Zero S / SR als Pendlermotorrad geeignet? 150km/Tag

Elektromotorrad / Zero / Brammo etc

Zero S / SR als Pendlermotorrad geeignet? 150km/Tag

Beitragvon Baschdl_LA » Sa 22. Apr 2017, 08:21

Ich bin die Tage ne Zero SR ZF 13 Probegefahren und ich muss sagen dass ich das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht bekomme. :D
Ich bin Motorradpendler mit einer einfachen Wegstrecke von 75km. Bei meinem Arbeitgeber kann ich kostenlos laden, so dass ich in der Lage wäre das Möp über wegfallende Spritkosten quer zu finanzieren.
Ich habe sie vom Händler liebenswürdigerweise über Nacht zum Probieren bekommen und eine Pendelfahrt simuliert.
Nach 75km bei Ca -3 Grad war noch eine Restkapazität von 43% angegeben, wobei ich die Hoffnung habe dass ich den Weg hin und wieder zurück darstellen kann - wenn ich mich mit dem Möp eingespielt habe.
Eigentlich habe ich mich ja schon entschieden. Das Mopped ist bestellt. Aber ich würde mich über Einwände, Erfahrungen mit hohen Kilometerleistungen, und Dingen die es zu beachten gäbe sehr freuen.
Feuer frei :thumb:
Baschdl_LA
 
Beiträge: 11
Registriert: Sa 22. Apr 2017, 08:06

Anzeige

Re: Zero S / SR als Pendlermotorrad geeignet? 150km/Tag

Beitragvon madcow » Sa 22. Apr 2017, 10:25

Rein wirtschaftlich bist du einer der wenigen (aufgrund des Fahrprofils) für den sich die Maschine tatsächlich finanziell (und nicht nur aus Überzeugung) lohnen kann.

Die Reichweite hängt auch noch viel von Wind, Verkehr (bzw der resultierenden Geschwindigkeit) und von einer Scheibe bzw sogar Verkleidung ab. Bei -3°C und ohne je elektrisch gefahren zu sein hast du aber schon ziemlich den worst case simuliert.
madcow
 
Beiträge: 31
Registriert: Di 18. Okt 2016, 19:28

Re: Zero S / SR als Pendlermotorrad geeignet? 150km/Tag

Beitragvon UW4E » Sa 22. Apr 2017, 12:49

Ich pendel auch täglich bzw. so oft es geht. 83 km komplett für hin und zurück. Je nach Wind, Temperatur und Tempo sind noch um die 40 % im Akku wenn ich heim komme.
Absolut genial. Hab seit Juli letzten Jahres inzw. 10.000 km drauf.
Grüße,
Uwe
Zero S 2015
Benutzeravatar
UW4E
 
Beiträge: 77
Registriert: Do 14. Jul 2016, 21:27
Wohnort: Raum Stuttgart

Re: Zero S / SR als Pendlermotorrad geeignet? 150km/Tag

Beitragvon Baschdl_LA » Sa 22. Apr 2017, 16:19

Vielen Dank für Eure Antworten!
Ihr macht mir Hoffnung die richtige Entscheidung getroffen zu haben :P
Ich bin sehr gespannt ob ich immer hin und zurück komme. Ich kann zwar zu Hause auch nachladen, aber der Ehrgeiz im mir ist schon geweckt 150km zu erreichen ohne irgendwo klingeln zu müssen.
Zielkolometer im Jahr sind 25.000.ich hoffe die Lady American macht das die ersten Jahre ohne Murren und Knurren mit! Wenn Salz liegt, schneit, graupelt oder es direkt aus Eimern pisst werde ich auf meine konventionelle Möhre zurückgreifen. Oder aber wenn ich doch mal eine Tour fahren möchte.
Was ich bei der Probefahrt enorm genossen habe war der fehlende Lärm. Sowas tolles hatte ich vorher noch nicht erlebt :ugeek:
Baschdl_LA
 
Beiträge: 11
Registriert: Sa 22. Apr 2017, 08:06

Re: Zero S / SR als Pendlermotorrad geeignet? 150km/Tag

Beitragvon Force » Sa 22. Apr 2017, 17:51

Nach 140km (Zero SR ZF11.4) gemischter Fahrt über Land auch einiger Berg und Talfahrten war bei mir ende Akku 0,0% und mein Bruder musste mit dem Anhänger kommen.
Damit will ich sagen verlasse dich nicht auf die Angezeigte Restreichweite Theoretisch hätte ich noch nach Hause kommen sollen.

150km sind zu schaffen wenn du mit max. 50km/h fährst :D

Ich denke mit der SR ZF 13 und PowerTank schaft man locker 150Km ohne auf schleichfahrt gehen zu müssen.
Bei "normaler" Fahrt schaffe ich so 100 bis 110km und habe dann noch um die 20% im Akku
aber das Bike läuft dan schon im Sparmodus.

Aber ohne PowerTank bei "normaler" Fahrt ich weiß nicht könnte schwierig werden
wobei ich keine erfahrung mit der SR ZF13 habe.
SR 2014
Force
 
Beiträge: 6
Registriert: Mi 19. Apr 2017, 18:13

Re: Zero S / SR als Pendlermotorrad geeignet? 150km/Tag

Beitragvon Christian J » Sa 22. Apr 2017, 18:44

Force hat geschrieben:
Nach 140km (Zero SR ZF11.4) gemischter Fahrt über Land auch einiger Berg und Talfahrten war bei mir ende Akku 0,0% und mein Bruder musste mit dem Anhänger kommen.
Damit will ich sagen verlasse dich nicht auf die Angezeigte Restreichweite Theoretisch hätte ich noch nach Hause kommen sollen.


Die 2014er Versionen haben keine gute Restreichweiten-Anzeige. Das ist mit den 2015er Modellen inzwischen in Ordnung.

Ich fahre mit der 2014er (11.4) im Schnitt rund 6.5 kWh auf 100 km. Jeden Tag rund 86 km ohne Probleme (ich kann auch nur im Geschäft laden, nicht zuhause).

Die Zero wurde für Pendler entwickelt, und das absolviert sie m.E hervorragend.

Gruß
Christian
Meine Zero SR 2014
Mein Blog
Meine Facebook Seite

Ökostrom von Naturstrom (26,75 ct/kWh + 8,90 Euro)

Bild
Benutzeravatar
Christian J
 
Beiträge: 321
Registriert: Fr 12. Sep 2014, 10:06
Wohnort: Stuttgart

Re: Zero S / SR als Pendlermotorrad geeignet? 150km/Tag

Beitragvon DermitdemTiger » Sa 22. Apr 2017, 21:26

Hallo Baschdi, ich hab am smart phone gerade nur die Möglichkeit für eine kurze Antwort. Wenn du beim täglichen pendeln dann auch noch Spaß haben willst, brauchst du entweder den Zusatz Akku oder du musst zu hause auch ein klein wenig nachladen.

Grüße, Jochen
Zero DSR. Bild am Stromzähler. Und ca. 5,7 kWh/100 km sagt das Fahrzeug. Was zeigt uns unser Mopped da an? :?:
Benutzeravatar
DermitdemTiger
 
Beiträge: 65
Registriert: Do 26. Mai 2016, 23:51
Wohnort: Potsdam

Re: Zero S / SR als Pendlermotorrad geeignet? 150km/Tag

Beitragvon Cama » Sa 22. Apr 2017, 22:06

Baschdl_LA hat geschrieben:
Ich bin die Tage ne Zero SR ZF 13 Probegefahren und ich muss sagen dass ich das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht bekomme. :D
Ich bin Motorradpendler mit einer einfachen Wegstrecke von 75km. Bei meinem Arbeitgeber kann ich kostenlos laden, so dass ich in der Lage wäre das Möp über wegfallende Spritkosten quer zu finanzieren.
Ich habe sie vom Händler liebenswürdigerweise über Nacht zum Probieren bekommen und eine Pendelfahrt simuliert.
Nach 75km bei Ca -3 Grad war noch eine Restkapazität von 43% angegeben, wobei ich die Hoffnung habe dass ich den Weg hin und wieder zurück darstellen kann - wenn ich mich mit dem Möp eingespielt habe.
Eigentlich habe ich mich ja schon entschieden. Das Mopped ist bestellt. Aber ich würde mich über Einwände, Erfahrungen mit hohen Kilometerleistungen, und Dingen die es zu beachten gäbe sehr freuen.
Feuer frei :thumb:


Ich empfehle dir, dich auf http://electricmotorcycleforum.com/boards/index.php?board=35.0 einzulesen.

150 km hin und zurück ohne Laden sind wohl nur mit wenig Grinsen möglich ;-) ...


Gruß in die Runde,
Cama.
Cama
 
Beiträge: 44
Registriert: Do 11. Aug 2016, 21:50
Wohnort: Berliner Raum

Re: Zero S / SR als Pendlermotorrad geeignet? 150km/Tag

Beitragvon UW4E » Sa 22. Apr 2017, 22:16

Force hat geschrieben:
Nach 140km (Zero SR ZF11.4) gemischter Fahrt über Land auch einiger Berg und Talfahrten war bei mir ende Akku 0,0%

Dezimalstellen zeigt mein Display nicht an. Bei meiner 2015er S komme ich über Land 170 km weit. Auf der Autobahn mit 85-90 hinter nem LKW her auch auf diese Distanz (ok, wer schrieb von Spaß haben... ;) )

Die Restreichweitenanzeige stimmt ziemlich genau. Bin schon mit 0% Akku einige km vor daheim unterwegs gewesen (aber nicht auf dem Arbeitsweg, da ist immer genug Reserve). Restreichweite wurde auch bei 0 % SoC noch angezeigt. Darauf konnte ich mich bisher immer verlassen. Der "Zeropionier" auf youtube hat auch schon 0 % SoC und 0 km Restreichweite gehabt und kam noch 10-12 km weit (siehe youtube).

Christian J hat geschrieben:
Jeden Tag rund 86 km ohne Probleme

Tja, Christian hat fast die gleiche Strecke wie ich, nur wohnen und arbeiten wir jeweils an den anderen Enden der Strecke :D .

Grüße,
Uwe
Zero S 2015
Benutzeravatar
UW4E
 
Beiträge: 77
Registriert: Do 14. Jul 2016, 21:27
Wohnort: Raum Stuttgart

Re: Zero S / SR als Pendlermotorrad geeignet? 150km/Tag

Beitragvon Baschdl_LA » So 23. Apr 2017, 07:30

Tach nochmal,
Danke noch einmal! Das liest sich alles vielversprechend. Ich merke mir: ohne Grinser im Gesicht ist es zu schaffen. Mit Grinser entweder daheim Nachladen oder Zusatzakkus.
Mein Händler hat mir das nachladen zu Hause empfohlen da er meinte 30kg zusätzlich und einungünstigerer Schwerpunkt drücken das Fahrgefühl...
Noch dazu habe ich auf Arbeit "nur" ne Schuko zur Verfügung. Bringe ich nen leeren Akku samt Zusatzakku im Rahmen normaler Arbeitszeit überhaupt voll? Oder sollte ich dann anfangen 12h Schichten zu beantragen? :roll:
In den Link werd ich mich einlesen. Danke!
Baschdl_LA
 
Beiträge: 11
Registriert: Sa 22. Apr 2017, 08:06

Anzeige

Nächste

Zurück zu Elektromotorräder

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste