Nissan Leaf Modell 2012 - heute noch ein Kauftipp?

Alles über den Elektroauto-Kauf

Nissan Leaf Modell 2012 - heute noch ein Kauftipp?

Beitragvon Wolfgang21 » So 22. Feb 2015, 19:02

Hallo zusammen,

nachdem ich jetzt schon viel in diesem tollen und informativen Forum mitgelesen habe, möchte ich mich gerne mit meinen Fragen an Euch wenden.
Ich fahre bisher einen Polo TDI, der ziemlich sparsam ist (4,2 l / 100 km; gemessen). Außerdem habe ich noch eine kleine PV-Anlage 3.6 kWp.
Seit einiger Zeit bin ich von der Idee total angefixt zumindest einen Teil meiner täglichen Strecken mit selbst erzeugtem Strom abdecken zu können.

Ich pendle 4x in der Woche 45 km einfach (also 90 km am Tag) ca. 40% Landstraße und Dörfer und 60% AB
Da ich in der staugeplagten Region Stuttgart unterwegs bin, sind das durchaus auch mal gut 2 Stunden pro Tag (dies nur wegen Dauer Heizung / Klima)
Am Arbeitsplatz gibt es (bisher) keine Lademöglichkeit.
Hin und wieder muss ich das private Auto für berufliche Fahrten nutzen, aber eigentlich nie weiter als 65 km einfach.
Bei solchen Fahrten wäre es für mich zumutbar, weil Chademo hier in der Region quasi unbekannt ist, auch an einer Wechselstromsäule (3,7 kW mit dem Leaf) bis zu einer Stunde nachzuladen.
Länger wäre dann schon sehr unpraktikabel.

Ich habe es im Auto gern wohltemperiert. Also im Winter Heizung oder Sitzheizung an, im Sommer vielleicht an 20 Tagen Klimaanlage.
Heizung oder Klima aus, nur um die letzten Kilometer rauszuquetschen, wäre dauerhaft nichts für mich.

Neuwagen war mir bisher immer zu teuer, außerdem ärgert mich der Wertverlust gerade am Anfang.
Wichtig ist mir aber ein gewisser Komfort beim Fahren und ich benötige regelmäßig 4...5 vollwertige Sitzplätze

Bisher habe ich meine Autos eigentlich immer bis zum bitteren Ende runtergefahren bzw. bis die anstehenden Reparaturen teurer waren als der Restwert.
Ein Gebrauchter erscheint mir für mich auch sinnvoller als ein Neuwagen, da ich vermute, dass sich bei EVs technisch noch einiges tun wird und ich das Auto somit keine 10 Jahre oder so fahren möchte.
Budget ist bei mir auf ca. 18.000€ bis maximal 20.000€ begrenzt. Wobei ich das für 2..3 Jahre alte Gebrauchte auch schon heftig finde.

In Frage kamen für mich bei den Anforderungen der Leaf oder die Zoe.
Letztere scheidet im Moment wegen Mietakku und auch wegen der wohl sehr geringen Effizienz beim "Schnarchladen" aus.
Um möglichst viel Energie von der PV-Anlage einzufangen, ist mir effizientes Laden bei geringen Leistungen wichtig.

Im Haushalt gibt es ein weiteres Dieselfahrzeug, der wird auf jeden Fall auch bleiben.

Lange Vorrede, jetzt meine Fragen:
- würde nach Eurer Erfahrung für meine Bedürfnisse auch noch das Modell 1 vom Leaf passen?
- schaffe ich auch im Winter mit eingeschalteter Heizung die 90 km täglich? Bei den ganz seltenen Tagen von unter -10, könnte ich auch auf den Diesel umsteigen
- würdet Ihr (wegen Energieeffizienz) auf jeden Fall ein Modell mit Sitzheizung empfehlen?
- meinen Polo könnte ich vermutlich noch 1-2 Jahre fahren. Ist der Unterschied zwischen Leaf 1 oder 2 so groß, dass es sich lohnen würde zu warten bis auch da ein Markt an Gebrauchtfahrzeugen vorhanden ist. Ich habe mal gelesen, dass das Modell 2 auch effzienter lädt. Kann jemand dazu quantitativ was sagen?
- habt Ihr Erfahrungen bzgl. Akku-Degradation: wieviele km sollte das Fahrzeug Eurer Meinung nach maximal drauf haben?
- im Moment gibt es auf mobile.de und autoscout24.de einige Leafs mit geringer Kilometer-Leistung, aber trotzdem schon 2...3 Jahre alt. Wären die empfehlenswert, oder gab es in der Zwischenzeit Akku-Updates? Oder ist es gar für die Akkus schädlich, wenn die so lange unbenutzt rumstehen?
- ich habe im Netz nichts dazu gefunden: kennt Ihr Aussagen von Nissan, ob zukünftig (evtl auch verbesserte) Tausch-Akkus dann auch für die Altmodelle angeboten werden? Oder muss ich in 6 Jahren, oder wann immer der Akku hinüber ist, das Auto verschrotten?
- oder doch auf die Zoe mit Kaufakku und verbesserter Ladeeffizienz warten? Das wird dann aber vermutlich nach Erscheinen Minimum 1 Jahr dauern bis die in der von mir favorisierten Preisregion angkommen ist

Schon mal vorab vielen Dank für die hoffentlich zahlreichen Antworten
Wolfgang21
 
Beiträge: 52
Registriert: So 22. Feb 2015, 18:37

Anzeige

Re: Nissan Leaf Modell 2012 - heute noch ein Kauftipp?

Beitragvon bm3 » So 22. Feb 2015, 19:29

Hallo Wolfgang,

" Lange Vorrede, jetzt meine Fragen:
- würde nach Eurer Erfahrung für meine Bedürfnisse auch noch das Modell 1 vom Leaf passen?
ich denke ja, so gravierend ist der Unterschied zwischen Modell 2012 und dem Modell ab 2013 nicht.
- schaffe ich auch im Winter mit eingeschalteter Heizung die 90 km täglich? Bei den ganz seltenen Tagen von unter -10, könnte ich auch auf den Diesel umsteigen
Ich sage mal so, ich würde die mit dem Modell 2012 schaffen solange das Geländeprofil keine einzige und intensive Berg- und Talbahn darstellt, wenn es eng wird solltest du dich auf LkW-Tempo auf der BAB beschränken und nur notdürftig heizen. Viel besser und lockerer wäre das aber mit einer Zwischenlademöglichkeit bei der Arbeit.
- würdet Ihr (wegen Energieeffizienz) auf jeden Fall ein Modell mit Sitzheizung empfehlen?
Wenn du es gerne warm hast ist die Sitzheizung immer eine Empfehlung, bei mir erspart sie zusammen mit der Lenkradheizung in vielen Fällen ganz die Gebläseheizung und nur die Sitz- und Lenkradheizung an fallen bei der Reichweitenreduktion auch kaum ins Gewicht.
- meinen Polo könnte ich vermutlich noch 1-2 Jahre fahren. Ist der Unterschied zwischen Leaf 1 oder 2 so groß, dass es sich lohnen würde zu warten bis auch da ein Markt an Gebrauchtfahrzeugen vorhanden ist. Ich habe mal gelesen, dass das Modell 2 auch effzienter lädt. Kann jemand dazu quantitativ was sagen?
Effizienter laden, denke nicht, etwas effizienter fahren , ja, allerdings beläuft sich das auf wenige km mehr erzielbare Alltagsreichweite. Mit meinem Modell 2012 komme ich mit dezentem Fahrstil im Sommer über 150km weit, im Winter mindestens 100.
Das neue Modell hat die Wärmepumpe, die bringt im Winter bei der Reichweite noch paar km, aber ich würde deshalb nicht warten, dann kannst du immer auf etwas Neues warten.
- habt Ihr Erfahrungen bzgl. Akku-Degradation: wieviele km sollte das Fahrzeug Eurer Meinung nach maximal drauf haben?
Also deutliche Degradation wurde bis jetzt nur sichtbar in Einzelfällen noch dazu in sehr warmen Ländern und mit sehr viel Laufleistung, natürlich ist die aber immer da, ist aber ein kontinuierlicher Prozess der sich auch in Grenzen hält
- im Moment gibt es auf mobile.de und autoscout24.de einige Leafs mit geringer Kilometer-Leistung, aber trotzdem schon 2...3 Jahre alt. Wären die empfehlenswert, oder gab es in der Zwischenzeit Akku-Updates? Oder ist es gar für die Akkus schädlich, wenn die so lange unbenutzt rumstehen?
Der Leaf kann sehr lange stehen ohne dass es dadurch irgendwelche Akkuprobleme gibt, ab und zu muss er aber dann auch mal nachgeladen werden.Kritisch wird es nur wenn nach sehr langem stehen der Akku fast leer sein sollte und dann nicht nachgeladen wird. Wenn er länger steht sollte er auch nicht mit ganz vollem Akku stehen.Falls der Akku aber aus irgendwelchen Gründen schon stärker degradiert sein sollte zeigt der Leaf das mit fehlenden Balken ganz rechts im Armaturenbrett an.
- ich habe im Netz nichts dazu gefunden: kennt Ihr Aussagen von Nissan, ob zukünftig (evtl auch verbesserte) Tausch-Akkus dann auch für die Altmodelle angeboten werden? Oder muss ich in 6 Jahren, oder wann immer der Akku hinüber ist, das Auto verschrotten?
Es gibt keine Aussagen dazu von Nissan.Allerdings gibt es Austauschakkus bei Nissan zu kaufen.
- oder doch auf die Zoe mit Kaufakku und verbesserter Ladeeffizienz warten? Das wird dann aber vermutlich nach Erscheinen Minimum 1 Jahr dauern bis die in der von mir favorisierten Preisregion angkommen ist
Ja, die Entscheidung kann dir leider niemand hier abnehmen, manche Leute warten halt ihr ganzes Leben lang :roll:

Schon mal vorab vielen Dank für die hoffentlich zahlreichen Antworten "


Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5910
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: Nissan Leaf Modell 2012 - heute noch ein Kauftipp?

Beitragvon eDEVIL » So 22. Feb 2015, 19:37

Bei 54km Autobahn und eher langsamen Geschwindigkeiten paßt das auch im Winter.Wenn Du >100 km/h fahren möchtest, wird das zu knapp.

Kein Chademo in der Region ist aber unschön.

Das mod. 2013 hat ja vor allem Vorteile bei der Heizung. Mit 6,6 KW Lader gibt es nur wenige Gebrauchte.

Option für 2012er Mod. köntne auch eine Verbrennungsstanheizung sein. Dann kannst Du es mit minimalem Fossilverbrauch shcön warm haben. Das 2012er Modell hat fast alles an Austattung, was der 2013 Tekan, also Topmodel hat- da kann man sich sehr dran gewöhnen 8-)
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11381
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Nissan Leaf Modell 2012 - heute noch ein Kauftipp?

Beitragvon e-lectrified » Mo 23. Feb 2015, 00:00

Offensichtlich gibt es praktisch neue Zoes mit Kaufakku hier und da für 25.000 Tacken. Ob das jetzt besser ist als einen 2012-er Leaf für ca. 16.000 Teuronen zu holen, ist sicherlich Geschmacksache. Ich bin bei mir in der Gegend leider auch überhaupt nicht mit CHAdeMO verwöhnt und morgen geht es nach Frankfurt. Da wünschte ich mir schon, ich könnte dreiphasig laden für den Fall der Fälle. 130 km am Stück zum nächsten CHAdeMO-Lader (Rüsselsheim) sind schon knackig, insbesondere bei einem nahezu 100%-igen Autobahnanteil, auch mit dem englischen Leaf (ab 2013). Mal sehen...
e-lectrified
 

Re: Nissan Leaf Modell 2012 - heute noch ein Kauftipp?

Beitragvon Wolfgang21 » Mo 23. Feb 2015, 08:54

Vielen Dank für die Antworten!
Das hilft mir auf jeden Fall schon mal weiter und heißt für mich, dass ich das 2012er-Modell durchaus mit in Betracht ziehen werde.

Gibt es eigentlich (z.B. im Rahmen der Wartung) einen Diagnosebericht über den Zustand des Akkus, den ich mir von einem Verkäufer vorlegen lassen sollte?
Alleine den Akku an Hand der Balken im Display zu beurteilen wird vermutlich nicht aussagekräftig genug sein?!?!?
Wolfgang21
 
Beiträge: 52
Registriert: So 22. Feb 2015, 18:37

Re: Nissan Leaf Modell 2012 - heute noch ein Kauftipp?

Beitragvon eDEVIL » Mo 23. Feb 2015, 09:18

Klar ist so ein Zoe mit Kaufakku schon verlockend, aber 9K EUR mehr ist auch nicht gerade wenig... ;)
Der Leaf ista uf ejden Fall deutlich! zuverlässiger und unproblematischer. Er läd zwar langsam, aber habe noch nicht gerhört, das mal jmd. Fahrzeugspez. Ladeprobleme hatte.

Sofern der Kauf auf jeden Falle rfolgen soll, empfielt sich so ein Diagnose Blueooth Stick, den man mit ner Smartphone App für Android bzw. mittlerweile auch IOS auslesen kann. Passende Threads, wo das genauer beschrieben ist: Wieviel GIDs hat euer Leaf? oder leaf-spy

Einige habe wohl auch einen Diagnosebericht bei der Inspektion erhalten. Habe ich leider erst danach gelesen, sonst hätte ichd anach auch mal gefragt. Erwarte da aber nix Schlimmes, da ich trotz LEasing sehr sorgsam mit dem Akku umgehen und der nie länger als einen halben Tag mit 100% Ladung herum steht. Lade meist auf 80%
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11381
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Nissan Leaf Modell 2012 - heute noch ein Kauftipp?

Beitragvon Wolfgang21 » Mo 23. Feb 2015, 11:00

eDEVIL hat geschrieben:
Sofern der Kauf auf jeden Falle rfolgen soll, empfielt sich so ein Diagnose Blueooth Stick, den man mit ner Smartphone App für Android bzw. mittlerweile auch IOS auslesen kann. Passende Threads, wo das genauer beschrieben ist: Wieviel GIDs hat euer Leaf? oder leaf-spy

Danke für diese interessanten Infos. Wäre ich jetzt nicht drauf gekommen nach GIDs zu suchen...
Ich muss mal noch weiter recherchieren, wenn ich aber diese Grafik richtig verstehe, bedeutet das, dass das Alter ("Calendar loss") des Akkus beim Verschleiß noch wichtiger ist als die Anzahl der Ladezyklen.
Wolfgang21
 
Beiträge: 52
Registriert: So 22. Feb 2015, 18:37

Re: Nissan Leaf Modell 2012 - heute noch ein Kauftipp?

Beitragvon bm3 » Mo 23. Feb 2015, 11:36

Hallo,
es ist schon etwas komplexer als man denkt,es gibt 4 Alterungsfaktoren die berücksichtigt werden müssen.
Dazu zählt auch die mittlere Zelltemperatur übers Jahr, je nach Region, je wärmer desto schneller die Alterung, hier wurde schon beim Unterschied zwischen kalten und warmen Regionen ein Faktor um die 3 bei der Alterungsgeschwindigkeit von Li-Zellen ermittelt. Außerdem hängt die Alterung auch an der Ausnutzung der Kapazität (Entladetiefe des Akkus / DOD). Um so weniger tief ein Akku entladen wird (DOD), d.h. um so schneller er wieder nachgeladen wird desto weniger altert er. Die kalendarische Alterung macht normalerweise anteilmäßig mehr als die Alterung durch Lade-/Entladezyklen aus. Bei der kalendarischen Alterung ist wieder von Vorteil wenn der Akku bei längerem Stillstand einen niedrigen Ladestand (SOC) hat.
Das sind allerdings auch allgemeine Dinge und keine Leaf - spezifischen.

Viele Grüße:

Klaus

editiert:

Hier noch ein interessanter Link dazu:

http://www.electricvehiclewiki.com/Batt ... acity_Loss
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5910
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: Nissan Leaf Modell 2012 - heute noch ein Kauftipp?

Beitragvon Wolfgang21 » Mo 23. Feb 2015, 21:42

Hallo Klaus,
vielen Dank für diesen überaus interessanten Link.
Der ist wirklich vollgepackt mit Informationen und hat meine Fragen mehr als beantwortet.

So fand ich sehr interessant, dass man in unseren Breiten bei sogar wohlwollender Behandlung (Lagerung bei niedrigen SOC, mittlere Entladungstiefe etc.) damit rechnen muss, dass nach 2 Jahren weniger als 90% und nach 3 Jahren nur noch ca. 85% der Originalkapazität des Akkus vorhanden sind und das Ende der "Lebensdauer" (hier mit 70% Restkapazität definiert) nach 8...9 Jahren erreicht ist. Die Zahlen muss man nicht komplett auf die Goldwaage legen, die Größenordnung fand ich aber doch erstaunlich.
In der Realität könnten diese Werte sogar eher noch schlechter sein. Da ich z.B nicht weiß, ob ein Vorführwagen in einem Autohaus, wegen der schnellen Verfügbarkeit, nicht häufig mit vollgeladener Batterie rumsteht, heißt das für mich, dass man beim Gebrauchtwagenkauf schon sehr die Augen offen halten muss.
So kann ein 3 Jahre alter Gebrauchter mit wenigen Kilometern unter Umständen doch schon ganz schön "alt" aussehen ;)

Viele Grüße
Wolfgang
Wolfgang21
 
Beiträge: 52
Registriert: So 22. Feb 2015, 18:37

Re: Nissan Leaf Modell 2012 - heute noch ein Kauftipp?

Beitragvon e-lectrified » Di 24. Feb 2015, 00:06

Erst selbst messen (Leaf Spy am CAN BUS), dann solchen Berichten Glauben schenken.
e-lectrified
 

Anzeige

Nächste

Zurück zu Elektroauto Kaufen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast