Günstiges Ladegerät

Elektromotorrad / Zero / Brammo etc

Re: Günstiges Ladegerät

Beitragvon UW4E » Sa 29. Jul 2017, 16:48

An den Lader hab ich nun noch einen Tragegriff drangemacht. Mehr die schnelle als schöne Lösung...

20170729_153658.jpg


20170729_153719.jpg
Zero S 2015
Benutzeravatar
UW4E
 
Beiträge: 77
Registriert: Do 14. Jul 2016, 21:27
Wohnort: Raum Stuttgart

Anzeige

Re: Günstiges Ladegerät

Beitragvon UW4E » Sa 5. Aug 2017, 14:23

20170804_192554~01.jpg
Ladestopp gestern in Herrieden/Altmühl.
Blick vom Pizzeriatisch auf Ladeplatz.
Zero S 2015
Benutzeravatar
UW4E
 
Beiträge: 77
Registriert: Do 14. Jul 2016, 21:27
Wohnort: Raum Stuttgart

Re: Günstiges Ladegerät

Beitragvon otten.l » Di 8. Aug 2017, 19:10

Freut mich zu sehen dass du Spaß mit deinem Lader hast!
Zero DSR 13.0, FXS 6.5 / NIU N1s, M1p, M1s / Trinity Uranus, Neptun, Venus / Emco Nova, Novi
Vertragshändler Zero, NIU, Emco, Trinity
Zertifizierter Installateur für Tesla Powerwall
Kostenlose Ladesäule am Betrieb, gespeist aus 60 kWp PV
www.otten.de
Benutzeravatar
otten.l
 
Beiträge: 28
Registriert: So 19. Mär 2017, 11:45
Wohnort: Meppen

Re: Günstiges Ladegerät

Beitragvon Hartmut D. » Mi 16. Aug 2017, 10:48

So, nach 5.000 km bin ich wieder zurück von meiner Slowenienreise.
Welch ein Unterschied zu meiner letzten großen Sommertour nur mit dem Quiqcharger von delta-q. Mit dem Supercharger brauchte ich meistens etwas über eine Stunde zum Aufladen. Oft haben wir dann etwas gegessen oder gelesen. Da mein Sohn hinten auf der DS mitgefahren ist waren die Pausen so oder so nötig.
Der Charger hat seinen Dienst prima erledigt und hat keinerlei Probleme gemacht. Auch der Typ2-Stecker den ich bei Evtricity mitbestellt habe hat ohne Änderungen an die Säulen (auch Smatrics) gepasst. Den Charger hatte ich gut gepolstert auf einem Stück Evomatte im Koffer transportiert und er hat so einiges an Erschütterungen mitgemacht. Ein paar Schotterpisten waren dabei aber wer die Straßen rund um Bohinj kennt, weiß dass die nicht die Herausforderungen sind.
Es war eine tolle Reise und soooo viele Kurven ;)
Da ich über einen Zusatzakku verfüge hatte ich in den Bergen Reichweiten von ca. 220 km ohne dass ich langsam gefahren wäre, auf der Rückreise mit geraden Landstraßen musste der Lader schon nach 160 km wieder an die Arbeit.
Mir nicht ganz einleuchtend war nur die Ladeanzeige. Wenn ich auf dem Campinglatz mit dem Onboardlader über Nacht geladen habe kam ich auf 95-97%. Mit dem Schnelllader gab es nach ca. 89% eine automatische Abschaltung des Ladens und das Display sprang auf 99-100% Ladezustand. In der Reichweite konnte ich keinen Unterschied bemerken. Die Strecken waren aber zu spannend um das genau rauszufinden.
Bin nur einmal liegen geblieben. Ich hatte nach 225 km noch 5% im Display und meine Zero gaukelte mir vor dass ich noch 22 km weit käme (da es knapp wurde bin ich schon vorher auf Schleichfahrt gegangen). Dann kurz vor der Bergkuppe aus und nix mehr. Die letzten 5 km habe ich mich dann von einem Auto abschleppen lassen.
Bin ich aber selber schuld denn auf dem Weg bin ich an zwei Ladestationen mit 22kW vorbei gefahren.
In Österreich und in Slowenien war das Laden kein Problem. In Slowenien habe ich nicht einmal dafür zahlen müssen.
Da ich mehr als zufrieden mit dem Lader bin verkaufe ich nun meinen Quiqcharger und die zugehörigen Ladekabel (siehe Marktplatz). Ich wohne wo ich arbeite und auf Fahrten nehme ich nun den Supercharger mit.
Allzeit gute Fahrt und zum Appetit bekommen drei Fotos vom Großglockner,
Hartmut
Dateianhänge
IMG_0786.JPG
So weit kommt man wenn man oben lädt und es dann rollen lässt
IMG_0784.JPG
Bei Regen kam der Lader auf das Hinterrad und mit dem Footprint von unserem Zelt habe ich ihn trocken gehalten
IMG_0779.JPG
Meine höchste Ladestation
Zero DS 2015er mit Zusatzakku :P
Yamaha XT 650 :twisted:
Benutzeravatar
Hartmut D.
 
Beiträge: 9
Registriert: Mi 12. Apr 2017, 17:24

Re: Günstiges Ladegerät

Beitragvon UW4E » Sa 19. Aug 2017, 00:50

Hallo Hartmut,

ja das kann ich gut nachvollziehen, nun mit dem Lader unterwegs zu sein.
Coole Idee, das mit dem auf's Hinterrad stellen. Klappt bei meiner S vielleicht auch.

Danke für den Bericht und gute Fahrt,
Uwe
Zero S 2015
Benutzeravatar
UW4E
 
Beiträge: 77
Registriert: Do 14. Jul 2016, 21:27
Wohnort: Raum Stuttgart

Re: Günstiges Ladegerät

Beitragvon caruso56 » So 20. Aug 2017, 20:32

5000 km auf einer Tour? Wow, das schaffen manche Moppeds nicht mal im Jahr.

Ich kann deine Erfahrungen zum Schnelllader nur bestätigen. Damit wird die Zero endtgültig erwachsen. Im Mai war ich mit 4 kW Ladeleistung auf Tour, das war noch etwas mühsam. Ich bin letzte Woche mit 7 kW auf der Reise gewesen, das ist schon ziemlich klasse, die verbleibenden Ladepausen sind völlig in Ordnung.

Bzgl. des Evtricity Adapters bin ich nicht ganz so zufrieden, einige Säulen schalten reproduzierbar auf Fehler. Ich habe mir von Elektrofahrzeug-Umbau deshalb noch mal so einen bauen lassen (Typ2 auf 3xC19), der kommt auch mit den bisher zickigen Säulen zurecht. Der zweite Adapter bleibt im Koffer... für den Anschluss an 2 einphasige Ladesäulen. Im Übrigen kann ich nur empfehlen, das volle Spektrum an Adaptern mitzuführen. Bei mir sind das neben Typ2 auch CEERot Plus, CEEBlau und Schuko. Sonst hätte ich z. B. eine Notlademöglichkeit bei einer LKW-Werkstatt nicht wahrnehmen können:
DSC_4360.JPG

Deine Reichweitenanzeige vom Großglockner sieht gut aus. Vom San Bernardino ein Gruß zurück:
DSC_4285.JPG

DSC_4270.JPG
caruso56
 
Beiträge: 50
Registriert: So 1. Mai 2016, 05:01
Wohnort: Wasserburg

Vorherige

Zurück zu Elektromotorräder

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast