BMW C evolution - 1 Woche Probefahrt

Elektroroller-Themen habe hier Platz

BMW C evolution - 1 Woche Probefahrt

Beitragvon ev4all » Mi 9. Aug 2017, 22:43

Während meine Brammo Empulse bei Händler http://www.elektro-motorrad-schmidt.de gewartet wird, wollte ich nicht auf das elektrische Zweiradfahren verzichten und habe mir von ihm den BMW C evolution in der Long Range Ausstattung ausgeliehen. Mal sehen, ob ich die enthaltenen 1000 km voll bekomme in 7 Tagen. Über meinen Eindruck will ich hier berichten, Fragen beantworte ich gerne, so weit ich kann.

Weitere Infos zum Fahrzeug hier: https://www.bmw-motorrad.de/de/models/u ... ution.html

Ich hatte bisher noch nie Interesse daran, einen Roller zu fahren. Einen BMW mit elektrischem Antrieb kann man ja mal ausprobieren, dachte ich.

Mein Fahrzeug hatte eine bisherige Laufleistung von 2 km, wird also von mir quasi zugeritten. Nach kurzer Einweisung und einer Proberunde im Hof geht es los.

Die Sitzposition ist nach drei Jahren Brammofahren schon erst mal gewöhnungsbedürftig. Ich sitze ziemlich aufrecht, strecke ich die Füße aus bis vorne auf die Schräge, erinnert es mich an meine alte Sporty mit den vorverlegten Fußrasten. Die Strecke nach Hause führt gleich über hügeliges, kurviges Gelände. Nach kurzer Eingewöhnung werde ich mutiger und nehme die Kurven mit immer mehr Schräglage. Das Handling ist dank niedrigem Schwerpunkt angenehm. Der Antrieb ist fast geräuschlos und kraftvoll mit 35 elektrischen kW. Beschleunigung auf 100 km/h in etwa 6 Sekunden laut BMW.

Nach den ersten 30 km gefällt mir besonders, wie entspannt man damit fährt. Die Füße haben nichts zu tun. Kein Schalten, kein Kuppeln, nur Strom geben, rekuperieren und gelegentlich mal bremsen. Ich bin bis jetzt im Modus "Road" gefahren, d.h. mit mittlerer Rekuperationsstärke. Ich komme jetzt in eine Stadt und schalte in den Modus "Dynamic". Jetzt habe ich starke Reku bis zum Stillstand. Bremsen ist nicht mehr nötig. Das gefällt mir noch mehr. So fahre ich auch den Rest des Tages. Am Ende ist es fast dunkel. Das Licht ist gut. Das Fernlicht bringt aber nicht viel mehr Sicht als das Abblendlicht. Schließlich bin ich 84 km gefahren und habe noch 47 km Restreichweite. Dabei bin ich nicht sparsam gefahren und habe auch einige Male die Beschleunigung getestet. Cool ist auch der Rückwärtsgang: Man drückt die R-Taste, gibt Strom und fährt rückwärts.

Mein erstes Tagesfazit: gelungenes Gerät, aber ob ich es einem E-Motorrad vorziehen würde? Ich glaube nicht. Geschmackssache.
DSC_1513.JPG

DSC_1516.JPG

DSC_1517.JPG

Fortsetzung folgt...
≡ | Zoe Q90 (2017-) | Brammo Empulse (2014-) | Zoe Q210 (2016-17) | Nissan Leaf (2013-16) | Flyer X S-Pedelec | 9,5 kWp PV
Benutzeravatar
ev4all
 
Beiträge: 1281
Registriert: So 9. Jun 2013, 10:02
Wohnort: Solling

Anzeige

Re: BMW C evolution - 1 Woche Probefahrt

Beitragvon most » Do 10. Aug 2017, 05:26

Moin,
Finde ich sehr spannend! Kommst Du damit nach Sehnde? Freue mich auf einen Smalltalk, auf jeden Fall auch auf Deine Fortsetzung :applaus:

Grüße,
Matthias
Benutzeravatar
most
 
Beiträge: 238
Registriert: Sa 21. Nov 2015, 09:47
Wohnort: Hannover

Re: BMW C evolution - 1 Woche Probefahrt

Beitragvon ev4all » Do 10. Aug 2017, 05:34

Sehnde klappt bei mir dieses mal leider nicht.
≡ | Zoe Q90 (2017-) | Brammo Empulse (2014-) | Zoe Q210 (2016-17) | Nissan Leaf (2013-16) | Flyer X S-Pedelec | 9,5 kWp PV
Benutzeravatar
ev4all
 
Beiträge: 1281
Registriert: So 9. Jun 2013, 10:02
Wohnort: Solling

Re: BMW C evolution - 1 Woche Probefahrt

Beitragvon Action Andy » Fr 11. Aug 2017, 13:09

Bin den C evolution auch schon auf der Intermot probegefahren. Ein fast perfektes Fahrzeug. Nur ein paar Dinge bleiben unverständlich:
- Wieso hat die Long Range Variante eine höhere Dauerleistung bekommen. War das wirklich die Rückmeldung der Kunden, dass sie gerne mehr Leistung hätten? Vorher reichte der 125er Führerschein. Jetzt muss es schon ein richtiger Motorradführerschein sein. Schlecht für die etwas ältere Zielgruppe, die diese Klasse geschenkt bekam, genauso wie für die 16 Jährigen.
- Weshalb ein Typ1 Stecker und nicht Typ2. Gerade bei einem Roller wäre es doch Klasse wenn man nicht immer sein eigenes Ladekabel mitbringen muss.
-Warum kein CCS. So ist der Roller nicht im entferntesten Langstrecken oder Touren tauglich.

So bleibt ein bisschen der Eindruck von: Wir könnten wenn wir wollten, aber noch wollen wir garnicht. Der Nutzfaktor ist verglichen mit dem Preis doch äußerst gering.
Action Andy
 
Beiträge: 43
Registriert: Di 13. Sep 2016, 13:17

Re: BMW C evolution - 1 Woche Probefahrt

Beitragvon chuengel55 » Di 15. Aug 2017, 09:40

Im Gegensatz zu Action Andy bin ich der Ansicht, dass der Nutzen gross ist - richtig eingesetzt: im Nahverkehr, zur Arbeit usw. Viel Power, einigermassen guter Wetterschutz, hochwertige Qualität. Die C-Evo ist irgendwie zwischen Roller und Motorrad (Cruiser).
Nicht geeignet ist die C-Evo für die Langstrecke. Bei meinen Versuch einer Tagestour kam ich auf total 267 km, brauchte dafür inklusive Mittagessen rund 10 Stunden, davon 4,5 Stunden Ladezeit an Ladestationen (Kabel Typ 2 auf Typ 1). Für die Tagestour ist die LR-Reichweite noch zu gering, beziehungsweise die Ladezeit noch zu lang. Und klar: Der Preis ist mit Benziner nicht konkurrenzfähig, aber das ist auch bei Zero so.
Gruss an alle.
chuengel55
 
Beiträge: 7
Registriert: Fr 10. Mär 2017, 08:21

Re: BMW C evolution - 1 Woche Probefahrt

Beitragvon Action Andy » Di 15. Aug 2017, 19:00

Ich sagte ja nicht, dass der Nutzfaktor garnicht gegeben ist. Nur in Relation zum Preis sollte mehr geboten werden. ;)

Auf heise gibt es seit kurzem einen Testbericht zur Energica Eva. Ein Motorrad mit CCS Anschluss.
https://www.heise.de/autos/artikel/Fahr ... 97563.html

Einen solchen CCS Anschluss und somit auch Typ2 statt Typ1 hätte ich beim Modellupdate erwartet und nicht eine Erhöhung der Dauerleistung auf Kosten der Führerscheinklasse.
Action Andy
 
Beiträge: 43
Registriert: Di 13. Sep 2016, 13:17

Re: BMW C evolution - 1 Woche Probefahrt

Beitragvon ev4all » Di 15. Aug 2017, 20:28

Nach guten 500 km, die ich bisher gefahren bin, kann ich sagen, der Nutzwert ist schon da, wenn man sich den C Evolution für den richtigen Einsatzzweck geholt hat. Und den würde ich im Stadt- und Pendelverkehr sehen. Kann man beim Arbeitgeber und zuhause laden, kann man damit auch 100 km einfache Strecke pendeln, wenn es denn sein muss (wünsche ich keinem).

Die Woche ist fast schon vorbei und ich bin fast täglich mit dem Evo gefahren, zur Arbeit und zum Spaß. Den Vorteil des Rollers gegenüber dem Motorrad bei Regen habe ich auch wahrgenommen. Hose und Schuhe bleiben fast trocken. Das Helmfach ist sehr praktisch, wenn denn nicht gerade das Ladekabel darin liegt. Beides passt nicht hinein.

Das TFT Display ist hervorragend ablesbar in jeder Situation, guter Kontrast, Schriftgröße auch für leicht Weitsichtige noch gut lesbar. Die Anzeige der aktuell entnommenen oder in die Batterie zurückgespeisten Leistung ist sehr gelungen. Die Farbe der Balken gibt eine Reihe von Informationen.
DSC_1538.JPG
Cockpit

Die roten Balken zeigen, wie stark die Rückspeisung aufgrund der voll geladenen Batterie begrenzt ist. Sobald die Batterie wieder Energie aufnehmen kann, verschwinden die roten Balken nach und nach und die mögliche Rückspeisung nimmt zu.

Die grauen Balken auf der rechten Seite zeigen den nicht nutzbaren Bereich an, der durch den ausgewählten Fahrmodus bestimmt ist. Bei ECO PRO ist die entnehmbare Leistung begrenzt und volle Rückspeisung möglich. Daneben gibt es noch ROAD mit voller Leistung und begrenzter Rückspeisung, DYNAMIC mit voller Leistung und voller Rückspeisung und SAIL mit voller Leistung und ohne Rückspeisung, also auch ohne "Motorbremse". Mir gefällt DYNAMIC am besten, da die Rückspeisung so stark ist, dass man ohne zu bremsen anhalten kann, nur indem man den Gasgriff zudreht. Die Bremsen braucht man nur noch um das Fahrzeug im Stand zu sichern, bei sehr sportlicher Fahrweise und im Notfall. Nachteil dabei ist, dass die Scheiben und Beläge leicht korrodieren und irgendwann möglicherweise trotz Wenignutzung ersetzt werden müssen.

Aber genug geschrieben. Aufgeladen beim Arbeitgeber kommt jetzt der obligatorische Reichweitentest.
DSC_1537.JPG
BMWs beim Laden

Unterwegs im Weserbergland durch ein paar Kleinstädt und Dörfer und auf Landstraßen entlang der Weser und in hügeligem Gelände. ECO PRO Fahrmodus, im Verkehr mitgeschwommen, Tempolimits eingehalten, auf Landstraße meist 100 oder 70 km/h. Das Fahren macht richtig Spaß, der Evo lässt sich gut in die Kurven legen und beschleunigt selbst im ECO PRO Modus noch recht zügig. Dank der starken Rekuperation steuert man Beschleunigung und Abbremsung wirklich nur mit dem Gasgriff. Kein Schalten, kein Kuppeln, kein Bremsen, nur Drehen und Zurückdrehen, vollkommen entspannt und fast lautlos. Stop-and-go Verkehr ist damit stressfrei, der Roller lässt sich auch bei sehr langsamer Fahrt im innerstädtischen Stau hervorragend balancieren.
DSC_1519.JPG
Köterberg

Zuhause angekommen nach 133,7 km mit 12 km Restreichweite, gesamt also etwa 145 km. Sehr gut, finde ich. Im Stadtverkehr sind bestimt die angegebenen 160 km und mehr möglich.

Aufgeladen wird der Evo über einen 3 kW Lader mit Typ 1 Anschluss. Ein Mennekes ICCB mit Schuko und Typ 1 Stecker liegt bei. Das Kabel ist mit etwa 1,40 m auf der Schuko und 1 m auf der Typ 1 Seite recht kurz. An Typ 2 Säulen habe ich mit dem 16 A Typ 1 auf Typ 2 Kabel meiner Brammo geladen.

Zur Ladezeit schreibt BMW:
Ladedauer bei 220 V / 12 A Ladestrom (Serie): ca. 4:30 h für 100%; 80% in ca. 3:50 h
Ladedauer bei 220 V / 16 A Ladestrom (AC Schnellladekabel): ca. 4:10 h für 100%; 80% in ca. 3:30 h

Was noch auf meiner Testliste steht ist eine Aufladung an meiner PV-Überschuss-geregelten Ladebox. Mich interessiert dabei vor allem, ob der Lader der Vorgabe von 6-16(oder weniger?) Ampere folgt und ob es nach einer Ladeunterbrechung von 10-20 Minuten von allein weitergeht, wenn wieder mindestens 6 Ampere Überschuss zur Verfügung stehen. Morgen Nachmittag soll es sonnig werden, vielleicht kann ich es dann noch ausprobieren.

Was sonst noch?

Habe ich schon erwähnt, dass der Evo einen Rückwärtsgang hat? Mit dem linken Daumen einen Knopf drücken und Gas geben, schon fährt man rückwärts.

Habe ich schon erwähnt, dass der Evo Griffheizung hat?

Habe ich schon erwähnt, dass beim Ausklappen des Seitenständers automatisch ein zweites Paar Bremsbacken am Hinterrad anzieht als Parkbremse?

Habe ich schon erwähnt, dass es als Zubehör ein Topcase, ein Touren Windshield, eine Smartphone Cradle und eine dicker gepolsterte Sitzbank gibt?

Habe ich schon erwähnt, dass der Evo ABS und TCA (Schlupfkontrolle) hat?

Habe ich schon erwähnt, dass es eine 12 V Steckdose gibt?

Sicher habe ich schon erwähnt, dass man nie mehr die Kette schmieren oder spannen muss.

Alles weitere hier bei BMW

Disclaimer:
Habe mit BMW nichts zu tun. Würde mir persönlich nie ein Fahrzeug von einem Mitglied der deutschen Automafia kaufen. Ich schreibe das alles nur für euch.
≡ | Zoe Q90 (2017-) | Brammo Empulse (2014-) | Zoe Q210 (2016-17) | Nissan Leaf (2013-16) | Flyer X S-Pedelec | 9,5 kWp PV
Benutzeravatar
ev4all
 
Beiträge: 1281
Registriert: So 9. Jun 2013, 10:02
Wohnort: Solling

Re: BMW C evolution - 1 Woche Probefahrt

Beitragvon Robert » Di 15. Aug 2017, 20:33

Geiler Roller. Die Ladezeiten sind allerdings eine einzige Frechheit. :roll:
Wie viel Spass macht dein Auto ?
Benutzeravatar
Robert
 
Beiträge: 4336
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:01
Wohnort: Fürstenfeld, Österreich

Re: BMW C evolution - 1 Woche Probefahrt

Beitragvon ev4all » Di 15. Aug 2017, 20:36

Noch ein paar Bilder, die in meinen letzten Beitrag nicht mehr hinein passten.
DSC_1527.JPG
Weser bei Lauenförde

DSC_1544.JPG
Rühler Schweiz mit Blick auf Köterberg

DSC_1534.JPG
Helmfach mit "Bordwerkzeug" :D
≡ | Zoe Q90 (2017-) | Brammo Empulse (2014-) | Zoe Q210 (2016-17) | Nissan Leaf (2013-16) | Flyer X S-Pedelec | 9,5 kWp PV
Benutzeravatar
ev4all
 
Beiträge: 1281
Registriert: So 9. Jun 2013, 10:02
Wohnort: Solling

Re: BMW C evolution - 1 Woche Probefahrt

Beitragvon evolution » Mi 16. Aug 2017, 10:03

Ich melde mich hier auch mal kurz zu Wort. Ich fahre den Roller (alte Version - kein long range) seit gut 2 Jahren und etwa 8tsd KM). Er macht noch immer Spaß, wie am ersten Tag.

Zum Thema Langstreckentauglichkeit muss man ganz ehrlich sagen, dass BMW den Roller dafür nicht konzipiert hat. Das längste, was ich bis jetzt gefahren bin, waren knapp 300km. Das ging problemlos mit entsprechender Planung bzw. anderer Herangehensweise an die Reise. Für mich ist dabei dann allerdings garnicht so die Reichweite der Flaschenhals, sondern die Sitzposition und Anstrengung beim Fahren. Ich bin wohl kein typischer Touren-Fahrer :-)

Ich habe den Roller dann relativ schnell mit zwei Zusatzausstattungen verfeinert:
hohes Windschild - sieht zwar nicht mehr ganz so sportlich aus, aber das Fahren ist wesentlich komfortabler, da der Luftstrom nun nicht mehr direkt auf den Brustbereich geleitet wird.
Komfortsitzbank - die Sitzposition ist dadurch wirklich deutlich besser. Vor allem für größere Personen ist der Kniewinkel angenehmer (Sitzbank ist etwas höher bzw. nach Vorne nicht so stark abfallend). Auf der Standart bin ich beim Bremsen ständig etwas nach vorne gerutscht.

Ansonsten ein geniales Fahrzeug. Tagesausflüge machen ebenso viel Freude. Strom hole ich mir dabei meist (kostenlos) unterwegs im Gashaus, Eisdiele und co., wo ich eben gerade Pause mache. So gut wie jeder Wirt hat irgendwo im Gastgarten eine Schuko Dose - und auf Nachfrage hat mich bis jetzt noch niemand ohne Strom stehen lassen. Im Gegenteil - das Interesse war meist so groß, dass alleine durch die Gespräche genug Ladezeit und kWh für die Weiterfahrt zustande gekommen sind. :-)
evolution
 
Beiträge: 7
Registriert: Mo 31. Aug 2015, 21:50

Anzeige

Nächste

Zurück zu E-Scooter - Elektroroller

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast