Kaufempfehlung Pendlerwagen

Alles über den Elektroauto-Kauf

Re: Kaufempfehlung Pendlerwagen

Beitragvon iOnier » Mi 7. Feb 2018, 16:33

Dachakku hat geschrieben:
Ich schloss ja den Smart aus, weil 80km im Winter, will man sich nicht durch Kälte im Innenraum kasteien, nicht gesichert machbar sind.

Mit einem Drilling auch nicht - dann käme aber quasi nichts mehr in Frage, und die Möglichkeit evtl. beim AG laden zu können, notfalls unterwegs etwas "nachzufassen" hatte Niels ja schon erwähnt. Beim Smart müsste man dann aufpassen, dass er die 22 kW Drehstrom-"Schnelllademöglichkeit" hat. Lädt dann auch nicht langsamer als ein Drilling an CHAdeMO (max. macht der zwar um 40 kW, drosselt aber recht rasch und kommt im Mittel auch nicht über ca. 20 kW).
In welcher Region wohnst du ?

Nachdem dieses Angebot an seinem Arbeitsweg liegt offenbar irgendwo in der Nähe von Bremen :-)
Also keine "kritische" Region, weder klimatisch noch geographisch / orographisch.
Allerdings mit Batteriemiete, die ist aber bei dem geringen Einstiegspreis zu verschmerzen !
Miete würde ich daher nicht komplett ausklammern !

Sehe ich auch so, aber die Kröte mit den nur 2 Sitzplätzen und weniger (variablem) Stauraum müsste Niels auch noch schlucken.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 2547
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 01:53

Anzeige

Re: Kaufempfehlung Pendlerwagen

Beitragvon Dachakku » Mi 7. Feb 2018, 17:03

Soweit richtig, nur "unterwegs" nach laden, darauf würde ich nicht bauen. Wie soll das im Winter gehen ?

Wenn dann in der Nähe vom Büro. @ Bremen - Ja, klimatisch jetzt nicht im "roten Bereich" .

@Smart mit 22kw-Lader = Klingt gut, nur leider haben die 22Kw Lader eine Halbwertszeit, geringer als ein Joghurt in der Sonne... Finger weg.

@Fahrzeuggröße

Wenn ein Zweitwagen, Verbrenner und größer, vorhanden ist, dann ist es Leiden auf hohem Niveau wenn man morgens mit 3 leeren Sitzplätzen ins Büro fahren "muss" .

Bei uns ist schon seit Kauf des Smart ED ein 4-Sitzer Verbrenner vorhanden, und nicht lynchen, wird es als "Zweit"wagen immer bleiben. Jeder von Beiden hat seine Daseinsberechtigung. Meist fahre ich den Smart, hin und wieder meine Frau.

Wenn ein Fahrzeug auf dem Hof steht, was sofort für 2500km einsatzbereit ist und diese Strecke in 24h bewältigt, das hat schon was, ebenso ein Smart ED der 100km für 5,- Euro fährt.

@ Stauraum/Smart

Die Limo ist sehr variabel, durch den flach zu legenden Fahrersitz und die zweigeteilte Heckklappe. Hab ich früher besessen.
Das Cabrio ist ziemlich Sche**** . Der Sitz ist zwar der Selbe, aber hinten beladen ist beim Cabrio DEUTLICH unpraktischer.
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2887
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 12:59

Re: Kaufempfehlung Pendlerwagen

Beitragvon niehof » Mi 7. Feb 2018, 17:12

Hallo zusammen,

der Volvo steht nicht zur Diskussion. Ist wie bereits von Werner geschrieben, stellt sich die Situation dar. Mit dem Volvo machen wir als Familie alle "Privatfahrten", insbesondere Ausflüge am Wochenende inkl. Urlaubsreisen etc. Mein Wagen ist rein für die Pendelstrecke zur Arbeit gedacht. Da muss ich es auch nicht besonders bequem etc. haben.
Außerdem ist der Wagen schön sicher, da fahre ich lieber selbst mit einer "Brotdose" und dafür fahren Frau und Kinder sicherer.

Für den Smart habe ich noch nicht viele Vorteile (mit Ausnahme des geringeren Einstiegspreises) gegenüber einem Drilling erkannt.
    - nur zwei Sitzplätze (wäre aber nicht unbedingt ein K.O. Kriterium, aufgrund des Volvo)
    - geringere Reichweite
    - nicht unbedingt Schnelllademöglichkeit bei jedem Exemplar vorhanden
Da ich den Wagen auch gerne mind. für 5 Jahre nutzen möchte, würde die Batteriemiete schon ordentlich ins Gewicht fallen.
Vielleicht gibt es noch Vorteile, die ich übersehen habe.

Ansonsten habe ich heute den ersten Kontakt mit meinem Arbeitgeber bezüglich Ladepunkt aufgenommen. Es werden derzeit die Möglichkeiten geprüft (wir sind selbst nur Mieter in dem Bürogebäude bzw. der Tiefgarage), man steht dem Thema aber sehr positiv gegenüber. Deswegen hoffe ich noch auf eine Schuko-Dose, an der ich ganz entspannt den vollen Arbeitstag (ca. 8-9 Stunden) laden könnte.


@Marc: In Frankreich müsste es schon ein sehr gutes Angebot geben, damit ich diese Möglichkeit ins Auge fasse. Ich hatte nie französisch (Latein ftw :D ) in der Schule und fühle mich dementsprechend unsicher. Englisch wird ja leider nicht überall gern gesehen.

@Dachakku: Ich komme aus dem erweiterten Speckgürtel von Hamburg (Hollenstedt an der A1) und muss jeden Tag in die City Süd nach Hamburg rein. Daher nicht unbedingt so mega Winter zu erwarten, obwohl es heute Morgen auch wieder knapp -10C waren.
niehof
 
Beiträge: 41
Registriert: So 28. Jan 2018, 22:25

Re: Kaufempfehlung Pendlerwagen

Beitragvon iOnier » Mi 7. Feb 2018, 17:34

Dachakku hat geschrieben:
Soweit richtig, nur "unterwegs" nach laden, darauf würde ich nicht bauen. Wie soll das im Winter gehen ?

10 Minuten CHAdeMO oder 22 kW AC würdest Du als Problem sehen? Denn mehr würde es nicht brauchen.
@Smart mit 22kw-Lader = Klingt gut, nur leider haben die 22Kw Lader eine Halbwertszeit, geringer als ein Joghurt in der Sonne... Finger weg.

Oh, oh - das Problem haben sie nicht in den Griff bekommen und nicht per Rückruf für die "Altfahrzeuge" gelöst?
Unter dem Aspekt sowie dem, dass auch anderes nicht funktioniert und von Smart nicht zeitnah gefixt wird - App, Uhr im KI => keine Vorklimatisierung möglich ... (gut, haben die älteren Drillinge eh nicht) würde ich dann fast schon insgesamt sagen: Finger weg vom Smart ED :roll:
@Fahrzeuggröße
Wenn ein Zweitwagen, Verbrenner und größer, vorhanden ist, dann ist es Leiden auf hohem Niveau wenn man morgens mit 3 leeren Sitzplätzen ins Büro fahren "muss"

Witzbold :-)
Sehr viel mehr Auto als mit dem Smart fährt man mit einem aber Drilling auch nicht "unnötig spazieren", erzielst aber durch andere Fahrten (übers Pendeln hinaus), die dann "mit Familie" möglich sind insgesamt einen deutlich höheren elektrisch gefahrenen Anteil.
Bei uns ist schon seit Kauf des Smart ED ein 4-Sitzer Verbrenner vorhanden,

Bei uns auch, ist sogar ein "Fünfsitzer" ;-)
und nicht lynchen, wird es als "Zweit"wagen immer bleiben.

Wenn der V50 "am Ende" sein wird hoffe ich, dass bezahlbare langstreckentaugliche BEV (gebraucht) am Markt sein werden. Bisschen hält der Volvo noch.
Jeder von Beiden hat seine Daseinsberechtigung.

Eh.
Wenn ein Fahrzeug auf dem Hof steht, was sofort für 2500km einsatzbereit ist und diese Strecke in 24h bewältigt, das hat schon was, ebenso ein Smart ED der 100km für 5,- Euro fährt.

Das tut der iOn auch und hat mehr Zusatznutzen. Wer aber z.B. keine Kinder hat, für den wird der Smart voll taugen. Man muss halt sein Lastenheft gut geschrieben haben vor dem Autokauf :-)

@Niels: City Süd? Schlaraffenland ... mehrere Triple-Lader mit CHAdeMO, da wirst Du wahrscheinlich immer einen freien finden können um ein paar fehlende kW für den Heimweg nachzufassen ... auch an einen 2 Stunden begrenzten AC-Ladeplatz zu gehen und dann schnell umzuparken wäre eine Möglichkeit, wenn's mit dem Laden am Arbeitsplatz nix wird ... eigentlich sehe ich da optimale Voraussetzungen gegeben.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 2547
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 01:53

Re: Kaufempfehlung Pendlerwagen

Beitragvon niehof » Mi 7. Feb 2018, 18:15

@ Werner: Ich hatte tatsächlich eher die Tank & Rast Säule an der Raststätte Stillhorn ins Auge gefasst. Das ist keinerlei Umweg und die soll noch kostenlos nutzbar sein.
Aber je mehr Möglichkeiten man hat, umso besser.
niehof
 
Beiträge: 41
Registriert: So 28. Jan 2018, 22:25

Re: Kaufempfehlung Pendlerwagen

Beitragvon Dachakku » Mi 7. Feb 2018, 18:56

iOnier hat geschrieben:
Unter dem Aspekt sowie dem, dass auch anderes nicht funktioniert und von Smart nicht zeitnah gefixt wird - App, Uhr im KI => keine Vorklimatisierung möglich ... (gut, haben die älteren Drillinge eh nicht) würde ich dann fast schon insgesamt sagen: Finger weg vom Smart ED :roll:


Nicht den "alten" 451 mit dem Neuen vergleichen !

Der Neue hat seinen Bug in Ki, der Alte im 22KW Lader.

Abgesehen vom 22er Lader ist der Alte Smart 451 komplett problemlos. Einen "ohne" kaufen und Spass haben.
Verschleißteile sind spottbillig.

@ Batteriemiete

Mal angenommen man würde heute einen Smart für 6500,- erwerben, dann wäre man in 4 Jahren bei 10.000 Euro incl. Batteriemiete UND kann dabei ruhig schlafen, wenn sie zickt, cest la vie, gibt ne Neue...

Ich selber fahre eine Eigentumsbatterie, wäre aber 50/50 eingestellt. Eigentum kommt auf Dauer preiswerter, mit Mietbatterie schläft man besser...

@ Laden

Schuko beim Arbeitgeber und alles ist Ok. Reicht.


@ ION

Letztendlich dürften die Kosten auf 4 Jahre entscheiden. Wie "sicher" ist der Akku ? Auch in 4 Jahren noch Ok ?

Sicher, er ist definitiv eine Alternative zum Smart.
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2887
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 12:59

Re: Kaufempfehlung Pendlerwagen

Beitragvon iOnier » Mi 7. Feb 2018, 19:55

Dachakku hat geschrieben:
Nicht den "alten" 451 mit dem Neuen vergleichen !
Der Neue hat seinen Bug in Ki, der Alte im 22KW Lader.

Also den 451 nicht kaufen wegen des schnellste, der kaputt geht (ich würde kein E-Auto ohne Schnelllademöglichkeit kaufen wollen, war auch schon lüftet froh, sie zu haben) und den 453 nicht, weil Smart dessen Namen sich nicht fixt ;-)
Mal angenommen man würde heute einen Smart für 6500,- erwerben, dann wäre man in 4 Jahren bei 10.000 Euro incl. Batteriemiete UND kann dabei ruhig schlafen, wenn sie zickt, cest la vie, gibt ne Neue...

Sicher, aber eben wie Du schon schreibst:
Ich selber fahre eine Eigentumsbatterie, wäre aber 50/50 eingestellt. Eigentum kommt auf Dauer preiswerter, mit Mietbatterie schläft man besser...

... genau.
Schuko beim Arbeitgeber und alles ist Ok. Reicht.

Ist ja noch nicht ganz sicher 'raus, dass es damit was wird.
@ ION
Letztendlich dürften die Kosten auf 4 Jahre entscheiden. Wie "sicher" ist der Akku ? Auch in 4 Jahren noch Ok ?

Wer kann das schon garantieren? Aber die Chancen stehen nicht schlecht und die Fahrbatterie ist im Falle des Defekts einzelner Zellen grundsätzlich reparabel.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 2547
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 01:53

Re: Kaufempfehlung Pendlerwagen

Beitragvon Dachakku » Mi 7. Feb 2018, 20:19

Hallo Werner ,

Wegen 22kw Lader, es gibt Smart mit dem, der ist Sonderausstattung gewesen. Es hat nur ca. jeder zehnte einen !

Im Klartext: MIT 22er = Sche**** / OHNE 22er = alles prima.

Bevor hier Smart Fahrer mit 22er Brusa intervenieren: Wenn alles läuft ist es ein netter Gimmick, wenn er krepiert = Totalschaden, irgendwo 5000,- Euro oder so ...

Gruß, Heiko
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2887
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 12:59

Re: Kaufempfehlung Pendlerwagen

Beitragvon Dachakku » Mi 7. Feb 2018, 20:25

niehof hat geschrieben:
@ Werner: Ich hatte tatsächlich eher die Tank & Rast Säule an der Raststätte Stillhorn ins Auge gefasst. Das ist keinerlei Umweg und die soll noch kostenlos nutzbar sein.


Sorry, aber auf dem Weg zur Arbeit anhalten und Laden ? im Winter TÄGLICH ? Nee, das ist doch völlig praxisfremd.
Entweder genug Batterie für 80km (Zoe, etc. ) oder beim AG laden können.
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2887
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 12:59

Re: Kaufempfehlung Pendlerwagen

Beitragvon tomas-b » Mi 7. Feb 2018, 20:44

Dachakku hat geschrieben:

Sorry, aber auf dem Weg zur Arbeit anhalten und Laden ? im Winter TÄGLICH ? Nee, das ist doch völlig praxisfremd.
Entweder genug Batterie für 80km (Zoe, etc. ) oder beim AG laden können.


Nur einmal Laden... Er fährt insgesamt 80 km, also 2x 40 km...
Hin kommt er also ohne Lade-Stopp, nur auf der Rücktour müsste geladen werden... Zumindest im Winter, wenn es beim Arbeitgeber nicht möglich ist...
Kia Soul EV mit Komfort-Paket (12/2016)
tomas-b
 
Beiträge: 608
Registriert: Di 25. Okt 2016, 20:41
Wohnort: Zossen (Dabendorf)

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Elektroauto Kaufen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast