Vorteile vs. Nachteile Mietakkus

Alles über den Elektroauto-Kauf

Re: Vorteile vs. Nachteile Mietakkus

Beitragvon kai » Do 11. Dez 2014, 08:38

So gibt es hier wieder einmal viele "Meinungen".

Nur hat die Miete anscheinend sehr sehr viele überzeugt überhaupt das Auto risikolos zu kaufen.
Über 100 ZOEs in der Garage.

Wenn Batteriemiete so dämlich ist, warum überwiegen denn die ZOEs mit überwältigender Mehrheit ?
Es zeigt vielmehr das Renault ein konkurrenzfähiges Vertriebsmodell hat.

Meiner Meinung nach zeigt es ein geniales Modell
- den Einstiegspreis zu senken
- das Batterie-Risiko zu minimieren.
- den Widerverkauf zu sichern

Der deutsche Durchschnittsfahrer fährt 12.000 Km p.a. Dafür ist es eben ideal.

Ich würde nach 5 Jahren kein E-Auto mit Altbatterie kaufen. Nee, nee, das können ja GERNE alle BMW i3, e-Golf, Leaf Fahrer versuchen. Es sind ja noch 2-3 Jahre bis dahin. Dann sind die alle nur für 5.000€ - 10.000€ noch zu verkaufen.

Der Wertverlust wird bei allen Elektroautos extrem sein, aber am extremsten wenn man dem Käufer ne ausgenudelte Batterie ohne Garantie dazugibt.

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2390
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Anzeige

Re: Vorteile vs. Nachteile Mietakkus

Beitragvon eDEVIL » Do 11. Dez 2014, 08:55

Durch Wiedeerholung wird die Behauptung auch nicht richtiger Kai. Da nicht wenige Zoe trotz und nicht wegen Mietakku gekauft haben, kann man da nichts ableiten. Ich bin kurz davor mir auch diese Miete anzutun, da es da geringere Übel im Leidmarkt DE ist. Lieber Miete Zahlen als blöd warten und als Bittsteller am langen Arm verhungern.

Ich habe an sich ja kein Problem mit Miete/Leasing, aber entweder alles oder nichts. Für Komplett-Leasing mit Mietakku habe ich aber noch kein akzepables Angebot gefunden. :cry:
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11382
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Vorteile vs. Nachteile Mietakkus

Beitragvon MaxPaul » Do 11. Dez 2014, 23:29

kai hat geschrieben:

Der deutsche Durchschnittsfahrer fährt 12.000 Km p.a. Dafür ist es eben ideal.

Ich würde nach 5 Jahren kein E-Auto mit Altbatterie kaufen. Nee, nee, das können ja GERNE alle BMW i3, e-Golf, Leaf Fahrer versuchen. Es sind ja noch 2-3 Jahre bis dahin. Dann sind die alle nur für 5.000€ - 10.000€ noch zu verkaufen.

Der Wertverlust wird bei allen Elektroautos extrem sein, aber am extremsten wenn man dem Käufer ne ausgenudelte Batterie ohne Garantie dazugibt.


Wo kommt dieses Märchen immer her, dass es keine Garantie auf die Batterie gibt? Vw und bmw geben 8 Jahre Garantie auf den Akku, vw mit 160.000 km, bmw mit 100.000 km... Bei den angeführten 12.000 km ist eine Kaufbatterie alle 8 Jahre wohl günstiger als die Miete... Ich weiß nicht wie man sich das schönreden kann...
Glücklicher e-Golfer seit 10.02.2015
Benutzeravatar
MaxPaul
 
Beiträge: 401
Registriert: Mo 1. Sep 2014, 21:51

Re: Vorteile vs. Nachteile Mietakkus

Beitragvon kai » Fr 12. Dez 2014, 09:25

@MaxPaul

OK, ich versuche es:

Du kaufst ein 5 Jahre alten BMW i3 mit ca. 60.000 KM auf der Uhr. Die Batterie hat nur noch 3 Jahre und 40.000 KM Garantie. Die Kapazität ist unbekannt.

Du möchtest das Auto 5 Jahre mit durchschnittlich 12.000 KM fahren.

Wo ist das Problem ? Tipp: Problem des Verkäufers ..

Aber lassen wir das. Ich bin ja auch für eine optionale Kaufbatterie. Soll jeder machen was er will, wie bei SMART oder Nissan. Ich finde es generell blöd, wenn eine Firma einen Kunden zu einem Modell zwingt ( Nur Kauf oder nur Miete).

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2390
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Vorteile vs. Nachteile Mietakkus

Beitragvon Karlsson » Fr 12. Dez 2014, 11:20

kai hat geschrieben:
Du kaufst ein 5 Jahre alten BMW i3 mit ca. 60.000 KM auf der Uhr. Die Batterie hat nur noch 3 Jahre und 40.000 KM Garantie. Die Kapazität ist unbekannt.

Warum ist die Kapazität unbekannt? Die lässt sich doch auslesen und das kann sicher auch die Werkstatt offiziell bestätigen. Bzw das sollte im Protokoll des letzten Checks stehen.
Wobei der i3 ein blödes Bespiel ist, weil der Akku recht teuer zu sein scheint.

Mach mal einen Nissan Leaf draus. Da kalkulierst Du den Kaufakku des 5-jährigen mit einem Restwert von 1.000-1.500€. Bzw auch schon schon noch nach Zustand. Diesen Betrag würdest Du dann beim Kauf mehr zahlen gegenüber einem Leaf mit Akkumiete.
Ich sag mal der 5-jährige 2013er Leaf mit ehemaligem Listenpreis von 30.000€ kostet dann noch ca 10.000-12.000€.
Mit einem einkalkulierten überholten Akku ist man dann immernoch "nur" bei 15.000-17.000, hat aber einen neuen Akku mit voller Reichweite und neuer Garantie. Und wenn man Glück hat, ist der neue Akku erstmal noch gar nicht notwendig.

kai hat geschrieben:
ch bin ja auch für eine optionale Kaufbatterie. Soll jeder machen was er will, wie bei SMART oder Nissan.

Zustimmung! Bei beiden habe ich bei Anzeigen von Gebrauchten schon gelesen, dass man beim Gebrauchtkauf noch zwischen Kauf und Miete entscheiden kann. Vordbildlich!
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 13161
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Vorteile vs. Nachteile Mietakkus

Beitragvon Blueracing » Fr 12. Dez 2014, 13:06

Ich glaube das es generell ein merkwürdiges Gefühl ist, ein Auto zu kaufen aber die Batterie zu mieten. Früher war immer entweder das ganze Auto geleast/Kredit oder gekauft. Das Konzept ist so ungewöhnlich das wir es noch nicht gewohnt sind und uns Deutschen/Österreichern ists meistens lieber einen Gegenstand zu besitzen als ihn nur teilweise zu besitzen. Ich schätze aber den Wertverfall eines Akkus als höher ein als den Wertverfall eines Zoes, da zum Alter des Akkus noch die schnelle Entwicklung der Technologie kommt, deshalb glaub ich noch immer, in 3 Jahren gibt's einen 44 kw Akku zu dem Preis den jetzt der 22 kw Akku kostet. Hätte ich einen Leaf mit inkludierter Batterie, dann müsste ich wohl weiterfahren und hätte jetzt für +6000 Euro Minimum Preisdifferenz einen Akku gekauft. Beim Zoe geb ich den Akku nach drei Jahren zurück und lasse mir einen 44 kw Akku einbauen wenn die Technik soweit ist, falls nicht dann setze ich die Miete einfach fort. Ich finde diese offene Variante toll und genau das war es, was mich zum Zoe Kauf bewogen hat (Abgesehen von KERS und DRS, dem Unterboden und allen anderen kleinen Formel - 1 Goodies, die das Auto hat). - Und nachdem ich über Umwegen auch einen Tuner für Elektrofahrzeuge kenne ist der Akkukauf in drei Jahren kein "vielleicht", sondern ein "ganz sicher".
Blueracing
 
Beiträge: 21
Registriert: Do 27. Nov 2014, 11:54

Re: Vorteile vs. Nachteile Mietakkus

Beitragvon kai » Fr 12. Dez 2014, 18:00

Hier kann man einen ZOE schon mit Batterie kaufen ..
Dann aber bitte alle los jetzt und kaufen !! Der sollte ja SOFORT weg sein mit Kaufbatterie :mrgreen:

renault-zoe-batterie-reichweite/kaufbatterie-kommt-t7231-240.html#p147234

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2390
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Vorteile vs. Nachteile Mietakkus

Beitragvon -Marc- » Fr 12. Dez 2014, 18:44

@ Kai

:applaus: :thumb:

Da bin ich auch mal gespannt wie lange die noch da ist :D

Man kann nicht alles wissen aber ich sehe 0 Nachteile

Ich hab jetzt die 18.000 km überschritten

wenn es so weiter geht hab ich in 4 Jahren nen Akku mit 300 km neu da drunter

wo ist das Problem

Was auch immer die machen es heist immer : Für alle Zoe´s

ob ich die gut 6000 € in 5 Jahren bezahle oder am Anfang was macht das für ein unterschied

6000 über 5 Jahre auf der Bank was bekommt man gleich dafür ;)

Bezahlt weden muß das ding doch irgendwie nur beim Zoe hat man eben das Risiko nicht 8-)

Gruß Marc
Benutzeravatar
-Marc-
 
Beiträge: 2250
Registriert: So 12. Jan 2014, 22:34
Wohnort: 34225 Baunatal , DE

Re: Vorteile vs. Nachteile Mietakkus

Beitragvon e-lectrified » Fr 12. Dez 2014, 20:57

-Marc- hat geschrieben:
Bezahlt weden muß das ding doch irgendwie nur beim Zoe hat man eben das Risiko nicht 8-)


Also, ich weiß nicht, von welchem Risiko hier manche sprechen. Was für ein Risiko bitte? Ein paar Postings vor mir wurde es doch bereits gesagt: die Akkus haben Garantie!!! Und es gibt ja auch schon Erfahrungen der Leaf-Fahrer der ersten Generation... die Teile sind robuster als die Hersteller je zu träumen gewagt hätten!

Ein sehr bekanntes Beispiel ist der Leaf eines Amerikaners, der 125.000 km (ca. 78000 Meilen) gefahren ist, ohne auch nur einen einzigen Kapazitätsbalken auf dem Display verloren zu haben.

Ich finde, wer so wenig Zuversicht in sein Elektroauto hat, bringt nicht den Spirit mit, den wir für den großen Wandel in Deutschland brauchen!
e-lectrified
 

Re: Vorteile vs. Nachteile Mietakkus

Beitragvon kai » Fr 12. Dez 2014, 21:07

@e-lectrified

Zuversicht ist das eine, die höhere Kaufsumme das andere.
Und Nissan ist ja eine löbliche Ausnahme. Aber auch die haben inzwischen eine "modernere" Akkuchemie und bieten gegen Einwurf kleiner Münzen bereits technisch verbesserte Akkus an.

Wer hat der hat.

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2390
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Elektroauto Kaufen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast