Projekt Elektromotorrad

Elektromotorrad / Zero / Brammo etc

Re: Projekt Elektromotorrad

Beitragvon Karlsson » Mi 18. Mär 2015, 19:52

Wir weit kommst Du denn mit einer Ducati?
Meine XT kam so....also ich hab meist zwischen 150 und 200km getankt. Hat ja keine Tankanzeige.
Da bin ich dann bis 800km am Tag gefahren.
Oder spontan am Nachmittag 450km.
Ich wollte eigentlich nur eine kleine Runde drehen, aber dann hatte ich spontan Lust, in Hamburg über diese coole Brücke zu fahren und danach dachte ich Nordsee gucken wäre doch toll.
Also für sowas ist ein Motorrad für mich da.
Das Geräusch war mir immer komplett wumpe und die Sportauspuff Fraktion hab ich noch nie ansatzweise verstanden. Leiser ist für mich besser.

Ein e-Motorrad hat für mich aber einfach diese massive Einschränkung, diese ganzen tollen Sachen von früher nicht mehr machen zu können und dazu ist es noch massiv teurer.
Klar, es kaufen sich auch Leute eine neue R1200GS. Nicht meine Welt. Wenn ich mir wieder ein Motorrad zulege, dann wird das aber unter 5000 kosten. Da braucht man über Elektro überhaupt nicht nachzudenken.
Das Bike darf auch 10 Jahre alt sein. Aber etwas bessere Reichweiten gibt's ja eh nur in noch ziemlich neu.

Anders sehe ich einen 45er E-Roller. Da kommt man von der Geschwindigkeit eh nicht auf die Idee, große Touren zu fahren und für alles am Ort reicht er aus. Dazu ist der Preis dann auch recht überschaubar. Zwar massiv teurer als ein Benziner, aber in Euro und Cent tut es halt trotzdem nicht doll weh und bei der langsameren Geschwindigkeit merkt man sicher noch besser die Abstinenz vom Lärm - das ist nämlich der besondere Reiz für mich.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12809
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Anzeige

Re: Projekt Elektromotorrad

Beitragvon Christian J » Fr 10. Apr 2015, 10:19

Sehe ich genauso. Im Moment sind die E-Motorräder sehr teuer, und spontan eine Ausfahrt machen ist nur drin, wenn man die Gegend (und Ladestationen) kennt.

Das wird zum Glück von Jahr zu Jahr deutlich besser. Sowohl was die Maschinen angeht (die Energica hat z.B. einen Schnelllader an Bord) als auch was die Infrastruktur angeht.

Wenn man natürlich das Kleingeld für 'nen Tesla hat, dann braucht man vor der Energica und dem Preisschild von 25.000 EUR auch nicht zurückschrecken ;-)
Meine Zero SR 2014
Mein Blog
Meine Facebook Seite

Ökostrom von Naturstrom (26,75 ct/kWh + 8,90 Euro)

Bild
Benutzeravatar
Christian J
 
Beiträge: 318
Registriert: Fr 12. Sep 2014, 10:06
Wohnort: Stuttgart

Re: Projekt Elektromotorrad

Beitragvon Karlsson » Fr 10. Apr 2015, 11:59

Die Zeit schreitet ja voran...heute gibt's für nen Tausender eine fahrtaugliche Suzi GS500E, mit der man noch viel Spaß haben könnte.
Vielleicht gibt's ja ähnliches in 10 Jahren auch elektrisch. Können ja auch 2.000 oder 3.000 sein für nen alten, aber fahrtauglichen Bock. Oder 5.000-7.500 für nen nicht ganz so alten.

Nur 25.000 werde ich ganz sicher nie bereit sein, für ein Motorrad auszugeben. Selbst nicht wenn das Haus schon abbezahlt und die Doppelgarage gefliest sein sollte
Aber es würde wie gesagt auch das elektrische Pendant zur GS500E reichen. Oder besser zur XT660X. Oder auch nur KLX250.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12809
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Projekt Elektromotorrad

Beitragvon Rudi L. » Sa 11. Apr 2015, 10:48

In dem Thema bin ich jetzt weiter, wie folgt.

Beim Motorrad e-Antrieb wird schwierig, zumindest wenn man auf Tour will, es gibt an den schönsten Motorradstrecken nicht immer Lademöglichkeiten. Daher muss die Reichweite mindestens bei einer Tagestour liegen, das wären rd 300-400 KM dazu noch mit viel Lastwechsel, mit Hochgeschwindigkeitsetappen, etc. Wird wohl nach dem Stand der Technik im Moment nicht gehen.

Aber 25min. Rennstrecke, was einem Turn auf einem Training entspricht, gehen mit diversen Umbauten schon. Insofern ist die Energica ein interessanter Kandidat. Kostet auch nicht mehr wie eine Panigale von Ducati, allerdings hat die 200PS. Ob die Energica die Leistung nach einiger Zeit reduziert, was der Tesla z.B. recht schnell macht, weis ich nur noch nicht. Aber spassig ist das Teil auf der Renne bestimmt, wenn man nicht unbedingt ganz vorne mitfahren will oder muss.
Rudi L.
 

Re: Projekt Elektromotorrad

Beitragvon eDEVIL » Sa 11. Apr 2015, 13:05

Die 100KW und 195 Nm der EGO sind schon eine Ansage.
Der Lader ist aber grausam langsam. Aber man kann hoffen, das zumindest 20KW drin sein werden:
Wird ebenfalls mit Inlet Aufladung für FAST CHARGE, DC Combo 2 erhältlich sein

Wenn sich das etabliert, stellt so eine Rennstrecke auch CCS-Lader auf.
Für die Rennstrecke wäre ja auch denkbar, das man etwas auf verschließ arbeitet und den Akku bis 70% mit 50KW voll pumpt.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11327
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Projekt Elektromotorrad

Beitragvon Karlsson » Sa 11. Apr 2015, 13:19

Sind 20kW bei einem Motorrad nicht locker 200km/h Ladegeschwindigkeit?
Also mit 20kWh + 22kW AC Lader wären Touren doch vorstellbar. Wenn auch eher gemächliches Fahren und nicht Renneinsatz.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12809
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Projekt Elektromotorrad

Beitragvon Rudi L. » Sa 11. Apr 2015, 17:37

Unter dem Aspekt passt der Antrieb dann eher zu einem Cruiser, statt zu einem sportlichen Motorrad wie die Energica. Mit letzterem gemächlich fahren ist wenig prickelnd, alleine schon wegen der Sitzposition.
Rudi L.
 

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Elektromotorräder

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast