Der Elektroniker als der kompetentere Zero-Händler

Elektromotorrad / Zero / Brammo etc

Der Elektroniker als der kompetentere Zero-Händler

Beitragvon Rumlieger » So 4. Jun 2017, 10:29

Nachdem es Ruhrgebiet keinen Vertragshändler mehr gab, war ich skeptisch die DS wegen einer Kulanzsache nach Meppen zu einem Elektrohändler (Alwin Otten http://www.otten.de) zu bringen, schließlich fahre ich keine Waschmaschine. Es stellte sich aber heraus, dass gerade dieser über die Kompetenzen verfügt, die der übliche Zweiradmechatroniker nicht nativ mit bringt.
Ein hohes Maß an technischer Kompetenz und eine super Kundenbetreuung lassen den Laden zu einer echten Empfehlung werden, zudem beschäftigt die Firma eine Mechatroniker, der die motorradüblichen Arbeiten ausführen kann (Fahrwerk, etc.).
Mich hat der Ansatz Elektroniker als Zero Vertragshändler mit ins Boot zu holen, statt nur auf Zweiradhändler zu setzten, überzeugt!
Rumlieger
 
Beiträge: 5
Registriert: Do 27. Apr 2017, 15:53

Anzeige

Re: Der Elektroniker als der kompetentere Zero-Händler

Beitragvon DermitdemTiger » So 4. Jun 2017, 19:41

Hallo Rumlieger,

schoen, dass du dich wohlfuehlst und einen an der Elektromobilitaet interessierten Kundendienst gefunden hast. Er ist ja sogar im Forum.
Etwas irritierend in diesem Zusammenhang finde ich jedoch den Satz in den FAQ auf seiner Homepage "Es gibt keine verpflichtenden Service-Intervalle, wir empfehlen jedoch zu Beginn der Saison einen Rundum-Check inkl. Wechsel der Bremsflüssigkeit." Das ist nahezu woertlich das, was ich auch von meinem Freundlichen bei der Faherzeuguebergabe gehoert habe. In Wahrheit haben wir aber 6.000km Wartungsintervalle. Wo kommt diese Fehlinformation her?
Und "im gewöhnlichen Tourenbetrieb sind 200 km kein Problem" finde ich auch nicht viel besser. ;-) Hast Du ja selber gerade erfahren.

Gruesse, Jochen
Zero DSR. Bild am Stromzähler. Und ca. 5,7 kWh/100 km sagt das Fahrzeug. Was zeigt uns unser Mopped da an? :?:
Benutzeravatar
DermitdemTiger
 
Beiträge: 64
Registriert: Do 26. Mai 2016, 23:51
Wohnort: Potsdam

Re: Der Elektroniker als der kompetentere Zero-Händler

Beitragvon Christian J » So 4. Jun 2017, 21:38

DermitdemTiger hat geschrieben:
"Es gibt keine verpflichtenden Service-Intervalle, wir empfehlen jedoch zu Beginn der Saison einen Rundum-Check inkl. Wechsel der Bremsflüssigkeit." Das ist nahezu woertlich das, was ich auch von meinem Freundlichen bei der Faherzeuguebergabe gehoert habe. In Wahrheit haben wir aber 6.000km Wartungsintervalle. Wo kommt diese Fehlinformation her?


Der Kern ist das kleine Wort "verpflichtend"! Um die Garantie zu wahren ist es bei einigen Herstellern nötig/verpflichtend nachzuweisen, dass man die Wartung von einem zertifizierten Betrieb hat machen lassen.

Das ist bei Zero nicht so. Das heisst: Wenn was kaputt geht gilt die Garantie; selbst wenn man nicht beim Check war.

Gruß
Christian
Meine Zero SR 2014
Mein Blog
Meine Facebook Seite

Ökostrom von Naturstrom (26,75 ct/kWh + 8,90 Euro)

Bild
Benutzeravatar
Christian J
 
Beiträge: 318
Registriert: Fr 12. Sep 2014, 10:06
Wohnort: Stuttgart

Re: Der Elektroniker als der kompetentere Zero-Händler

Beitragvon DermitdemTiger » So 4. Jun 2017, 22:50

Echt jetzt?
...
Muss ich doch gleich mal nachgucken...

im Handbuch:
"Information zur beschränkten Garantie... Welche Verantwortung haben Sie als Kunde?
...
Routinemäßige Wartung und Pflege an Ihrem Zero Motorrad und Power Pack durchzuführen"

Also Pflicht zur Wartung schon, aber es muss kein autorisierter Zero-Partner sein? Oder wie ist das zu verstehen?

Gruesse, Jochen
Zero DSR. Bild am Stromzähler. Und ca. 5,7 kWh/100 km sagt das Fahrzeug. Was zeigt uns unser Mopped da an? :?:
Benutzeravatar
DermitdemTiger
 
Beiträge: 64
Registriert: Do 26. Mai 2016, 23:51
Wohnort: Potsdam

Re: Der Elektroniker als der kompetentere Zero-Händler

Beitragvon Christian J » Mo 5. Jun 2017, 11:15

Guter Hinweis. Ich werde da nochmals bei Zero nachfragen.
Meine Zero SR 2014
Mein Blog
Meine Facebook Seite

Ökostrom von Naturstrom (26,75 ct/kWh + 8,90 Euro)

Bild
Benutzeravatar
Christian J
 
Beiträge: 318
Registriert: Fr 12. Sep 2014, 10:06
Wohnort: Stuttgart

Re: Der Elektroniker als der kompetentere Zero-Händler

Beitragvon otten.l » Mo 5. Jun 2017, 11:48

@rumlieger
Vielen Dank für das Lob :-)

@Jochen
Die Wartungsintervalle sind nicht verpflichtend, das ist keine Fehlinformation. Ich verstehe allerdings, dass die Informationspolitik von Zero zu Verwirrung führen kann.

Wenn Zero im Handbuch keine Empfehlung abgeben würde, wäre es vermutlich eine Frage von wenigen Wochen bis die erste Klage auf Schadensersatz von einem Fahrer eingeht, weil ihm niemand gesagt hat, dass er seine Bremsbeläge nach 40.000 km vielleicht wechseln sollte. Insofern sind die empfohlenen Intervalle und das Zitat aus deinem letzten Beitrag eher als rechtliche Absicherung zu verstehen.

Fakt ist:
-derzeit wird weder von Zero die Einhaltung von Wartungsplänen geprüft noch wird dies von uns Händlern verlangt. Dies ist mir auch so von meinem zuständigen Mitarbeiter bei Zero bestätigt worden: Es besteht keine Wartungspflicht zur Erhaltung der Garantie!
-Motor und Akku sind bis auf Software-Updates wartungsfrei, ab dem Modelljahr 2017 muss der Nutzer dafür auch nicht mehr zu uns kommen. Beim Motor kann man ggf. ab und zu mal den Encoder neu kalibrieren
-weitere Teile wie Bremsen, Lager, Riemen etc. unterliegen selbstverständlich einem Verschleiß und müssen ggf. irgendwann ersetzt werden, aber da reden wir eher von Intervallen im Bereich 20.000 km (Christian kann uns dazu sicher mehr sagen)
-diese Verschleißteile sollten vom Fahrer ohnehin in regelmäßigen Abständen kontrolliert werden, wenn ihm sein Leben und sein Motorrad etwas wert ist. So kann Handlungsbedarf frühzeitig erkannt werden

Ich bin froh das mit dem Einzug der Elektromobilität die jahrelange Gängelung und Abzocke durch Wartungs- und Servicearbeiten ein Ende hat. Wir haben nicht vor mit dem Service Geld zu verdienen, ich wüsste auch wirklich nicht was ich mit einem Kundenmotorrad nach der Prüfung der o.g. und einigen weiteren Punkten außer Daumen drehen noch tun sollte. Deshalb bleiben wir bei der Empfehlung der jährlichen Durchsicht zu Saisonbeginn, wie wir unseren Kunden zum fairen Festpreis anbieten.

Um vielleicht nochmal ein konkretes Beispiel aus der Praxis zu nennen: Unser Tesla hat in zwei Jahren 127.000 km zurückgelegt. Bis auf einen Besuch im ServiceCenter zur Behebung einiger Kleinigkeiten auf Kulanz, hat der Wagen noch nie eine Werkstatt von innen gesehen. Servicekosten bis dato 0 €. Wir haben nicht vor das in Zukunft anders zu handhaben. Laut Erfahrungen von anderen Fahrern werden so um 250.000/300.000 km die Bremsbeläge fällig. Das wird dann wohl der erste Service, sind aber noch knapp zwei Jahre bis dahin. Es gibt schlichtweg nicht anderes was man tun könnte oder sollte.

Zusammenfassend: Genieß dein Motorrad, prüfe die wesentlichen Teile routinemäßig selbst, wenn du dir unsicher bist fahr zum Händler und lasse prüfen. Das gesparte Geld investierst du in die schönen Dinge des Lebens.

Bezüglich der angegebenen Reichweite: Ich gebe zu, dass diese zu optimistisch ist, sieht bezieht sich allerdings auf die Variante mit PowerTank. Ich werde das korrigieren lassen. Danke für den Hinweis.
Zero DSR 13.0, FXS 6.5 / NIU N1s, M1p, M1s / Trinity Uranus, Neptun, Venus / Emco Nova, Novi
Vertragshändler Zero, NIU, Emco, Trinity
Zertifizierter Installateur für Tesla Powerwall
Kostenlose Ladesäule am Betrieb, gespeist aus 60 kWp PV
www.otten.de
Benutzeravatar
otten.l
 
Beiträge: 28
Registriert: So 19. Mär 2017, 11:45
Wohnort: Meppen

Re: Der Elektroniker als der kompetentere Zero-Händler

Beitragvon Christian J » Mo 5. Jun 2017, 12:27

otten.l hat geschrieben:
Riemen etc. unterliegen selbstverständlich einem Verschleiß und müssen ggf. irgendwann ersetzt werden, aber da reden wir eher von Intervallen im Bereich 20.000 km (Christian kann uns dazu sicher mehr sagen)

Der Riemen soll nach 40000 km gewechselt werden - ich habe meinen nach 55000km wechseln lassen. Es gibt aber auch hin und wieder Riemen, die schon vor den 40000km reissen.

Meine Einschätzung: Wenn der Riemen funktioniert und noch nicht zu sehr geschrumpft ist kann man ihn weiterfahren. Wenn er reisst passiert in der Regel nichts ausser dass das Moped stehen bleibt.

Bremsbeläge halten in der Regel 50% länger als bei einem Verbresser, wenn man die Reku entsprechend einstellt.

Reifen halten genauso lang wie bisher ;-)

Elektronik und Elektrik haben bei den Maschinen bis 2015 noch manchmal Probleme. Die Probleme treten nach rund 20000-30000 km auf. Meist haben sich Bauteile durch Vibration losgerüttelt - Kondensatoren und Widerstände mögen das nicht ;-) Ersatzteile sind dann deutlich stabiler, weil der Zulieferer das verbessert hat.

Schrauben sollten regelmäßig geprüft werden. Wenn die anfangen zu korrodieren: Austauschen durch hochwertigere. Die fressen sich sonst leicht fest.

Soweit meine Einschätzung zu der Haltbarkeit
Meine Zero SR 2014
Mein Blog
Meine Facebook Seite

Ökostrom von Naturstrom (26,75 ct/kWh + 8,90 Euro)

Bild
Benutzeravatar
Christian J
 
Beiträge: 318
Registriert: Fr 12. Sep 2014, 10:06
Wohnort: Stuttgart

Re: Der Elektroniker als der kompetentere Zero-Händler

Beitragvon Christian J » Mo 5. Jun 2017, 12:32

DermitdemTiger hat geschrieben:
"Information zur beschränkten Garantie... Welche Verantwortung haben Sie als Kunde?
...
Routinemäßige Wartung und Pflege an Ihrem Zero Motorrad und Power Pack durchzuführen"


Tatsächlich verstehe ich das Handbuch auch so, dass man die Wartungsaufgaben durchführen (lassen) muss. Vor Gericht würde Zero hier sicherlich Recht bekommen, wenn das Wartungsintervall Lücken aufweist und es dadurch zu einem Garantieanspruch kommen sollte.

Aber: Ich glaube nicht dass sich Zero so eine Blöße geben würde. Und auch den Händlern wird gesagt, dass sie Kulant sein sollen.
Bisher kenne ich auch keinen Fall bei dem innerhalb der Garantiezeit Zero Probleme gemacht hätte.

Ausserhalb der Garantiezeit sieht das schon anders aus: Insbesondere wenn es keine Ersatzteile mehr gibt (z.B. Modelljahr 2012). Da hat man dann kaum noch Möglichkeiten das über Zero zu regeln. Da muss man dann selbst nach Lösungen suchen.
Meine Zero SR 2014
Mein Blog
Meine Facebook Seite

Ökostrom von Naturstrom (26,75 ct/kWh + 8,90 Euro)

Bild
Benutzeravatar
Christian J
 
Beiträge: 318
Registriert: Fr 12. Sep 2014, 10:06
Wohnort: Stuttgart

Anzeige


Zurück zu Elektromotorräder

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast