Zero S (2012) mit Akkuschaden bei 7.149 km - wer weiß Rat?

Elektromotorrad / Zero / Brammo etc

Re: Zero S (2012) mit Akkuschaden bei 7.149 km - wer weiß Ra

Beitragvon meikel66 » Di 9. Aug 2016, 15:59

Hallo Leute,

vielen Dank für die vielen Antworten.

@ Christian J
Die Anfragen bei Zero (über drei Händler und von mir persönlich) brachten bisher noch keine Antworten (nach über 8 Wochen). Ich möchte aber auch nicht unbedingt selbst den Akku zerlegen (ohne irgendwelches Info-Material).
Respekt wie wasserdicht Deine Zero ist. Und wie mutig Du bist, die Zero bei Dauerregen zu fahren.

@ Perm120
Es war Dichtungsproblem. Wasser ist in den Akku eingedrungen und hat dort einen Kurzschluss verursacht. Da die Zero vorher äußerst selten bei Regen unterwegs war, spielte die mangelhafte Abdichtung auch bisher keine Rolle.

@ Helfried
Sehe ich genauso. Man sollte mit teuren Elektrofahrzeugen nicht bei Regen unterwegs sein. Das war auch gar nicht meine Absicht. Aber wir hatten im Mai eine Wetterlage, die zu mehreren Platzregen führte. Bei Fahrtantritt war das Wetter okay, nach 20 Minuten zog es sich sehr schnell zu und dann für vielleicht 5 Minuten kam der Platzregen. Kurz bevor die Schauer zu Ende war stand ich schon am Straßenrand.
Vielleicht sollte Zero aber auch deutlich machen, dass sie nicht in der Lage sind, ihre Akkus abzudichten, weshalb ein Betrieb im Regen absolut unzulässig ist. Dann weiß man als Kunde Bescheid und kann sich darauf einstellen.

@ Perm120
Genau das habe ich gemacht. Nachdem ich meine Honda verkauft habe um auf Zero zu wechseln, habe ich mir jetzt wieder eine neue Honda mit Doppelkupplungsgetriebe und ABS geholt. Schnurrt super, fährt sich wirklich genial, wobei ich nach wie vor manuell schalte, statt alles der Elektronik zu überlassen.
Der Kundenservice war inakzeptabel, weshalb ich keine Zero mehr kaufen werde. Eigentlich stand ich kurz davor, mir die Zero SR zu holen.

@ stefander
Toller Tip. Doch Österreich liegt für einen Nordhessen nicht gerade um die Ecke. Hätte ich die Zero behalten, hätte ich den Sprung nach Österreich auch unternommen.


Fazit: Die Zero ist entsorgt, das Thema für mich damit beendet. E-Bike fahren macht echt Spaß; und falls ein namhafter Hersteller in einigen Jahren ein E-Motorrad auf den Markt bringen wird, wäre ich nicht abgeneigt, einen neuen Versuch zu starten. Es müsste aber ein Hersteller sein, der seine Kunden nicht im Regen stehen lässt und sagt: „Nach vier Jahren gibt es keine Ersatzteile mehr für Ihr Motorrad. Sehen Sie zu, wie Sie damit jetzt klar kommen! Wir können nichts mehr machen!“
meikel66
 
Beiträge: 391
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 18:14

Anzeige

Re: Zero S (2012) mit Akkuschaden bei 7.149 km - wer weiß Ra

Beitragvon Perm120 » Di 9. Aug 2016, 22:46

Falls du es dir anders Überlegst
Bei mobile de wird gerade eine SR ZF11.4 ES 02/2015 für 8900€ verscherbelt
Was hat die eigentlich neu gekostet 14000€+?

Kann bestimmt unser Zero Experte beantworten

http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/detai ... geNumber=1
Benutzeravatar
Perm120
 
Beiträge: 102
Registriert: Mo 10. Aug 2015, 19:38

Re: Zero S (2012) mit Akkuschaden bei 7.149 km - wer weiß Ra

Beitragvon Christian J » Do 11. Aug 2016, 14:36

Ich fahre heute Abend eine ähnliche (aber ohne Unfall) zur Probe. Eine Bekannte will die vielleicht kaufen und braucht jemanden, der die testet :-)

Also 8900€ ist schon günstig. Und ja, die kostete als Vorführer wahrscheinlich so 14-15K.

Aber die Nachfrage macht den Preis - deshalb scheint 8900€ für das MY2014 allmählich normal zu werden.

Daran sieht man auch: Wer heute eine aktuelle kauft muss auch mit hohem Wertverlust rechnen.

Die MY2014 ist aber schon recht robust - man verzichtet allerdings auf ABS. Showa Dämpfer kamen auch erst 2015 (Die 2014 hat noch FastAce).
Meine Zero SR 2014
Mein Blog
Meine Facebook Seite

Ökostrom von Naturstrom (26,75 ct/kWh + 8,90 Euro)

Bild
Benutzeravatar
Christian J
 
Beiträge: 319
Registriert: Fr 12. Sep 2014, 10:06
Wohnort: Stuttgart

Re: Zero S (2012) mit Akkuschaden bei 7.149 km - wer weiß Ra

Beitragvon Perm120 » Do 11. Aug 2016, 22:18

Dann wollen wir mal hoffen das bei derartiger nachfrage die Ersatzteileversorgung nicht wieder nach 4 Jahren schlagartig abfällt.
Benutzeravatar
Perm120
 
Beiträge: 102
Registriert: Mo 10. Aug 2015, 19:38

Re: Zero S (2012) mit Akkuschaden bei 7.149 km - wer weiß Ra

Beitragvon Perm120 » Do 11. Aug 2016, 23:06

Hab ich gerade hereinbekommen

http://www.scmp.com/news/hong-kong/law- ... catch-fire

Könnet jetzt sagen „Ich hab´s ja gleich……“ aber ich verkneife es mir :?
Benutzeravatar
Perm120
 
Beiträge: 102
Registriert: Mo 10. Aug 2015, 19:38

Re: Zero S (2012) mit Akkuschaden bei 7.149 km - wer weiß Ra

Beitragvon Mei » Fr 12. Aug 2016, 04:39

Man muss Zero aber auch ein wenig loben, da es die einzigen sind die:
- ein Serienmotorrad haben
- es die Firma schon ein paar Jahre gibt, also das die sich gehalten haben
- prinzipiell die Dinger garnicht so schlecht sind
- es immer wieder Verbesserungen gibt
- der Einstiegspreis relativ günstig ist, auch wenn es mit allen Optionen schon teuer ist ;)

Aber aus der Sicht eins langjahrigen Motorradfahrers gibt es Dinge die gehn überhaupt nicht:
- Wasserschaden? Das darf nicht sein. auch eine 30cm tiefe über km lang überflutet Strasse muss ein Motorrad ohne Schaden überstehen. Ich bin absoluter Schönwetterfahrer, aber trotzdem hat mich der REgen hin und wieder erwischt.
- Keine Ersatzteile mehr nach 4 Jahren? (okay. Das steht hier so im Forum. Weis aber nicht genau was damit gemeint ist).
Das wäre ein Unding.
Wir haben erst am Sonntag ein 23 Jahre altes Motorrad abgeholt wo es noch Original Ersatzteile gibt.
Er gestern gesehen, dass es auch noch Original Ersatzteil für eine Yamaha von 1966 gibt.
Nach 20 Jahren Zeit gibt es sicherlich nicht mehr alle Teile zu kaufen, aber üblicherweise alle wichtigen, und alle Verschleissteile.
GTE 10/17
iOn 09/16
3L 03/03
Mei
 
Beiträge: 1329
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 12:57

Re: Zero S (2012) mit Akkuschaden bei 7.149 km - wer weiß Ra

Beitragvon meikel66 » So 14. Aug 2016, 22:49

Hallo Mei,

die Sache ist ganz einfach. Von Zero werden für alle Fahrzeuge aus dem Modelljahr 2012 keine Ersatzteile mehr geliefert. Diese Maßnahme hilft die Kosten zu senken. Als Ausgleich für alle Kunden gibt es in diesem Jahr das Rückkaufangebot.

Deine Annahme, dass sich Zero noch hält, weshalb die Produkte ja gut sein müssen - nun ja, ist schon eine etwas seltsame Logik. Dann könnte ich ja auch sagen, VWs müssen sauber sein, weil der Konzern baut ja fast 10 Millionen Autos. Nein, das passt so nicht.
Ohne die hohen Fördergelder des Staates Kalifornien würde es Zero Motorcycles sicherlich nicht mehr geben. Ohne die hohen Zuschüsse würde am Jahresende ein dickes Minus stehen. Deshalb hat auch kein anderer Hersteller ein E-Motorrad am Start. Denn es lassen sich damit (noch) keine Gewinne machen. Und der Mitbewerber Brammo (aus Oregon und nicht Kalifornien) wurde längst von Polaris übernommen - und sicher nicht, weil die Gewinne so üppig waren!

Gruß
Meikel
meikel66
 
Beiträge: 391
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 18:14

Re: Zero S (2012) mit Akkuschaden bei 7.149 km - wer weiß Ra

Beitragvon Perm120 » Mo 15. Aug 2016, 20:49

Was is`n los

Katerstimmung? :cry:
Benutzeravatar
Perm120
 
Beiträge: 102
Registriert: Mo 10. Aug 2015, 19:38

Re: Zero S (2012) mit Akkuschaden bei 7.149 km - wer weiß Ra

Beitragvon meikel66 » Mo 15. Aug 2016, 21:42

Ja, seit dem Verhalten von Zero mir gegenüber schon. Aus der anfänglichen Euphorie ist nur noch Katerstimmung übrig geblieben und die Erkenntnis, dass es mit der E-Mobilität noch einige Jahre dauern wird. Am meisten ärgert mich die Abzocke mit den Akkus. Wenn ein Hersteller 800 % auf den Einkaufspreis aufschlägt, dann finde ich das ziemlich hoch und wird für den Kunden zum Todesurteil. Und da die Akkus nur Einkaufware ist, entfällt das Standard-Argument mit Entwicklungskosten. Bisher produziert kein einziger Hersteller eigene Akkus. Aber die Aufschläge sind mehr als saftig. Und dazu noch die Exklusivitätsrechte, damit ja kein Kunde sich einen Akku frei beim Hersteller kaufen kann. Bei dieser Preispolitik kommt Katerstimmung auf. Und da nützt auch keine staatliche Förderung mehr.
meikel66
 
Beiträge: 391
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 18:14

Re: Zero S (2012) mit Akkuschaden bei 7.149 km - wer weiß Ra

Beitragvon Christian J » Mo 15. Aug 2016, 23:44

Du sagst ja selbst, dass Zero keinen Cent verdient und ohne Fördergelder nicht überleben kann. Dann hast du dir ja auch gleich selbst beantwortet warum die Akkus so "teuer" sind. Mal abgesehen davon, dass ich nicht weiss woher du die Daten hast - von irgendwas muss die Firma ja auch leben. Normalerweise ist das dann irgendwas worauf man mehr oder weniger Exklusivität hat - Design, Patente, oder eben Batterie-Technologie.

Mit dem Hinweis: Batterie-Technologie != Zell-Technologie.

Was die Modelle vor 2013 angeht: Die wurden von Zero im Grunde aus dem Verkehr gezogen und dürfen nicht mehr über das Händlernetz verkauft werden. Die Zulieferer können nicht mehr nachliefern - entsprechend gibt es keine Ersatzteile mehr. Zugegeben das ist doof - und bei anderen Herstellern sicherlich nicht üblich. Da ist man als Kunde bei Zero ganz klar noch Pionier.

Deshalb ist meine Rechnung auch ganz klar: Die muss innerhalb der Garantiezeit (5 Jahre) ihren Mehrpreis reinfahren, sonst ist es wirtschaftlich ein Minusgeschäft. Das werden aber die wenigsten hinbekommen - man muss schon viel fahren und recht geringe Stromkosten haben.
Meine Zero SR 2014
Mein Blog
Meine Facebook Seite

Ökostrom von Naturstrom (26,75 ct/kWh + 8,90 Euro)

Bild
Benutzeravatar
Christian J
 
Beiträge: 319
Registriert: Fr 12. Sep 2014, 10:06
Wohnort: Stuttgart

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Elektromotorräder

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste