Will zu Elektroauto umsteigen

Alles über den Elektroauto-Kauf

Will zu Elektroauto umsteigen

Beitragvon Principality » Di 3. Okt 2017, 20:28

Bin neu hier im Forum, war bisher nur stiller Leser und habe dabei die ganzen Fachbegriffe etc. und Infos zu fast allen Elektroautos gelernt.

Ich bin kurz davor ein neues Auto zu kaufen. Mein 11 Jahre alter Seat Ibiza 1.9 TDI mag bald nicht mehr. Ich möchte definitiv auf ein Elektroauto umsteigen. Bin durch Zufall bei einem Tesla mitgefahren und durfte kurz selbst fahren :twisted:
Ein i3 (94Ah) bekomme ich dieses Wochenende zum ausprobieren.

Wenn ich nur auf die Akkugrösse achten würde, wäre ich ja eigentlich mehr als nur zufrieden mit dem Zoe. Aber so weit ich mich hier im Forum informieren konnte, funktioniert die Schnelladefunktion von Renault nicht so wie gewünscht und die Reichweite von 400km lässt in der Praxis auch sehr zu wünschen übrig. Ich möchte einfach 120km/h (laut Tacho) auf der Autobahn fahren können, ohne Windschatten von einem LKW etc. Wenn ich schon zu einem Elektroauto wechsle, dann möglichst mit wenig Kompromissen, schlussendlich wird mein Freundeskreis auch davon beeinflusst werden :D Deshalb weiss ich auch nicht wie die Lebensdauer vom Akku des neuen Nissan Leafs nach einigen Jahren ausschauen wird. Anscheinend schaut es ja bei Tesla und BMW diesbezüglich sehr gut aus, oder irre ich mich?

Fahrprofil:
- Arbeitsweg hin und zurück inkl. Mitagessen zuhause 20km
- 3x in der Woche Training hin und zurück 5km -> also 15km
- 2x in der Woche Weiterbildung 15km hin und zurück
- 1x in der Woche knapp 200km hin und zurück
- 1x im Monat 300km hin und zurück
- neben diesen fixen Fahrten benutze ich das Auto auch für andere Sachen (Freizeit, Arztbesuch, Einkaufen, Nightlife) ca. 100km in der Woche

Ich komme im Jahr auf, sagen wir, 25'000km schon locker hin. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln kommt man vielleicht zur Arbeit gut hin jedoch wird man schnell unflexibel sobald ich nach der Arbeit andere Pläne habe oder in die Abendschule bzw. ins Training muss. Möchte einfach flexibel bleiben und keine gesundheitlichen Bedenken haben (mein jetziges Auto hat extremen Abgasgestank)

Mein Wünsche:
- Ich will ein Elektroauto, welches auch bei höheren Geschwindigkeiten (120km/h -> Schweizer Autobahn :D) effizient fahrt (oder einen grossen Akku hat-> dann jedoch Schnellademöglichkeit, also CCS oder vergleichbar).
- Reichweite des Akkus soll auch nach einigen Jahren keine grossen Verluste haben.
- nicht gerade unter 100 PS -> möchte auf Landstrassen immer noch überholen können.
- preislich -> habe keinen schlechten Zahltag aber einen neuen Tesla kann ich mir auch nicht leisten :D

Meine Vorstellungen:
- Evtl. günstig BMW i3 (60Ah) mit Rex und später umsteigen auf 120Ah?
- Jetzt BMW i3 (94Ah) und später grösseren Akku einbauen lassen? Ist das überhaupt möglich?
- Gebrauchter Tesla Model S? -> unbegrenzte Supercharger Nutzung für die älteren Modelle
- andere Ideen?
- Hyundai Ioniq gefällt mir das Design leider nicht, sonst technisch nicht mal so schlecht
- Nissan Leaf 2018 und Opel Ampera E fehlen noch die Langzeiterfahrungen -> Akkuqualität und Erfahrungen im Alltag nicht bekannt

Mich würde eure Meinungen interessieren, vielleicht kommt ihr ja mit besseren Vorschlägen.

Vielen Dank
Principality
 
Beiträge: 4
Registriert: Mo 2. Okt 2017, 19:42

Anzeige

Re: Will zu Elektroauto umsteigen

Beitragvon Zoe717 » Di 3. Okt 2017, 21:23

Willkommen im Forum!

Den Renault Zoe gleich so zu verschmähen, dass er gar nicht mehr in Deiner Liste steht. Na, na, na. :mrgreen:

Mal im Ernst! Fahre ihn Probe und dann siehst Du weiter.

Er hat 92 PS und vor allem 220 Nm vom Start weg. An der Ampel, ja ich muss schon der erste bei rot sein :mrgreen: , kommt kein Alltagsverbrenner mir nach. Leider muss der Begrenzer bei 50 abregeln und die anderen schließen auf, wenn sie schneller als erlaubt fahren.

Jedenfalls ist Fahrspaß garantiert.

Deine Alltagsstrecken sind überhaupt kein Problem und Du kannst so schnell und verbrauchsschädlich fahren wie Du willst.

Deine 200/300 km Strecken können natürlich nicht im Kickdown gefahren werden. Hier musst Du Dich entscheiden, ob Du sie im ECO-Modus und bei 300 km komplett über Land fährst oder ob Du an Deinen Haltepunkten eh einfach aufladen kannst.

Ich bin im April jedenfalls eine 240 km Strecke teils über Land gefahren und hatte zuhause noch 40 km Rest. Allerdings waren da auch noch 80 km über der Autobahn drin. Also entweder langsamer fahren oder Zwischenladen. Das kannst Du ja von mal zu mal entscheiden.

Wenn CCS für Dich wirklich eine Alternative ist (Laden auf der Strecke möglich), so sei Dir gesagt, dass der Zoe in 2019 mit CCS vorgestellt wird.
Euere Französinnen in allen Ehren. Meine Historie: der Panda, der Mazda, der Audi & der Golf. Warum sollten Nichtverbrenner nicht auch männlich sein? Mein Mann & ich sind es ja auch. :mrgreen:
Zoe717
 
Beiträge: 265
Registriert: Do 29. Sep 2016, 08:21

Re: Will zu Elektroauto umsteigen

Beitragvon bangser » Di 3. Okt 2017, 21:27

Neuer eGolf wäre auch ne Alternative. Vor allem gekommst du für deinen alten ne Menge Dieselabwrackprämie.
Benutzeravatar
bangser
 
Beiträge: 904
Registriert: Mo 15. Feb 2016, 19:38
Wohnort: Frankfurt / Main

Re: Will zu Elektroauto umsteigen

Beitragvon Principality » Di 3. Okt 2017, 21:41

Zoe717 hat geschrieben:
Willkommen im Forum!

Den Renault Zoe gleich so zu verschmähen, dass er gar nicht mehr in Deiner Liste steht. Na, na, na. :mrgreen:

Mal im Ernst! Fahre ihn Probe und dann siehst Du weiter.

Er hat 92 PS und vor allem 220 Nm vom Start weg. An der Ampel, ja ich muss schon der erste bei rot sein :mrgreen: , kommt kein Alltagsverbrenner mir nach. Leider muss der Begrenzer bei 50 abregeln und die anderen schließen auf, wenn sie schneller als erlaubt fahren.

Jedenfalls ist Fahrspaß garantiert.

Deine Alltagsstrecken sind überhaupt kein Problem und Du kannst so schnell und verbrauchsschädlich fahren wie Du willst.

Deine 200/300 km Strecken können natürlich nicht im Kickdown gefahren werden. Hier musst Du Dich entscheiden, ob Du sie im ECO-Modus und bei 300 km komplett über Land fährst oder ob Du an Deinen Haltepunkten eh einfach aufladen kannst.

Ich bin im April jedenfalls eine 240 km Strecke teils über Land gefahren und hatte zuhause noch 40 km Rest. Allerdings waren da auch noch 80 km über der Autobahn drin. Also entweder langsamer fahren oder Zwischenladen. Das kannst Du ja von mal zu mal entscheiden.

Wenn CCS für Dich wirklich eine Alternative ist (Laden auf der Strecke möglich), so sei Dir gesagt, dass der Zoe in 2019 mit CCS vorgestellt wird.


Hört sich eigentlich gar nicht so schlecht an :)

Ich bin nun mal viel auf der Autobahn unterwegs. Wie schnell kommt er auf 120 km/h? :mrgreen: Sagen wir ich muss wirklich auf der Autobahn nachladen, welche Lademöglichkeiten gibt es aktuell mit der Renault Zoe? Lebensdauer des Akkus würde mich zudem auch noch interessieren, nicht dass der Akku mich nach 3-4 Jahren im Stich lässt :roll:

EDIT: Achja, ich habe auf der Renault Homepage von einer Wärmepumpe gelesen, jedoch verstehe dies eher als Standheizung als die Wärmepumpe vom i3. Ist das richtig so?
Principality
 
Beiträge: 4
Registriert: Mo 2. Okt 2017, 19:42

Re: Will zu Elektroauto umsteigen

Beitragvon Themse » Di 3. Okt 2017, 21:58

Ich würde sagen, Fahrakkus bei Elektroautos sind überhaupt kein Problem !
Außerdem grundsätzlich über lange Garantien abgesichert :-)

Wärmepumpe im Elektroauto sollte eigentlich Standart sein,
die dient der Stromsparenden Klimatisierung des Fahrzeugs, egal ob es steht oder fährt !

Mit Dieselprämie ist der e-Golf inzwischen eine echt gute Alternative.

Allerdings sind die Lieferzeiten bei allen Elektroautos zur Zeit relativ lang.
Es gibt aber besonders beim ZOE Händler, die immer Neuwagen auf dem Hof stehen haben !

Nissan ist mit dem neuen Leaf sicher kein Risiko, da Nissan eigentlich nur solide Ware abliefert !
Der Leaf könnte auch was die Lieferzeiten betrifft im kurzen Bereich liegen.

Also dann mal frohes Entscheiden :thumb:
Sion reserviert am10.9.2017
Themse
 
Beiträge: 291
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 11:34
Wohnort: Balingen

Re: Will zu Elektroauto umsteigen

Beitragvon Zoe717 » Di 3. Okt 2017, 21:59

Principality hat geschrieben:
Ich bin nun mal viel auf der Autobahn unterwegs. Wie schnell kommt er auf 120 km/h? :mrgreen: Sagen wir ich muss wirklich auf der Autobahn nachladen, welche Lademöglichkeiten gibt es aktuell mit der Renault Zoe? Lebensdauer des Akkus würde mich zudem auch noch interessieren, nicht dass der Akku mich nach 3-4 Jahren im Stich lässt :roll:


Du, ich stoppe das nicht. Aber bis 100 gehts superschnell. Vor allem kein Motorbrüllen in kleinen Gängen. Kein Lastwechsel. Und ich komme schon von einem komfortablen Doppelschaltgetriebe.

Der Zoe lädt nur AC - also Wechselstrom. Das aber mit bis zu 22 kW. In der Garage lade ich damit binnen 2 Std.von fast leer bis über 90 %.

Was so auf der Autobahn an Lademöglichkeiten sind, solltest Du mal hier im Stromtankenstellenverzeichnis auf dieser Seite hier schauen. Das ist deutschlandweit verschieden. Doch Tank und Rast will ja bis Jahresende alle Raststätten mit Lademöglichkeiten ausstatten. Typ2 Laden ist da auch dabei. Ansonsten ist es aber ratsam, alleine der Kosten wegen, in einem Ort nahe der Autobahn eine AC-Ladestelle anzufahren. Auf der Autobahn lässt man sich in der Regel den Strom gut bezahlen. Nun ist es auch teuerer, AC/DC Ladesäulen aufzustellen. Das muss man der Fairness halber dazusagen.

Zur Lebensdauer der Akkus gibts hier vielversprechende Beiträge im Forum. Wenn Du den Akku kaufen willst, zahlst Du 8.000 Euro extra, hast 8 Jahre Garantie, d.h. Renault garantiert Dir einen SoH (State of Health) von 66%.

Ich habe mich für den Mietakku entschieden und zahle dafür 119 Euro im Monat. Soviel kostet die Flatrate und ist sinnvoll ab einer Jahresleistung von 20 TSD km. Also was für Dich. Hier werden 75 % SoH garantiert.

Ich persönlich bin einfach der Meinung, dass man damit nach 10 Jahren nicht plötzlich dumm da steht, wenn man das Auto selbst noch weiterfahren will oder aber auch verkaufen will. In jedem Fall wäre ein neuer Akku fällig. Das möchte ich nicht.

Miete klingt auch immer schlimm. Bis jetzt zahle ich aber mit Miete zzgl. Stromverbrauch zuhause ca. 11 Euro auf 100 km. Dafür spare ich in 10 Jahren 3.000 Euro Kfz-Steuer und 7 Euro zahlte ich für meinen Golf Diesel auch auf 100 km.

Generell gilt aber bei den Akkus, dass es keine Handyakkus sind. Die sind viel robuster.
Euere Französinnen in allen Ehren. Meine Historie: der Panda, der Mazda, der Audi & der Golf. Warum sollten Nichtverbrenner nicht auch männlich sein? Mein Mann & ich sind es ja auch. :mrgreen:
Zoe717
 
Beiträge: 265
Registriert: Do 29. Sep 2016, 08:21

Re: Will zu Elektroauto umsteigen

Beitragvon redvienna » Di 3. Okt 2017, 22:42

Die wichtigste Info fehlt.

Dein Budget.

Gebrauchte Teslas gibt es bereits um 50k oder weniger.
Tesla S70D 3/16 + 50.000km + Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... eslaS/706/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Benutzeravatar
redvienna
 
Beiträge: 5896
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 12:22
Wohnort: Vienna

Re: Will zu Elektroauto umsteigen

Beitragvon Misterdublex » Mi 4. Okt 2017, 06:37

Ich würde bei der Randbedingung: Alter (11 a) Diesel wirklich zum e-Golf raten! Du bist Schweizer? Ich vermute dort gibt es die VW-Umweltprämie nicht und daher hast du von dieser noch nichts gehört.

Aber ein Kauf in Deutschland kann sich lohnen. Wir haben dank dieser Prämie einen e-Golf der nach Liste ca. 39.000 € kostet für ca. 27.000 € bekommen. Frag mal bei einem Deutschen-Händler nach Netto-Verkauf zur Zulassung in der Schweiz.

Vor unserer Kaufentscheidung bin ich oft einen e-Golf als Dienstwagen gefahren. Die 300 km nach NEFZ schaffte der zwar nicht, aber mit CCS und Wärmepumpe als Sonderausstattung sind damit 300 km sicher kein Problem.

VW gibt auch 8 Jahre Garantie auf den Akku.

Ich würde nicht so auf die reine Reichweite schauen, sondern vielmehr auf das Gesamtpaket und in Kombination mit der VW-Umweltprämie ist das ein Top Preis-Leistungsverhältnis.

Du musst nicht einmal von der Schweiz nach Deutschland fahren, kannst ja auch einen Online-Vermittler nutzen.
E-Golf300-Fahrer.
Misterdublex
 
Beiträge: 384
Registriert: Mi 6. Aug 2014, 23:07
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Will zu Elektroauto umsteigen

Beitragvon eDEVIL » Mi 4. Okt 2017, 07:10

40 kwh leaf oder mit diesel-prämie egolf
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Will zu Elektroauto umsteigen

Beitragvon Fire » Mi 4. Okt 2017, 07:22

In der Schweiz würde ich vielleicht doch mal noch den Ampera-E probefahren. Der deckt auf jeden Fall alle deine Anforderungen ab.
Wegen der Langzeiterfahrungen würde ich mir da keine allzu grossen Sorgen machen. Opel hat zwar noch keine Langzeiterfahrungen mit dem neuen Ampera dafür längere Erfahrung als die meisten anderen mit dem alten Ampera und der hat sich über all die Jahre sehr gut gehalten.

Dort könnte es höchstens problematisch mit der längerfristigen Ersatzteilversorgung sein man nicht so richtig weiss wie es mit dem Modell nach dem Wechsel von GM zu Peugeot weitergeht. Ich gehe aber davon aus dass die darauf spezialisierten Opel Garagen sich schon darum kümmern werden und das Schwestermodell von GM wird auf jeden Fall auch längerfristig noch produziert.
Fire
 
Beiträge: 136
Registriert: Mi 26. Jul 2017, 13:39

Anzeige

Nächste

Zurück zu Elektroauto Kaufen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste