Überspannungsschaden während des Ladens

Wie und wo man sein Elektroauto günstig versichern kann

Re: Überspannungsschaden während des Ladens

Beitragvon meikel66 » Mo 15. Aug 2016, 21:07

Also, für einen vollwertigen Überspanungsschutz benötigt man drei Ableiter. Im Zählerschrank befindet sich der Ableiter der Klasse B (Funkenstrecke, sehr hohe Stromfestigkeit, träge). In der Unterverteilung sollte sich der Ableiter der Klasse C befinden (spannungsabhängiger Widerstand, mittlere Stromfestigkeit, mittelträge). In oder nach der Steckdose sollte ein Ableiter der Klasse D sitzen (Z-Diode, geringe Stromfestigkeit, flink). Es muss nicht unbedingt ein System von Dehn sein, Phoenix Contact ist genauso gut. Nur sollte man alle drei Ableiter von einem Hersteller nehmen.

99% der Überspannungsschäden kommen von Schalthandlungen (in der Regel werden Spulen/Motoren ausgeschaltet). Deshalb begrenzten die Versicherungen den Schutz auf Blitzschlag. Bei den meisten Policen muss sich der Blitzeinschlag auf dem eigenen Grundstück ereignen. Die Wahrscheinlichkeit ist so gering, dass man darauf getrost verzichten kann.

Bei den Überspannungsschäden durch Schalthandlungen ist zu sagen, das jedes Gerät, das in Europa verkauft werden darf (also eine CE besitzt), eine Überspannung von 1500 V aushalten muss. Und das gilt selbstverständlich auch für alle elektronischen Geräte (wie Handys, TV, PC usw.). Bei den Prüfverfahren werden so genannte Stromstoßgeneratoren eingesetzt, die kurze Spannungsspitzen von 1500 V erzeugen.

Und dennoch können höhere Spitzen auftreten, weshalb es dann auch zu Schäden kommen kann. Hierfür ist ein vollwertiger Überspanungsschutz sinnvoll.

Gruß
Meikel
meikel66
 
Beiträge: 400
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 18:14

Anzeige

Re: Überspannungsschaden während des Ladens

Beitragvon Lokverführer » Mo 15. Aug 2016, 21:19

Du kannst auch mit einem einzigen Ableiter auskommen. Ein DEHNventil bietet Endgeräteschutz bis 5 m Leitungslänge.

In einem Einfamilienhaus hat man wohl eher selten eine Unterverteilung, dafür reicht auch ein Kombiableiter und weitere Geräte am Endgerät. Wer keinen äußeren Blitzschutz hat und sich auch nicht gegen Blitzströme absichern will, kommt mit dem Typ 2 Ableiter aus, wie ihn der Vorposter gekauft hat. Auch er bietet den Endgeräteschutz bis 5 m.
Wer sich so ein Ding etwa in seine Ladestation einbaut hat den vollen Schutz (außer gegen Blitzströme)
Benutzeravatar
Lokverführer
 
Beiträge: 1263
Registriert: So 11. Mai 2014, 18:50
Wohnort: Oberpfalz

Re: Überspannungsschaden während des Ladens

Beitragvon meikel66 » Mi 17. Aug 2016, 19:01

Bei dem Kombigerät ist aber nur ein Stromkreis geschützt. Setzt man den C-Ableiter in die Unterverteilung (dort, wo sich alle Sicherungen befinden), dann wären alle Stromkreise des gesamten Hauses geschützt. Andere Geräte im Haushalt können durch Überspannungen auch geschädigt werden.

Gruß
Meikel
meikel66
 
Beiträge: 400
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 18:14

Re: Überspannungsschaden während des Ladens

Beitragvon Lokverführer » Mi 17. Aug 2016, 21:27

Der Kombiableiter (z.B. DEHNventil oder der kleine DEHNshield) werden doch gerade Nahe des Zählers installiert (je nach Typ vor oder nach dem Zähler), dementsprechend ist die Schutzwirkung nicht auf einen Einzelstromkreis beschränkt (auf welchen auch, sucht sich der Blitz den dann im Zufallsprinzip aus?) sondern umfasst die gesamte Anlage. Nur bei zu großen Leitungslängen muss noch mit einem Typ 3 Ableiter zusätzlicher Endgeräteschutz betrieben werden.

Kombiableiter heißt ja lediglich, dass der Blitzstromableiter (Typ 1) und Überspannungsableiter (Typ 2) in einem Gerät vereint ist, gute Geräte bieten auch noch Endgeräteschutz (Typ 3) in einem einzigen Ableiter. Vorteil ist eine Platzersparnis und reduzierter Verdrahtungsaufwand, der DEHNshield ist z.B. nur 4 TE breit.
In einem Einfamilienhaus wird man mit EINEM Kombiableiter und ggf. weiteren Typ 3 Ableitern auskommen.

Klasse B/C/D-Ableiter sind im Übrigen veraltete Bezeichnungen, die heißen heute Typ 1/2/3
Benutzeravatar
Lokverführer
 
Beiträge: 1263
Registriert: So 11. Mai 2014, 18:50
Wohnort: Oberpfalz

Re: Überspannungsschaden während des Ladens

Beitragvon meikel66 » Mi 17. Aug 2016, 21:38

Na, dann meinen wir doch das gleiche.

Vor dem Zähler machen leider so einige EVUs nicht mit. Sie haben Angst, es könnten ihnen ein paar Wh verloren gehen, wenn sie nicht mitgezählt werden. Außerdem ist es aufgrund der Plomben schwierig, diese Teile nachzurüsten. Dann also doch Typ C und D (Typ 2 und 3).

Es ist nur schade, dass die meisten Gebäude über keinen Überspannungsschutz verfügen. Ist irgendwie kein Thema für den Kunden.
meikel66
 
Beiträge: 400
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 18:14

Re: Überspannungsschaden während des Ladens

Beitragvon Lokverführer » Mi 17. Aug 2016, 21:54

Man kann auch nach dem Zähler Typ1+2 Kombiableiter einsetzen wie DEHNventil oder DEHNshield

Künftig soll es wohl eine Normenänderung geben die Überspannungsschutz auch für Einzelpersonen mit empfindlichen Betriebsmitteln fordert. Empfindlich ist alles elektronische, da wohl jeder Fernseher, Computer etc besitzt, dürfte dann auch langsam der Überspannungsschutz für Jedermann kommen.

Wobei es ja genug Leute gibt, die glauben mit so einem 5€ Zwischenstecker vom Aldi schützen sie ihren Fernseher gegen Blitzschlag :lol:
Benutzeravatar
Lokverführer
 
Beiträge: 1263
Registriert: So 11. Mai 2014, 18:50
Wohnort: Oberpfalz

Re: Überspannungsschaden während des Ladens

Beitragvon meikel66 » Mi 17. Aug 2016, 22:10

Ja, die kenne ich auch. Eine Z-Diode (Klasse D / Typ 3) aus chinesischer Produktion - und nichts kann mehr passieren. :D
meikel66
 
Beiträge: 400
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 18:14

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Elektroauto Versicherung

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast