Zero Zusatzladegerät oder Alternative

Elektromotorrad / Zero / Brammo etc

Re: Zero Zusatzladegerät oder Alternative

Beitragvon kuddelde » Mo 13. Mär 2017, 19:29

Hallo in die Runde,
Ich habe mich mit der Sache schnelles Laden in den letzten Wochen auseinandergesetzt und habe leider keine sinnige Lösung gefunden.
Da ich mich etwas angestochen fühle, würde ich gern einen Charge Tank für Europa entwickeln.
Laut ersten Spekulationen sollte das ganze unter 3000€ für den Endkunden als komplettes integrierbares System möglich sein.
Mehr als 8kw Lade Rate sind aber nicht als integrierbares System möglich da eine Zero S oder DS nicht mehr Platz im Tank anbietet.
Das System aus den USA ist zwar schön, aber eh es in Europa ist kostet es mehr als 3500€ und ist nicht flexibel genug ohne Mehrkosten, wie Kabel, Abdeckung und Co.
Meine Variante wäre ein Komplettes System aus 3 Phasen a 16A incl. PWM Leistungsreduzierung wenn die Ladestation überlastet wäre. Für daheim eine 3x 16A CEE (Rot) oder für Fahrrad Ladestationen 3,3kw incl. Reduzierung wenn schon Fahrräder am Verteiler hängen. Das ganze incl. Tankabdeckung und System 2 Stecker wie hier in DE immer mehr vertreten.
Ich habe gesehen dass einige von euch die US Variante bestellt haben, es wäre schön wenn ihr euch bei mir melden würdet sobald ihr die Hardware erhalten habt, um rauszufinden wie die Kommunikation vom BMS zum Chager realisiert wurde, wenn überhaupt.
Ich möchte ein Abnahmefähiges System für Europa auf die Beine stellen.
Wenn alles klappt könnten die ersten Systeme im Sommer verfügbar sein.
Die Charger wären vom selben Hersteller wie die aus den USA von DigiNow nur als direkt Import vom Hersteller in China. CE liegt vor, nur für Fahrzeuge uninteressant da diese eine andere Abnahme brauchen (in DE andere Länder ?)
Bei Interesse und Unterstützung gerne Mail an mich.

Gruß in die Runde
Dennis
kuddelde
 
Beiträge: 7
Registriert: Mo 13. Mär 2017, 18:55

Anzeige

Re: Zero Zusatzladegerät oder Alternative

Beitragvon Cama » Mo 13. Mär 2017, 20:02

kuddelde hat geschrieben:
Hallo in die Runde,
Ich habe mich mit der Sache schnelles Laden in den letzten Wochen auseinandergesetzt und habe leider keine sinnige Lösung gefunden.
Da ich mich etwas angestochen fühle, würde ich gern einen Charge Tank für Europa entwickeln.
Laut ersten Spekulationen sollte das ganze unter 3000€ für den Endkunden als komplettes integrierbares System möglich sein.
Mehr als 8kw Lade Rate sind aber nicht als integrierbares System möglich da eine Zero S oder DS nicht mehr Platz im Tank anbietet.
Das System aus den USA ist zwar schön, aber eh es in Europa ist kostet es mehr als 3500€ und ist nicht flexibel genug ohne Mehrkosten, wie Kabel, Abdeckung und Co.
Meine Variante wäre ein Komplettes System aus 3 Phasen a 16A incl. PWM Leistungsreduzierung wenn die Ladestation überlastet wäre. Für daheim eine 3x 16A CEE (Rot) oder für Fahrrad Ladestationen 3,3kw incl. Reduzierung wenn schon Fahrräder am Verteiler hängen. Das ganze incl. Tankabdeckung und System 2 Stecker wie hier in DE immer mehr vertreten.
Ich habe gesehen dass einige von euch die US Variante bestellt haben, es wäre schön wenn ihr euch bei mir melden würdet sobald ihr die Hardware erhalten habt, um rauszufinden wie die Kommunikation vom BMS zum Chager realisiert wurde, wenn überhaupt.
Ich möchte ein Abnahmefähiges System für Europa auf die Beine stellen.
Wenn alles klappt könnten die ersten Systeme im Sommer verfügbar sein.
Die Charger wären vom selben Hersteller wie die aus den USA von DigiNow nur als direkt Import vom Hersteller in China. CE liegt vor, nur für Fahrzeuge uninteressant da diese eine andere Abnahme brauchen (in DE andere Länder ?)
Bei Interesse und Unterstützung gerne Mail an mich.

Gruß in die Runde
Dennis



Guten Abend Dennis,

das klingt ambitioniert. Du bist auch nicht der einzige mit dem Ansinnen. Das zusätzliche Gewicht ständig umherzufahren, obwohl ich selbst es nur selten nutzen würde, ist für mich noch das Gegenargument.

Daten zum Charger gibt es hier:
https://www.elektromobilitaet-riester.de/app/download/14603744425/TC+Charger+3%2C3+kW.pdf?t=1487149597
https://www.elektromobilitaet-riester.de/app/download/15141530225/TC+Charger+6%2C6+kW.pdf?t=1487149610

Vernünftige Preise ohne Importkosten (Versand, Steuern) hier:
https://lithiumpower.nl/product-category/dc-acculaders/new-oem-lithium-can-charger/?lang=en

Kommst du über den Direktimport aus China tatsächlich günstiger?
Cama
 
Beiträge: 44
Registriert: Do 11. Aug 2016, 21:50
Wohnort: Berliner Raum

Re: Zero Zusatzladegerät oder Alternative

Beitragvon kuddelde » Mo 13. Mär 2017, 20:30

ist nur leider nur der Charger, es fehlt halt noch alles. Mein Ziel ist ein komplettes System zum Einbau incl. Tankabdeckung mit Typ 2 Dose und Ladestrategie und Stationskommunikation.
in NL ist der Zwischenhändler für den Notfall, ich rede von einem direktimport und Produktion der restlichen Sachen in DE.
kuddelde
 
Beiträge: 7
Registriert: Mo 13. Mär 2017, 18:55

Re: Zero Zusatzladegerät oder Alternative

Beitragvon Christian J » Mo 13. Mär 2017, 20:39

kuddelde,

Du kannst ja mal mit "Brandon Nozaki Miller" diskutieren. Er ist der CTO von DigiNow und ich habe mit ihm auch schon geskyped. Eventuell kann er dir Infos geben oder ihr stellt etwas gemeinsam auf die Beine.

Gruß
Christian
Meine Zero SR 2014
Mein Blog
Meine Facebook Seite

Ökostrom von Naturstrom (26,75 ct/kWh + 8,90 Euro)

Bild
Benutzeravatar
Christian J
 
Beiträge: 318
Registriert: Fr 12. Sep 2014, 10:06
Wohnort: Stuttgart

Re: Zero Zusatzladegerät oder Alternative

Beitragvon kuddelde » Mo 13. Mär 2017, 21:55

Hallo Christian,
er hat mich leider extrem schnell über Facebook abgewürgt. Scheint kein Interesse daran zu haben, oder er antwortet nicht über die Facebook Seite von DigiNow sondern ein Anderer. Werde die Tage die Schnitstelle des BMS auslesen und mal schauen wie diese aufgebaut ist. Ich möchte zusammen mit Ingenieurbüro für Elektromobilität Tim Riester versuchen eine Lösung für Europa, speziel DE zu realisieren ohne das es wie alles andere in eine Bastellösung endet.
Das System soll HU tauglich sein !!!
Gruß
Dennis
PS hast du mal deine Schnittstelle zum AKKU ausgelesen ? Ist es CAN oder einfach nur ein Schalter zum laden an/aus ?
kuddelde
 
Beiträge: 7
Registriert: Mo 13. Mär 2017, 18:55

Re: Zero Zusatzladegerät oder Alternative

Beitragvon madcow » Mo 13. Mär 2017, 23:27

Klingt äußerst interessant. Ziemlich genau das, was ich suche. Technisch verstehe ich aber nicht, wieso du dich auf 8kW beschränken musst, wo die Elcons doch 9,9kW haben und auch im Tankbereich unterkommen können.

Der Zeitplan ist natürlich ambitioniert, aber würde es klappen, wäre ich sicher einer der ersten Kunden.
Zuletzt geändert von madcow am Di 14. Mär 2017, 11:35, insgesamt 1-mal geändert.
madcow
 
Beiträge: 31
Registriert: Di 18. Okt 2016, 19:28

Re: Zero Zusatzladegerät oder Alternative

Beitragvon kuddelde » Di 14. Mär 2017, 11:29

3x 3,3 kw werden nicht in den Tank passen und ein 3 Phasengerät geht auch nicht (keine Einzelphasenfunktion) weil ich ja auch an einer Fahrradstation mit 3.3kw für den Notfall laden möchte. Für den Fall dass die Kühlung der Geräte doch angepasst warden muß, kann ich mir aber vorstellen 3 Geräte als Ziel zu setzen. Wird dann aber teurer.
Erstes Ziel ist aber erstmal die Schnittstelle vom BMS zum Netzteil und dann zu Ladesäule.
kuddelde
 
Beiträge: 7
Registriert: Mo 13. Mär 2017, 18:55

Re: Zero Zusatzladegerät oder Alternative

Beitragvon Christian J » Mi 15. Mär 2017, 21:18

kuddelde hat geschrieben:
PS hast du mal deine Schnittstelle zum AKKU ausgelesen ? Ist es CAN oder einfach nur ein Schalter zum laden an/aus ?


Meines Wissens ist das CAN. Bin aber nicht 100% sicher.
Meine Zero SR 2014
Mein Blog
Meine Facebook Seite

Ökostrom von Naturstrom (26,75 ct/kWh + 8,90 Euro)

Bild
Benutzeravatar
Christian J
 
Beiträge: 318
Registriert: Fr 12. Sep 2014, 10:06
Wohnort: Stuttgart

Re: Zero Zusatzladegerät oder Alternative

Beitragvon otten.l » So 19. Mär 2017, 13:29

kuddelde hat geschrieben:
PS hast du mal deine Schnittstelle zum AKKU ausgelesen ? Ist es CAN oder einfach nur ein Schalter zum laden an/aus ?


Der Akku/das BMS kommuniziert via CAN mit den restlichen Komponenten. Man kann das Batterieschütz allerdings auch über einen Hilfskontakt anziehen lassen ohne auf das Bordladegerät angewiesen zu sein.

Auch wir sind an einer solchen Ladelösung sehr interessiert und leisten bei Entwicklung und Test gerne Unterstützung, bei Interesse einfach PN an mich.

Gruß Lennart
Zero DSR 13.0, FXS 6.5 / NIU N1s, M1p, M1s / Trinity Uranus, Neptun, Venus / Emco Nova, Novi
Vertragshändler Zero, NIU, Emco, Trinity
Zertifizierter Installateur für Tesla Powerwall
Kostenlose Ladesäule am Betrieb, gespeist aus 60 kWp PV
www.otten.de
Benutzeravatar
otten.l
 
Beiträge: 28
Registriert: So 19. Mär 2017, 11:45
Wohnort: Meppen

Re: Zero Zusatzladegerät oder Alternative

Beitragvon kuddelde » So 19. Mär 2017, 13:41

Danke, komme gern darauf zurück. Mit dem Hilfskontakt scheint sich von 2014 zu 2015 was geändert zu haben, da ab 2015 soweit wie ich es gelesen habe auch das serien Legerät über CAN kommuniziert. Die Steuerung über CAN mit dem Ladegerät ist schöner da man dann keine feste Ladekurve mit Abschaltung im Ladegerät benötigt. Aus Sicherheit müsste man bei der einfachen Ladekurve schon bei 80-90% die Geräte abschalten und den Rest dann über das eingebaute realisieren. Ist zwar einfacher aber nicht schön.
mal eine Frage an die Leute die es wissen könnten, gibt es Unterschiede in der CAN Kommunikation zwischen Modelle vor 2015 und danach? Kann hier vor Ort nur mit einem BMS von 2014 testen.
Danke und Gruß in die Runde Dennis
kuddelde
 
Beiträge: 7
Registriert: Mo 13. Mär 2017, 18:55

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Elektromotorräder

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast