Mallorca mit diversen Elektro Mietwagen

Elektroautos mieten / Elektroauto Carsharing

Re: Mallorca mit diversen Elektro Mietwagen

Beitragvon solar man » Mo 7. Mär 2016, 18:30

Aktueller Stand Mietauto Mallorca 2016

Bald beginnt die Hochsaison auf Mallorca und Tausende verbringen ihren Urlaub auf der malerischen Insel Mallorca.

Die Elektromobilität ist auf Mallorca definitiv angekommen. Die Insel ist seit August letzten Jahres flächendeckend mit 6 Schnellladestationen an strategisch gut gelegenen Standorten gut ausgerüstet.

Doch kann man als Tourist die Insel auch problemlos elektrisch bereisen?

Diese Frage stellte ich mir, denn falls die Infrastruktur und das Mieten eines Elektroautos problemlos funktionieren sollte, dann wäre Mallorca ein empfehlenswerter Ort im Urlaub so nebenbei die Elektromobilität zu erfahren. Wäre doch eine super Sache!

Wäre, sollte...
Na vielleicht hatte ich Glück oder Pech. Es verlief nicht alles reibungslos. Darum möchte ich hier im Forum über meine Erfahrungen berichten.

Vorweg, Mallorca ist nicht anfängertauglich, noch nicht aber bald.

Den Nissan Leaf konnte ich über ein Internetportal bei Goldcar Palma (Flughafen) mieten.
Schon Zuhause konnte ich die Bereitstellung des Mietautos vor dem Abflug veranlassen.
Den Leaf konnte ich dann auch innert 15 Minuten nach Anmeldung am Goldcarschalter in Empfang nehmen.


Mietablauf am Beispiel Goldcar:

1. Internetportal (Bsp. http://www.rentalcars.com/de/) Vertrag abschliessen
2. Vor Abflug Bereitstellung bestätigen (Aufforderung per email wird automatisch zugestellt)
3. Bei Ankunft nach Gepäckrückgabe am Goldcarschalter melden
4. Spätestens jetzt die Vollkaskoversicherung abschliessen!
5. Man kann eine Einweisung für das Elektroauto verlangen (wurde ungefragt sogar angeboten)
6. Autoschlüssel mit RFID-Schlüsselanhänger und Flyer mit den wichtigsten Angaben betreffend Elektroauto und Ladeinfrastruktur wird abgegeben
7. Vollgeladenes Auto in Empfang nehmen. Im Kofferraum sollte das Notladekabel für Schuco 10A und das Ladekabel Typ2/Typ1 liegen.
8. Bei Vollkasko wird das Auto nicht auf Schäden untersucht, dennoch empfehle ich einen Rundgang um das Auto und Beweisfotos der Schäden mit Datumseinblendung zu machen und es einem Mitarbeiter zu zeigen.
IMG_20160228_135225.jpeg

IMG_20160228_135300.jpeg

IMG_20160228_135339.jpeg



Kosten:

Die Preise für Miete und Versicherungen sind Tagesgeschäfte und sehr dynamisch. Für meinen Aufenthalt im Februar erhielt ich wohl Nebensaisonpreise:
Miete für 7 Tage EUR. 53.- inkl. RFID und kostenloser Strombezug an den 6 Schnellladesäulen (Endesa / ecaR)
Versicherung Vollkasko EUR 84.- für 7 Tage (es gibt billigere Angebote aber ich weiss nicht, ob das Abschleppen bei leerem Akku inbegriffen ist!)
Alles zusammen knapp 20 EUR/Tag


Erfahrungsbericht:

Die erste Schnellladung ging nicht, die RFID wurde nicht anerkannt. EcaR versuchte die Ladestation neu zu starten, vergebens. Dann die Erkenntnis, der RFID-Schlüsselanhänger wurde nicht richtig aktiviert. Abschleppen zur nächsten Ladestation wurde angeboten (Abschleppen ist in der Vollkaskoversicherung von Goldcar enthalten). Da der Strom noch bis zum Ferienhaus reichte, haben wir die Ladeübung abgebrochen. Über Nacht wurde das Auto über eine Schuco Steckdose geladen. Am nächsten Tag führte unsere Route über Palma und das Auto und der RFID-Schlüssel wurde ausgetauscht (kein Zeitverlust, da wir eine Ladepause eingespart haben). Die nächstgelegene Ladestation wurde getestet. Es lief tadellos, die Erleichterung war gross. Im Verlaufe der Woche wurden die Ladestationen getestet, selbst die erste Ladestation in Campos funktionierte prima. Doch ein Problem gab es in Soller. Die Software spielte verrückt und die Ladung wurde jeweils nach wenigen Sekunden abgebrochen. Doch wir hatten noch genug Energie um nach Campos zu fahren. Dort lernten wir dann der Geschäftsführer der Endesa Ost kennen. Er hat von den Problemen am Vortag gehört und wollte sich die Situation persönlich anschauen. Während der Ladepause haben wir uns dann auf sehr angenehm unterhalten. Er spricht recht gut Deutsch und wir haben uns versprochen weiterhin in Kontakt zu bleiben zwecks Erfahrungsaustausch.
Herr Medina hat die Elektromobilität auf Mallorca gebracht, ecaR gegründet und in Barcelona die Schnelladesäule zur Entwicklung und Bau in Auftrag gegeben.
Ein Mann dem die Elektromobilität am Herzen liegt, er kämpft an vorderster Front für eine nachhaltigere Zukunft und Energieeffizienz.
Es ist anscheinend nicht einfach alles aufzugleisen, den eigenen Arbeitgeber zu überzeugen, Unternehmer für die Elektromobilität zu gewinnen. So hat er an vielen Fronten Probleme zu lösen. Die Probleme mit den Ladesäulen sind noch nicht alle perfekt gelöst. Die RFID Lesegeräte werden demnächst durch bessere ausgetauscht. Nicht alle Autovermieter bieten ein sorglos Paket für das Elektroauto an. Von Goldcar spricht er sehr positiv, da diese alle Anforderungen von ecaR erfüllen, andere Vermieter geben die RFID gar nicht oder nur mit einem Aufpreis ab.


Fazit:

Wenn man nicht abgeneigt ist ein Abendteuer in Kauf zu nehmen, dann kann man mit dem Elektroauto die Insel Mallorca bequem bereisen. Die Schnelladesäulen von Endesa/ecaR sind meist an Tankstellen aufgestellt und man kann dort einen Espresso trinken. Für unerfahrene Elektromobilisten sei gesagt, dass man viel Gedult mitbringen muss und Kenntnisse der verschieden Ladestandarts vor der Reise aneignen sollte. Doch vielleicht sind die Anfangsschwierigkeiten bald behoben und das Fahren mit dem Elektroauto wird positiv in Erinnerung bleiben. Die Insel fast lautlos zu bereisen ist ein Genuss!

Bald sind Ostern und dann geht es los. Die erste Urlaubsaison auf der Insel Mallorca beginnt, ein Grossversuch für die Elektromobilität. Die Parkhäuser in Palma haben schon genügend Ladeparkplätze, auch einige Restaurants haben schon eine Wallbox eingerichtet. Golfclubs haben auch Strom aber in der Regel nur für Gäste. Bei Problemen sind die Spanier sehr hilfsbereit und freundlich. Doch man sollte Verständnis aufbringen, wenn mal einer helfen könnte aber aus Angst den Arbeitsplatz zu verlieren nicht „kann“. Dies gilt es zu respektieren!

Herr Medina wäre uns Foristen sehr dankbar, wenn positive und negative Erfahrungen hier im Forum gepostet werden. Er wird diesen Thread regelmässig durchsehen und die Elektromobilität auf Mallorca voranbringen. Ich hoffe, dass bald die anderen Autovermieter ebenfalls mit einem sorglos Paket folgen. Goldcar ist bisher auf gutem Weg dahin, die Mitarbeiter sind durchwegs sehr freundlich und aufgestellt, zumindest in der Nebensaison.


Meine Tipps:

1. Goldcar bietet vorerst nur den Nissan Leaf, dafür ist alles inbegriffen. RFID von ecaR wird am Schlüsselbund ausgehändigt. Per Email werden Start und Ende der Ladevorgänge übermittelt.
2. Sixt bietet den BMW i3 an. Ob nun die RFID-Karte und Strom inbegriffen ist, sollte vorher abgeklärt werden.
3. Herz bietet auch den Nissan Leaf an, weiter Vermieter bieten auch den ZOE und Twizy an.
4. Vollkaskoversicherung unbedingt abschliessen und abklären, ob Abschleppen bei leerem Akku inbegriffen ist. Mallorca hat zum Teil sehr enge Gassen und das Navi führt einem schnell in einer Sackgasse. Da ist ein kleiner Blechschaden schnell passiert. Es gibt also genug Gründe für eine Vollkaskoversicherung.
5. Sich eine Kopie der RFID-Aktivierung aushändigen lassen. Sorgfältig die ID-Nummer vom RFID und Aktivierung auf Übereinstimmung vergleichen. Schnell ist ein Tippfehler passiert, dies merkt man spätestens bei der ersten Schnelladesäule!
6. Den Reifendruck kontrollieren. Meist ist der Druck zu tief und frisst Reichweite. ca. 2,8 Bar sollte der Reifendruck messen.
7. Reichweiteangaben: beim Nissan Leaf ist die Restreichweitenangabe sehr dynamisch und irritierend. Daher wird der Anfänger Blut und Wasser schwitzen, wenn er mal eine lange Strecke den Berg hoch fährt oder beim runter fahren heftigem Gegenwind ausgesetzt ist.
Plan B, Plan B, Plan B einplanen! Jede Lademöglichkeit auf der Strecke testen, damit man im Notfall die Tour ändern kann und zur Auflademöglichkeit zurück findet. (Auf unsere Fahrten mussten wir den Plan B nie beanspruchen, die Restreichweite hat immer ausgereicht). Plan C ist langsam Laden an Schuco oder abschleppen lassen.
8. App von ecaR herunterladen. Mit dieser App können die Ladestationen reserviert werden! Ausserdem kann im Voraus herausgefunden werden, ob eine Station zickt. Falls eine Station ständig besetzt ist, ist dies ein Zeichen, dass eine Fehlfunktion vorliegt. In diesem Falle empfiehlt es sich kurz die Notfallnummer von ecaR anzurufen. Meist lassen sich die Probleme über Ferndiagnose beheben und eine Anfahrt dorthin kann eingeplant werden. Prinzipiell wird die Schnellladung nach 30 Minuten beendet. Also Teslas werden nicht mehr laden können, wie ein ZOE bspw.


Schlusswort:

Es gibt im Netz schon erste meist sehr negative Reiseberichte. Leider ist bei Einführung einer Neuheit mit Kinderkrankheiten oder Fehleinschätzungen zu rechnen. EcaR und Endesa Ost sind daher sehr froh, wenn diese Probleme an sie herangetragen werden.

Hier im Forum besteht die Möglichkeit auf konstruktive Art genau diese Erfahrungen auszutauschen. Endesa und ecaR arbeiten mit viel Herzblut und wir alle hoffen, dass nach der Hochsaison 2016 möglichst alle Unannehmlichkeiten aufgedeckt und ausgemerzt werden können, damit ab 2017 viele Touristen sich getrauen ein Elektroauto zu mieten und die Elektromobilität
bald alltäglich wird.

Ich möchte daher alle Elektromobilisten ermutigen auf Mallorca ein Elektroauto zu mieten, auch wenn vielleicht nicht alles ohne Sorge ablaufen sollte. Wir gehören doch noch zu den Pioniere und haben die Aufgabe das Elektroauto in der Handhabung im Alltag aber auch auf Reisen zu testen und zu verbessern.

LG Peter
KIA Soul EV, Biiista Johammer
Benutzeravatar
solar man
 
Beiträge: 234
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 18:41

Anzeige

Re: Mallorca mit diversen Elektro Mietwagen

Beitragvon solar man » Mo 7. Mär 2016, 18:45

Nissan Leaf auf Mallorca
DSCN7656.JPG




Interessante Fachgespräche mit dem Geschäftsführer von Endesa und ecaR
DSCN7608.JPG

DSCN7612.JPG
KIA Soul EV, Biiista Johammer
Benutzeravatar
solar man
 
Beiträge: 234
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 18:41

Re: Mallorca mit diversen Elektro Mietwagen

Beitragvon geko » Fr 25. Mär 2016, 18:32

Heute von Sixt Mallorca erfahren:
- aktuell keine i3 in der Flotte, man warte auf Lieferung zur Sommersaison
- Nissan Leaf ist zur Zeit verfügbar, aber ohne (!) endesa Ladechip
BMW i3 BEV (94Ah) | Tesla Model X100D
Tesla Model ≡ reserviert | Hyundai KONA reserviert (Sangl #32)
geko
 
Beiträge: 1333
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 07:27
Wohnort: München

Re: Mallorca mit diversen Elektro Mietwagen

Beitragvon Franko30 » Di 3. Mai 2016, 09:19

Hallo Peter,

Danke für die ausführliche Info. Habe auch via Goldcar einen Nissan Leaf reserviert und bin gespannt. Eine Frage aber:

solar man hat geschrieben:
8. App von ecaR herunterladen. Mit dieser App können die Ladestationen reserviert werden! Ausserdem kann im Voraus herausgefunden werden, ob eine Station zickt. Falls eine Station ständig besetzt ist, ist dies ein Zeichen, dass eine Fehlfunktion vorliegt. In diesem Falle empfiehlt es sich kurz die Notfallnummer von ecaR anzurufen. Meist lassen sich die Probleme über Ferndiagnose beheben und eine Anfahrt dorthin kann eingeplant werden. Prinzipiell wird die Schnellladung nach 30 Minuten beendet. Also Teslas werden nicht mehr laden können, wie ein ZOE bspw.


Wo (oder unter welchem Namen) gibt es diese App? Ich finde online (z.B. endesa Website) und speziell auf Google Play nichts dazu. Oder ist da wieder so ein Regionalfilter drin, dass diese App nur für spanische Telefone angezeigt wird?

Cheers

Frank
ZOE Intens schwarz seit 24.06.2013, Tesla Model S 85 Signature seit 20.09.2013
Franko30
 
Beiträge: 97
Registriert: Di 12. Mär 2013, 20:33

Re: Mallorca mit diversen Elektro Mietwagen

Beitragvon solar man » Di 3. Mai 2016, 10:05

Hallo Frank

hier der Link: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.enel.sime&hl=de

einen schönen Mallorca Aufenthalt und immer genügend Strom unter dem Füdli wünsche ich ;)
KIA Soul EV, Biiista Johammer
Benutzeravatar
solar man
 
Beiträge: 234
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 18:41

Re: Mallorca mit diversen Elektro Mietwagen

Beitragvon Franko30 » Di 3. Mai 2016, 10:08

Danke für die superschnelle Antwort.

Es ist wie ich dachte: per Suche ist die App für D nicht zu finden und beim Direktlink erscheint dann neben "Installieren":
Diese App ist mit keinem deiner Geräte kompatibel.


Aber ich denke es geht auch ohne Reservierung. Oder hast du die *.apk Datei irgendwo als Backup? ;-)

Cheers

Frank
ZOE Intens schwarz seit 24.06.2013, Tesla Model S 85 Signature seit 20.09.2013
Franko30
 
Beiträge: 97
Registriert: Di 12. Mär 2013, 20:33

Re: Mallorca mit diversen Elektro Mietwagen

Beitragvon solar man » Di 3. Mai 2016, 10:29

Die App ist nicht wirklich notwendig. Man kann damit einfach sofort sehen, ob die Station besetzt ist oder bei stundenlangen Besetztzeichen gar eine Störung vorliegen könnte.

Die App habe ich auch erst in Spanien herunter geladen. Vielleicht klappt es dort erst...

Hab mein Smartphone bis zur nächsten Reise deaktiviert und versorgt. Hab Zuhause keinen Empfang und um auswärts erreichbar zu sein genügt mir ein Oldtimer ohne Schnick Schnack :D

Wie sagt mein Nachbar immer so schön: Teufelszeug diese Händis! :lol:
KIA Soul EV, Biiista Johammer
Benutzeravatar
solar man
 
Beiträge: 234
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 18:41

Re: Mallorca mit diversen Elektro Mietwagen

Beitragvon Franko30 » Fr 6. Mai 2016, 07:38

Hallo,

ein Update zu meienr Nissan Leaf Miete von Goldcar (welches eine Elektroauto Abenteuergeschichte ist, die ich seit TWIKE Zeiten so nicht mehr hatte).

Ich hatte 2 Tage vor Ankunft online direkt bei Goldcar online gebucht und die Reservierung ging direkt durch. Allerdings konnte ich mit Opera, Firefox und Chrome den Buchungsvorgang auf der Website nicht über die standardmässig auf der Startseite eingeblendete Suchmaske vornehmen (die hängte sich immer in einer Suche auf die nie abgeschlossen wurde), sondern ich musste über "Unsere Büros" gehen und dort eben den Flughafen Palma de Mallorca auswählen, dann ging es.
Dann war gespanntes Warten angesagt ob das dann auch wirklich klappt. Preislich lag der Leaf zu Christi Himmelfahrt (04.-08. Mai) bei 12 EUR/Tag, das Super Relax Cover bei 84,95 EUR (Vollkasko, Stornierung etc.) und ein Kindersitz pauschal 28 EUR. Würde ich heute 06. Mai buchen wäre der Tarif schon 28,38/EUR pro Tag, für 25. - 29. Mai wären es 8,75 EUR/Tag...

Der Priority Check-In für 20 EUR um die langen Schlangen nach Ankunft des Flugzeugs zu umgehen lohnt sich nur bedingt, weil eine der beiden Priority Check-In Schlangen ebenfalls die Schlange für die Leute ohne Reservierung ist (und die dauern lange). Dadurch hatte ich immerhin Zeit festzustellen, dass die endesa eCar Ladestations-App auch vor Ort mit keinem meiner Android Handies (Huawei und Samung) mit deutschem Google-Play-Account installierbar war.

Die Schlüsselabholung nach dem Warten war unkompliziert, ebenso das Abholen des Autos im Parkhaus. Es wurde dort jedoch keine reguläre Übergabe gemacht, insofern ist man wohl selbst dafür verantwortlich Vorschäden zu dokumentieren bzw. anzuzeigen. Ich habe dann das ganze Auto und dessen minimale Schäden abfotografiert und das führte leider zu den späteren Problemen durch einen "Anfängerfehler" meinerseits.

Wir mussten mussten ca. 65 km fahren nach Cala d'Or und in dieser Ecke gibt es keine öffentlichen Ladestationen. Da der Schnelllader in Campos auf dem Weg lag, wollten wir den gleich mal ausprobieren (zur Sicherheit). Leider akzeptierte die Station den RFID-Ladechip nicht und auch 15 min. Telefonat mit der auf der Station angegebenen Hotline inkl. "remote reboot" der Station konnte das nicht ändern. Allerdings wurde versichert, dass der Ladechip korrekt aktiviert im System auftauche.

Ich dachte "kein Problem, laden wir eben an unserer Finca" und wir fuhren weiter.

Dort angekommen wollte ich das Auto mit dem Schuko Ladekabel mit der In-Cable Control Box (ICCB - dem "Ziegelstein") anschließen - dieses war aber nicht vorhanden! Die Aufbewahrungsbox im Kofferraum war leer! Hier schlug der "Anfängerfehler" zu, der eigentlich ein "ich hatte mal einen Leaf und wurde daher zu nachlässig Fehler" war: vor lauter Vorschäden fotografieren hatte ich das Schuko Ladekabel nicht kontrolliert, sondern angenommen es da wäre da weil ja die Aufbewahrungsbox mit Nissan Aufdruck im Kofferraum war...

Sofort machte sich Panik breit - die Restreichweite könnte mich evtl. (als Verkehrshindernis fahrend) zurück zum Flughafen bringen - oder eben auch nicht. Also in meinem panikartigen Zustand die Roadside Assistance angerufen (ich spreche im Ausland fast nur Englisch und nicht deutsch, weil Deutsche oft schlechte Assoziationen auslösen und ich habe schon genug unfreundliche deutsche Touristen erlebt, die dies bestätigen, Daher beherzige ich auch den Ratschlag meiner kanadischen Frau, dass Deutsche wirklich deutlich unhöflicher sind als viele andere Nationalitäten - vor allem als Kanadier - und strenge mich immer an deutlich freundlicher und geduldiger zu sein als ich es eigentlich in D gewohnt bin). Es dauerte Ewigkeiten bis ich dieser (zentralen, für ganz Goldcar zuständigen) Stelle erklärt bekommen habe, dass ich a) auf Mallorca ein Elektroauto gemietet hatte und b) das Schuko-Ladekabel fehlte und ich evtl. c) auf dem Rückweg liegen bleiben könne. Somit wäre es doch besser (und wohl billiger), jemand brächte das Ladekabel zu mir. Nein, Goldcar bringt nichts zu den Kunden, sie können einen Abschleppwagen schicken. Ich lehnte dankend ab, kannte nun aber die letzte Option. Der Abschleppwagen hätte sicher Probleme gehabt die engen (links und rechts mit Steinmauern eingefassten) Feldwege zu unserer Finka durchzukommen und zur Not könnte ich ja so weit wie möglich zum Flughafen fahren und dann (falls ich liegenbleibe) die Roadside Assistance in Anspruch nehmen.

Dann ein langes Telefonat mit der (ebenfalls) zentralen spanischen Nummer welche auf den mitgegebenen Goldcar Infoblättern vermerkt war. Dort kann man neben Buchungen an sich auch Rückfragen zu bestehenden Buchungen vornehmen. Die Dame dort kannte sich gleich etwas besser aus, telefonierte (ich in Warteschleife) mit dem Flughafen Büro mit folgendem Ergebnis: da das Typ2-auf-Typ1-Ladekabel für öffentliche Ladestationen (außerhalb meiner Reichweite) ja vorhanden sei, wäre nichts zu machen. Im Übrigen müsse ich dann, sobald ich das Auto ohne Schuko-Ladekabel zurückbrächte, die Kosten für ein neues tragen, weil in ihrem System stünde, dass das Auto vollständig übergeben wurde.

Ich erkärte der sehr freundlichen Frau der Hotline, dass ich beim Benziner ja auch nicht erst überprüfen müsse ob ein so kleiner Tank eingebaut wäre, mit dem ich evtl. die Tankstellen nicht erreiche und dass "Ladekabel vorhanden" ein Klick in einem Computer sei, den Mitarbeiter (die evtl. vergessen haben bei der Rücknahme des Fahrzeug das vom Vormieter verlorene Ladekabel zu bemerken) sicher bereitwillig vornehmen um sich Schwierigkeiten zu ersparen. Sie meinte, sie könne jetzt leider nicht mehr machen, als im Vorgang zu vermerken, dass ich das fehlende Schuko-Ladekabel 2 Stunden nach Mietbeginn gemeldet hätte und es unwahrscheinlich sei, dass ich es in dieser Zeit verloren hätte. Sie war sehr freundlich, aber am Ende dessen was sie tun konnte. Ich bedankte mich und überlegte was nun zu tun sei.

Das Ergebnis meines Nachdenkens:
Damit eine zeitnahe Abfolge sichergestellt ist, muss ich das Auto sofort zum Flughafen zurück bringen und dort ein Schuko-Ladekabel verlangen - selbst wenn ich dabei ggf. unterwegs liegen bleibe. Zudem musste ich mich beeilen, wenn ich noch mit genügend Zeit vor Betriebsschluss um 22 Uhr dort ankommen wollte.

Daher sofort ins Auto gesetzt und mit nicht allzu hoher Geschwindigkeit losgefahren. Da der Schnelllader in Campos auf dem Weg liegt nahm ich mir vor dort nochmals die Ladestation zu testen um ggf. mehr Reichweite zu haben. Und (Wunder Wunder) diese funktionierte als ich dort ankam. Der Reboot dauerte also zwischen 20 min. und 3 Stunden... Immerhin hatte ich nun eine Option mehr: sollte Goldcar sich querstellen, konnte ich auch wieder zurückfahren und das Auto während des Aufenthalts eben nur mit diesen Schnellladestationen nutzen (unbequem aber zur Not machbar). Dann wäre am Ende eben noch das Problem mit der Berechnung des Ladekabels zu lösen.

Ca. 21:30 Uhr kam ich im Parkhaus am Flughafen an. Zu Glück alles relativ leer, keine Trauben von Gästen die gerade Autos abholen wollten. Ich erklärte dem jungen Mann im Goldcar-Glashäuschen im Parkhaus freundlich, dass ich am Zielort festgestellt hätte, dass das Schuko-Ladekabel fehlt. Ich wäre einfach davon ausgegangen, dass es vorhandens ei weil die Aufbewahrungsbox im Kofferraum sei. Und welch ein Unterschied zum Verhalten des Büros am Telefon! Er sagte "Kein Problem wir holen sofort Ersatz. Natürlich muss ich pro Forma kurz ins Auto schauen ob das Ladekabel wirklich nicht da ist."

15 min. bangen Wartens später hatte ich endlich ein Schuko-Ladekabel in meinem Leaf (und auf mein Bitten wurde es sogar noch kurz eingesteckt um zu sehen ob es "Bereit" oder "Fehler" anzeigt). Ich konnte zurück fahren, sicher das Auto auch wie gedacht nutzen zu können.

Daher kann ich mich (nach 10 Jahren Elektroauto- aber wenig Mietwagen-Erfahrung) in die Phalanx der Mahner einreihen: Nicht leichtsinnig werden nur weil man Elektroauto Erfahrung hat. Gerade bei Mietwagen immer alles und jedes auf Vollständigkeit, sowie Funktionsbereitschaft überprüfen - vor allem die Ladekabel. Und bei Problemen: falls möglich erstmal mit den Leuten reden die die eigentliche Arbeit machen anstatt in einem Büro Erbsen zu zählen...

Cheers Frank
ZOE Intens schwarz seit 24.06.2013, Tesla Model S 85 Signature seit 20.09.2013
Franko30
 
Beiträge: 97
Registriert: Di 12. Mär 2013, 20:33

Re: Mallorca mit diversen Elektro Mietwagen

Beitragvon sebas » Fr 6. Mai 2016, 10:29

Ich habe vor einigen Monaten auch einen Leaf von Goldcar gemietet und kann die Ausführungen der Vorposter nur so bestätigen.
Im Grunde funktioniert das gut die Autos sind ausgereift und die Endessa Schnellladesäulen funktionieren in der Regel.

Ein Fehler meinerseits hätte mir allerdings fast einen Abschleppwagen eingebracht.
Die Goldcar Mitarbeiter hatten aus Faulheit in den Mietvertrag 12 Uhr bis 12 Uhr eingetragen anstatt wie tatsächlich gemietet
von 22Uhr bis 22 Uhr. Mir war das nicht aufgefallen und preislich ist es ja auch egal.
Im Ergebnis war dann Punkt 12 Uhr am letzten Tag die Ladekarte abgelaufen, sodass ich mit leerem Akku vor der Säule stand und nicht laden konnte.
Weder die Endessa noch die Goldcar Hotline noch die Tankstellenmitarbeiter konnten mir da weiterhelfen.
Es wäre sicher sinnvoll wenn an den Tankstellen jeweils eine "Notfallkarte" hinterlegt wäre.

Ansonsten muss man festhalten, dass Emobilität auf Mallorca erstaunlich günstig ist.
Ich hätte für die 10 Tage Verbrenner sicher 3 Tankfüllungen gebraucht. Der Leaf hat mit Vollkasko nur 150 Euro gekostet abzüglich der drei gesparten Tankfüllungen war der Wagen also im Grunde umsonst.
sebas
 
Beiträge: 64
Registriert: Di 3. Mai 2016, 12:34

Re: Mallorca mit diversen Elektro Mietwagen

Beitragvon Helfried » So 7. Aug 2016, 18:36

Gibt es mittlerweile schon BMW i3 zu mieten auf der Insel?
Helfried
 
Beiträge: 5298
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Elektroauto Mieten

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast