutze das Teil nun jeden Tag. Immer hab ich es dabei...ob ich mit dem Flugzeug reise oder mit dem Fahrzeug fahre.
Immer habe ich den scooter im Kofferraum. Er ist leicht zum "einklappen". Man kann den scooter in jede U-Bahn/Autobus/Strassenbahn,..etc...mitnehmen.
Ich habe meinen e-scooter in Erlangen gekauft
http://www.inokim-germany.eu

Würde mich freuen, eure Erfahrungen mit diesem scooter zu lesen.

Moderation: Dieser Beitrag mit dem Link bleibt als einziger außerhalb des INOKIM-Threads stehen, die anderen wurden gelöscht weil das Gespamme quer durch mehrere Unterforen einfach nur nervt...
Zuletzt geändert von Danilo am Sa 17. Sep 2016, 16:11, insgesamt 1-mal geändert.
Danilo
 
Beiträge: 6
Registriert: Fr 5. Aug 2016, 09:55

Re: Welcher Elektroroller 1500€ bis 2500€

Beitragvon MineCooky » Sa 17. Sep 2016, 16:07

Sollte das von interesse sein, zumindest den Emco Novax S 4.000 kann man auch auf 25km/h trimmen lassen, dann hat man dem entsprechend etwas mehr Reichweite, aber vorallem man darf ihn dann ohne Führerschein fahren. (Gleiches wie mit dem Twizy)
Stolzer Fahrer seines Smart EDs, leider ohne 22kW-Lader.
Mitglied bei Electrify-BW, ein gemeinnütziger Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte.


"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
-Smart
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 2954
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 13:11

Re: Welcher Elektroroller 1500€ bis 2500€

Beitragvon Danilo » Sa 17. Sep 2016, 16:13

Ja, bis 25 km/h und max. 600W...dann kann man die Geräte ohne Führerschein, Kennzeichen, HU, Verbandskasten,..etc fahren.
Danilo
 
Beiträge: 6
Registriert: Fr 5. Aug 2016, 09:55

Re: Welcher Elektroroller 1500€ bis 2500€

Beitragvon Karlsson » So 18. Sep 2016, 19:31

Danilo hat geschrieben:
Ja, bis 25 km/h und max. 600W...dann kann man die Geräte ohne Führerschein, Kennzeichen, HU, Verbandskasten,..etc fahren.

Aber nicht in Deutschland.
Gedrosselt auf 25km/h wird das ein Mofa mit Versicherungspflicht. Dafür gab es früher eine Mofa-Prüfbescheinigung, die man ab 15 Jahren erwerben konnte. Keine Ahnung, in welcher Führerscheinklasse das jetzt untergegangen ist, aber ganz ohne Lappen darf man das nicht fahren. Es besteht außerdem Helmpflicht (nur Leichtmofas bis 20km/h sind davon befreit).

Wenn das Inokim Teil kein Versicherungszeichen hat, dürfte es bei uns illegal sein. Wobei das vielleicht nicht jeder Ordnungshüter so richtig eng sieht.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12612
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Welcher Elektroroller 1500€ bis 2500€

Beitragvon mitleser » So 18. Sep 2016, 20:48

Korrekt. Das Teil gilt in DE als Kraftfahrzeug da schneller als 6 km/h und benötigt deshalb ein Versicherungszeichen und eine Betriebserlaubnis.
Ioniq seit 05/2017 -> geile Karre :!: noch dazu 0 Probleme >15tkm
Model3Tracker| Germany: Regular (Store before unveil): MODEL 3 SB | AWD | Black | 18 Aero | PUP |AP
Benutzeravatar
mitleser
 
Beiträge: 1325
Registriert: Sa 29. Mär 2014, 22:46
Wohnort: Wuppertal

Re: Welcher Elektroroller 1500€ bis 2500€

Beitragvon Danilo » Mo 19. Sep 2016, 11:35

Ja, da habt ihr Recht. Einen Führerschein braucht ihr schon. Aber jeder hat doch einen Motorrad- oder Autoführerschein.
Den scooter kann man leicht auf 20 km/h drosseln, dann bräuchte man auch keinen Helm.

Mom. wird noch in Brüssel (mit den e-scooter-Hersteller) über die "Nische" in Deutschland diskutiert. Angeblich soll es Ende 2016 eine Entscheidung geben.

In Österreich und der Schweiz braucht man dafür keinen Führerschein..eigentlich in fast allen EU-Ländern (ausser Deutschland) ;)
Bei euch Deutschen ist alles komplizierter...ihr wehrt euch gegen Alles :)
Danilo
 
Beiträge: 6
Registriert: Fr 5. Aug 2016, 09:55

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu E-Scooter - Elektroroller

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast