worauf beim Gebrauchtkauf achten

Alles über den Elektroauto-Kauf

worauf beim Gebrauchtkauf achten

Beitragvon keinSchrauber » So 3. Jan 2016, 08:01

Hallo und guten Morgen!
Wir haben jetzt auch eine Ladestation in der Stadt :) , und nun ist der Gedanke sich ein E Auto zu kaufen gar nicht mehr so abwegig.
Gibt es Kriterien, auf die ich als Laie achten kann?
Für mich kommt wegen des Preises nur ein gebrauchtes in Frage. Up und Smart sind definitiv zu klein. Bei mir muss immer der Hund mit und manchmal auch diverse andere Sachen transportiert werden.
Ich gehöre zu den Laternenparkern - im Winter nicht so ideal für die Batterien?
Wie ist das bei Reparaturen, muss man erst Werkstätten suchen, die sich mit E Autos auskennen?

Vielen Dank und schönen Sonntag
keinSchrauber
 
Beiträge: 25
Registriert: So 3. Jan 2016, 07:49

Anzeige

Re: worauf beim Gebrauchtkauf achten

Beitragvon Cavaron » So 3. Jan 2016, 10:16

Hi keinSchrauber und willkommen im Forum,

ich bin auch ein Laternenparker und habe keine Lademöglichkeit zu Hause und mir damals ein kleines Budget für's EV vorgenommen. Ich persönlich habe mich dann für den Zoe mit gemieteter Batterie entschieden. Gab es 2014 für 11-13t€ gebraucht, heute eher so 9-11t€ (je nachdem, ob du in Deutschland oder Frankreich schaust).

Dank Miet-Akku (garantierte Leistung) musste ich nur auf die normalen Autosachen achten, also quasi ob er vorher auch keine Unfälle hatte und ob ich mit der Anzahl an Beulen und Schrammen leben konnte (ich habe in Frankreich gekauft...).

Ich hatte auch noch einen der Drillinge (i-MiEV, C-Zero, iOn) oder den Leaf im Auge. Beim Leaf sieht man anhand der Balkenanzeige sehr schön, wie gesund der Akku noch ist. Bei den Drillingen ist es eher grob an Laufleistung/Alter/aktuelle Reichweite fest zu machen. Es gibt in beiden Fällen auch Werstatt-Gutachten (Akku-Gesundheit = XX%), aber die haben sich in der Praxis als wenig aussagekräftig erwiesen.

Kälte ist für die Akku-Gesundheit kein Problem, nur für die Reichweite und die Ladegeschwindigkeit. Wenn du bei deinen täglichen Fahrten die Maximalreichweite aber nicht annähernd voll ausschöpfst, dann ist auch das kein wirkliches Problem.

Wenn du immer nur an dieser einen Säulen in der Stadt laden kannst, dann solltest du evtl. noch auf die Ladegeschwindigkeit und Häufigkeit achten. Wenn es eine normale AC-Säule ist und du alle zwei Tage (weil du z.B. 50km am Tag verfährst) mit einem Drilling oder Leaf da laden willst (nur langsame AC-Lader), dann blockierst du einen Anschluss an der Säule jedes mal für mehrere Stunden (wenn es nicht gerade ein DC-Schnelllader ist, ich gehe mal eher von AC 11 oder 22kW aus). Ein Zoe ist dort hingegen in einer Stunde wieder voll (bei 22kW) - vorausgesetzt der Akku ist warm (wenige Grad über null genügen), also im Winter z.B. nach einer längeren Fahrt. Wenn dir 100km für eine Woche genügen, dann wird es wohl möglich sein, da mal 5 Stunden pro Woche am Stück zu stehen, oder immer mal ein/zwei Stunden während des Einkaufens, Kino, Friseur...

Reperaturen hatte ich bisher noch keine, die nicht auf Garantie gingen (fast alle Hersteller geben 4-8 Jahre auf die EV-Komponenten). Alles Andere ist wie bei jedem anderen Auto. Theoretisch braucht man nur einen Mechaniker mit Hochvolt-Schein, damit er an die EV-Komponenten ran darf. Ich denke mal, dass das in den nächsten Jahren wohl in jeder Werkstatt der Fall sein wird.
Cavaron
 
Beiträge: 1537
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 15:45
Wohnort: Franken

Re: worauf beim Gebrauchtkauf achten

Beitragvon loog » So 3. Jan 2016, 11:42

Hi!

"Gebraucht" sagt noch nichts über das eigentlich Budget. :)

Ein gebrauchter i3 killt z.B. mein Budget :( -aber ich spare fleißig...

Mein Tip: mach eine Umkreissuche bei mobile mit dem Filter:Elektro (statt Benzin).
Dann hast auch gleich einen lokalen Ansprechpartner und kannst testfahren. Manchmal kommen dabei ein paar Schmuckstücke zum Vorschein wie STROMOS oder e-Wolf - vielleicht sogar private Umrüstungen...
Und wenn Du ein gutes Gefühl dafür hast schlägst Du zu.

Viel Spass
Loog
Benutzeravatar
loog
 
Beiträge: 119
Registriert: Di 31. Mär 2015, 11:04
Wohnort: 37520 Osterode

Re: worauf beim Gebrauchtkauf achten

Beitragvon Cavaron » So 3. Jan 2016, 11:57

Bei E-Auto Umbauten (Stromos, Karabag) oder Kleinserien (Think, Mia) wäre ich als technisch Unbegabter aber vorsichtig. Das geht dann schnell ins Geld, wenn mal was dran ist, weil von allen genannten die Hersteller mehr oder weniger aus dem Geschäft sind. Dann lieber nen Serien-Drilling.

Für nen versierten Bastler sind die natürlich super.
Cavaron
 
Beiträge: 1537
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 15:45
Wohnort: Franken

Re: worauf beim Gebrauchtkauf achten

Beitragvon keinSchrauber » So 3. Jan 2016, 14:56

Vielen Dank! Das sind doch schon mal konkrete Aussagen.
Ein gebrauchter BMW i3 sprengt mein Budget leider auch :lol: Hier stand neulich einer.... da hab ich natürlich gleich im Netz geschaut. Oh weh!
keinSchrauber
 
Beiträge: 25
Registriert: So 3. Jan 2016, 07:49

Re: worauf beim Gebrauchtkauf achten

Beitragvon Greenhorn » So 3. Jan 2016, 17:04

Mit der Aussage sind wir immer noch nicht weiter.
Wenn der gebrauchte i3 zu teuer ist, liegt die Range noch bei 0 -35.000€

Du musst für dich folgende Punkte prüfen:
1. Reicht mir eine Winterreichweite von rund 100 Km
2. Welche Ladetechnik gibt es in meiner Nähe (Gib unter "Stromtankstellen" deinen Wohnort ein)
3. Wie weit willst Du fahren (Ladestationen in diesem Umkreis)
4. Willst Du nur einmalige Kosten haben oder darf es Akku Miete sein
5. Und natürlich dein Budget

Zu 1. Das schaffen Zoe, Leaf und Golf, wenn Du darauf achtest dass sie die Wärmepumpe haben. Ist natürlich immer vom Winter abhängig und in welcher Gegend du wohnst (Höhenprofil deiner Strecken). B-Klasse klammer ich mal aus, weil i3 Preisniveau. Eventuell auch einer der Drillinge, wobei die 100 Km wenn überhaupt im Winter nur mit nachträglich isolierter Heizung gehen.

Zu 2 und 3. Schau dir an was es für Ladesäulen in deiner Gegend gibt. Chademo/CCS/Typ2. EEventuell aber auch gar nicht erforderlich, weil du nur zu Hause lädst und gar keine anderen Touren fährst.

Zu 4. Beim Zoe immer nur mit Kauf des Fahrzeuges und Akku Miete. Beim Leaf ist beides möglich. Kauf inkl. Akku, oder Kauf und Akku Miete. Golf komplettes Fahrzeug inkl. Akku.

Zu 5. Geht mit den drei genannten ab 13.000 € los. Beim Leaf ist die Wärmepumpe erst ab Mitte 2013 enthalten und nur im Accenta oder Tekna. Beim Golf ist sie immer ein Extra, beim Zoe kommt zum Kaufpreis immer die Km abhängige Akkumiete

Wie groß dein Hund ist und wie viel Platz er im Kofferraum benötigt, musst du selber wissen. Von der Größe erst der Leaf dann der Golf und zum Schluss der Zoe.

Design und Haptik, wenn du im Fahrzeug sitzt musst Du auch alleine beurteilen.

Je nachdem wie eilig es ist such dir einen Stammtisch in deiner Nähe. Da kann man auch als Neuling Fachsimpeln und sich diverse Fahrzeuge ansehen.
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 70.000 km Erfahrung :-)
In Planung: Ford Streetka-E-Roadster.
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4177
Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
Wohnort: Geesthacht

Re: worauf beim Gebrauchtkauf achten

Beitragvon wp-qwertz » So 3. Jan 2016, 17:14

ja, schreib mal was zu deiner umgebung (ort...) und deinem fahrprofil. außerdem zu deinem budget :D dann kanns hier richtig losgehen.
werde naturstrom.de kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den wechselbonus.
- Zoe 13.02.15 - 30.12.16.
- MX 60er, 7 Sitze 30.12.16.
- Die Bettermänner: http://www.ladesystemtechnik.de/
Benutzeravatar
wp-qwertz
 
Beiträge: 4262
Registriert: Mo 25. Aug 2014, 07:19
Wohnort: WupperTal

Re: worauf beim Gebrauchtkauf achten

Beitragvon keinSchrauber » Di 5. Jan 2016, 14:15

Vielen Dank!
In unserem Ort Wilhelmshaven gibt es jetzt 1 ! Ladesäule, es sollen weitere dieses Jahr folgen, so der Energieanbieter hier. Das ist noch nicht viel, ich weiß; aber für meine Stadtfahrten würde es ausreichen, und wenn es mal weiter weg gehen sollte, so muss ich dann schauen mit den Ladestationen.
Ganz ehrlich, bei dem Budget würde ich gern unter 10T bleiben, wobei diese Angebote sehr selten und dann auch sehr alt sind.
Ich habe es nun nicht so eilig, mein Benziner macht es noch.
keinSchrauber
 
Beiträge: 25
Registriert: So 3. Jan 2016, 07:49

Re: worauf beim Gebrauchtkauf achten

Beitragvon moxl » Mo 18. Jan 2016, 14:31

Wenn es dein Beziner noch ne Weile macht und ohne private Lademöglichkeit würde ich noch 2 Jahre warten. Was wäre dein Notfallplan, falls dein Nachbar auf die gleiche Idee kommt und ihr euch die einzigste Ladestelle im Ort teilen müsst? Ich wäre derzeit noch etwas vorsichtig, allerdings ist jedes verkaufte Elektroauto sicherlich ein gutes Elektroauto. ;)

Von der Tendenz her würde ich noch zwei Jahre warten, weil dann kommen die großen Reichweiten (300+km reale Reichweite) in den Handel und die alten Elektroautopreise werden fallen. Die günstigsten Leafs die ich gesehen habe liegen bei ca. 14k€. Allerdings Zoe könnte schon billiger (rund 10k€) losgehen und ist besser/schneller ladbar derzeit in Deutschland. Dann musst du halt noch die Batteriemiete einplanen.

Ist sicherlich keine leichte Entscheidung, aber E-Kfz zu fahren soll ja auch viel Spaß machen.
BEV 2020 - ik warte dir. Solange fahre ich jetzt Pedelec...

70-100 km Reichweite
ca. 0,5kWh/100km Verbrauch

10.10.2016 - 1000 km gefahren
moxl
 
Beiträge: 560
Registriert: Fr 28. Aug 2015, 11:18

Re: worauf beim Gebrauchtkauf achten

Beitragvon TobsCA! » Do 19. Mai 2016, 20:37

Ich habe gerade mal geschaut, in Wilhelmshafen gibt es lt. Verzeichnis nur eine Crowd funding box. die hat nichts mit dem Energieanbieter zu tun.

Ich bin auch auf einen Twizy umgestiegen da der bedeutend besser zu meinem Fahrprofil passt als der 5er Touring.
Aber auch erst nachdem klar war das ich 1. Eine Steckdose in der Garage mit zwischenzähler haben kann und 2. im geschäft laden kann.
Ich habe nicht ganz 40km hin und zurück. das schafft der Twizy gut. Aber standzeit sollte immer Ladezeit sein. So fahre ich mit vollem Akku im geschäft los, und wenn ich mich zuhause dusche, umziehe und nochmal los will ist er schonwieder voll.
Auch liegen geblieben bin ich erst 1 mal, 50m vor dem Ziel.

Ich lege jedem Pendler den Twizy nahe. Dafür ist er perfekt und funktioniert ausgezeichnet ! Man kann ihn fast überall nachladen ( Beim Bruder gibts immer ein Verlängerungskabel aus der Gartenhütte oder die Schuko in der Garage), und mir persönlich reicht er seit fast einem Jahr für alle fahrten bis auf 3 mal.
Auch der Hund liebt den Twizy.

Hast denn keine möglichkeit zuhause an Strom zu kommen ? Vielleicht eine Garage mieten die eine Schuko hat ? oder einen Stellplatz ? Dann spart man sich auch das Kratzen im Winter (oder den Schnee auf dem Sitz)


MfG
Twizy Sport Black 06/15 - 03/17 20961km
Q210 Zen in Perlmutt seit 03/17 aktuell 67 000km, 12 000 von mir
SXT Light Eco seit 05/17
Benutzeravatar
TobsCA!
 
Beiträge: 369
Registriert: Do 25. Jun 2015, 19:22
Wohnort: Leonberg

Anzeige

Nächste

Zurück zu Elektroauto Kaufen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast