Eine Frage zu zwei Optionen???

Wie und wo man sein Elektroauto günstig versichern kann

Eine Frage zu zwei Optionen???

Beitragvon Nordstromer » Mi 14. Jun 2017, 07:51

Wir nehmen für unseren Ioniq Vollkasko. Zumindest die HUK24 bietet zwei Optionen über die ich nachdenke.

1.) Verkehrsrechtschutz. Leuchtet ein und kostet ca. 50€ per annum Aufschlag. Sinnvoll, oder lieber eine Rechtschutzversicherung die das mit behinhaltet.

2.) Interessanter die Option die SF im Falle eines Unfalls zu schonen. Für 100€ mehr im Jahr kann man einmal pro Jahr einen Unfall verursachen ohne Auswirkungen auf die SF. Allerdings natürlich nur in der HUK24. Beim Wechsel kommt das natürlich zum tragen. Was wenn die Versicherung mich gleich in so einem Fall nach dem ersten Unfall rauswirft? Dann war die Option doch völlig sinnlos.
Kann ein Versicherer tatsächlich so einfach kündigen? Ich fürchte ja.
:!: Support your local hero!!! Autohaus Bopp & Siems. :!:
Grüße aus dem DC-Paradies HH&Umland :D P.S. 3 Phasen werden überbewertet und verschwinden konsequenterweise bereits aus dem BEV :D
Nordstromer
 
Beiträge: 1868
Registriert: Do 4. Aug 2016, 08:14

Anzeige

Re: Eine Frage zu zwei Optionen???

Beitragvon Poolcrack » Mi 14. Jun 2017, 08:24

zu 1.) Meistens ist es günstiger wenn Du eine Rechtsschutzversicherung zusammenstellst mit den Bausteinen, die Du benötigst. Also z.B. Berufs-, Wohneigentümer- und Verkehrsrechtschutz kombiniert. Du kannst im Normalfall auch eine bereits vorhandene Rechtsschutzversicherung um die Verkehrsrechtsschutzversicherung erweitern. Dazu reicht normalerweise ein Anruf beim Servicecenter.

zu 2.) Es gibt auch viele andere Versicherungen, die so einen Rabattschutz anbieten, z.B. auch die DA Direkt. Bei der Haftpflichtversicherung kann Dich niemand rauswerfen, es geht immer nur um die Kaskoversicherung. Meiner Meinung nach lohnt sich ein Rabattschutz nicht, da dieser nicht auf eine andere Versicherung übertragbar ist. Man könnte zwar argumentieren, dass der Rabattschutz nur der langfristigen Kundenbindung dient. Andererseits ist wohl kaum eine Versicherung an Kunden interessiert, die regelmäßig Schadenfälle verursachen.
i3 BEV (SW: I001-17-07-500), BJ 04/2014, LL >93.000 km, Gesamtschnitt 12,8 kWh/100 km netto
Model ≡ r≡s≡rvi≡rt
Mitglied bei Electrify-BW e.V.
Nordkap-Winter-Tour
Benutzeravatar
Poolcrack
 
Beiträge: 2193
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 19:34

Re: Eine Frage zu zwei Optionen???

Beitragvon Nordstromer » Do 15. Jun 2017, 12:08

Danke für die Info. Ich habe analog ähnliche zusammentragen können.
SF-Schonung brauchts nicht und Verkehrsrechtschutz kann im normalen wohl zugebucht werden.
:!: Support your local hero!!! Autohaus Bopp & Siems. :!:
Grüße aus dem DC-Paradies HH&Umland :D P.S. 3 Phasen werden überbewertet und verschwinden konsequenterweise bereits aus dem BEV :D
Nordstromer
 
Beiträge: 1868
Registriert: Do 4. Aug 2016, 08:14

Re: Eine Frage zu zwei Optionen???

Beitragvon St3ps » Mo 19. Jun 2017, 16:34

Ein Rabattretter macht durchaus Sinn. Bei einem Schadensfall wirst gerne mal 10 Jahre zurück geworfen. Problem ist halt nur, das der Rabattretter nur INTERN verwaltet wird und beim (Zwangs)Wechsel nicht übertragen wird. Wenn man eine schlechte Versicherung hat, schmeißt die Dich nach einem Schadensfall raus, womit dann der Rabattretter rausgeworfen Geld war.

Letzteres habe ich mal über die Directline (jetzt Verti) gelesen. Von der HUK habe ich auch Abstand genommen, las man auch nix Gutes über HUK, wie die HUK aber in einem Schadensfall reagiert, weiß ich jetzt auch gerüchteweise nicht.
Hyundai IONIQ Elektro Premium SD (Marina Blau). Elektrisch unterwegs im schönen Sauerland seit 11.12.2017.

Bild ab WB/LS
St3ps
 
Beiträge: 919
Registriert: Do 8. Jun 2017, 19:05


Zurück zu Elektroauto Versicherung

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste