Projekt Elektromotorrad

Elektromotorrad / Zero / Brammo etc

Projekt Elektromotorrad

Beitragvon Rudi L. » Di 13. Jan 2015, 13:54

Moin,

die Reichweite der aktuellen Elektromotorräder ist in der Tat noch etwas mau wenn man damit Touren fahren will.

Ich hatte zunächst überlegt eine Zero oder eine Brammo mit zwei Koffern auszustatten um da noch Batterien unterzubringen. Das Gepäck muß dann eben reduziert werden und wandert ins Topcase und Tankrucksack.

So weit so gut, diese zierlichen Motorräder fahren sich wahrscheinlich mit diesen Zusatzgewichten die hinten und hoch angebracht wurden nicht mehr besonders gut.

Daher hatte ich folgende Idee, man nimmt ein großes Tourenmotorrad. Da müßte genug Platz für Akkus sein und das Fahrverhalten dürfte sich nicht so gravierend ändern, weil das konzeptionell anders ist als diese leichten Bikes. Ich dachte z.b. an die hier

Bild

Gibt es Firmen die sowas umbauen?

Grüße
Rudi
Rudi L.
 

Anzeige

Re: Projekt Elektromotorrad

Beitragvon Karlsson » Di 13. Jan 2015, 14:37

Die Reichweite bei der Zero mit größtem Akku + Zusatzakku ab Werk ist doch schon nicht soooo schlecht.
Wäre es nicht auch interessant, da nach einem schnelleren Lader zu schauen?
Damit müsste ja schon einiges gehen und wäre vielleicht einfacher als der komplette Neubau.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12827
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Projekt Elektromotorrad

Beitragvon eDEVIL » Di 13. Jan 2015, 14:42

Welche Reichweite müßte es dann bei welcher Reisgeschwindigkeit haben?

Frag doch mal bei Johammer an, ob sie Dir da etwas spezielles anbieten können. Vielleicht ist ja noch etwas Platz unter der luftigen "Haube"
12,7kWh sind schon mal ziemlich gut für ein Motorrad und mit dem 8KW-Lader geht das Zwischenladen relativ flott. Für Touren müßte da allerdings noch etwas Platz für Gepäck geschaffen werden. :mrgreen:
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Projekt Elektromotorrad

Beitragvon Rudi L. » Di 13. Jan 2015, 15:33

@ Karlsson und eDevil,

die Reisegeschwindigkeit kann ich nicht ermitteln. Ich hatte in den Alpen immer Schnitte zwischen 60 und 75 km/h, je nach Topographie und Laune. Also viel Lastwechsel und Beschleunigung. Was natürlich Energie kostet, aber Motorrad fährt man anders als Auto, ich zumindest :)

Bei der Höchstgeschwindigkeit würde ich Abstriche machen, weil das Krad eh in die Berge transportiert und nicht auf der Autobahn gefahren wird. Reichweite, nun die sollte mindestens 200km betragen. Ich glaub das wird eng. Aber man kann nicht überall nachladen wo ich rumfahre. Außerdem will ich meinen Verbrennerkumpels zeigen, daß ein E-Kratt Tourentauglich ist.

Ist ambitioniert, ich weis.

Drum habe ich für dieses Jahr nochmal ein Verbrennerkrad geordert, will aber in Zukunft umsteigen und schaue mich deswegen um, nach Möglichkeiten.

Dieses dicke Teil da oben hatte ich bis letzten Sommer, allerdings ohne die alberne Rückenlehne und mit geändertem Fahrwerk. Ich glaube wenn der Sechszylinder samt Gedöns ausgebaut ist dann wird genug Platz für leistungsfähige Akkus vorhanden sein, mit diesen ich die gewünschte Reichweite dann schaffen könnte. Als Höchstgeschwindigkeit würden 160km/h statt wie bisher 250km/h reichen, das Ding muß eher von unten raus Druck haben. Was mit dem E-Motor gehen könnte.

Zur Yohammer, ich bin zwar Neuerungen ziemlich aufgeschlossen und das Mopett sieht irgendwie aus wie vom anderen Stern, aber die ist mir zu abgefahren :)

Grüße
Rudi
Rudi L.
 

Re: Projekt Elektromotorrad

Beitragvon Karlsson » Di 13. Jan 2015, 20:23

Rudi L. hat geschrieben:
aber Motorrad fährt man anders als Auto, ich zumindest :)

Jepp, ich war auch Biker und pausiere gerade nur ein paar Jahre...

Wobei man die Dynamik, bzw das kraftvolle aus den Kehren Beschleunigen ja auch mit moderater Fahrweise genießen kann. Fullspeed auf der Bahn frisst einfach Energie.

Zero gibt ja bis 298km an...allerdings Stadtreichweite.
http://www.zeromotorcycles.com/de/zero-s-features#battery
Was mag das wohl im realen Leben bedeuten?
Sollen bei Autobahn 113km/h noch 151km sein.

Wenn da jetzt noch 22kW AC dabei wären - dann hättest Du doch vielleicht schon was halbwegs tourentaugliches.

Rudi L. hat geschrieben:
will aber in Zukunft umsteigen und schaue mich deswegen um, nach Möglichkeiten.

Zero, Brammo und für die Kiesgrube die KTM Freeride E. In Zukunft vielleicht noch die Harley.
Leider alles noch recht dürftig. Allerdings die Zeros machen sich doch in den letzten Jahren von Jahr zu Jahr ganz gut.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12827
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Projekt Elektromotorrad

Beitragvon Jogi » Di 13. Jan 2015, 22:08

Karlsson hat geschrieben:
für die Kiesgrube die KTM Freeride E.


Ja, dachte ich auch mal...
...aber jetzt, nachdem das Projekt "Redshift" angeblich finanziell einigermaßen auf solider Basis steht, verblasst die KTM zum Spielzeug.
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3190
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Re: Projekt Elektromotorrad

Beitragvon Christian J » So 18. Jan 2015, 21:33

Gibt es Firmen die sowas umbauen?

Grüße
Rudi

Mir ist da keine bekannt. Die bisherigen Bastell-Lösungen, die ich so gesehen habe (und das gilt für Autos, wie auch für Bikes) sind meist nicht besonders effizient. Da sind dann in und an so einem großen Bike gerade mal 10 kWh verschraubt.

Ich würde mich da vielleicht direkt an Unis wenden oder an die Hersteller von solchen Bikes (also Johammer, Zero, Brammo, BMW). So hat zum Beispiel "Electric Terry" seine 21kWh an das Bike bekommen. Ausserdem hat er mehrere Ladegeräte um mit 22kWh zu laden. Damit konnte er dann über 1600 km in unter 23 Stunden zurücklegen. :shock:

Ich könnte mir vorstellen, dass auch das Fraunhofer Institut da Interesse hat. Die würden sicherlich Eigenentwicklungen von Batterien testen wollen :-)

Wenn die Zeros allerdings weiter so effizient bauen, dann haben wir bis 2017 20kWh in deren Bikes.

In jedem Fall wünsche ich dir viel Glück und Erfolg dabei.

Gruß
Christian
Meine Zero SR 2014
Mein Blog
Meine Facebook Seite

Ökostrom von Naturstrom (26,75 ct/kWh + 8,90 Euro)

Bild
Benutzeravatar
Christian J
 
Beiträge: 319
Registriert: Fr 12. Sep 2014, 10:06
Wohnort: Stuttgart

Re: Projekt Elektromotorrad

Beitragvon Rudi L. » Mi 21. Jan 2015, 09:35

Danke für die Links, ist wirklich sehr interessant.

Zu den Zeros, wenn die in 2 Jahren wirklich schon 20kWh dranhaben, dann erübrigt sich die Eigenbaulösung vielleicht. Ich werde es trotzdem nebenher verfolgen. Viel länger als 2-3 Jahre wollte ich mein jetzt neues Motorrad (mit V2) nicht fahren.
Rudi L.
 

Re: Projekt Elektromotorrad

Beitragvon Nik » Mi 21. Jan 2015, 09:56

Johammer ist schon ein sehr tolles Motorrad.
Ich bin auch etwas im Customizing unterwegs und habe 20 Jahre Erfahrung darin.
Für mich ist der Linienbruch des nach vorne gerichteten Lenkers ein absolutes NOGO.
Ok, Apehanger ist eh immer Geschmacksache, ein schöner schmaler Dragbar, der auch die Sitzposition etwas nach vorne kippt, und etwas andere Rasten wären imho schöner.
Gruß Nik
Benutzeravatar
Nik
 
Beiträge: 787
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 16:53
Wohnort: Nordharz

Re: Projekt Elektromotorrad

Beitragvon Karlsson » Mi 21. Jan 2015, 13:23

Die Johammer ist für mein ein optisches Totaldesaster. Verstehe ich nicht, warum die sich das Leben nur selbst so schwer machen müssen.
Brammo zeigt doch, wie gut ein E-Motorrad aussehen kann.
Noch nicht ganz überzeugend sind da halt wohl noch das 6G Getriebe und die langsame Ladung. Ein Motorrad mit 22kW AC Lader und 150km reeller Reichweite könnte dagegen ja echt ein Hit sein.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12827
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Anzeige

Nächste

Zurück zu Elektromotorräder

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast