Motorrad-Gespann - Elektro Umbau

Elektromotorrad / Zero / Brammo etc

Motorrad-Gespann - Elektro Umbau

Beitragvon MartinE » Mo 22. Mai 2017, 08:58

Vor rund 2 Jahren entwarf und entwickelte ich zum Thema "Mikromobilität" mein erstes Gefährt, den ecoWARRIOR (https://youtu.be/hM25YWkLAI4) ... und wie so häufig, wachsen mit dem Erfolg auch die Herausforderungen und so möchte ich mich nun der nächsten Idee widmen ... dem Umbau eines alten russischen Motorradgespannes, einer K650.

Über einen Freund habe ich eine noch recht gut erhaltene Substanz mit Papieren erhalten und möchte mich, parallel zur Restauration auch gleich mit dem geplanten elektro Motorisierung beschäftigen.

Geplante Zielsetzungen sind ...
- Geschwindigkeit: max. 130 km/h (mehr muss nicht, aber kann ;-))
- Reichweite: mind. 120 km (bei 70km/h) … Dann machen auch Ausflüge in die fränkische Schweiz mal Spaß!
- Optimale Gewichtsverteilung durch Batterieaufteilung auch im Beiwagen. (Trotzdem solle eine Person mitgenommen werden können)
- Eventuell im Beiwagen Range-Extender Möglichkeit
- Aufladbar an Ladesäulen und 220V-Hausanschlüssen
- Aufbau/Restauration des Gespanns im zeitgemäßen Retro-Look.
- Projektdauer: kein zeitlicher Streß – ca. 12 Monate.

Wie seht Ihr eine Realisierbarkeit auch im Hinblick auf TÜV/Zulassung?
Habt Ihr schon einmal etwas von einem Gespann-Umbau gehört, gelesen, gesehen, damit ich mich drüber hinaus ein wenig mehr mit Input füttern kann?

... über jeden Tipp wäre ich dankbar! ;-)
Beste Grüße, Martin
MartinE
 
Beiträge: 3
Registriert: Mo 22. Mai 2017, 08:29
Wohnort: Erlangen

Anzeige

Re: Motorrad-Gespann - Elektro Umbau

Beitragvon bm3 » Mo 22. Mai 2017, 09:14

Hallo,
nein, gehört habe ich leider noch nichts von einem Gespann-Umbau auf Elektroantrieb. Auf ein Gespann passen ja auch 3 Leute ?
Ich frage mich allerdings wie man sich für Gespanne überhaupt begeistern kann, das ist doch kein Motorradfahren in seiner Urform mehr, in den Kurven eiert man noch irgendwie herum damit . Für mich sind es reine Zweck-Transportmittel aus vergangener Zeit als Autos für die meisten Leute noch unerschwinglich waren und man mehr transportieren wollte als mit dem Motorrad alleine möglich. Die russischen Gespanne sind ja soviel ich weiß BMW-Technik-Nachbauten. Da denke ich, man sollte es dabei belassen und die Oldtimer so gut es geht und möglichst nahe am Originalzustand pflegen und restaurieren. Wenn du sowas umbaust bis du auch vom dafür notwendigen Aufwand nicht mehr weit entfernt davon komplett etwas Neues aufbauen zu können. Dann solltest du doch eher gleich Nägel mit Köpfen machen ?

VG:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5727
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: Motorrad-Gespann - Elektro Umbau

Beitragvon MartinE » Mo 22. Mai 2017, 09:31

Eine Restauration geht eh dem Projekt voran. Das Ergebnis soll sich ja optisch perfekt präsentieren.
Ich weis um das andere Fahrgefühl eines Gespannes im Vergleich zum normalen Motorrad, da erzählst Du nichts Neues ;-) ... und in der e-Mobilisierung geht es doch um viel, viel mehr ... es geht doch auch um Aufklärung der noch nicht so E-Begeisterten.
Da heißt es auch auffallen und den Leuten auch die unbeschränkten Möglichkeiten aufzeigen.
Mit einem Gespann im Look der 60er und der Technik des 21ten Jahrhunderts tut man das auf jeden Fall. Es ist bestimmt ein "Poser"-Projekt mit einem Quäntchen "Fun-Faktor" ... und der russische BMW-Replikant ist nun einmal günstiger als ein BMW-Gespann ... und eine echtes BMW-Gespann aus dieser Zeit würde ich aus Respekt nie zerstören bzw. als E-Variante umbauen, da würde mir nur das Herz bluten ... aber einen Nachbau, das ist eher eine Herausforderung und keine Vergewaltigung! ;-) ... So sehe ich das auf jeden Fall! :-D
MartinE
 
Beiträge: 3
Registriert: Mo 22. Mai 2017, 08:29
Wohnort: Erlangen

Re: Motorrad-Gespann - Elektro Umbau

Beitragvon bm3 » Mo 22. Mai 2017, 09:47

Na gut, ich habs probiert. :lol:
Es gibt da einen Amerikaner ? der hat schon länger einen Nabenmotor speziell für Motorräder und zum Einspeichen fertig entwickelt. Er vertreibt ihn auch ganz normal mit einer Firma.

http://www.electricmotorsport.com/enert ... motor.html

http://www.enertrac.net/

Eventuell passt das ja für deinen Zweck gut ?

VG:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5727
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: Motorrad-Gespann - Elektro Umbau

Beitragvon MartinE » Mo 22. Mai 2017, 09:56

Ich weis um die Nachrüst Vorteile und Nachteilen von Radnarben-Antrieben bei e-Bikes/Pedelecs.
Wie ist das bei Motorrädern. Könnte man da auch Probleme beim Anfahren an Steigungen haben oder sind da 10kW schon eine ausreichende Motorisierung?
wären da Mittelmotor-Antriebssätze nicht optimaler, oder ist das in dem Leistungsbereich vernachlässigbar?
Mal abgesehen vom Schwerpunkt, man hätte ja dann wesentlich mehr Platz für Akkus ;-)
MartinE
 
Beiträge: 3
Registriert: Mo 22. Mai 2017, 08:29
Wohnort: Erlangen

Re: Motorrad-Gespann - Elektro Umbau

Beitragvon Martin Mopedfahrer » Do 25. Mai 2017, 16:43

Hallo MartinE,
mein Traum ist eine Zero in einem Trisis Fahrwerk. Da sollte der TÜV unproblematisch sein. Zero hab ich schon, Sparen folgt nun.
Um die Reichweite zu erhöhen möchte ich beliebige Akkus in den Seitenwagen packen und mit diesen während der Fahrt gleichstromladen. So braucht sich die Zero nicht mit den Akkus unterhalten. Mein Guzzi Gespann habe ich zur Finanzierung der Zero hergegeben. Der Gespannvirus ist geblieben.
Gruß Martin
Martin Mopedfahrer
 
Beiträge: 9
Registriert: Mo 13. Jun 2016, 11:22
Wohnort: 78628 Rottweil Unterdorf 19

Re: Motorrad-Gespann - Elektro Umbau

Beitragvon chuengel55 » Di 30. Mai 2017, 07:45

Ich fahre (auch) ein Gespann. Wenn "bm3" schreibt, das sei "doch kein Motorradfahren in seiner Urform mehr, in den Kurven eiert man noch irgendwie herum damit", sagt er nichts anderes, als dass er noch nie mit einem anständigen Gespann gefahren ist. Aber zurück zur eigentlichen Thematik: Der Elektroantrieb würde sich im Gespann geradezu aufdrängen: Die Höchstgeschwindigkeit ist bei einem Gespann eher sekundär, 120/130 km/h genügen vollauf, dafür kann man nie genug Drehmoment haben, was ja der E-Motor bietet. Ausserdem gibts im Boot (zusätzlichen) Platz für Akkus, was sich mit der Gewichtsverteilung positiv auf das Fahrverhalten auswirken würde .
Eigentlich wäre ein Motorrad-Gespann mit einem einigermassen potenten E-Antrieb (BMW C-Evolution würde wohl schon genügen!) ein fahrerischer Traum.

Gruss an alle chuengel55
chuengel55
 
Beiträge: 7
Registriert: Fr 10. Mär 2017, 08:21

Re: Motorrad-Gespann - Elektro Umbau

Beitragvon Klimax » Sa 24. Jun 2017, 12:56

Hallo
Ich find das eine tolle Idee, die ich auch schon länger in meinem Kopf habe. Ich fahr schon lange Gespann und habe da noch ein Endurogespann mit Strassenzulassung als Teilesammlung für ein Elektrisierungsprojekt rumliegen. Leicht, handlich und ... vorhanden.
Wenn ich meine anderen Gespannbaustellen fertig habe ist das ein Zukunftsprojekt.
Ich schätze den alten Russenkram, auf ihm habe ich die "Entdeckung der Langsamkeit" erfahren dürfen. Bei artgerechter Haltung sind damit gute Fahrleistungen realisierbar.
Aber für eine "Elektrogespann" schleppst du zu viel unnötiges Gewicht mit rum.
Ich würde da in der Leichtgewichtklasse wie MZ, Jawa,oder eben Endurogespann Umschau halten.

Und denjenigen die meinen ein Gespann wäre die Summe aller Nachteile zwischen Motorrad und Auto möchte ich sagen.
Stimmt.
Aber wen der Gespannvirus mal befallen hat den lässt es nicht mehr los.
Also Liebe Nörgler, nicht ausprobieren, es könnte eine Sucht werden.

Nicht das ich mit meiner Enduro Solo keinen Spaß hätte. Aber nur Solo, neeee.
Im Winter über vereiste Pisten in Norwegen mit dem Gespann fahren, das hat Suchtpotential.

In dem Sinne werde ich dein Projekt mit Aufmerksamkeit verfolgen und mir vielleicht die ein oder andere Anregung holen.

Gruß aus dem Westen.
Martin
Klimax
 
Beiträge: 1
Registriert: Sa 24. Jun 2017, 12:35

Re: Motorrad-Gespann - Elektro Umbau

Beitragvon guzzil » So 25. Jun 2017, 10:43

Sollte doch recht einfach sein. Wenn Motor, Getriebe und Kardan fehlen fehlt schon eine Menge Gewicht und Drehmoment hat der Zeromotor.
Abgasuntersuchung- Fehlanzeige! Da sollte Die TÜV-Abnahme doch auch einfach sein, da der Rest doch schon geprüft ist.
Der schon schieben musste...
2014 Zero FX 2.8
Benutzeravatar
guzzil
 
Beiträge: 43
Registriert: Do 4. Mai 2017, 18:36
Wohnort: Bremerhaven

Anzeige


Zurück zu Elektromotorräder

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast