VW Up! oder Zoe oder was?

Alles über den Elektroauto-Kauf

Re: VW Up! oder Zoe oder was?

Beitragvon tomaso » Fr 3. Mär 2017, 17:44

Heute war ich beim örtlichen Renault-Händler und habe die Zoe Probe gefahren.
Die war wohl schon etwas älter, so wie es aussah und hatte noch helles Armaturenbrett, 88km bis Akkuende bei vollem Akku auf Anzeige und Spinnenweben ;-)
Ansonsten hat es sich schön gefahren. Sitze fand ich auch bequem. Habe es auch mal den Berg hochgejagt. Kann jetzt nichts negatives sagen. Die neue Zoe hätte ja besseren Akku und höhere Ausstattung (Rückkamera ect..).

Allerdings war das Preis-Angebot nicht üppig. Ausser die 2.000 Stattliche und 3.000 von Renault gibt es nix.
Auch kein Entgegenkommen für Intens-Ausstattung, Überführung, Schuko-Ladekabel, Lackierung, 40er Batterie.
Macht einen Preis von 23.730,- Euro für mich.

Sollte ich bei einem anderen Händler kaufen, werde ich auch den Kundenservice bei einem anderen machen. Und da ist der Haken. Dann muß ich 50km fahren und zeitlich anders planen. Ist jetzt auch nicht schön. Hätte ich mir doch anders gewünscht, das Angebot.
Mal schauen wie es weiter geht.
tomaso
 
Beiträge: 114
Registriert: So 26. Feb 2017, 18:49

Anzeige

Re: VW Up! oder Zoe oder was?

Beitragvon Gerhard, OA » Fr 3. Mär 2017, 21:13

tomaso hat geschrieben:
Wußte ich noch nicht, das mein örtlicher kein ZE-Standort ist. Kann gut sein.
Dann müsste ich nach Würzburg (ca. 50 Km weg) zur Inspektion, oder?


Den normalen Kundendienst macht bei mir die Werkstatt am Ort, die kein Z.E.-Servicestützpunkt ist. Da passiert auch nichts weiter, wenn ich mir die LIste so anschaue. An die Batterie oder an die Hochvolt-Technik dürfen sie nicht dran, aber das müssen sie auch nicht. Es werden nur ein paar Werte ausgelesen.

ZE-Stützpunkte: https://www.renault.de/ze-stuetzpunkte.html

Zu Rabatten, falls du es nicht gesehen haben solltest: renault-zoe-allgemeines/rabatt-ueber-die-5-000-hinaus-t15637.html
Bad Mergentheim ist da nicht dabei
Zoe 01.2015
Gerhard, OA
 
Beiträge: 256
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 20:31
Wohnort: Landkreis Würzburg

Re: VW Up! oder Zoe oder was?

Beitragvon Dachakku » Fr 3. Mär 2017, 21:24

Preise schaut man grundsätzlich bei mobile.de nach in dem man "über den Tellerrand" schaut ...


240er:

http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/detai ... geNumber=1

400er:

http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/detai ... ge&top=1:1


usw.


Für dein Einsatzgebiet würde ich zur 240er raten, der Aufpreis zur 400er zu zu hoch, das nutzt du nicht, für den Aufpreis kannst du dir 8 Jahre lang 5x im Jahr bei Sixt einen Clio mieten...
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2911
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 12:59

Re: VW Up! oder Zoe oder was?

Beitragvon Vanellus » Fr 3. Mär 2017, 22:33

tomaso hat geschrieben:
Heute war ich beim örtlichen Renault-Händler und habe die Zoe Probe gefahren.
Die war wohl schon etwas älter, so wie es aussah und hatte noch helles Armaturenbrett, 88km bis Akkuende bei vollem Akku auf Anzeige und Spinnenweben ;-)
Ansonsten hat es sich schön gefahren. Sitze fand ich auch bequem. Habe es auch mal den Berg hochgejagt.


Die 88 km Gesamtreichweite musst du nicht ernst nehmen. Deine Vorgänger beim Auto werden so gefahren sein wie du ( ... mal den Berg hochgejagt) da kommt schon ein Verbrauch von 25 kWh/100 km bei raus.
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1572
Registriert: So 30. Jun 2013, 10:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: VW Up! oder Zoe oder was?

Beitragvon Themse » Fr 3. Mär 2017, 23:35

Wenn der Renault Händler einen ZOE zur Probefahrt zuerst kommen lassen muss, ist das quasi oberpeinlich ! :shock:
Dasselbe gilt für die Probefahrt ! Einsteiger müssen das Auto übers Wochenende testen können,
dass man mit dem doch anderen Fahren vertraut wird und vielleicht auch mal zuhause und an einer Ladesäule
laden kann. Bei mir hat das bewirkt, dass ich mein Probefahrzeug eigentlich gleich behalten wollte.
Es war leider das einzige, das der Händler auf dem Hof hatte und der ZOE hatte vor einem Jahr
einige Monate Lieferzeit, das war mir aber zu lang.
So kam ich zu dem Händler in Bad Neustadt a.Saale und zu einem weißen ZOE Intens.
Die haben immer einige ZOE auf dem Hof, gute Preise und prima Personal.
Bis heute habe ich die Entscheidung noch keine Stunde bereut.
Meinen ZOE lade ich meistens zuhause an der Steckdose mit PV-Strom oder über Nacht.
Spaß macht aber auch das Laden an 22 AC Ladepunkten, die bei uns immer noch kostenlos sind :D
Mit AC Schnarchlader macht das wenig Sinn und CCS Ladepunkte sind erstens selten und zweitens selten kostenlos !
Sion reserviert am10.9.2017
Themse
 
Beiträge: 398
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 12:34
Wohnort: Balingen

Re: VW Up! oder Zoe oder was?

Beitragvon tomaso » Fr 3. Mär 2017, 23:44

Bringst du es dann zur Inspektion zu dem Händler, bei dem du die Probefahrt gemacht hast?
tomaso
 
Beiträge: 114
Registriert: So 26. Feb 2017, 18:49

Re: VW Up! oder Zoe oder was?

Beitragvon Themse » Sa 4. Mär 2017, 00:12

Nein ! Ich hab mir eine kleine Renault Werkstatt am Ort an dem meine Frau arbeitet als "meine" ZOE Werkstatt
ausgewählt und hoffe dass das klappt !
Sion reserviert am10.9.2017
Themse
 
Beiträge: 398
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 12:34
Wohnort: Balingen

Re: VW Up! oder Zoe oder was?

Beitragvon ChristianF » Sa 4. Mär 2017, 00:52

Hallo Tomaso,

same here. Wir suchen auch nach einem E-Auto. Und wir haben es genauso gemacht wie die meisten es hier empfehlen: Probe fahren, Probe fahren, Probe fahren. Und lass Dich nicht von Deinem AH verarschen: wir haben ohne Diskussionen JEDES der Autos über ein verlängertes Wochenende für Probefahrten bekommen. Das waren:

- Nissan Leaf
- Smart ED
- Zoe
- eUp

Dabei gab es zwar verschiedene Einschränkungen (beim Smart mussten wir 20EUR für die Versicherung bezahlen, beim UP sollten wir unter 250km bleiben und beim Leaf wurden wir gebeten ihn voll geladen zurück zu geben), aber im Endeffekt waren ALLE Händler völlig problemlos und haben uns gern die Autos gegeben. Wenn das nicht möglich ist, anderen Händler suchen.

Im Endeffekt fiel der Smart raus weil wir gern einen Viersitzer haben wollten (was uns bis zu dem Moment wo wir den Smart gefahren haben nicht wirklich klar war). Der Leaf fiel aus Designgründen aus, wir finden ihn einfach hässlich (Ja, Geschmackssache). Letztendlich blieb also der Zoe und der E-Up übrig. Die Entscheidung ist dann auf einen E-Up gefallen, aus folgenden Gründen:

- wir möchten keine Mietbatterie, da wir eine zusätzliche monatliche Belastung von >70EUR vermeiden wollen.
- Der Zoe in der neuen Version keinen 43kW Lader mehr hat
- VW im eUp ein Schiebedach anbietet

Die Reichweite ist bei beiden Autos für uns ausreichend, und mittels Schnellladedose ist man schnell wieder einsatzbereit. Beim Thema Kaufbatterie hat uns die 8-Jahres-Garantie von VW ziemlich überzeugt (siehe mein Rechenexempel in dem anderen Thread dazu). Zudem ist die Fahrbatterie modular aufgebaut und man kann einzelne Zellen austauschen, wenn wirklich mal was kaputt ist. Also kann man nicht, wie es immer beschrieben wird, von einem Totalschaden des Fahrzeugs ausgehen wenn mal die eine oder andere Zelle kaputt ist.
Und jetzt werden die Zoe Fans wieder ausflippen: mir war der up einfach von der Verarbeitung, der Materialanmutung und der Haptik her wesentlich lieber.

Die Frage ist: warum muss ich ein neues Auto kaufen? Ich brauche kein neues Auto, für mich darf es auch gern ein paar tausend Kilometer alt sein. Und da bietet der Up einfach das bessere Angebot. Mit einer CCS Dose gibt es den Up ab 15T€ gebraucht. Einen gebrauchten Zoe gibt es für nur wenig Geld weniger auch, aber da muss ich jeden Monat die Batteriemiete mit bezahlen. Die Fahrzeuge mit Kaufbatterie sind noch so neu dass sie noch entsprechend teuer sind.

Daher: kontakte Deine Autohäuser, fahr Probe so viel wie geht und noch mehr, und rechne, rechne, rechne. Dann lege die Ergebnisse von beidem nebeneinander und höre auf Dein Bauchgefühl. Es empfiehlt sich übrigens wirklich, die DInge die einem wichtig sind in eine Bewertungsmatrix einzufügen und dann Punkte zu vergeben.

Was die Werkstätten angeht: diese müssen (egal welche) eine entsprechende Zertifizierung haben, die besagt dass sie zum einen die notwendige technische AUsstattung und die entsprechend ausgewählten Leute dafür haben. Dies ist Mindestvoraussetzung um Wartungsarbeiten an Elektroautos durchführen zu dürfen. Bei Renault heißt das ZE Partner, bei VW heißt es eMobility Partner und bei Nissan gibts auch irgend so ne Spezialbezeichnung dafür. Wer ein gepflegtes Serviceheft und damit Erhalt der Herstellergarantie und danach eine Chance auf Kulanz haben will, sollte darauf achten.
ChristianF
 
Beiträge: 498
Registriert: Di 2. Feb 2016, 21:01

Re: VW Up! oder Zoe oder was?

Beitragvon tomaso » Sa 4. Mär 2017, 10:08

Danke für den tollen Bericht.
Zum Glück habe ich es nicht eilig und lass mich auch nicht von dem "Haben wollen" in eine Ecke treiben.
Sehr wahrscheinlich fällt Renault aber raus. Auch wenn ich ein Schnäppchen machen würde, aber zu dem örtlichen Händler will ich nicht mehr hin. Und im Fall der Fälle weit weg müssen und großartig organisieren möchte ich mir nicht antun.
Entweder wird es ein e-up oder ich warte noch 2-3 Jahre und schaue was Toyota dann anbietet. Die wollen ja bis dahin ein e-Auto auf den Markt bringen.
tomaso
 
Beiträge: 114
Registriert: So 26. Feb 2017, 18:49

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Elektroauto Kaufen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast