Leasing und dessen Wirren

Fragen und Antworten zum Leasing von Elektroautos

Leasing und dessen Wirren

Beitragvon pikespeak » Mi 20. Sep 2017, 21:40

Guten Abend,

ganz neu dabei, total begeistert vom Golf.

Ich möchte gerne Leasen, meine Freundin gibt ihren alten Skoda her und wir streichen alle möglichen VW und Bund Rabatte ein.

Folgende Ausstattung soll es werden: VNWNSZUR
-Automatische Distanzregelung AAC
-CCS Ladedose
-Netzkabel für Haushalts-Steckdose
-Licht und Sicht Paket
-Winterpaket
-Wärmepumpe

Jetzt habe ich 3 Angebote bekommen.
Fahrleistung 10.000km pro Jahr bei 2 Jahren Leasing

1. Leasing Angebot (Händler 1):
Listenpreis
38.780,00
Kaufpreis
36.400
Nettodarlehensbetrag
26.453,98
Anzahlung 2000
Leasingrate 161€

Bei dem Rückkaufswert hält sich der Händler bedeckt, 57% vom Brutto werden geschätzt, wären also 20.748€


Der Andere Händler hat nicht so klare zahlen aufgeschlüsselt, da steht aber folgendes:
193,00€ monatlich bei 24 Monate Laufzeit.
Rückkaufpreis wären 22.940,00€

Um auf 140 (da hat er sich wohl Vertan, sind ja 161€) monatlich zu kommen, müsste ich das Auto deutlich unter Einkaufspreis verkaufen.


Das erste Angebot klingt also erstmal viel interessanter.

Jetzt aber noch folgende Frage und Problematik.
Thema: Andienungsrecht
Nach dem Leasing habe ich nicht das "Vorkaufsrecht" sondern der Händler entscheidet ob er mir den Wagen gibt, oder am Markt verkaufen kann und will.
Jetzt ist ein eGolf nach 2 Jahren, mit 20.000km auf dem Tacho doch einiges wert denke ich. Händler spricht von ca. 57% des Listenpreises, aber was wenn ein Wagen "mehr" wert ist? Dann könnte er ja den Wagen an mich für 25.000€ oder so abgeben, dann entfallen ja alle Rabatte, die wir jetzt bekommen, dadurch das wir den Diesel verschrotten lassen. Der "Gewinn" welcher ja jetzt erstmal "Virtuell" vom Kaufpreis runtergeht, verpufft dann bei uns und der Händler streicht sich diesen dann nachträglich zurück ein.

Eine Alternative wäre wohl eine klassische Finanzierung, da behält man dann das Recht den Wagen zu behalten, zumindest zu entscheiden was man damit am ende machen möchte. Ich finde das leasing aber ganz interessant, weil ich dann nicht so lange an dem Auto hängen muss, wer weiß was ich in 2 Jahren haben will (Model3?)

Vielleicht könnt ihr mir helfen, wie sind eure bisherigen Erfahrungen zu dem Thema? Hat schon jemand den Wagen nach 2 Jahren Leasing abgegeben? Wie waren im Schnitt die Rückkaufswert?

Viele Grüße

Oliver
pikespeak
 
Beiträge: 7
Registriert: Di 19. Sep 2017, 21:24

Anzeige

Re: Leasing und dessen Wirren

Beitragvon ChristianF » Do 21. Sep 2017, 00:47

Ich habe gerade im Freundeskreis einen Fall, wo ein Geschäftswagen aus dem Leasing zurückgehen soll und sich VW wirklich EXTREMST anstellt und jede kleine Falte im Leder reklamiert und Abzüge geltend macht. Verwiesen auf den Schadenskatalog hieß es nur, das sei eine Richtlinie und unverbindlich, er müsse sich um den Weiterverkauf des Wagens kümmern und würde sonst Verlust machen. Es stehen übrigens 7T€ im Raum. Damit sind sämtliche bei Anschaffung aufgestellten Kalkulationen hinfällig. Und glaube mir: wenn die wissen dass sie mit einer Rücknahme Miese machen werden, werden sie einen Weg finden, das zu relativieren.

Abgesehen davon dass der Wagen natürlich über VTI weitergetickt wird und in irgendeinem Auktionspaket landet ist die ganze Sache extrem unerfreulich. Von daher halte ich von Leasing und sog. Ballonfinanzierungen wenig. Ich sehe aber auch, dass wir bei den E-Fahrzeugen in naher Zukunft erhebliche Wertverluste ob des technischen Fortschritts in der Entwicklung (Technologie, Reichweite, Akkukappa usw.) haben werden. Von daher ist eine Möglichkeit, den Wagen sicher wieder abgeben zu können, nicht uninteressant.

Die Frage ist: was willst du? Willst Du nach 2-3 Jahren ein neues Auto der dann aktuellsten Technik fahren (bedenke: zwischen 2018 und 2020 sind diverse Weiterentwicklungen und neue Modelle angekündigt!), oder reicht Dir Dein jetzt neuer Wagen dann noch? Und auch hier gilt es zu beachten: wenn Du heute ein VW E-Auto neu kaufst, hast Du ACHT JAHRE Garantie auf die Batterie, und wenn Du nicht ganz behämmert bist nimmst du die Garantieerweiterung für das gesamte Fzg auch mit (beim Neukauf die Original Anschlussgarantie nehmen, nicht die später von VWFS angebotene Garantieverlängerung -> teurer!), gerade bei den E-Autos können elektrische Probleme extrem teuer werden.

Als wir den eUp angeschafft haben, haben wir uns genau dieselbe Frage gestellt. Ergebnis: Das Auto wird für die nächsten Jahre ausreichend Reichweite für uns haben, mindestens solange die Batteriegarantie gilt. Ein Austausch nach kürzerer Zeit ist nicht geplant, entsprechend haben wir ihn finanziert (ohne Schlussrate und Rückgabemöglichkeit).

Lass Dir das Thema sehr gut durch den Kopf gehen. VW bietet im Moment je nach AH Finanzierungen mit 1,99%, für junge Gebrauchte sogar 0%. Wenn Du bedenkst dass Du die Schlussrate über die gesamte Finanzierungszeit mitschleppst und Zinsen dafür zahlst, werden solche Varianten auf einmal wieder interessant. Noch interessanter ist dann allerdings, statt auf den AutoCredit auf den sog. Classic Credit zu gehen, bei dem du keine Schlussrate sondern langfristig gleichbleibende Raten hast. Dann kannst Du selbst entscheiden, ob und wann du das Auto verkaufst und mit dem Ende die Schlussrate ablöst.

Übrigens: die Rabatte, die man Dir da angeboten hat, sind ziemlich mau. Dein erster Händler gibt Dir gerade mal 6%, was ein Witz ist. Aktuell sollten 10% und mehr drin sein. Schau mal hier audi-a3-e-tron/rabatt-beim-neuwagenkauf-t26236.html , dort beschreibt MountainDew dass er das Doppelte an Rabatt bekommen hat. Ich selbst habe auch bereits zweistellige Rabattangebote bekommen, wohlgemerkt ohne Dieselprämie. Wenn es Dir darum geht, einen Neuwagen zu bestellen der extra für Dich gebaut wird (=kein "Haldenfahrzeug"), schau Dich mal bei 12neuwagen.de , meinauto.de , apl.de und wie sie alle heißen um. Auch interessant ist https://www.ludego.com/produkt/vw-e-gol ... ckpraemie/ , die sind auch hier im Forum aktiv. Dort gibt es den eGolf mit fast allen deinen gewünschten Features (Licht+Sicht Paket und ACC fehlt und müsste manuell aufgenommen werden) und Dieselprämie für knapp über 24T€.
Viele Grüße,
Christian
e-Up Fahrer (wenn meine Frau mich läßt :massa: ) // e-Golf-Warter (bestellt 9.11.17, Liefertermin: 01/2018) :hurra:
Selbstbau-"Wallbox" mit variabler Ladeleistung (PV-gesteuert)
ChristianF
 
Beiträge: 249
Registriert: Di 2. Feb 2016, 20:01
Wohnort: Norderstedt bei HH

Re: Leasing und dessen Wirren

Beitragvon Ludego » Do 21. Sep 2017, 01:00

Sagen wir mal so, wir sind mit ihm schon an dem Thema dran. Das Problem für uns ist immernoch privates Leasing.
Das gibt es bei keinem der Vermittler und die meisten günstigen Leasing Angeboten gibt es nur für gewerbliche Kunden.
Ludego - Elektromobilität einfach gemacht
Alles über Elektroautos in der Elektrofibel: https://www.ludego.com/elektroautofibel/
Alle Elektroautos: Zugelassen, vor die Haustür, zum günstigen Preisen: https://www.ludego.com/shop/
Ludego
 
Beiträge: 711
Registriert: So 4. Dez 2016, 12:31
Wohnort: Troisdorf

Re: Leasing und dessen Wirren

Beitragvon geko » Do 21. Sep 2017, 06:54

Leasing kann vor allem dann eine sehr sinnvolle Option sein, wenn man das Fahrzeug nach drei Jahren nicht weiterfahren möchte, sondern z.B. auf die neueste Generation wechselt. Leasing ist ausdrücklich keine Finanzierung in Richtung Eigentumserwerb. Spielst du eigentlich mit dem Gedanken, den E-Golf länger fahren zu wollen, so finanziere ihn. Hier auf jeden Fall prüfen, ob eine externe Finanzierung (also nicht via VW) ggf. günstiger ist.

Aufgrund des zu erwartenden rasanten technologischen Wandels empfinde ich bei E-Autos das Leasen auf drei Jahre als ideale Option für Privatkunden. Ein bisschen wie beim Smartphone - dort alle 24 Monate ein neues Gerät und beim E-Auto nun eben alle 36 Monate.

Je nach Wohnort kann sogar "shared leasing" interessant sein. Freunde haben sich vor sechs Monaten zusammen mit zwei Nachbarn ein Tesla Model X geleast, verwaltet wird das Fahrzeug via geteiltem Google Kalender. Der "Master" (=Leasingnehmer) hat Anrecht auf 40% des Fahrzeuges, die anderen beiden je 30%. Sommerurlaub ging konfliktfrei über die Bühne :) Aus vorher drei kleinen Autos, die überwiegend herumstanden, wurde ein großes, das bewegt wird.
Zuletzt geändert von geko am Do 21. Sep 2017, 07:00, insgesamt 1-mal geändert.
BMW i3 BEV (94Ah) | Tesla Model X100D ab 12/2017
Tesla Model ≡ reserviert | Hyundai KONA reserviert (Sangl #32)
geko
 
Beiträge: 1280
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 07:27
Wohnort: München

Re: Leasing und dessen Wirren

Beitragvon joschka » Do 21. Sep 2017, 06:59

es gibt einige haendler die derzeit bei finanzierungen ein sog. ruecknahmeversprechen anbieten .... heisst nach ablauf der finanzierungsjahre kannst du frei entscheiden ob du den wagen dem haendler zurueckgibst (wie beim leasing, quasi leasingkonditionen) oder die schlussrate bezahlst und den wagen behaeltst.

war in meinem fall nen ganzen frack guenstiger als leasing .... aber man hat am ende eben das kaufrecht (da finanzierung)
gruesse aus dem sueden 8-)
joschka

ze40 seit 24.03.17
Benutzeravatar
joschka
 
Beiträge: 291
Registriert: Mo 7. Nov 2016, 06:19
Wohnort: Göppingen

Re: Leasing und dessen Wirren

Beitragvon ChristianF » Do 21. Sep 2017, 08:36

geko hat geschrieben:
Hier auf jeden Fall prüfen, ob eine externe Finanzierung (also nicht via VW) ggf. günstiger ist.


Das dürfte bei den 1,99% der VW Bank im Moment recht schwierig werden, hier etwas zu finden.. selbst die oft für solche Themen hergenommene ING DiBa liegt deutlich höher. Wenn jemand etwas günstigeres findet, wäre ich ebenfalls interessiert.
Viele Grüße,
Christian
e-Up Fahrer (wenn meine Frau mich läßt :massa: ) // e-Golf-Warter (bestellt 9.11.17, Liefertermin: 01/2018) :hurra:
Selbstbau-"Wallbox" mit variabler Ladeleistung (PV-gesteuert)
ChristianF
 
Beiträge: 249
Registriert: Di 2. Feb 2016, 20:01
Wohnort: Norderstedt bei HH

Re: Leasing und dessen Wirren

Beitragvon geko » Do 21. Sep 2017, 08:53

Die SWK Bank bietet zur Zeit 1,90% an und bei der Check24-Tochter "Kredit24" kann man ab 1,60% finanzieren.
BMW i3 BEV (94Ah) | Tesla Model X100D ab 12/2017
Tesla Model ≡ reserviert | Hyundai KONA reserviert (Sangl #32)
geko
 
Beiträge: 1280
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 07:27
Wohnort: München

Re: Leasing und dessen Wirren

Beitragvon Fluencemobil » Fr 22. Sep 2017, 19:42

Wenn man einen alten Diesel loswerden möchte, gibts den e Golf schon ab 22.000€. Siehe Marktplatz.
Frage nicht was Berlin für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst. ;)
goingelectric-crowdfunding/
Benutzeravatar
Fluencemobil
 
Beiträge: 1587
Registriert: So 16. Mär 2014, 09:23
Wohnort: Erfurt

Re: Leasing und dessen Wirren

Beitragvon SvenWal » Fr 22. Sep 2017, 19:52

Unser IONIQ ist auch mein erstes Leasing - ganz einfach, weil ich eben nicht absehen kann, was in drei Jahren in dem aktuell doch sehr rasanten Markt alles passiert sein wird.

Also entweder geben wir ihm dann zurück, weil was spannendes, neues da ist (oder wir nicht zufrieden sind), oder wir können ihn rauskaufen. Das Leasing selber ist aber ein Kilometerleasing, kein Restwertleasing. Einen Ballon wollte ich nicht und kenne die massiven Abzüge bei Rückgabe, da ich einige Dienstwagen hatte.
Hyundai IONIQ Premium SD blau - seit 28.9.2017 bei uns - Sangl #283 (Zufall, nächster Händler zu mir)
Verbrenner: Dodge Durango

Mein Blog: https://ev.walther.world
Benutzeravatar
SvenWal
 
Beiträge: 74
Registriert: Sa 20. Mai 2017, 18:19
Wohnort: Zossen

Anzeige


Zurück zu Elektroauto Leasing

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste