2014 - Das Jahr des E-Scooters?

Elektroroller-Themen habe hier Platz

Re: 2014 - Das Jahr des E-Scooters?

Beitragvon Mike » Do 21. Aug 2014, 07:55

Hier ein lesenswerter Artikel über den E-Scooter-Boom in China.

http://www.welt.de/wirtschaft/article131363185/Ploetzlich-ist-China-Vorreiter-beim-Umweltschutz.html

Demnach wurden letztes Jahr allein in China 9,4 Millionen E-Scooter verkauft, außerhalb Asiens waren es nur 31.000 Stück. Wird hier wieder einmal eine wichtige Entwicklung verpennt?
seit 2016 ZOE Intens (Q210 Bj.08.2014)
2013 bis 2016 Botschafter Leaf
TM3 und Sion reserviert
Benutzeravatar
Mike
 
Beiträge: 2102
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 11:08
Wohnort: D-Hessen

Anzeige

Re: AW: 2014 - Das Jahr des E-Scooters?

Beitragvon Karlsson » Do 21. Aug 2014, 12:51

offgrid hat geschrieben:
-Herausnehmbare Batterien sind toll aber brauchen tut man es dann doch nie, dafür ist das Handling nämlich zu mühsam

Also bei mir ginge zur Zeit nur was mit herausnehmbarem Akku. Es hat halt nicht jeder die Möglichkeit, das Fahrzeug an eine Steckdose zu bringen.
Von daher finde ich Trinity halt interessant.

Mike hat geschrieben:
Demnach wurden letztes Jahr allein in China 9,4 Millionen E-Scooter verkauft, außerhalb Asiens waren es nur 31.000 Stück. Wird hier wieder einmal eine wichtige Entwicklung verpennt?


Wenn wir hier in den Städten auch Mopeds mit Verbrennungsmotor verbieten, werden sich die elektrischen auch besser verkaufen.
Wobei da andere Länder mehr Potential haben. Bei uns spielen diese Fahrzeuge ja keine besonders große Rolle. Also unabhängig von der Art des Motors.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12594
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: 2014 - Das Jahr des E-Scooters?

Beitragvon motoqtreiber » Mo 8. Dez 2014, 20:59

Ich bin den Trinity Uranus neulich gefahren und fand ihn überraschend spritzig.
Er hat einen programmierbaren Controller und kommt damit über 50km/h (GPS)


http://www.elektroroller-forum.de/E-Rol ... m.php?f=57

Ich halte die Trinity Leute für seriös. Leider gibt es bei mir in der Nähe noch keinen Service. Und ich glaube, dass man den schon noch brauchen wird, wenn die ersten China-Teile abfallen. Das ist kein Vorurteil, sondern Erfahrung von Forumsmitgliedern. Daran kann auch Trinity erstmal nix ädern. Die können nur langsam Verbesserungen in die Serie einfliessen lassen.

Bin aber ernsthaft am überlegen...
Ciao,
motoqtreiber

(Dieses Jahr wird es ein VW e-up, Golf GTE, i3Rex oder ...) -> Es wurde ein etron!
motoqtreiber
 
Beiträge: 320
Registriert: Do 21. Nov 2013, 23:40
Wohnort: Erlangen

Re: 2014 - Das Jahr des E-Scooters?

Beitragvon Karlsson » Di 9. Dez 2014, 22:04

motoqtreiber hat geschrieben:
Ich bin den Trinity Uranus neulich gefahren und fand ihn überraschend spritzig.

Ich auch und fand ihn eigentlich nicht so spritzig. Auch andere im Forum meinten doch eigentlich, dass der etwas zahm anfahren würde. Spart wohl auch etwas Strom und es reicht schon, um gut voran zu kommen.
Toll ist halt auch der Sinuscontroller und das dadurch wirklich richtig leise Anfahren (nicht zu vergleichen mit Blockkommutierung).

Geil finde ich auch die neue Akkuoption mit 3kWh und das als herausnehmbaren. Das ist verglichen mit früheren Modelle schon eine echte Ansage und wäre sofort mit meiner Mietwohnung kompatibel. War auch schon am Grübeln, ob das nicht eine nette elektrische Sofortversorgung sein könnte, wo das mit den E-Autos doch recht zäh voran geht.

motoqtreiber hat geschrieben:
Ich halte die Trinity Leute für seriös.

Hatte auch den Eindruck.

motoqtreiber hat geschrieben:
Leider gibt es bei mir in der Nähe noch keinen Service. Und ich glaube, dass man den schon noch brauchen wird, wenn die ersten China-Teile abfallen. Das ist kein Vorurteil, sondern Erfahrung von Forumsmitgliedern. Daran kann auch Trinity erstmal nix ädern. Die können nur langsam Verbesserungen in die Serie einfliessen lassen.

Nach allem was ich gelesen habe, hast Du damit absolut recht. Eine gute Werkstatt in nicht allzu weiter Ferne ist bei den Chinarollern (und das sind fast alle) schon ratsam. Oder selbst talentierter Schrauber sein. Besser noch beides ;)

Wobei Trinity ja bereit ist, jede Werkstatt mit Teilen und Dokus zu versorgen. Insofern würde es auch einfach ein Händler mit etwas Erfahrung mit Chinarollern tun.

Und wegen Chinaroller...die Berichte vom Peugeot Vivacity sind teilweise aber auch recht frustrierend.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12594
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: 2014 - Das Jahr des E-Scooters?

Beitragvon graefe » Di 9. Dez 2014, 23:53

offgrid hat geschrieben:
-45 kmh ist ein Quatsch und auf unseren Strassen sogar gefährlich: besser nur 25kmh und dafür dann keine Schild- und Vorführpflicht und dafür auf dem Radweg unterwegs oder eben gleich 80 kmh. Beim Einführen der 45er Klasse hat es unseren Politikern ins Hirn geschneit und noch kein Verkehrssicherheitsmensch ist wohl mit sowas schon länger auf einer richtigen Strasse mit richtigem Alltagsverkehr gefahren.


Kann ich nur bestätigen. 60km/h (oder besser 80km/h) braucht es, um im Verkehr mitzuschwimmen. Das hat sogar die DDR gewusst. Und da es 60km/h in D nicht ohne Extra-Schein zu Klasse B gibt (was ebenfalls politisch gewollter Unsinn ist), wird das mit Rollern nix in D.

Graefe
BMW i3 (94Ah), Smart (451) ED Cabrio mit 22kW-Bordlader
kein Model 3 reserviert
Benutzeravatar
graefe
 
Beiträge: 2266
Registriert: Sa 19. Jul 2014, 08:01

Re: 2014 - Das Jahr des E-Scooters?

Beitragvon Karlsson » Mi 10. Dez 2014, 20:53

Kann ich nicht bestätigen, auch mit der 50er Klasse kann man vieles anfangen.
Bei mir scheiterts nicht am Führerschein, ich darf alles mit 2 Rädern fahren. Aber um auf Bundesstraßen mithalten zu können, sind ganz andere Leistungen notwendig und damit auch ganz andere Akkugrößen. Der Preis geht enorm hoch.
Dazu sind diese Akkus dann endgültig nicht mehr herausnehmbar, was es für die Mehrfamilienhausbewohner schon wieder viel schwerer macht.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12594
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: 2014 - Das Jahr des E-Scooters?

Beitragvon Jan » Mo 17. Aug 2015, 22:16

auch nett.

Kommt bei Dir auch schon Strom vom Dach? :) https://www.youtube.com/watch?v=bBPRBxziQOI
Benutzeravatar
Jan
 
Beiträge: 1924
Registriert: Di 3. Jun 2014, 06:56

Re: 2014 - Das Jahr des E-Scooters?

Beitragvon Rudi L » Di 25. Apr 2017, 17:59

Um mal das Ursprungsthema aufzugreifen, 3 Jahre noch dem vermeintlichen E-Scooterboom tut sich hierzulande was? Nichts!
Woran das nur liegt dass kaum einer die Dinger kauft und stattdessen auf Verbrenner setzt, obwohl es da eigentlich am einfachsten erscheint umzusteigen.
Rudi L
 
Beiträge: 1181
Registriert: Do 12. Jan 2017, 15:17

Re: 2014 - Das Jahr des E-Scooters?

Beitragvon me2 » Di 25. Apr 2017, 18:23

Hmmm. Also ich kann nur raten. Ich schätze mal, dass die zu unbekannt sind. Für den Normalverbraucher meine ich. Ich habe auch selber noch nie Werbung für die elektrischen Roller gesehen.


Gesendet von iPad mit Tapatalk
me2
 
Beiträge: 98
Registriert: Fr 18. Dez 2015, 16:23

Re: 2014 - Das Jahr des E-Scooters?

Beitragvon chuengel55 » Mi 26. Apr 2017, 09:59

Ich glaube, der Hauptgrund ist, dass Benziner im Gegensatz zu elektrischen Scooter recht günstig in der Anschaffung und mit dem inzwischen geringen Benzinverbrauch auch wirtschaftlich sind. E-Scooter machen entweder (45 km/h) im Alltag wenig Freude, beziehungsweise können mit entsprechenden Fahrrädern kompensiert werden, oder aber sind teuer und dann aus wirtschaftlicher Sicht nicht mehr mit dem Benziner wirklich konkurrenzfähig.
chuengel55
 
Beiträge: 7
Registriert: Fr 10. Mär 2017, 08:21

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu E-Scooter - Elektroroller

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast