Carsharing in Berlin

Elektroautos mieten / Elektroauto Carsharing

Anzeige

Re: Carsharing in Berlin

Beitragvon TeeKay » Di 24. Dez 2013, 14:08

https://www.multicity-carsharing.de
Die haben viel mehr Elektroautos und kosten mit ab 20 Cent/min auch viel weniger. :)
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Carsharing in Berlin

Beitragvon Großstadtfahrer » Di 24. Dez 2013, 15:11

TeeKay hat geschrieben:
https://www.multicity-carsharing.de
Die haben viel mehr Elektroautos und kosten mit ab 20 Cent/min auch viel weniger. :)


Das soll mit DriveNow auch mal so bleiben! :-) Sonst sind demnächst auch noch die Vattenfall Säulen blockiert.
10 Active-E reichen für die Imagepflege ohne zu stören;-)

Samstag am Winterfeldplatz.
Seit mehr als einer Stunde Steht dort ein Fahrzeug von Multicity und läd nicht.
Ich habe dann versucht das Fahrzeug auf einen freien Platz zwei buchten weiter umzuparken.
Buchung nicht möglich.
Hotline angerufen "Ja, der hat eine Sperrbuchung. Der Motor hat seltsame Geräusche gemacht. Der wird am Montag abgeholt."

Na Supie;-)

Nicht nur das die Säulen nach 20:00 Uhr von den Flotten als Parkplätze missbraucht werden, jetzt werden auch noch Servicefälle dort stehen gelassen ;-)

Noch lade ich hautsächlich öffentlich, aber wenn bald noch mehr "Parkplätze" gebraucht werden, sehe ich eng.

BTW:
Hab letztens an der Roten Rathaus geladen. Natürlich beide Plätze mit Verbrennern blockiert. Hab meinen Twizy auf den sehr breiten Gehweg gestellt und bin Einkaufen.

Als ich zurück gekommen bin, stand ein Ordnungsbeamter vor den Fahrzeugen und verteilte 25€ Knollen.
Ich habe schon gedacht jetzt bin ich auch dran, aber sein Aussage war "Irgendwie müssen sie ja laden. Und der stört ja hier erstmal nicht". Ich hätte ihm am liebsten eine Orden verpasst ;-)))
Gruß
Großstadtfahrer

Twizy Cargo
Benutzeravatar
Großstadtfahrer
 
Beiträge: 1109
Registriert: Sa 27. Jul 2013, 16:05
Wohnort: Berlin

Re: Carsharing in Berlin

Beitragvon TeeKay » Di 24. Dez 2013, 16:16

Die Active E werden doch so gern gefahren, dass sie fast nie an den Säulen stehen. Ganz im Gegensatz zu den C-Zero von Multicity. Bei gleichem Alter haben die Active E die zehnfache Laufleistung auf dem Tacho.

Am Rathaus wird leider viel zu selten kontrolliert, obwohl da sehr oft ein Polizist sinnlos um das Haus läuft. Das ist der Prototyp einer zugeparkten Ladesäule. Ich mache mir außer früh morgens gar nicht mehr die Mühe, dort nach freien Plätzen zu schauen.

Letztens setzte gerade ein Verbrenner zum rückwärts Einparken an der Ladesäule an. Ich fuhr direkt hinter ihn und parkte dann vor seinen Augen ein - bei ihm noch der Rückfahr-Scheinwerfer leuchtend. Der Fahrer hat sich kein bisschen beschwert, nicht einmal gehupt. Er wusste offenbar ganz genau, dass er da eigentlich gar nicht parken darf.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: AW: Carsharing in Berlin

Beitragvon Volker.Berlin » Mi 25. Dez 2013, 23:21

TeeKay hat geschrieben:
Die Active E werden doch so gern gefahren, dass sie fast nie an den Säulen stehen. Ganz im Gegensatz zu den C-Zero von Multicity. Bei gleichem Alter haben die Active E die zehnfache Laufleistung auf dem Tacho.

Was ich ehrlich gesagt nicht verstehen kann, falls es tatsächlich so ist. Ich habe da noch nicht drauf geachtet. Ab und zu greife ich mir so einen CarSharer. Bin bei allen dreien registriert. Car2go versuche ich zu vermeiden, gegen den Smart mit Verbrenner bin ich echt allergisch. Früher bin ich eigentlich nur DriveNow gefahren (die waren ja auch zuerst hier), aber in letzter Zeit nur noch Multicity. Wenn man sich auf den C-Zero einmal eingeschossen hat, hat der einige Vorteile:

- Alle Multicity-Fahrzeuge sind elektrisch und bei mir in der Ecke stehen immer genug rum. Die ActiveE von DriveNow sind hingegen dünn gesät. Ich steige nicht aus meinem Tesla aus um dann Verbrenner zu fahren, wo kämen wir denn da hin? ;-)

- Wenn ich in den C-Zero einsteige, kann ich meist losfahren, ohne irgendwas zu verstellen. Es ist natürlich kein Langstrecken-Fahrzeug, aber er ist irgendwie so universell konstruiert, das Sitze und Spiegel für unterschiedliche Leute immer einigermaßen passen. Außerdem ist viel weniger Technik am Bord als im BMW. Am Anfang fehlt einem vielleicht was, aber je weniger man überhaupt verstellen kann, desto weniger muss man unter den Schrullen des Vormieters leiden. Unterm Strich komme ich mit dem C-Zero schneller los als mit dem ActiveE.

- Wendigkeit und Übersichtlichkeit sind im C-Zero absolut Spitze. Da kommt der ActiveE um Längen nicht dran. Ist ein tolles Kontrastprogramm zum Model S und in der Stadt einfach perfekt.
Benutzeravatar
Volker.Berlin
 
Beiträge: 2135
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 18:13

Re: Carsharing in Berlin

Beitragvon TeeKay » Do 26. Dez 2013, 11:03

Kann ich 1:1 so unterschreiben. Von der Smart-Allergie über "früher nur Drive Now", "Active E kaum verfügbar" bis hin zu "Nutze jetzt fast nur Multicity".

Nicht zu vergessen der sensationelle Preis. Wenn man 100 Euro überweist, werden dem Guthabenkonto 140 gutgeschrieben. Macht pro Fahrminute 20 Cent.

Ich schaue mir immer Laufleistung und Fahrzeugpapiere an. Es ist traurig, wie wenig die C-Zeros genutzt werden. Sehr oft stehen da nur 1000 oder 2000km auf dem Tacho, zugelassen sind sie aber schon seit 8-12 Monaten. Bei Car2Go und Drive Now sind die Autos nach der Zeitspanne in der Regel schon im fünfstelligen Bereich.

Bei der Auslastung ist klar: Sobald das E-Mobil-Leuchtturmprojekt nicht mehr finanziert wird, verschwinden die Autos wieder.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Carsharing in Berlin

Beitragvon Timmy » Do 2. Jan 2014, 11:42

Bitte habt etwas verständig für Multicity.
Die Ladesäulen-problematik stimmt natürlich, nur muss ich auch als Serviceteam Mitarbeiter sagen dass das Serviceteam nur bedingt die Möglichkeiten hat defekte, kaputte Fhz. direkt in die Werkstadt zu schaffen. Da braucht es dann ein ServiceCenter welches das in Auftrag gibt, und so weiter. Manchmal machen es wir uns selber auch schwer.

Wenn Ihr Verbesserungsvorschläge habt, immer her damit :!:
Nissan Leaf in Blau mit Winterpaket & Solarspoiler, Leasing Botschafter Programm
Selbstbau: Trabant 601, Akku: 48V
18kW Photovoltaik Dach und Fassade, Strombezug: Elektrizitätswerke Schönau
Benutzeravatar
Timmy
 
Beiträge: 373
Registriert: Mo 18. Feb 2013, 17:14
Wohnort: Berlin

Re: Carsharing in Berlin

Beitragvon Großstadtfahrer » Do 2. Jan 2014, 14:53

Timmy hat geschrieben:
Bitte habt etwas verständig für Multicity.
Wenn Ihr Verbesserungsvorschläge habt, immer her damit :!:


Ich hab schon in begrenzten Rahmen Verständnis Multicity wenn es um die Ladesituation in den Ballungscentren geht, aber es muss meiner Meinung nach nicht so sein.

Meist werden die Fahrzeuge mit Defekten von Kunden dort abgestellt und dann der Zentrale gemeldet.
Danach wird eine Sperrbuchung auf die Fahrzeuge gelegt
Oft andelt es sich aber nur um Fahrzeuge die unter die 20% gefallen sind und automatisch gesperrt werden weil der Kunde ihn nicht anschließt oder Probleme mit dem Ladevorgang hatte.

Im ersten Fall sollte nun umgeparkt werden.
Multicity kann in ganz Berlin frei Parken. Da muss keine Ladestelle als Serviceparkplatz herhalten
Vermute mal, dass in 99% der Falle das Fahrzeug noch bewegt werden kann;-)

Ich bin dankbar dafür das Multicity die eMobility Lanze hier in Berlin hochhält und nutze die Flotte auch regelmäßig, aber bitte nicht wie ein Platzhirsch verhalten.

Wenn das ein technisches Problem ist, muss das gelöst werden. Es kann doch nicht angehen, das ein Unternehmen nicht weiß wo sich seine Flottenfahrzeuge befinden und welchen Ladestaus sie haben. Damit meine ich nicht den Akkustand, sondern das tagelange ignorieren von Fahrzeugen welche auf Stromtankplätzen nicht geladen werden.

Wie soll das denn aussehen wenn ab diesem Jahr 500 Multicity, 50 Drive Now und wie man munkelt 300 Car2Go SmartED sich auf 100 RWE und 40 Vattenfall Säulen stürzen.
Es gibt zwar Pläne in diesem Jahr weiter 600!! Säulen zu errichten, aber das glaube ich erst wenn ich sie sehe.
Immerhin sollten ja auch schon mehr als 300 Säulen Ende 2013 hier in Berlin operabel sein. Hat auch nicht geklappt;-)

Ich befürchte dann bekomm ich nur noch eine Ladegelegenheit wenn ich gerade einen Verbrennerfahrer abpasse, wenn er die Ladestelle freimacht;-) (Weil dieser möchte auch irgendwann nach Hause;-))

Elektrofahrzeuge sind zwar noch nicht so zahlreich in Privathand angekommen, aber so wird sich das nicht einfach ändern.

Also Multicity, stellt mehr Studenten zum umparken ein und sortiert eure IT-Logistik

Gruß
Frank

BTW: Bin heute in Berlin on Tour. Drei gesperrte Multicity und fünf Fahrzeuge deren Ladevorgang abgeschlossen war. Das ganze an 10 Ladesäulen.
Zuletzt geändert von Großstadtfahrer am Mo 10. Feb 2014, 18:11, insgesamt 2-mal geändert.
Gruß
Großstadtfahrer

Twizy Cargo
Benutzeravatar
Großstadtfahrer
 
Beiträge: 1109
Registriert: Sa 27. Jul 2013, 16:05
Wohnort: Berlin

Re: Carsharing in Berlin

Beitragvon TeeKay » Do 2. Jan 2014, 18:09

Das Problem würde sich von selbst erledigen, wenn es mehr Nutzer gäbe. Wäre die Fahrzeugrotation so groß wie bei Drive Now und Car2Go, würde kein Fahrzeug lange irgendwo herumstehen. Solange C-Zeros in bester Gegend tagelang ungenutzt herumstehen, blockieren sie auch tagelang einen Stellplatz.

Ich an Citroens Stelle würde untersuchen, weshalb die Konkurrenz eine um Faktor 10 höhere Fahrzeugauslastung hat. Warum sehe ich mehrmals im Jahr Car2Go und Drive Now Stände, an denen man sich kostenlos registrieren kann? Wo sind die Pendants von Multicity? Wieso müssen BVG-Kunden für die Registrierung bei Multicity 10 Euro bezahlen, bei Drive Now gar nichts? Die Eintrittshürden müssen gesenkt werden.

Warum dreht man nicht einmal lustige Werbevideos? Zum Beispiel könnten sich vier Personen samt Gepäck erst in einen Active E quetschen und dann ganz locker in den C-Zero einsteigen. Oder man parkt mit dem extrem unübersichtlichen Mini Coupe und dann mit dem C-Zero ein. Man zeigt, wie toll es sich mit 9m Wendekreis wendet und wie man an Hindernissen dank der schmalen Karosserie vorbeikommt, während die Drive Nows warten müssen.

Und hört auf, in der App die Ladestände nur in % zu kommunizieren. Ein Auto mit "Ladestand 25%" schreckt ab, obwohl die meisten eh nur 5 Kilometer fahren. Eine Anzeige mit "Reichweite 30km*, Ladestand 25%.......... *bei durchschnittlicher Fahrweise mit moderater Heizung" gibt Sicherheit.

Außerdem sollte in den Autos darauf hingewiesen werden, die Klimaanlage bitte immer mit anzuschalten. Nichts ist im Winter lästiger, als die von innen klitschnasse Frontscheibe, weil der Vorgänger keine Klimaanlage zum Entfeuchten benutzte. Da steht man dann erst einmal 10min rum und heizt für 28 Cent die Minute die Scheibe frei.

Alles Kleinigkeiten, die aber dazu führen, dass die Konkurrenz viel stärker genutzt wird.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Carsharing in Berlin

Beitragvon dreamfish86 » Do 10. Apr 2014, 19:03

Hallo,

da ich noch bis Juli auf meinen e-up! warten muß, bin ich auf Multicity angewiesen (denn E-Auto fahren ist beinahe wie eine Sucht) und ich möchte an dieser Stelle "Danke" sagen, daß es Multicity gibt. Ich nutze es auch relativ oft.

Was ich aber auch schon bemerkt habe (das ist aber kein Problem von Multicity) ist die Belegung von Ladeplätze durch

* Verbrennerfahrzeuge (die dort rein rechtlich gesehen im absoluten Halteverbot stehen)
* E-Fahrzeuge, die nicht laden (die dort rein rechtlich ebenfalls im absoluten Halteverbot stehen)
* E-Fahrzeuge, die voll aufgeladen sind (und das seit Minuten, Stunden oder gar Tagen)

Ich fänd es super, wenn man es schaffen würde, eine technische Lösung für dieses Problem zu finden. Entweder müssten die Flottenbetreiber das per Software überprüfen und nach Abschluß der Ladung plus einer Karenzzeit einen Mitarbeiter hinschicken, der das Fahrzeug 5 Meter umparkt. Oder es wird eine Möglichkeit gefunden, daß ich als Nutzer dies mache.

Ich würde das machen, denn ich fahre Multicity, weil ich von der Idee der Elektromobilität überzeugt bin. Ich betrachte mich als Mitglied einer Community von Überzeugten und wäre bereit mich hier stärker einzubringen. Es geht mir auch nicht um eine 10-Minuten Gutschrift, denn ich möchte damit nicht meinen Geldbeutel aufpolstern. Aber es müsste unkompliziert möglich sein, z.B. das umzuparkende Fahrzeug schnell zu buchen, wegzufahren und auszubuchen, ohne erst das, mit dem ich gekommen bin zu verschließen. Und z.B. eine Freigrenze dafür, daß z.B. bei einer Buchung < 5 Minuten (länger wird wohl niemand brauchen zum Abkabeln und Umparken) keine Berechnung stattfindet.

Ich habe mich auch bereits an Multicity gewandt, mit der Anfrage, wie ich mich dort stärker einbringen könnte, aber momentan besteht offensichtlich kein größeres Interesse an überzeugten Leuten wie mir, was mich ein bißchen traurig macht. Deshalb fahre ich aber nicht weniger Multicity :D

LG Peter
dreamfish86
 

Anzeige

Nächste

Zurück zu Elektroauto Mieten

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast