E-Projekt - Volkswagen T3

Hier kannst du über deinen Elektroauto-Umbau berichten

E-Projekt - Volkswagen T3

Beitragvon TeslaSpuleHannover » Mi 10. Dez 2014, 19:06

Hallo lieb GoingElectric-Forums-Mitglieder,

vielen Dank für die Aufnahme in diesem Forum.

Hier kommt auch schon meine erste Herrausfordeung (Probleme kennen wir ja nicht :D ).

Für eine Projektarbeit an der Hochschule Hannover ist es meine Aufgabe einen alten Volkswagen Transporter T3-DoKa auf einen E-Antrieb umzurüsten. Von einem kleinen Händler habe ich ein interessantes Angebot für mögliche Komponenten eines Antriebsstrangs erhalten.
Unter anderem bietet er einen 44kW Asynchronmotor (Motor-Kennlinie als *.pdf im Anhang) an und möchte diesen mit 30x160 Ah Winston (WB-LYP160AHA) LiFeYPo4-Akkus mit einer Nennspannung von je U=3,2 Volt versorgen. In Summe hätten die Akkus (96 V bei 160 Ah) eine Energie von 15,360 kWh.
Zu den Daten des Fahrzeuges ist folgendes zu sagen:

Leistung alter Motor: P= 70 kw bei n= 4800 1/min
Maximales Gesamtgewicht: m= 2390 kg
Cw-Wert (grob): cw= 0,51
Stirnfläche: A= 3,06 m²

Wünschenswert wäre eine Maximale Reisegeschwindigkeit von v= 120 km/h bei einer Mindestreichweite von s= 100 km

Ich würde gerne grob berechnen, ob diese Werte zusammenpassen. Also ob der Motor mit genannter Spannungsquelle auch die gewünschten Anforderungen erfüllen kann.
Leider habe ich nicht wirklich einen Plan, wie ich hier rechnerisch rangehen würde. Daher erbitte ich hier Eure Hilfe. Gerne auch eine erste Einschätzung, aber später wäre als Ergebnis meiner Projektarbeit ein mathematischer Weg hilfreich und auch nötig.

Vielen Dank für Eure Mühen, Hilfen und Denkanstöße im Voraus!
Gerne lade ich den Bericht, wenn er fertig ist, hier auch hoch.

Viele Grüße
TeslaSpuleHannover
Dateianhänge
44kw Diagramm.pdf
Motorkennline 44kW ASM
(1.07 MiB) 186-mal heruntergeladen
TeslaSpuleHannover
 
Beiträge: 5
Registriert: Di 9. Dez 2014, 20:40

Anzeige

Re: E-Projekt - Volkswagen T3

Beitragvon Deef » Mi 10. Dez 2014, 21:40

Wenn die Komponenten von Lorey kommen, dann sollten Dir die das dort sagen können. Die sind nett.
Bieten schon seit Jahren Kits für einen T3 an, hat aber wohl bisher noch nie einer gemacht. Hätt ich das Geld über, hätt ich auch so einen T3, allerdings dann mit Mehr Batterien drin. Platz ist ja satt da. Grade die Doka eignet sich ja mit den Kästen ganz prima dafür.
Viel Glück beim Projekt und bitte berichte und schick mal Bilder...
Um Allerdings mit dem T3 bei 120 eine 100er Reichweite zu erziehlen brauchst Du schon ein paar Akkus mehr. Eher das doppelte,
Eventuell solltest Du Dich mit Tempo 100 begnügen. Mit Tempo 80 - 90 in der Ebene könntest Du bei normalen Sommertemperaturen wohl die 100km erreichen, mit den vorgeschlagenen Akkus. Aber mit jedem km/h mehr, wirds sehr schnell weniger. Deef
Leaf 2 Zero bestellt in schwarz - 60tkm Pendelei mit dem Japan-Leaf seit 2013
Benutzeravatar
Deef
 
Beiträge: 763
Registriert: Mo 29. Jul 2013, 11:12
Wohnort: nördlich von Freiburg

Re: E-Projekt - Volkswagen T3

Beitragvon Michael70 » Mi 10. Dez 2014, 22:21

Die E-Motor-Leistung von 44kW ist bei passender Übersetzung gewiss ausreichend für eine Vmax von 120 km/h. Während der Wehrdienstzeit bin ich mal mit einer T3-Doka mal von Koblenz ins Emsland und wieder zurück gefahren. Da war ein Boxer mit ähnlicher Leistung drin, der es auch auf dieses Tempo brachte.
Mit dem vorgeschlagenen Akku schätze ich die Reichweite bei 120 km/h auf lediglich 60km. Zum Vergleich: Ein Smart ED mit etwas größerem Akku schafft bei dem Tempo auch keine 100km, obwohl er nur den halben (!) Luftwiderstand hat.

Zur späteren Berechnung führte mich ein kurzes Googeln "berechnung fahrwiderstand" gleich auf die richtige Spur bei Wikipedia: Dort stehen die nötigen Formeln für die Ermittlung der zu überwindenden Kräfte. Multipliziert mit der Geschwindigkeit ergibt sich daraus die erforderliche Motorleistung P = F x v. Dann kannst Du auch leicht berechnen, wie weit der Akku reicht.

Studierst Du etwas Technisches?
Viele Grüße von einem Ingenieur, der 1998 sein Diplom an der FH Hannover gemacht hat.

Michael
ZOE Intens in arktis-weiß, EZ 19.03.2015
Michael70
 
Beiträge: 220
Registriert: Fr 4. Apr 2014, 08:34
Wohnort: Aidlingen

Re: E-Projekt - Volkswagen T3

Beitragvon TeslaSpuleHannover » Do 11. Dez 2014, 15:31

Hallo liebe Foren-Mitglieder,

vielen Dank zunächst, für die schnellen Antworten!
Ja, ich studiere Elektro- und Informationstechnik an der Fakultät 1 der Hochschule Hannover und steh kurz vor meiner Praxisphase bzw. Bachelor-Arbeit. Das Projekt und die Bachelor-Arbeit führe ich aber an der Fakultät 2 – Maschinenbau aus, da die dort angebotenen Möglichkeiten wesentlich besser in meine Zukunftsplanung (Ing. in der Automobilindustrie) und mein Interessengebiet passen, dennoch aber einen großen elektrotechnischen Anteil besitzen.

Ich werde hier gern versuchen, alle meine neuen Erkenntnisse einfließen lassen und das Gespräch damit anzutreiben, wenn natürlich weiterhin Interesse besteht.

Ich versuche derzeit ein grobes mathematisches Modell des Fahrzeugs zu entwickeln, um hierdurch etwas genauer über die nötigen Anforderungen Aussage treffen zu können.

Zudem versuche ich mir ein genaueres Bild über das Fahrprofil des Fahrzeugs zu erschaffen. Da es täglich ähnliche Strecken fahren soll und die Durchschnittgeschwindigkeit dabei eher im Bereich von v=80km/h liegen wird (kleine Passage Autobahn zu 120km/h dabei).

Viele Grüße
TeslarSpuleHannover
TeslaSpuleHannover
 
Beiträge: 5
Registriert: Di 9. Dez 2014, 20:40

Re: E-Projekt - Volkswagen T3

Beitragvon ganderpe » Fr 12. Dez 2014, 13:01

Pi mal Handgelenk :-)

Rollwiderstand: 0.015*2040*9.81 = 300N

Luftwederstand (120km/h): (3.06/2)*0.51*1.2*(120/3.6)^2 = 1040N

Total (120 km/h): 1340 N

=> Leistung: 1340*(120/3.6) = 44.7 kW (netto)

Mit fixem Getriebe ?

Gruss Peter
ganderpe
 
Beiträge: 142
Registriert: Di 8. Jul 2014, 21:53

Re: E-Projekt - Volkswagen T3

Beitragvon TeslaSpuleHannover » Fr 12. Dez 2014, 13:17

Moin moin Peter,

vielen Dank für Deine Rechnung!
Das Getriebe des Fahrzeugs soll für den Normalbetrieb im 4-Gang (Übersetzung meines Wissens dann 1:1) arretiert sein und nur bei größerer Last „heruntergeschaltet“ werden (z.B. Berganfahrt samt Anhänger).
Ich wüsste aber jetzt zum Beispiel nicht genau, ob es auch noch ein Differenzial gibt, welches die Übersetzung noch einmal ändert. Gehen wir erst einmal nicht davon aus.

Vielen Dank und viele Grüße,
Sebastian
TeslaSpuleHannover
 
Beiträge: 5
Registriert: Di 9. Dez 2014, 20:40

Re: E-Projekt - Volkswagen T3

Beitragvon Deef » Fr 12. Dez 2014, 15:18

Interessant fände ich mal, eine Synchro-Doka zu nehmen und den hinteren Antriebsstrang nach wie vor konventionell zu fahren und nur den vorderen zu elektrifizieren. Das müsste von der Umsetzung her nicht gar so ein Problem sein. Die Synchros sind ja höher, der Motor würde mittig in Längrichtung unter den Boden passen und eben über das Vorderraddifferential die Vorderachse elektrisch antreiben. Im Grunde bräuchte es dazu nur eine Motorhalterung und eine andere Kardanwelle mit Flansch - oder nicht?
Batterien und Steuerung in die Seitenkästen und fertig ist der allercoolste Hybridbulli ohne Reichweitenprobleme.
Leaf 2 Zero bestellt in schwarz - 60tkm Pendelei mit dem Japan-Leaf seit 2013
Benutzeravatar
Deef
 
Beiträge: 763
Registriert: Mo 29. Jul 2013, 11:12
Wohnort: nördlich von Freiburg

Re: E-Projekt - Volkswagen T3

Beitragvon Greenboxster » So 14. Dez 2014, 01:03

Hallo
Der 44 kW Motor hört sich nach Heiko fleck an un der sollte es wissen da er einige Erfahrung hat.
Wünsche ein gutes Gelingen.
Grüße Greenboxter
Greenboxster
 
Beiträge: 52
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 22:07

Re: E-Projekt - Volkswagen T3

Beitragvon TeslaSpuleHannover » Di 16. Dez 2014, 08:15

Moin,

ja, der weiß das ganz sicher. Ich muss das alles ja auch zusätzlich dokumentieren und zum Ende des Projekt alles in einem Bericht formulieren. Dazu gehören dann natürlich auch mathematische Vorabrechnungen. darum geht es mir ja derzeit primär.

Viele Grüße
Sebastian
TeslaSpuleHannover
 
Beiträge: 5
Registriert: Di 9. Dez 2014, 20:40

Re: E-Projekt - Volkswagen T3

Beitragvon e-beetle » Di 16. Dez 2014, 13:29

Im letzten Jahr habe ich einem befreundeten Team dabei geholfen, einen alten Framo umzurüsten (http://e-vw.blogspot.de/2013/11/framo-elektrotransporter-auf-groer-fahrt.html).
Die haben zu ihrem AC Motor einen Curtis Controller mit max. 650A und 30 WB-LYP300AHA eingebaut.
Der Framo hat eine deutlich kleinere Stirn und ein geringeres Gewicht und bei 80-90 km/h etwa 16kWh/100km Verbrauch.

Wenn Du mit dem T3 120km/h fahren möchtest, dann wirst Du wahrscheinlich bei 30-35 kWh/100km liegen, nur geschätzt.
Die nutzbaren 14kWh die Du im Tank hättest, wäre nach etwa 50km weg.

Dazu kommt, dass die kleinen Zellen (160Ah statt 300Ah) früher an Spannung verlieren und so mehr Strom für die gleiche Leistung gezogen werden muss.

Das mit dem Anhänger und dem Berg würde ich mir noch einmal überlegen, dafür ist der Motor wahrscheinlich zu klein.
Auf jeden Fall solltet ihr für eine ausreichende Kühlung sorgen.

Viel Erfolg.
Gruß,
Michael
07/2007 Solec Riva Junior (8,7kWh)
12/2010 VW e-Beetle (26kWh)
11/2017 BMW i3 BEV 60Ah (21,6kWh)
Benutzeravatar
e-beetle
 
Beiträge: 329
Registriert: Di 14. Mai 2013, 09:04
Wohnort: Wanderup, bei Flensburg

Anzeige

Nächste

Zurück zu Dein Elektroauto-Umbau Projekt

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast